Beiträge von Stan

    OK. Vielen Dank für deine Antwort!


    Die Düsen sind natürlich nicht alle neu aber sonst ist er tiptop eingestellt (gereinigt, Senfglas usw).

    Dann probiere ich nochmal etwas rum und behalte die Zündkerze im Auge.

    Sie läuft ja gut...


    Gruß

    Stan

    Hallo zusammen,

    ich hätte mal eine Frage bezüglich des Einstellens eines 16n1-12 Vergasers.

    Genau geht's um die Leerlaufluft-Regulierschraube. Diese wird bei soweit hinaus gedreht, bist die höchste Drehzahl bei regelmäßigem Motorlauf erreicht ist.

    Ich tue mir da etwas schwer, diesen Punkt zu finden (ja, der Motor ist warm gefahren und die Drehzahl ist etwas erhöht).


    Geht die Drehzahl merklich wieder runter, wenn ich diesen Punkt überschreite und noch weiter raus dreh?


    Anleitungen gibt's dazu ja jede Menge aber diese Frage wird mir leider nicht beantwortet. Habs auch schon ausprobiert, da war ich aber schon mehr als 3 Umdrehungen raus und wurde auch nicht schlauer.


    Bis jetzt habe ich einfach immer 1,5 - 2 Umdrehungen raus gedreht und das hat so immer ganz gut gepasst.


    Wie macht ihr das denn?


    Grüße

    Stan

    Hallo,


    ich hab mal bei Simson 4.0 geschaut und habe das Video über das Öl von Fuchs bzw das identische Öl von Polo gesehen. Guter Tipp, danke!

    Da ich eine Polo-Filiale um die Ecke habe, werde ich mir das mal besorgen.


    Nochmals vielen Dank euch allen.

    Hallo und danke für deine Antwort.


    Kannst du mir ein paar Beispiel-Öle nennen?

    Ich peil das nicht mit den Zertifizierungen.


    Das 406er hat laut AKF:

    API TC
    JASCO FC
    ISO-L-EGD


    Da blickt doch kein Mensch durch.

    :rolleyes:

    Hallo zusammen,


    auch auf die Gefahr hin 1001 unterschiedliche Antworten zu bekommen, hätte ich folgende Frage:


    2er Schwalbe, Motor komplett neu gemacht (Zylinder schleifen und bearbeiten lassen, ZT-Kolben 2-Ring ...) 500km eingefahren mit mineralischem Öl (Addinol 405), dann auf Motul 800 Road Racing gewechselt und damit bisher 2500km gefahren. Ich tanke 1:50 und habe eine Rotznase am Auspuff - sollte ich evtl 1:60 tanken? Abgesehen von der Rotznase überlege ich nun, ob ich nicht das 2-Takt Öl wechseln soll. Ich habe das Gefühl, dass das Motul für den Stino etwas übertrieben ist.


    Welches Öl ist euer Meinung nach für den Stino gut und mehr als ausreichend?

    ADDINOL 406 ???

    Oder sollte ich einfach bei dem Motul bleiben? Geld spielt keine Rolle ;) .


    Sommerliche Grüße an euch alle.

    Oha! Auch eine gute Idee!

    Das kann in der Tat was bringen und ist dazu recht leicht umzusetzen. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren :thumbup: .


    Ich denke eine Kombi aus ergonomischen Griff und minimierter Zugkraft (verlängerte Hebel und ein neuer, guter Bowdenzug (Motoflex oder Bowdenzumanufaktur)) könnte mein Problem tatsächlich lösen.


    Ich gehe es mal an und werde zu gegebener Zeit berichten.


    Vielen Dank nochmal euch allen!!!!

    Auch keine schlechte Idee, nur die Züge zu tauschen - allerdings ist die sichere Betätigung der dann links liegenden Vorderradbremse mit meiner schmerzenden Hand durchaus in Frage zu stellen. Die Griffe zu tauschen stellte ich mir schwierig vor, da links keine Aussparung für den Gasschieber vorhanden ist. In dem Fall könnte ich evtl. auf S51-Gasgriff umbauen. Am Ende aber stelle ich mit die Umgewöhnung auf Linksgasnachvornedrehen schier unmöglich vor :/ .

    Gruß

    Stan

    Hallo und vielen Dank für deine interessanten Tipps.

    Das Problem meiner Hand besteht in einer Sattelgelenksathrose - also einer Verschleißerscheinung im Daumengelenk.

    Wenn ich die Kupplung ziehe, wird dabei natürlich Druck auf den Daumen bzw. Das Gelenk ausgeübt, was unangenehm schmerzhaft ist. Ich behelfe mir, indem ich den Griff im 'Affengriff' halte, also den Daumen über den Griff lege, was natürlich nicht so optimal ist.


    Ich werde deine Ideen überdenken und ein wenig tüfteln.


    Gruß

    Stan

    Hallo und vielen Dank für eure Tipps.

    Wie gesagt, die Kupplung geht schon so leicht, wie sie bei einer Simson eben gehen kann. Von einem "Kupplungzug-Problem" kann hier keine Rede sein.

    Auch ich kann die Kupplung mit zwei Fingern bestätigen - aber nicht so oft, wie ich es auf einer größeren Tour müsste.

    Das Problem ist meine Verletzung, nicht die Kupplung an sich. Ich dachte nur, es gibt vielleicht einen einfachen Weg, diese noch leichtgängiger zu machen (spezielle Hebel oder so).


    Ich werde eure Vorschläge durchdenken und evtl umsetzen.

    Vielen Dank nochmal!!

