Beiträge von BacktotheRoots

    So Leudde von Heudde,


    da bin ich wieder. Zu erst das erfolgreiche, die Senfglasmethode hat geklappt, allerdings kamen sofort nach Vergaser wieder anschließen wieder hauchdünne Mengen aus den Seiten des Vergasers, was aber vielleicht einfach eine schlechte Dichtung ist, welche ich nach kaufen werde. Mir ist etwas anderes was das Problem sein kann aufgefallen, hier jedoch erst die Fotos zum Senfglas (mit gutem Glas von Oma:mrgreen: )


    https://picload.org/view/ddpwgrdw/img_4686.jpg.html
    https://picload.org/view/ddpwgidw/img_4679.jpg.html


    Mir fiel auf, dass der Choke Zug am Vergaser geknickt aussah. Da mein Verdacht immer noch zu fettes Gemisch ist, weil sie absäuft wenn Sie warm ist und man kein Vollgas gibt, habe ich den Choke einfach mal grade gehalten und den Zug ein bisschen runter gedrückt und schlagartig lief sie viel hochtouriger. Nach genauerem hinsehen scheint es mir, dass der schwarze Mantel mit dem Eisen Nippel am Ende sich durch den Knick ein wenig hoch zieht und an der Führungsschraube (Distanzschraube im Vergaser) hochzieht. Nicht viel, jedoch genug um mir das Gemisch zu verändern.... Ich habe Fotos gemacht wie der Zug aussieht wenn ich ihn ausbaue und er ohne Knick in meiner Hand liegt und wie er ungefähr hängt, wenn ich ihn einbauen würde. Dazu noch wie er oben eingespannt ist am Lenker. Den Zug habe ich ( vom Fahrer aus gesehen) hinter der oberen Halterung für das Knieblech hergelegt und dann über dem Zylinder her. Ich habe auch einfach mal den Kolben genommen ohne Deckel und Führung nur mit dem Zug verbunden und ganz fest reingedrückt, das er beide Löcher schließt -> selbiges Ergebnis.


    https://picload.org/folder/wolaw.html


    Zug einfach zu kurz? noch andere Möglichkeiten? Den Zug eingeölt und die Distanzschraube im Deckel des Vergasers habe ich bereits ganz rein geschraubt.


    Bin dankbar für jeden Tipp, bin verzweifelt bei so etwas Banalem.


    Gruß
    Armin

    Danke erstmal für die schnelle Antwort!


    Entschuldige die unordentliche Schreibweise, ich muss das Ganze hier allerdings vom Iphone erledigen, was sich ein wenig schwierig erweißt...:rolleyes::|


    Zum einstellen des Schwimmers- Ein Taucher ist er nicht und kaum verbogen, da 3 Tage alt. Wann genau müssen die 28 +- 0,5 erreicht sein? Aus dem Ventil ragt ja ein Stift, in dem ein weiterer gefederter Stift steckt.(Bild angehangen zur Veranschaulichung was ich meine) Wenn ich den Vergaser auf den Kopf stelle und der "dicke" Stift voll eingefahren ist, darf der Schwimmer dann nur auf dem "dünneren" gefederten Stift liegen? Oder muss ich diesen gefederten Stift eindrücken? Bis jetzt habe ich den Schwimmer einfach nur bei 28 auf diesem Stift liegen lassen ohne irgendwo drauf zu drücken, vllt schließt er ja deswegen zu spät.Ist es zudem richtig,dass dieser "dicke" Stift wenn man den Vergaser richtig herum hält ein Stück ausfährt oder ist dieser schon wieder kaputt?


