Beiträge von Schwalben_BK

    Hallo Alexander,
    komisch dass die Vorderradbremse verölt ist, da sind doch nur die kleinen Lager mit`n bisschen Fett. Da gibt es eigentlich nix was ölen kann...


    Du kannst auch jedes Benzin nehmen, Super E10 geht am besten, das ist wahrscheinlich am billigsten und entfernt definitiv alles Mineralölhaltige. Bei den Bremsen habe ich danach nochmal alles mit Bremsenreiniger zusätzlich abgesprüht. Bremsenreiniger verfliegt halt sehr schnell, oft schneller als er reinigen kann, gerade wenn`s verkrustet ist...
    Wenn die alten Backen richtig sauber sind und Belag drauf ist, mit 100 oder 120 Körnung leicht anschmirgeln und probehalber mal einbauen. Bremsen sie nicht gut, kannst du immer noch neue holen.
    Grüße Boris

    Hallo Paul, falls da ein Spritfilter drin sein sollte (zwischen Benzinhan und Vergaser), mach ihn raus. Das war ein Problem von meiner Problemsammlung und hatte die gleichen Auswirkungen. Zugegeben, das Problem hab ich damals noch aus Unwissenheit selbst eingebaut... :)


    Frohe Ostergrüße Boris

    Hallo saubermann,
    habe bei meiner KR51/1 auch so eine Grundplatte eingebaut. Mein Motor läuft gut damit. Allerdings haben bei mir die Farben des Kabelbaums nicht gestimmt. Warum man da nicht die original Farben verwendet, ist mir ein Rätsel. Zur Haltbarkeit kann ich noch nichts sagen, bin bisher erst ca. 100 km gefahren.


    Frohe Ostergrüße, Boris

    Schau mal auf die Karte da ust noch eines in Florstadt.



    Hi, ich habe im Kalender geschaut aber womöglich bediene ich den falsch. Egal auf welches graue Feld ich klicke (sporadisch und willkürlich, ich hab net alle angeklickt...), kommt nur die Meldung "es existiert kein Termin" oder so ähnlich, was mache ich falsch???
    Grüße Boris

    Hallöchen, hat etwas gedauert aber dafür ist das Ergebnis umso besser…
    Der Schlüsselsatz, war der von Gerhard, das Peter gerne „verschlüsselte Hinweise gibt“.
    Da ich auf zu viel Geschlüssel keine Lust hatte, hab ich ne neue Grundplatte bestellt – die vor allem zum Pohlrad passt.
    Weil danach – und ich hab wirklich sorgfältig nochmal den kompletten Zündweg neu installiert – gar nix passiert ist, nicht mal ein Zündfunke kam irgendwoher, hab ich eine sehr nette Simson-Werkstatt über MZA in meiner Näher ausfindig gemacht. Der Mann hat den Motor zum Laufen gebracht und nur gefragt „wer hat die Zündung eingestellt?“, ich natürlich… Aber um was richtig einzustellen habe ich weder das Werkzeug noch die Erfahrung.


    An was es im Detail gelegen hat kann ich nicht sagen. Es war keine Massefehler, nicht die Zündkerze und die Zündstrecke, es war nicht das Zündschloß und die Ladeanlage oder der Blinkgeber. Es war definitiv die Grundplatte mit ihren Spulen, Unterbrecher und Kondensator.


    Jetzt läuft sie super klasse und meine übliche Teststrecke von etwa 15km habe ich letzten Samstag kurzfristig auf ca. 10km verlängert. Kalt wars aber sccchhhöööönnn :-D!


    Da meine Instandsetzungs- oder Reparaturarbeiten eigentliche alle aufgrund der Threads aus diesem Forum gelungen sind, möchte ich mich hier nochmal bei den Forenbetreibern und Teilnehmern bedanken.


    Vielleicht sieht man sich ja mal im Frühling.
    Grüße Boris

    Was ist, wenn Du bei Auftreten des Fehlers unverzüglich die Zündkerze durch die aus dem Bordwerkzeug ersetzt?



    Hallo Peter,
    ich habe kein Bordwerkzeug, da war nix dabei. In den Sets die man im Internet bekommt finde ich keines mit Zündkerze, jedenfalls kein neues. Was meinst du genau?
    Die Zündkerze die drin ist, sieht sehr neu aus. Ich habe aber auch noch eine ganz neue, unbenutzt. Beide sind Isolator M14-260. Ich schaue das Sie wieder funkt und teste das mit dem Zündkerzenwechsel. Melde mich
    Grüße Boris

    Hallo zuzlersP,
    ich habe vor ein paar Tagen ebenfalls meine alten VeeRubber und Pneumant getauscht. Der VeeRubber ging deutlich schwerer von der Felge als der Pneumant. Ich habe zur Demontage Kunsstoffheber für Fahrräder aus dem Baumarkt genommen (Set mit 3 Stück für ~3€). Das ging mit etwas Geduld wunderbar. Beim Montieren meiner neuen Heidenau K36/1 habe ich alles (Felgenband, Schlauch und Reifenrand mit dem mitgelieferten Talkum einmassiert. Den ersten Reifenrand bekommt man leicht auf die Felge den zweiten auch ohne Werkzeug wobei man die gegenüberliegende Seite möglichst tief in die Felge nachdrücken muss damit man auf der Seite, die über den Felgenrand muss, genug spiel bekommt. Immer auf etwas Spannung achten dann flutscht der Mantel eigentlich ganz gut drüber. Ist etwas fummelig aber eben gut auch ganz ohne Werkzeug machbar.
    Grüße Boris