    Hallo zusammen,


    ich habe ein kleines Problem und hoffe auf eure Hilfe.

    Aufgrund einer bleibenden Verletzung der linken Hand, bekomme ich in dieser leider schnell Schmerzen beim Fahren/Kuppeln.

    Ich habe eine KR51/2, welche ich letztes Jahr komplett (inkl. Motor) neu aufgebaut habe. Die Kupplung geht schon recht leicht aber die Schmerzen bleiben leider nicht aus.


    Nun möchte ich die Kupplung noch leichtgängiger machen, sodass ich sie mit einem oder zwei Fingern ganz leicht ziehen kann. Ich dachte an einen Handhebel mit Zugkraftverstärker (mehrere Hebelgelenke o. Umlenkrollen o.ä - wenn es so etwas denn gibt) und oder an eine Verlängerung des Kupplungshebel am Motor oder so.


    Hat einer von euch evtl einen Tipp?

    Und NEIN! Hycomat ist ebensowenig eine Option wie ein neuer Variomatik Roller.


    Ich will meiner Schwalbe treu bleiben und mit ihr noch viele schmerzfreie Touren fahren.

    Deshalb hoffe ich auf die Hilfe.

    Vielen Dank schonmal.


    Grüße

    Stan

    Hallo,

    ich komme aus der Nähe von Karlsruhe (10km südlich), bin stolzer Besitzer zweier KR51/2 und fülle das bisschen Zeit, das mir die Familie lässt, gerne mit ausgedehnten Mopedtouren.

    Interessiert wäre ich also auf jeden Fall, nur leider wohne ich wahrscheinlich etwas zu nördlich für spontane Touren.


    Liebe Grüße und noch ein frohes neues Jahr euch allen.


    Stan

    Hallo,
    ich bin auch aus der Gegend und auch ich bräuchte hier und da mal Rat und Hilfe.
    Bis jetzt konnte ich aber aller Probleme mit Hilfe des tollen Forums hier Herr werden.
    Ich habe auch eine recht gut ausgestattete Werkstatt und mittlerweile habe ich schon drei Motoren regeneriert (alle drei laufen seit vielen Kilometern :-D) und eine Schwalbe von Grund auf neu aufgebaut. Allerdings habe ich ausschließlich an 2er Schwalben und den M5xx Motoren geschraubt.


    Fakt ist: Gemeinsam schrauben macht mehr Spaß!


    "Leider" bin ich zur Zeit familiär sehr eingespannt.
    Meine beiden Jungs lassen mir nur wenig Zeit für mein Hobby.


    Trotzdem fände ich es schön, wenn es hier im Umkreis ein paar Gleichgesinnte gäbe, die sich gegenseitig unterstützen könnten.


    Gruß
    Stan

    Hallo zusammen,


    ich habe eine KR51/2 und habe auch schon seit Jahren eine Vape verbaut.


    Seit diesem Jahr habe ich eine Leerlaufkontrollleuchte, eine USB Steckdose und ein Killschalter verbaut.
    Das lief bis jetzt (etwa 1000km) alles einwandfrei.
    Gestern habe ich dann bemerkt, dass die Blinker nicht mehr funktionieren.
    Erst dachte ich, dass mein Handy, welches ich während der Fahrt an der USB-Steckdose hatte, die Batterie leer gesaugt hat. Ich bin losgefahren und habe gemerkt, dass die Blinker während der Fahrt plötzlich wieder gingen.
    Später ist mit noch aufgefallen, dass auch die Parkleuchte und die Hupe nicht mehr funktionieren.


    Ich habe mich mit einem Multimeter auf die Suche nach dem Fehler gemacht:
    - Batterie hat 12,9v
    - Sicherung OK / auf Klemme 30 des
    Zündschlosses kommen 12,9V an.
    - An Klemme 15/51 des ZS habe ich auch
    12,9V (ZS auf 1 oder 2).
    - Wenn ich am Blinkgeber die 49a und die 49
    abziehe und aneinander halte (Zündung an)
    passiert genau
    nix. Nichts leuchtet. Also sollte der
    Blinkgeber ja ok sein, oder?
    - Wenn ich die Zündung anschalte, den Blinkschalter auf aus/Mitte stelle und das
    Multimeter rot auf 49a und schwarz auf
    Masse lege, dann klackert der Blinkgeber
    und es werden mir 11,9 Volt angezeigt.
    Schalte ich den Blinkerschalter auf links oder rechts blinken, dann klackert der Blinkgeber nicht mehr.


    So, nun das gleiche Spiel mit rot auf Klemme 49 und schwarz auf Masse. Jetzt klackert nichts aber bei
    Blinkschalter auf Mitte werden 12,9V angezeigt. Bei Blinkschalter auf links oder rechts werden
    zwischen 1 und 3V (schwankend) angezeigt.

    Dann fiel mir noch folgendes auf:
    Wenn ich, wie oben geschrieben, den Multimeter rot an Klemme 30 ZS und schwarz an Masse halte, habe ich 12,9V. Wenn ich nun aber den Blinkschalter betätige (rechts oder links), habe ich nur noch 9V und weniger V (schwankend).


    Ich hoffe, ihr könnt mir helfen und wir können das Problem gemeinsam lösen.


    1000 Dank!!!!


    Stan

    Hallo,
    aus meiner Frage soll jetzt bitte keine grundlegende Öl Debatte werden.
    Ich frage ganz spezifisch nach den beiden Ölsorten, die ich im Keller habe und welche
    VON DIESEN BEIDEN sich wohl besser zum Einfahren meines regenerierten Motors / der Garnitur eignet und warum.


    Liebe Grüße
    Stan