Beiträge von Highfish

    So, ich melde mich zurück :-)
    Vorab die gute Nachricht: Alles läuft wieder!


    Zwei Stunden Arbeit und wieder das nächste Stück Schwalbe hinter mich gebracht!
    Zylinderabdeckung runter und mal reingeschaut-nichts zu sehen.
    Zylinder angehoben aber nicht abgenommen und siehe da-alles lässt sich wieder drehen.


    Ich hab dann alles wieder zusammengesteckt und mit ordentlich WD40 versorgt.


    Jetzt läuft die Maschine! Am Anfang ein kleines bißchen Rauch, vermutlich halt das WD40 was da verbrennt, ansonsten tadellos.


    Muss ich nun erneut einfahren, weil ich den Zylinder angehoben habe, oder dürfte das keine Schwierigkeiten geben?

    Deshalb frage ich hier ja nach :-)


    Ich hoffe ich finde morgen Zeit ans Moped zu gehen. Dann mach ich den Polrad-Test. Da ich vergangenen Monat meine VAPE eingebaut habe, hab ich ein wenig Sorge, jetzt wo ich das gelesen habe, dass da doch was falsch gelaufen ist.
    Ich berichte!

    Hallo liebe Simson-Gemeinde,


    ich habe seit gestern folgendes Problem:


    Ich habe meine Schwalbe (Kr 51/1k) ganz normal abgestellt und den Motor ausgemacht um zu einem Termin zu gehen. Nach 20 Minuten kam ich zurück und der Kickstarter lässt sich kein Stück bewegen. Ich hatte weder ein Geräusch das mich stutzig gemacht hätte vor dem Abstellen, noch war in den Tagen davor irgendetwas seltsam. Auch Motor- und Getriebeöl waren ordnungsgemäß und ich richtiger Menge im Getriebe und Benzin.
    Die Schwalbe lässt sich auch nicht anschieben, weil das Rad komplett blockiert, sobald der Gang eingelegt wird.
    Im Leerlauf, den ich ganz normal schalten kann, rollt sie Problemlos und mit gezogener Kupplung kann ich den Kickstarter auch durchtreten.


    Ich habe sie also heimgeschoben, einmal das Getriebeöl kontrolliert und die Kerze rausgemacht. Hab nach Nutzung der Suchfunktion dann mächtig WD40 ins Kerzenloch gesprüht und weiter versucht die Kiste zu bewegen.
    Inzwischen geht es immer mal ein kleines Stück rückwärts, aber vorwärts schieben ist komplett unmöglich. Außerdem lässt sich der Kickstarter, sobald ich ihn mit gezogener Kupplung ein paar Zentimeter nach unten trete, dann auch ohne gezogenen Kupplungshebel weiter treten - das ist aber wie durch Brei treten - da geschieht gar nichts...


    Hat jemand eine Idee? Kolbenklemmer kann ich mir nicht so richtig vorstellen, weil sie ja ganz normal gelaufen ist bis zum abstellen! Danke im Voraus!

    Noch eine (danke für die Hilfe vorhin):
    Hat jemand auf die schnelle den Fehler: Wenn ich am Zündlichtschalter das Rücklicht an den Steckplatz bei der Tachobeleuchtung klemme, geht das Frontlicht aus. Ziehe ich ihn ab, geht das Frontlicht wieder. Wo ist der Steckfehler?



    EDIT. Hab das Problem gefunden: beim verlegen des neuen Kabels hab ich die falsche Klemme am Rücklicht erwischt!

    Also ich hab mit 1,94 überhaupt keine Probleme. Eine kurze Strecke bis 15 Minuten geht auch mit Sozius, wobei ich dann eher ein kleines Problem mit der Beschleunigung bekomme - die 1,94 wiegen natürlich etwas mehr als 74 kg :-)



    Und zum Lenker hab ich noch ewig Platz - lange Beine und großer Körper bedeutet ja beim normalen Menschen automatisch auch lange Arme- man kann also schön im hinteren Drittel der Sitzbank Platz nehmen!