    Gruß
    Armin

    Hallo Freunde der Vögel,


    ich bin seit ein paar Tagen am feineinstellen meiner Schwalbe was den Vergaser an geht.
    Nachdem Sie am Anfang sehr stark geraucht hat, war erster Verdacht WeDi aber ich wollte erstmal den Vergaser als Problem elimieren. Also hab ich nur den äußeren WeDi(Gebläse) erneuert inklusive Dichtung, um Nebenluft von dort zu elimieren beim späteren einstellen. Dazu habe ich mir weil alles sehr verschlissen aussah, neues Nadelventil, neuen Düsenstock 215 mit 67 Hauptdüse, neue Leerluftdüse und neuen Schwimmer bestellt. Diesen habe ich eingestellt auf 28 und 32,5 +-0,5. So, das ganze wieder zusammengesetzt , auf Grundeinstellung für n1-5 gebracht (1 Umdrehung raus bei Leerlaufluftschraube) neuen Choke mit Zug verbaut , nadelstellung auf 3 gebracht und gekickt = beim 2/3 Kick lief sie ohne Choke zu ziehen (vllt zu fett?). Was sofort auffiel, Gas nimmt sie gut an und raucht kaum noch weiß, höchstens so wie ein 2 Takter rauchen sollte. Freude zu erst, dann die erste fahrt, auch da Durchzug gut, allerdings dann fiel mir auf das sie mir im Stand ausging sobald ich 2/3 mal die Straße hoch war. Erster Verdacht war dann das das Gemisch magerer muss und ich spielte wieder an der Schraube jedoch hielt sie auch bei mageren Gemisch das Standgas nicht wirklich gut, sie töfftet nicht vor sich hin sondern knurrt eher Son bisschen rum statt wirklich die typischen 2 takter Geräusche zu machen im Stand. Dazu konnte ich Geringe Mengen Benzin unterm vergaser sehen die komischer weise auf allen Seiten der vergaserwanne durchkommen (Gummidichtung eigentlich neu) Darf der Benzinstand überhaupt jemals so hoch sein das sie auf Dichtungshöhe ist? außerdem furzt sie am Krümmer Zylinder Übergang obwohl ich dort eigentlich vor 1 Monat erst 2 kupferringe verbaut habe ...kann spürbar Luft Ausstoß merken, ist sowas vllt Ursache? Dann habe ich gewartet bis sie kalt war, erneut an getreten und sie lief wieder lange im Stand gut bis sie auf einmal eine Art Aussetzer bekam. Als ob kurz 1/2 zündungen fehlen , doch dann fängt sie sich grade wieder so... das Problem ist also eigentlich nicht die Fahrt sondern der Stand...Habt ihr Ideen was es noch sein könnte? Tipps Tricks? Nach falsch Luft gesucht mit starter spray hab ich schon und nichts gefunden..


    Ich wollte morgen mal ein Video machen, dann ist vllt alles leichter zu erkennen.


    Danke für jeden Tipp
    Armin.

    Noch eine kurze Frage. Die Dichtkappe hat an einer der 3 Seiten eine Art Ausbeulungen und die Dichtung eine Ausssparung extra dafür. Ist es egal in welche Richtung diese „Beule“ zeigt? Oder muss die Dichtkappe in eine bestimmte Position. Auf den Fotos seht ihr diese Ausbeulung auch.


    Gruß
    AJ


    Oh erst lesen und dann schreiben. Danke ich drehe das Ganze also eine Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn zurück!

    Gruß
    AJ

    Hallo Leute,


    Nochmal ne kurze Frage, da es Immernoch tropft werde ich eine neue Dichtkappe verbauen. Unter der Dichtkappe und der Papierdichtung war ein Distanzring. Ist dieser dort richtig? Oder sorgt der vllt dafür das der Abstand zu groß wird? Habe ihn wieder mit verbaut. Den Distanzring seht ihr auf den Bildern oben.


    Gruß
    Armin

    Hey Kai zum 2 mal ! :-D


    Super das du mir zu helfen weißt !:-D


    Ich habe zwar grade eh bestellt aber noch ne Bestellung kann nicht schaden, ich brauch sowieso einen neuen Luftfilter, der Vorbesiter ist wohl einfach ohne gefahren und dann bestell ich mir die 40er Düse direkt mit, das müsste die richtige sein.


