Beiträge von sir.o

    Servus zusammen,


    neben einigen anderen nicht zu erklärenden Problemchen nach professioneller Motoüberholung (Lagern & Dichten), flustcht mir immer wieder das Widerlager des Gaszuges in den Lenker. Der Lenkerquerschnitt ist einfach zu groß für das originale Widerlager, ich hab zwei davon, immer der Gleiche Sche...
    Als "Lösung" habe ich jetzt die Flanken, an denen die Nasen des Widerlagers anliegen mit nem Schreibenzieher und Hammer nach innen gedroschen..:? Jetzt hängt das Widerlager bissl schief aber fest verkeilt da drin. Nicht schön, aber hoffentlich haltbar.
    Wer hat das Problem noch und wie gelöst?? :confused::confused:


    Grüße sir.o

    Die Oxidierfreudigkeit Aluminiums ist mir bewusst.
    Hab jetzt kein Bild aber bei mir tritt es nur stellenweise begrenzt und dann in Form einer 3mm starken Kruste auf. Auf dem alten Deckel gabs ausser der angesprochenen, grauen Verfärbung nichts zu sehen.

    Servus!


    mangels Räumlichkeiten zum basteln suche ich ne Werkstatt die mir meinen M 541+Getriebe neu lagert, dichtet und ne neue Kurbelwelle reinmacht. Ich wohne in Rosenheim, gehe aber davon aus das Zeug am besten (in Osten) zu verschicken!?
    Mir gehts um Qualität und Preis, ich glaube schon mal ein Festangebot (ebay?) zumindest für Dichten/Lagern gesehen zu haben!
    Habt ihr Vorschläge, gute/schlechte Erfahrungen gemacht?


    thx sir.o

    Servus!


    meiner neuer, schöner LIMA Deckel oxydiert seit einiger Zeit unter Bildung einer weißen/grauen salzähnlichen Kruste!?
    Woher kommt das? Es gab keinen Streusalzkontakt etc... Fing 2 Monate nach Einbau letzten Sommer an.


    thx sir.o

    Also es ist eine Kette mit 112 Rollen. Allerdings habe ich einen Seitenständer verbaut, der einen integrierten Kettenspanner hat. Der Ständer verhindert dass man die Achse an der linken Seite weit genug nach Vorne schieben kann. Da musste die Flex dann ran. Jetzt gehts so, die Kette ist aber sehr stramm (vielleicht gibt sie noch ein bisschen nach), dafür läuft die Spur sauber

    Hallo!
    Folgendes Problem bereitet mir seit dem Neuaufbau sorgen: Meine Schwalbe geht im Kaltstart nach 4 bis 5 Mal kicken an. (schon ein bisschen oft, oder?) Wenn sie warm gefahren ist und ich sie ausmache geht sie erstmal nicht mehr an. Nach 10min stehen und etwas Abkühlung und ca 20x Treten knallt der Auspuff 1 bis 2 Mal und irgendwann gurgelt sie mit sehr viel Mühe und Not wieder los. Ein paar mal am Griff drehen und sie läuft wieder.
    Auffallend ist auch dass sie sich nie für eine Stellung der Gasschieberrschraube entscheiden mag. Manchmal muss ich sie gnaz reindrehen, ein paar Minuten später dreht sie dann wieder "unendlich" hoch und ich muss sie schnell raus drehen. Meine Luftmengenregulierschraube hat sich bei ca 5-6 Umdrehungen eingependelt!!?? (16N1-12) Die Zündkerze ist Bilderbuch-Bambibraun! Die oft genannten 1-2 Umdrehungen kann ich vergessen, da sifft er nur so im Brennraum.
    Der Vergasser (Schwimmer) ist soweit eingestellt. Die Zündung hab ich eben gecheckt: Beim OT ist der Untebrecher zu (Strich Motorgehäuse steht auf Strich Polrad). Dreh ich das Polrad ca 20mm weiter ist der U mit einer Öffnung von 0,4mm auf.


