Beiträge von Drexciya

    Wer ein ähnliches Problem hat, dem hiflt vielleicht auch folgender Tipp:


    Ein geeigneter Meißel oder Schraubendreher mit Durchschlag wird möglichst tangential angesetzt. Das ist bei Schlitzschrauben meist problemlos, ansonsten kann man eine kleine Kerbe an der Kante des Schraubenkopfes einfeilen.
    1-2 vorsichtige (!) Schläge haben bei mir fast immer ausgereicht, dass die Schraube sich ein kleines Stück in Richtung öffnen dreht. Der Rest geht dann mit dem Schraubendreher, manchmal sogar von Hand :)

    Hallo Habicht Fahrer,


    ich habe noch einen Schrottrahmen rumliegen - Naja sagen wir, Stücke davon.
    Darunter ein kompletter Motorträger an dem natürlich das gesuchte Rohr dran ist.


    Die Sache ist die: Der Motorträger ist intakt (bis auf die Trittbrettauflagen, die sind recht verbogen)
    Den wegen dem Bremshebellager zu zerflexen fände ich etwas schade.
    Evtl. kann der mal hilfreich sein, falls sich bei jmd. der Motorträger völlig zerlegt hat. Meines Wissens gibts den ja auch nicht neu.


    Bei Interesse, trotzdem gerne PN


    Grüße
    Kai


    P.S. Wer den ganzen Motorträger möchte, darf auch sich gerne melden, wär mit am liebsten :) Den gibt's dann "frei ab Rahmenrohr"

    Hallo zusammen,


    benutze seit einiger Zeit die App "Scenic" aufm Handy und habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht. (Die kostenlose Version reicht völlig aus)


    Scenic ist für Motorradfahrer gedacht und hat einen Modus, der nennt sich "kurvig". Stellt man den ein, werden kleine Landstraßen o.ä. bevorzugt - Das führt eigentlich immer zu sehr schönen, entspannten Routen mit wenig Verkehr, ohne extremste Schleichwege (Radroute? :-D) befahren zu müssen.
    Die Anzeige der Abbiegezeichen ist weiß auf schwarz und gut ablesbar.


    Ganz wichtig: Autobahnen UND Kraftfahrstraßen werden sicher vermieden.


    Nachteile sind:
    -Nur für IOS verfügbar (gibt sicher ähnliches für Android)
    -Neuberechnung der Route unterwegs führt manchmal zu seltsamen Ergebnissen (z.B. 10km fahren, dann wenden...) Merkt man aber, wenn man das Programm etwas kennengelernt hat.


    Zur Hardware: Ich habe eine wasserdichte Halterung mit einem Riemen (sehr günstig). Der Riemen lässt sich einfach um die Lenkerabdeckung schnallen und hält dann ganz akteptabel.
    Geladen wird bei mir über eine zusätzliche Powerbank im Batteriefach (Fahre 6V SLEZ ohne Ladeumbauten).


    Grüße
    Kai


    Nun zu meinem Problem: Das hindere Rad steht Schief ( übertrieben gesagt -> / <- so) hinten drinne. Mir ist aufgefallen das die Aufnahmen für die Federbeine unterschiedlich hoch sind, ist das normal oder kommt das durch den Unfall und ist das weiter schlimm?


    Ein leicht schiefes Hinterrad haben viele Schwalben und ist meiner Meinung nach in Grenzen tolerabel. Für mich auf den Fotos schlecht zu erkennen, wie ernst das ist. Sollte aber notfalls zu richten sein.


    Empfindlicher sind die Rahmen am Lenkkopf. Wenn schon der Schwingenträger verzogen ist könnte es sein, das der Rahmen auch was abgekommen hat?


    Auf jeden Fall den Rahmen gründlich auf Anrisse prüfen (habe da so meine "Erfahrungen")

    Hallo,


    für mich klingt die Fehlerbeschreibung stark nach gestörtem Spritfluss.
    Könnte es sein, dass der Vergaserschwimmer irgendwie hängt? Z.B. weil er das Schwimmergehäuse seitlich berührt, o.ä.? Das ist im zerlegten Zustand (Senfglasmethode?) nicht immer sofort ersichtlich.
    Wenn man den Vergaser ausbaut, ausleert und vorsichtig hin und herdreht, sollte nur das Nadelventil zu hören sein, kein metallisches Klappern.


    Wahrscheinlich (noch :) ) unabhängig von dem momentanen Problem:
    Entroste doch bei Gelegenheit mal den Tank, sonst hast du mittelfristig eher wenig Freude mit dem Moped.


    P.S. Da du 20 km fahren konntest, gehe ich mal davon aus, dass die Größe der Düsen passt (die stimmen gerne mal nicht mit der Herstellerbezeichnung überein). Ich prüfe meine Ersatzdüsen vor dem Einbau grundsätzlich per Düsenlehre.

    Hallo Reemt,


    ganz blöder Vorschlag:
    Hast Du mal Klemme 2 (Masse zur Zündspule zum "ausmachen") vom Zündlichtschalter abgeklemmt?
    Hatte mal ein ähnliches Problem. Der Motor lief zwar, aber die Kiste ging quasi an jeder Kreuzung aus - Startversuche unterwegs :) schlugen meist fehl.
    Seit ich das Zündschloss getauscht habe läuft die Kiste einwandfrei. Das alte hatte wohl einen Wackler.


    Grüße
    Kai

    Hallo zusammen,


    lässt sich das Knieblech von einer 1er- für eine 2er-Schwalbe verwenden?