    Noch ne Frage , es laufen ein paar Tropfen aus dem Kupplungsdeckel und ich denke das das entweder von den Schrauben oder von der Kickstarterwelle kommt... Ich habe wie im anderen Thread beschrieben sowieso ein WeDi Satz bestellt und habe deshalb den im Deckel bereits ausgetauscht, ist ja einfaches rein und raus drücken :). Danach wollte ich den O Ring auch täuschen jedoch ist auf meiner Kickstarterwelle weder ein alter O Ring gewesen, noch eine Kerbe in die der Ring überhaupt könnte :confused: ... ich bin ein wenig verwirrt, da ich dachte das wäre Standart :-D Hat hier mein Vorbesitzer sich ne eigene Kickstarterwelle gebastelt? Oder gibt es auch Wellen ohne sowas? (Kr51/1S von 74) Ich stelle sobald ich zuhause bin ein Foto rein wie das ganze aussieht


    Gruß
    Armin

    Hallo Freunde,


    heute habe ich meinen Vergaser auseinander genommen zum reinigen (erstes mal,da Schwalbe neu gekauft und sie bis jetzt lief) und musste feststellen, dass die Leerlaufdüse abgebrochen war. Der Vorbesitzer muss diese wohl irgendwie misshandelt haben...:confused: . Mir ist aufgefallen das die Schwalbe manchmal im Stand ausgeht , zum Beispiel in manchen Fällen, wenn ich sie auf oder abbocke. Kann das damit zutun haben? Das vielleicht der Sprit im Vergaser so ins Schwingen kommt, dass die Düse kurz im Trockenen liegt und sie nichts mehr zum zünden hat und dadurch aus geht oder stell ich mir den kompletten Non-Sense vor und der Schaden ist nicht so Schlimm? Hier ein Bild vom Schaden.


    https://picload.org/view/ddodppow/img_4470.jpg.html


    Danke für jegliche Hilfe!


    Gruß
    Armin

    Hallo Freunde,


    da bin ich wieder:bounce: Ich habe mich ein bisschen eingelesen und mir die entsprechenden Teile für das oben genannte Problem besorgt. Ich habe von allem Fotos gemacht was ich vorgefunden habe und hänge diese im Link unten an. So also nachdem ich das Polrad abgezogen hatte, kam ich natürlich als erstes zur Grundplatte welche schon "fragwürdig" aussah... ein wenig schwarz hier und da, auch davon habe ich ein Foto gemacht.


    https://picload.org/view/ddodpcgw/img_4459.jpg.html


    https://picload.org/view/ddodpcdl/img_4469.jpg.html



    Ich habe dann wie beschrieben mir als erstes eine Kerbe an die Grundplatte und daneben ans Gehäuse gemacht , auch wenn ich noch nicht ganz verstehe warum. die Grundplatte ist bei mir mit 3 Schrauben so befestigt, dass ich sie nicht verdrehen kann, sie passt nur in einer Position.... Naja weiter im Geschehen , nach entfernen der Grundplatte sah ich dann diese Dichtkappe mit dem WeDi , welche eigentlich noch total normal aussah, bis auf das bereits unten Öl Spuren zu sehen waren.


    https://picload.org/view/ddodpcrr/img_4460.jpg.html


    Nach entfernen der Kappe konnte ich sehen das die Dichtung daruntern bereits viel Öl an sich hatte, fast komplett durchtränkt und darunter auch Öl Spuren an den "Metallringen" (Lager?) waren zusammen mit einem Distanzring.


    https://picload.org/view/ddodpcri/img_4463.jpg.html


    https://picload.org/view/ddodpcra/img_4461.jpg.html


    https://picload.org/view/ddodpcrl/img_4462.jpg.html



    Ich habe auch die Dichtkappe auf den Boden gelegt um zu gucken ob sie rund ist aber es sah mir noch ziemlich gut aus.


    https://picload.org/view/ddodpcda/img_4468.jpg.html


    Der WeDI (Blau) sah auch komplett in Ordnung aus. Eigentlich wollte ich dann bereits den neuen WeDi (braun) mit Dichtung einbauen jedoch ist mir aufgefallen das an diesen "Metallringen?" die unter dem WeDi wären auch Öl war...ist das normal das dort was durch kommt? vor allem an diesem dunklen Plastikartigen zwischen den beiden Metallringen, welchen ich auch drehen konnte mit der Hand (passendes Foto hab ich auch hier gemacht, ihr seht dann welche ich meine).


    https://picload.org/view/ddodpcrw/img_4466.jpg.html


    Dann habe ich nicht ganz verstanden wie der WeDi der vom Durchmesser kleiner ist als die Ringe unter ihm durch die Öl kommen , das ganze abdichten soll? Nur durch die Papierdichtung? Wie ein WeDi funktioniert mit der Wellen innen drinnen sich drehend verstehe ich, mir schien das Konstrukt einfach fragwürdig...