    Hallo Peter,
    danke für deine Antwort.
    Die Angaben aus dem Buch sind bei Auslieferungszustand. Es ist schwer zu sagen, ob meine Schwalbe 1980 so ausgeliefert wurde. Und da ich die Bastelmöglichkeiten als "Wessi" nicht erlebt bzw. nicht erfahren habe, weis ich auch nicht, was da irgendwie kombiniert wurde oder werden kann, so das dat Dingen irgendwie läuft denn das tut sie im Moment (bzw. jetzt gerade gar nicht...)


    Aber dein letzter Absatz hat mich wieder einen Schritt weiter gebracht.
    Es ist die Grundplatte 8306.8-100 verbaut. Das Polrad ist 8306.10-010. Können die Zündausssetzter ab einer gewissen Fahrstrecke (die jedesmal unterschiedlich ist, zwischen ca. 4km und ca. 10km) tatsächlich auf die falsche Kombination zurückzuführen sein? Nächste Frage: Da das Polrad korrekt auf der Welle sitzt - sprich demnach der Konus 1:5 vorhanden sein muss, bleibt mir eigentlich nur die Möglichkeit die Grundplatte zu tauschen, auf 8306.10-100, oder??? Und eben da fehlt mir wieder die Vorstellungskraft da die Markierungen auf dem Motor, der Grundplatte und dem Polrad zusammenpassen.
    Unterbrecher ist neu, der geht definitiv auf und zu, Abstand (0,4mm) stimmt auch
    Hochspannungsdurchführung ist zwar neu, werde ich aber überprüfen, vielleicht hat sich was gelockert.


    Ich hoffe du hast noch etwas Geduld mit mir ;-), da kann noch mehr kommen...
    Grüße Boris

    Hallo an alle,
    ich bin seit mitte November stolzer Besitzer einer Schwalbe KR51/1K und habe mit diesem Forum mittlerweile etliche kleine Reparaturen durchgeführt. Später werde ich Sie auch noch lackieren.
    Hierzu vielen Dank da in den Threads die Probleme am Ende auch fast immer beantwortet sind oder Fehler exakt eingegrenzt werden, klasse Forum. Auch das oft erwähnte Buch von Erhard Werner hat mir viel geholfen, Danke.


    Folgendes habe ich bereits hinbekommen:
    -Es ging keine Lampe, jetzt gehen, bis auf Bremslicht, alle
    -Blinker sind dran und funktionieren
    -Ansauganlage ist nunmehr komplett
    -Auspuffanlage ist inkl. Krümmer kompl. neu
    -Tank und Benzinhahn sind neu, wobei ich wahrscheinlich den alten Benzinhahn noch überhole da der neue mehr sabbert als der alte aber es kommen jetzt auf jedenfall >200ml / min. durch, das war vorher nicht so.
    -Reifen und Bremsen sind neu bzw. funktionieren sehr gut
    -Zündkerzenstecker, Hochspannungsdurchführung, Unterbrecher ausgetauscht


    Jetzt bin ich aber an einem Punkt, wo ich definitiv nicht weiterkomme


    Da am Anfang bei den ersten Fahrversuchen nach einigen Km der Motor stotterte und auch ausging, bin ich von dem Wärmeproblem ausgegangen da alle Anzeichen dafür sprachen.
    Nach dem ich den Kondensator gewechselt hatte, konnte ich fast problemlos statt etwa 4km schon ~10km fahren. Dann begann wieder das Stottern und die Schwalbe fuhr max. 40km/h. Nach 10min. warten lief sie wieder.
    Ich habe auf Verdacht eine Zündspule bestellt. Beim Einbau stellte sich heraus das die alte zwei Passtücke (Hülsen) hat, die in der Grundplatte sitzen. Ich habe mir gedacht, dass ich die neue trotzdem mal einbaue und nach einem Testlauf im Stand in der Garage auch eine bessere Gasanahme gespürt. Heute habe ich dann eine Probefahrt gemacht die bei 1km endete. Bis dahin alles ok, beim Gaswegnehmen und runterschalten ging der Motor aus und nicht wieder an. Zu Hause habe ich nach dem Zündfunken geschaut, tot.


    Da ich vermeiden will, dass ein altes evtl. defektes Bauteil gleich wieder ein neues himmelt, wollte ich nunmehr die komplette Grundplatte tauschen. Ich kann aber nicht mit 100%iger Sicherheit feststellen welchen Motor ich habe und ob überhaupt die richtige Grundplatte sowie die passende Schwungscheibe verbaut sind. Die Nummern bei den einschlägigen Informationsquellen unterscheiden sich teilweise.


    Soweit ich herausbekommen habe müsste der Motor ein M53 KFR sein.


    Welche Bauteile müsste ich wie fotografieren damit ihr mir sagen könnt was ich habe und was ich brauche bzw. was 100%ig zusammen passt?


    Schöne Weihnachtsgüße aus der Wetterau und vielen Dank vorab
    Boris