    Die Halterung für den Luftfilter müsste entfernt werden - das weiß ich, aber sind die übrigen Abmessungen/Bohrlöcher/etc. identisch?


    Grüße
    Kai

    Ja, das Knieblech war auch bei mir eine erstaunlich gute Knautschzone, obwohl sich mein Fuß auch zwischen Trittbrett und Lima-Deckel hätte einklemmen können.


    Den Rahmen behalte ich natürlich als Ersatzteilespender.


    Man liest immer wieder, dass man Typenschild und das Teil mit der eingeschlagenen Rahmennummer aufheben soll. Somit lässt sich ja beim KBA ein Rahmen mit späterer EZ als 92 zu einem DDR-60er-Rahmen "umwandeln".
    Gilt das auch für Exportrahmen (Tschechien z.B.)?

    Hallo zusammen,


    Danke für die Tipps.


    Mir gehts zum Glück gut - habe ein leichtes Schleudertrauma davongetragen, das aber schon wieder verheilt ist und einige kleine Abschürfungen. Hatte zum Glück meinen guten Integralhelm und Lederhandschuhe an. Sonst keine besondere Schutzbekleidung (lange Hose & Pulli) - war ne Kurzstrecke (ca 6 km).


    Das Prüfen des Lenkkopflagers fällt aus, da der Rahmen leider komplett hinüber ist (Bruch) - Blöderweise ein 2er. :-(


    Im Anhang gibt's die versprochenen Fotos vom Zylinder. Schaut gar nicht mal so schlimm aus, könnte man meinen aber irgendwo muss die Energie ja hin sein. Bestenfalls hat der Rahmen das meiste aufgenommen - im Schlimmsten Fall ein Bruch irgendwo im Motorgehäuse, den man von außen nicht sieht?


    Grüße
    Kai

    Hallo zusammen,


    Nach einigen tausend Kilometern und schönen Tagestouren passierte es Anfang der Woche: Frontalcrash mit meiner Schwalbe. Ich wollte ein Auto überholen, dessen Fahrer sich kurzfristig dazu entschlossen hat, links abzubiegen...


    Bin zwar spektakulär, aber unverletzt über meinen Lenker und seine Motorhaube abgeflogen.


    Fotos vom Gesamtfahrzeug möchte ich Euch ersparen - echt kein schöner Anblick. Mir geht es vor allem um eine Einschätzung, wie ihr mit dem Motor verfahren würdet.


    Leider ist der Kotflügel (meiner) in den Krümmer gerauscht und hat diesen aus der Krümmermutter geschert. Das Gewinde an sich scheint intakt zu sein.


    Etwas weiter oben, ist dann der Kotflügel samt Schwingenträger in den Zylinder eingeschlagen, wobei es größtenteils den Zylinderkopf erwischt hat. An dieser Stelle hat sogar der recht dickwandig gebaute Schwingenträger eine Delle.


    Nun steht der Zylinderkopf leicht schief (ca. 1° um die "Kolbenachse" verdreht) - am Zylinder selbst kann ich mit bloßem Auge keine Fehlstellung irgendeiner Art erkennen. Der Motor lief nach dem Crash noch, habe ihn sofort ausgemacht und natürlich seitdem keine weiteren Startversuche unternommen


    Die Dichtflächen scheinen noch parallel zu sein. Am Motorgehäuse konnte ich keine Risse o.ä. entdecken. Kühlrippen sind erstaunlicherweise keine gebrochen.


    Könnt Ihr mir Tipps geben, wie man hier am besten verfährt? Kann mit kaum vorstellen, das ein Simson Zylinder (original) derartige Krafteinwirkung ohne Schaden übersteht.


    Meine Gedanken dazu:
    1) Erstmal nur Zylinderkopf runter und gerade wieder drauf
    2) Falls die Stehbolzen sichtbar einen weg haben Zylinder komplett runter und Stehbolzen tauschen.
    3) Würde, falls irgendwie möglich den Zylinder drauflassen, da gerade erst eingefahren mit gutem Motorlauf.
    4) Gibt es noch andere Möglichkeiten etwas zu prüfen?
    5) Falls eine Spaltung des Motors ansteht, geht er in einen Fachbetrieb. Ich weiß was ich kann und solche Arbeiten gehören (noch) nicht dazu.



    Was ich bisher festgestellt habe:
    -kein überdurchschnittlicher Ölaustritt
    -Lager am Polrad hat kein Radialspiel. Polrad lässt sich drehen
    -Ritzel ebenfalls spielfrei
    -Schaltung funktioniert noch


    Viele Grüße,
    Kai


    P.S. Bilder vom Motor kann ich erst morgen hochladen.

    Danke für die Tipps!


    Tausche nun auch den Mitnehmer samt Achsverlängerung. Das Innengewinde war schon am Rand etwas ausgenudelt. Der Gummidämpfer ist noch ok und das Ritzel vorne schaut auch gut aus.


    Habe das Gefühl, dass die Regina-Kette etwas breiter ist als die ursprüngliche und daher am Ritzel einige mm seitlich bewegt werden kann. Kann man das so lassen?

    Habe mal Online mit einem Neuteil verglichen; Der Unterschied ist doch deutlicher als befürchtet.


    Sind Nachbau-Mitnehmer als Set um 35€ gut und haltbar? Könnte sein, dass gezeigtes Kettenrad um die 25.000 km runter hat.


    Reicht eigentlich für die Kette das weiße Fett ab Werk oder sollte da noch Getriebeöl/mehr Fett o.ä. drauf?


    Grüße,
    Kai