    Also, könnt ihr euch bitte die Fotos angucken und mir sagen ob das alles so richtig ist und wie ich jetzt genau weiter vorgehen soll? Soll ich auch Dichtmasse verwenden in Verbindung mit der Papierdichtung und dem WeDi? Habe ich jetzt schon mehrmals gelesen.


    Danke im Vorraus Männer!


    Gruß
    Armin

    Hallo Jungs!


    Danke erstmal das so viele geantwortet haben!


    So wie ich das von meiner ersten Schwalbe in Erinnerung habe, muss ich für den Simmering unter der Zündung den Motor nicht spalten, sondern lediglich Gebläsedeckel und Limadeckel entfernen bevor man das Polrad sieht (Das sind die beiden Deckel aus den es tropft). Die Mitteldichtung scheint dicht zu sein, dort tropft nichts. Den Vergaser hab ich auch überprüft dort halten die Dichtungen auch noch , zudem habe ich die Dichtungen am Vergaser erneuert da dort Plörre raus kam. Danke für den Rat, ich entferne jetzt zeitnah dann erstmal alles bis zur Grundplatte und sende euch neue Fotos, ich denke das erste was ich sehen werde wird eine schmierige Zündung sein.


    Gruß
    AJ

    Hallo Schwalbenfreunde,


    ich habe eine relativ kurze Frage. Das hier sieht ziemlich nach undichtem Simmering unter der Zündung aus oder?


    Foto: https://picload.org/view/driladpa/image1.jpg.html


    Sie fährt super, zieht durch, jedoch springt sie erst nach dem 9/10 kick an und zwar erst nach und nach und zudem geht sie im stehen öfters gerne mal aus.... mir wurde gesagt das könnte auch damit zu tun haben. Zudem fängt sie an nach 1/2 km zu topfen an den stellen die auf dem Bild zu sehen sind.


    Kann mir einer sagen welche Größe ich da bestellen muss? Ich bestelle immer bei AKF.


    Gruß
    AJ


    PS: Keine Sorge wegen der Dichtmasse, die war eine 1 Tageslösung damit sie mir nicht das Auto voll tropft als ich sie transportiert habe und ist bereits abgekratzt worden.

    Hallo , da bin ich wieder...


    Da ich nun endlich Zeit hatte, habe ich mich mal an die Schwalbe / Das Schleifen gemacht... Nachdem ich fertig war hab ich alles wieder zusammen gesetzt jedoch kann ich immer noch spüren, das die Hohlwelle anschlägt im Kupplungsdeckel...


    Ich habe Fotos davon gemacht wie die Macke im Deckel aussieht und wie viel ich abgeschliffen habe (Vllt zu wenig eurer Meinung nach?)


    Kann es auch damit zu tun haben das meine Kickstarterwelle ein wenig krumm ist ? Sie zeigt wenn man von der Seite auf die Schwalbe gucken würde nach rechts , Richtung Hinterrad (Oben müsste noch ein Foto davon sein) . Vielleicht komm ich deswegen an den Deckel? Wenn ja, gibt es Möglichkeiten das zu korrigieren?


    Hier die Bilder : https://picload.org/folder/ipigw.html


    Gruß
    Armin

    Das stimmt, ich habe das mit dem Korb erst garnicht wahr genommen. Ich habe eben schon einen Blick reingewagt und gesehen das tatsächlich an der auf dem Foto markierten Stelle eine 1-2 cm lange Macke ist... Ich hoffe jetzt das das die Lösung meines Problems ist!!! Ich werde dann wohl an der markierten Rundung ein Stück abpfeifen (hoffentlich nicht zu viel) und dann testen ob es besser läuft :)


    Danke an beide!


    Gruß Armin

    Hallo Vogelfreunde eh oder so ähnlich,


    da mich der nightcrawler drauf hingewiesen hat , dass hier im Kreis Geseke anscheinend mehrere vertreten sind , wollte ich mich kurz melden;) Wohne in Langeneicke, bin 21 und seit 2 Wochen wieder stolzer Besitzer einer Kr51/1S , die mir bis jetzt leider noch Probleme bereitet, die ich aber mit Hilfe hier aus dem Forum hoffe beseitigen zu können :)


    In der Hoffnung bald auch mitfliegen zu können


    Euer Armin

    Guten Abend!