    So, nun will ich auch schnell berichten und nicht wieder ein Problem und einen Thread ohne die entsprechende Lösung verkümmern lassen:



    Ich hab mich die letzten zwei Tage an die Zündung gemacht (am Wochenende war das Wetter ja nicht so). Zündzeitpunkt eingestellt, Unterbrecherabstandkontakt nachgestellt und siehe da: Alles läuft seit heute wunderbar! Sie hängt am Gas wie noch selten und keine Probleme mehr mit der Gasannahme! Da heute hier Streik im ÖPNV ist, passt das natürlich perfekt :-)



    Vielen Dank fürs Problemsuchen und vielen Dank fürs Motivieren, dass das alles gar nicht so schwer ist an Zschopower, Riesendank an die Moser-Homepage, für die perfekte Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Multimeter und vielen Dank an Schwalbe-Strauch in Stuttgart, der erst im Mai einen Termin für mich gehabt hätte und mich so gezwungen hat, die Zündung selbst in Augenschein zu nehmen :-)

    Na dann mach ich mich da am Wochenende doch mal dran! Markierungen hat der Werkstattmeister damals gesetzt und ich hab mir das entsprechende Werkzeug bei der ersten Dumcke-bestellung mitgekauft! Ich werde berichten ob ich erfolgreich und das Problem behoben ist :-)


    DANKE schonmal


    Andres

    Hallo Peter,


    ich habe heute die große "ab-in-den-Sommer-Aktion" gestartet. Vom Luftfilter unter dem Lenker über den Vergaser bis zum Tank wirklich alles gereinigt. Sieb ihm Benzinhahn etc.
    Als ich das "Luftfiltergitter" unter dem Lenker abgenommen habe, kam mal ganz kurz wieder Gas - hat allerdings nur für 1 Sekunden angehalten.
    An den Motor inklusive Zündung habe ich mich nicht getraut bisher. Da hab ich bisher nichts dran machen müssen, weil ich den Motor erst einen vollen Sommer gefahren bin, seit er zur großen Regeneration in der Werkstatt war und bisher immer alles problemlos lief.
    Bevor ich da jetzt rangehe, wollte ich mal hören, ob das Problem dort liegen könnte. ZZP und Co. sind für mich bisher nur aus dem Buch und dem Forum bekannt und noch nicht in natura.

    Wenn ich gleichzeitig am Gas bleibe, verändert sich praktisch gar nichts. Zieh ich den Startvergaser ohne Gas, dann geht sie mir aus. Zumindest in der Ursprungsstellung des Vergasers. Habe sowohl versucht ihn fetter zu stellen, als auch magerer. Das Problem ist, dass ich gar nicht nach einem Kerzenbild schauen kann, weil ich ja keine langen Strecken ohne eine Ampel zwischendrin hinbekoomme.

    Hallo liebe Simson-Gemeinde - lange war ich nicht mehr aktiv, weil meine Kr 51/1 k völlig problemlos lief und mich über tausende Kilometer durch das Schwabenland getragen hat. Bereits in den letzten Tagen des letzten Jahres und heute wieder habe ich aber ein Problem, das mich fahruntüchtig macht:


    Meine Schwalbe nimmt immer wenn sie eine Weile im Standgas war kein Gas mehr an. Das kommt meistens erst nach einigen Minuten Fahrzeit vor, dann reichen aber schon eine Ampelphase Standgas und das Problem tritt auf.
    Wenn ich den Gasgriff drehe, merke ich richtig, wie der Motor versucht hochzudrehen, aber es kommt 0 Drehzahl dazu. Sobald ich den Griff wieder zurückschiebe wird der Motorlauf etwas ruhiger. Es scheint richtig so, als strenge sich der Motor an, aber irgendwo hängt es, dass keine Drehzahl entwickelt werden kann. (Erinnert mich an das Gefühl, wenn man nen Zementsack heben will, ihn aber einfach nicht vom Fleck bekommt :-) )
    Halte ich die Schwalbe an der Ampel stets am Gas, dann passiert mir das nicht. Heute habe ich im Standgas ewig versucht, sie wieder auf Drehzahl zu bekommen was irgendwann sogar dazu geführt hat, dass sie geknallt hat - woher der Knall kam, kann ich aber nicht deuten.
    Geht sie mir zwischendrin aus (was in diesen Situation öfter passiert) springt sie sofort wieder an.