    Ich hab echt keine Ahnung was es noch sein könnte!? Auspuffknallen ist ja typisch Fehlzündung oder!?

    Servus!
    ich hab meine 2E Schwalbe neu aufgebaut und nun diverse "Probleme". Ich habe seit jeher ein 15er Ritzel drauf und im Rahmen des Neuaufbaus auch eine neue Kette drauf gemacht.
    Im Zuge der Spureinstellung konnte ich dann mit neuer Kette aber beide Räder nicht 100%ig auf Spur bringen. Die fahrtrichtungsgewandte Seite des Hinterrades hat an der Alu-Richtlatte ca 5mm Luft!? Die Kette war einfach dermaßen stramm gespannt. Muss ich die Kette einfahren und ann krieg ich die Spur hin!? Oder muss ich jetzt ein 14er Ritzel drauf machen :-( ?


    Ich habe auch extremes Lenker-Schlingern trotz neuem Kopflager, neuer Nylon-Silentsbuchsen, etc aber 260mm Spiralfeder/Ölstoßdämpfer? Vielleicht kommt das Schlingern von der leichten Spurdifferenz??

    Servus zsuammen!
    ich baue gerade meinen Vogel wieder zusammen, er hat neben Anderem neue Lager für seine Naben bekommen. Am Vorderrad schleift nun der Trommeldeckel an der Bremstrommel. Als Grund hierfür konnte ich unterschiedlich weit eingesetzte Radlager feststellen. Auf der ungebremsten Seite schließt der dicke Gummidichtring bündig mit dem Alukranz, sodass der Deckel sauber in seiner Nut läuft, bzw steht (die Nabe läuft ja um den fest stehenden Deckel). Auf der Gegenseite sitzt das Lager etwa 0,7mm weiter in der Nabe wodurch der Gummiring auch tiefer sitzt. Die Trommel schleift dann am Deckel.
    Hattet ihr das schon mal? Wie kann das Lager tiefer sitzen, da sind doch (Anschlag)Ringe fürs Lager in der Nabe gewesen!?
    Kann ich als Ausgleich zwischen Gummischeibe und Lager eine Beilagscheibe legen oder leg ich mir dann ein Ei zwecks Spur, Laufruhe etc??
    greez, sir

    Hallo,
    beim Reifenwechsel hab ich heute mal den Stöpsel vom Luftberuhigerkasten rausgenommen um ih zu säubern, da floßen mir ca 200ml Öl entgegen...Was macht da Öl drinnen?? War mein Vorbesitzer eine Pfeife oder bins ich?


    beste Grüße
    sir

    Ich hab nochmal Rücksprache gehalten mit nem Motorradmechaniker, der meinte es wird wohl die Primärspule sein.
    Hab heute Nachmittag ne neue reingebaut (da hätt ichd en Kondensator auch gleich tauschen könnne, hab aber vergessen einen zu bestellen...) und dann ne Probefahrt mit ordentlichen Steigungen, Gefälle etc über ca 15km gemacht. Sie lief spritzig wie lange nicht, in der Ebene 65km/h, Beschleuingung am Berg auch wie zu ihren besten Zeiten...Ich hab sie richtig warm geprügelt, also ein "Hitzeproblem" war dem Vogel ganz und gar nicht anzumerken.


    Nach zwei Spezi am Flugplatz und 1,5 Stunden später wollte ich heimfahren und es ging der ganze Scheiß wieder von vorne los. Bis ca. Halbgas ging alles gut, wenn ich voll aufgdreht habe ist sie sofort "weggebrochen" für 1-2 Sekunden, dann kurz ein Zug, um wieder auszugehen. Bin dann mit Halbgas heimgetuckert, die letzten 2km die nur leicht bergab gehen, lief sie Vollgas ohne zu stottern, also über 70km/h.



    Im Endeffekt ist jetzt nur noch das Polrad, Kondensator, Zündspule übrig, oder? Beim 1. Probelauf haben aber alle Bauteile maximale Leistung geliefert, kalt als auch richtig warm gefahren??