Beiträge von Mainzer

    Also die 10 kg pro Seitengepäckträger mögen ja stimmen, vertragen tun die Dinger jedenfalls deutlich mehr. Hab auf dem linken an der ETZ schon mal einen kleinen Schweißtrafo geholt. Nette 36 kg.
    Rechts dann einen NVA-Tasche randvoll mit Elektroden (sicher auch 10 kg) und oben drüber noch massig Kabelage (ungefähr 9 kg Kupfer) zu dem Teil. Fuhr sich interessant die 120 km Heimweg. Und das Gesicht vom Verkäufer als ich mit dem Motorrad vor der Tür stand war herrlich :mrgreen:


    Gespanne zählen NICHT zu den Trikes! Es handelt sich fahrerlaubnisrechtlich um ein normales Motorrad!

    Sinnvoller wäre es meines Erachtens, in die Ausbildung zur Fahrerlaubnis Kl. B zwei Theoriestunden Motorrad einzufügen - verpflichtend. Denn die Fahrerlaubnis Kl. AM bekommt man einfach so dazu. Wie oft sieht man Rollerfahrer (ja, auch Simmenfahrer) die von den rechtlichen und physikalischen Bedingungen des Zweiradfahrens nicht den geringsten Schimmer haben?!

    Stehen hinter A und A1 Schlüsselnummern?
    Wer nach dem 19.01.13 Klasse B gemacht hat, darf damit keine Trikes mehr führen. Benötigt jetzt Klasse A/A1 (je nach Leistung). Da man keine Fahrerlaubnisse verliert, bekommt man bei Fahrerlaubniserwerb Kl. B vor dem Stichtag eben bei A/A1 die Schlüsselnummern eingetragen.

    Tanken geht so:
    1 Auf Reserve schalten
    2 nächste Tanke anfahren
    3 Benzinhahn zu
    4 200ml Öl rein
    5 10-12l Sprit rein (je nachdem, wie lange Punkt zwei dauerte)
    6 Bezahlen
    7 Benzinhahn auf
    8 Weiterfahren
    9 Beginne mit 1

    Es gibt doch diese schönen Kunstledermäppchen in etwas kleiner als A6. Da sind oftmals auch Fächer im Format der Versicherungskärtchen drin. Passen auch super gefaltete Fahrzeugscheine rein.

    Ich habe als Heringe Zimmermannsnägel 8,0x260mm. Die halten garantiert (bekommt man teilweise aber auch kaum wieder raus). Kosten im Baumarkt fast nichts, wiegen zwar pro Stück 100g, ist aber beim Moppedfahren egal.

    Bei uns im Polo habe ich da andere Erfahrungen gemacht.
    "Ich brauche eine 12V-Batterie, maximale Abmessungen so und so, Kapazität egal"
    Verkäufer sucht anstandlos eine passende Batterie raus.
    Wenn man natürlich was modellspezifisches braucht (wie ich jetzt, Kupplungszug und Ölfilter für eine CB), ist deren Datenbanksuche schon echt nett. Könnte man natürlich auch zuhause erledigen ;-)

    Aber auf so ne Rally hätte ich überhaupt keine Lust. Lieber ein paar Enduroreifen an die Schwalbe gebaut, den Schnabel gen Süden gerichtet und wenn ne Wüste kommt, nimmt man sie halt mit. Aber nicht einen Haufen Geld bezahlen und durch die Wüste zu heizen und dann wieder heimzufahren.


    Na, die Teilnahme an der Veranstaltung kostet 45€. Da könnte man sich den Spaß doch erlauben?!


    Wie ich einen Großteil der 50er-Fahrer (ja, es gibt auch eine Welt außerhalb der Simsonforen) einschätze, werden die das noch nicht mal mitkriegen. So viel Unwissen, wie die zum Thema "Motorradspezifische Rechtslage" haben... (wie oft sieht man z.B. 50er-Fahrer ohne eingeschaltetes Licht fahren?)

    Hier auch eine Powerdynamo-Erfahrung, allerdings an MZ (meine Simme hat SLEZ):
    Etwa 2000km war ich mit Unterbrecher und 6V-LiMa gefahren, trotz 6V 10 Ah Gelakku, immer schwaches Licht, Zündaussetzer.
    Dann die 12V-Powerdynamo und einen H4-Scheinwerfer verbaut. Seitdem etwa 6000km. Zündkerze (NGK) schaue ich alle 2000km mal nach, immer unverändert gut. Einen Batterieausfall hatte ich zwischendrin, den 3,3 Ah-Gelakku hat es komplett zerlegt (voller Zellendurchschluss), da dieser auf einer Kante auflag und sich aufgescheuert hat (~3500km). Nun sind noch 1,2 Ah drin, damit wird zwar der Scheinwerfer beim Blinken dunkler, aber das Totschaltrelais bleibt angezogen.
    Ich bin sehr zufrieden. Werde nach weiteren 4000km mal nachschauen, ob die Zündung noch vorhanden ist ;)


    Egal ob untertouriges Bummeln mit 30 im vierten Gang oder stundenlanges Dauervollgas auf der Autobahn - keinerlei Probleme. Nur der Kerzenstecker (NGK) muss bald neu, die Feder da drin hat sich auf dem oberen Kerzengewinde abgescheuert und hält kaum noch.

    Das ist einfach zu speziell, weil es kaum Moppedfahrer gibt, die überhaupt lange Strecken fahren. Lass das mal wenn es hochkommt 1% aller 50 cm³-Fahrer machen. Ich hab zumindest noch von keinen Rollerfahrern gelesen, die damit quer durch die Weltgeschichte fahren. Und auch bei den Simson-Fahrern macht das nur ein Bruchteil.
    Extra dafür ein Navi zu entwickeln ist ähnlich sinnvoll wie ein Navi für Trecker-Fernreisende.

    Also meiner Ansicht nach ist der Umbau oben echt sauber gemacht. Erst auf den zweiten Blick fällt aus, dass mit der Schwalbe irgendwas nicht stimmt. Ich hätte aber vorne noch Lenkerendblinker drangehmacht (ist ja rechtlich kein Problem, wenn hinten auch welche sind) und das originale Simson-Rücklicht belassen. Einen anderen Auspuff könnte man auch noch anbauen, je nachdem, was es da gibt.
    Sieht zumindest erheblich besser aus, als die E-Schwalbe!

    Schwalbenausfahrt am Pfingstmontag ?
    Ich wäre dabei, mal schauen ob sich noch jemand meldet.
    Treffen / Route können wir ja kurzfristig noch ausmachen.
    Schon mal ein Vorschlag: wie wäre es mit ´ner Tour zum Kornsand (gegenüber Oppenheim)?
    Tschüß, Thomas


    Würde gerne mitkommen, bin aber das ganze Pfingstwochenende auf dem Open Ohr in Mainz...
    Aber der Somme ist ja noch lang.

    Ich habe derzeit einige alte MOTORRAD aus 1982 hier. Dort wird von einem Praxisversuch berichtet, bei dem sich erwachsene Redakteure einen Tag lang mit
    1) einem Mofa
    2) einem entdrosselten Mofa (40 km/h)
    in Stuttgart bewegt haben.
    Dort wird Mofafahren als lebensgefährlich beschrieben und eine Abschaffung dieser Fahrzeugklasse gefordert (bei Absenkung der größeren Klasse auf 15 Jahre).