    Heute hab ich den Vergaser gereinigt, habe den Benzinhahn gereinigt und die Durchflussmenge geprüft, hab den Luftfilter gereinigt - leider alles ohne Erfolg. Auch die Suche hat mir nicht so richtig geholfen.


    Hat jemand eine Idee - oder soll ich lieber einen eigenen Thread aufmachen?


    Vielen Dank im Voraus an alle, die kompetenter sind als ich :-)


    Liebe Grüße


    Highfish alias Andres

    Irgendwie widerspricht das der Definition von "funktioniert" :P


    Warum? Er hebt sich und fettet das Gemisch, wenn ich den Hebel ziehe, wenn ich den Hebel schließe, tut er das nicht mehr. Damit ist die Funktion erfüllt, oder nicht?


    Mich wundert ja nur, dass mein Kerzenbild vorbildlich ist und ich dieses Gas-Problem habe, bei kaltem Motor? Kennt das noch jemand, dass die Schwalbe erst nach 1-2 Minuten beim Gas aufdrehen, auch hoch- und nicht runterdreht?

    Startvergaser funktioniert grundsätzlich. Wenn ich mit Startvergaser starte, bekomm ich den Bock nicht zum laufen. Ich kick wie gelernt dreimal mit SV, dann ohne und dann springt sie sofort an. Geht jetzt im Sommer aber auch ohne SV - einfach gleich ankicken! Hab mir dabei nichts gedacht, weil bei 25 Grad die Kiste ja auch so laufen darf oder nicht?

    Hallo,

    meine kurze Frage:

    Wenn ich meinen Bock morgens starten will, habe ich folgendes Problem: Sie startet ohne Startvergaser. Da es um die Zeit, um die ich los muss, schon schön warm ist, ist das erstmal ja kein Problem. Wenn sie dann läuft und ich spiele mit dem Gas, muss ich sehr aufpassen, weil sie mir sonst aus geht. Sie dreht ganz kurz ein wenig hoch und dann sofort deutlich runter. Lass ich das Gas los, hält sie ruhig das Standgas. Das mach ich ca. 1 Minute lang und dann läuft sie wie geschmiert. Das Ganze passiert immer, wenn ich sie anmache.
    Ich bin noch dabei sie einzufahren (400km) und dachte, dass sie einfach zu fett läuft. Hab den Vergaser gestern dann neu eingestellt und das Gemisch ein ganzes Stück magerer. Kerzenbild ist meiner Meinung nach aber schön Rehbraun. Kann das noch andere Gründe haben?

    Wenn du sie kalt startest, SOLLTE sie nur mit Startvergaser anspringen. Wenn sie das auch ohne tun würde, wäre sie zu fett eingestellt.
    Dreimal kicken mit Startvergaser und ohne Gas. Dann den Startvergaser schließen und mit Halbgas kicken - springt sie dann an, ist alles in bester Ordnung!

    Das mit dem Spiegel war mir gar nicht bewusst. Wie war der Original?


    Die Farbgebung war grandios: Obendrauf mit Weinrot aus der Spraydose - so vermute ich. Auf jeden Fall ging der Lack schon ab, wenn ich verschwitzt beim Schrauben rangekommen bin (Beim Auseinanderbauen :-)) Drunter hatte sie vorne ein blaues Kleid und der Panzer war in weiß.
    Darunter war die Farbe, wie sich herausstellte hauptsächlich Rost!!!! Alles runtergekloppt in 10 Stunden aufs nackte Blech und dann grundiert, gespachtelt, filler und dann für 100 € vom Lacker nochmal abschleifen und lackieren...

    Weil ich stolz wie Bolle bin, stell ich meine KR51/1k jetzt hier auch mal vor. Im Album sind Bilder von vorher, Bilder von jetzt heute Nachmittag und das einzig wahre Shirt für die Jungfernfahrt.
    Viel Zeit, Schweiß und Geld stecken drin und ich bin sehr glücklich!

    Ich komm trotzdem nicht weiter. Aussendurchmesser U-Scheibe: 24mm, breite des Rings 4mm also Innendurchmesser 16mm. Coladeckel Unterseite 31mm und Oberseite 29mm. Ich find keine Scheibe, die diese Maße hat und hatte vorher neben der Suchfunktion selbstverständlich auch schon Google gefragt - danke an dieser Stelle für den Link :-)