    Erstmal witzig zu sehen, das du zufällig aus Geseke kommst, ich wohne in Langeneicke , 5 Minuten entfernt !:))


    Danke für den/die Tipps! Ich werde gleich morgen nach Macken im Kasten suchen und mich melden! Meine Schaltweise ist in den Videos ein wenig Hart, ich weiß, aber auf Gefühl hat sie leider nicht so oft reagiert :?


    Gruß
    armin

    Hallo liebe Schwalben Freunde,


    nachdem ich gestern nach mehrfachen einstellen der beiden Kupplungsschrauben aufgegeben habe,da es nicht viel besser wurde, habe ich mich heute wieder an meine Kr51/1S gemacht.


    Ich habe sie betriebswarm gefahren (ca15 km) und habe zudem 2 Videos gemacht, in den man gut sieht wie es im positiven Fall aussieht und im negativen. Im 2 Video hört man auch gut das laute Knacken beim Schalten und wie ich in den Leerlauf komme statt in den 3 Gang und immer wieder runterschalten muss in den 2 Gang.


    Guter Versuch: https://www.youtube.com/watch?v=2yV8Xu8zwUw


    Schlechter Versuch: https://www.youtube.com/watch?v=VDzmkXPHKig


    Danach habe ich das Öl abgelassen (Wer weiß was der Vorbesitzer reingetan hat) und habe den ersten Schreck bekommen. Heraus kamen vielleicht gute 150ml...(Foto häng ich an).:shock:


    Danach habe ich Kickstarter , Schalthebel und Kupplungsdeckel entfernt um mal reinzuschauen. Ich habe von allem möglichen Fotos gemacht um euch eine eventuelle Ferndiagnose zu ermöglichen, auch wenn ich weiß, dass das sehr schwer ist.


    Fällt euch etwas auf, was kaputt oder abgenutzt aussieht? War es vllt das wenige Öl? Ich habe auch versucht den Schalthebel per Hand hoch und runter zu drücken der die Hebel und die Feder bewegt und habe davon Fotos gemacht.


    Fotos: https://picload.org/folder/ioagw.html


    Vielleicht kann mir jemand helfen...:oops:


    Danke im Vorraus :bounce:


    Gruß
    Armin

    Hallo liebe Schwalben Freunde!


    Vor 1 Woche habe ich mir eine 74er Kr51/1S halbautomatik besorgt. Die Angaben des Verkäufers war "Motor wurde überholt - dazu zählt Zylinder mit Kolben Vergaser und Kupplung und alle zugehörigen Dichtungen. Nachdem ich ein paar Runden gefahren bin und den Vergaser richtig eingestellt habe und kleine problemchen beseitigt habe , fiel mir auf, dass beim Schalten etwas nicht stimmt. Ich kann jedes Mal sauber in den ersten schalten, der Leerlauf ist auch gut zu finden, in 8/10 Fällen komme ich auch sauber in den zweiten (denke mal liegt bei den restlichen 2 fällen an mir) aber in den dritten komme ich so gut wie nie... entweder komme ich zwischen 2 und 3 in einen Leerlauf - und danach muss ich wieder in den 2 schalten um den nächsten Versuch zu starten oder ganz selten komme ich tatsächlich in den 3 und selbst dann kommt es vor das er mir manchmal noch raus springt... zudem klingt es öfters beim schalten in den 2 (seltener) und 3 ( schon öfters ) ungesund nach einem knacken. Ich hab den Tipp bekommen mit den einstell schrauben auf dem Motor an den ich schon länger heute gespielt habe aber mehr als einmal perfekt von 1-3 hoch bin ich noch nicht gekommen... runterschalten lässt sie sich immer perfekt , auch ohne ungesunde Geräusche oder ähnliches. Reine Einstellungssache? Falsches Öl (hab ich noch nicht geprüft- geht sowas?) zu dumm zum schalten? Wollte morgen vllt auch mal ein kurzes Video machen um es hier zu zeigen...


    Danke für jede Hilfe.


    Gruß