Beiträge von Lory

    Wie gesagt, 1) Handelt es sich höchstens um 1mm Verzug. Wir biegen hier keine 10°-Winkel. 2) diskutiere ich doch nicht mit Jmd. darüber, der's a) nie probiert hat und b) darum nur im Konjunktiv Rumtheoretisiert und vor allem c) mich dann aggressiv Belehren will. Was ich mir "aneigne" entscheide ich, nicht Jmd. ohne diesbez. Praxiserfahrung. Das bringt nix, lass das bitte. Probier's doch einfach mal aus.

    Danke für dein Verständnis, schönen Tag.


    Richtig, bei einer alten TS mit ungedämpft verschraubten Motor würde ich das auch nicht tun. Sicher nicht. Bei der S51 kein Problem.


    Gern doch. Anstatt es umständlich zu beschreiben, fand sich ein Thread im Web, wo Derjenige es sogar mit Bildern dokumentiert hat.


    Verbogene Vergaserflansche richten - IG Ostdeutsche Fahrzeuge


    Denk dir bitte unbedingt die Muttern weg! Die Muttern halte ich für eine Schnapsidee (Bruch/Reiß/Überdehngefahr!), würde ich nicht verwenden.

    Er will den Flansch überstrecken und beim Anziehen der Muttern dann quasi nochmal biegen. Das halte ich dann wie Kai und bin dann auch mit ihm einer Meinung: DAS ist zuviel des Guten bei Guss und macht keinen Sinn, man muss es nicht herausfordern.


    Mein Gegenhalter war eine Planfläche ohne Unebenheiten. Gerade weil es Guss ist, geht das prima.


    Was bin ich damit seit dem Richten 2017 gefahren? Puuuh. In den letzten 2 Monaten 800Km. Winter is intensiver bei mir... rechne hoch, teil's durch 2. Käme dann so hin. 25TKm? 30?


    Die dritte Idee damals war, von Feilen oder Biegen die Finger zu lassen und einfach die Mitteldichtung (an den verzogenen Flansch) anzupassen. Aber auch die umständlichste Variante, deshalb habe ich's bis heute auch nie ausprobiert oder Jmd. getroffen, der es gemacht hat.


    Mit Gruß

    Selbstredend akzeptiere ich deine Ansicht.

    Anstelle darüber theoretisch zu diskutieren, nutze ich die Zeit lieber für eine weitere nette Fahrt über 50 oder 100 km mit meinem ungefähr 2017 kaltverformten Gussteil. Mal gucken, Wetter sieht ja ziemlich gut aus.


    Wünsche in jedem Fall ebenso viel Freude bei dem was ihr tut.

    Beste Grüße.

    Auf keinen Fall würde ich ein Alu-Druckguss-Bauteil wie den Vergaser im Schraubstock richten! =O

    Doch, das geht. Problemlos seit langer, langer Zeit.

    Der Verzug ist viel zu gering und die Vibrationen an der Simme zu schwach um Folgen zu verursachen.

    Ich wollt's auch nicht glauben, doch die Realität belehrte mich eines Besseren.


    Ich hätte her eher Bedenken dort Material abzutragen, da ich dann die gesamte Konstruktion an der Verbindungsstelle real schwächen würde.


    Aber so macht's jeder, wie er denkt. Beides funktioniert bei der kleinen Maschine.

    Gruß.

    Hab beides probiert, über Jahre und viele TKm. Ist egal.

    Da geht keine Luft durch, so oder so. Außer der Flansch ist schon krumm, worauf mein Vorredner bereits hinwies.

    Sollte dies mal der Fall sein durch Hulk-artiges Anziehen der Muttern, dann hilft eine kleine Begradigungsbehandlung im Schraubstock dem wieder ab. Wer will, kann's fürs Gewissen vorher noch erhitzen.

    Ich hätte mit den Papieren auch kein schlechtes Gewissen, da gab es schon schlimmeres zu sehen :P


    Das mit der beglaubigten Kopie ist eine gute Idee, andersrum würde auch eine Kopie reichen, auf der gut lesbar 'Kopie' zu lesen ist.


    In beiden Fällen kann es aber unter Umständen mal passieren, daß du die echten mal auf dem Revier nachreichen musst - selber schon erlebt :S

    Da hast du recht. Das kann trotzdem passieren.

    Wie nannte der nette Wachhabende, der mir Spätnachts bereitwillig über die täglichen realen (nicht juristischen) Diensterfahrungen zu diesem Thema berichtete, jene Uniformträger, bei welchen das trotz beglaubigter Kopie vorkommen kann?

    "Sture, kleinliche Kollegen. Aber das sind nicht viele."


    Auf jeden Fall würde ich die originale Pappe nicht mehr herumtragen, weil

    a) die bald auseinanderfällt

    b) wenn die erstmal weg/kaputt ist, hat man ein Problem (siehe KBA)

    Welches Rumgeschmiere?

    Statt Adresse hat er seinen Geburtstag unter den Namen geschrieben. Name und Adresse wurden später nachgezeichnet. Und zwar exakt so wie sie verblasst vorher auch waren.


    Die lagen Blanko so bei den Händlern und wurden beim Kauf erst ausgefüllt. Und zwar entweder vom Händler oder vom Kunden. Wenn der Kunde das macht... ach, wer von euch wusste beim ersten Ausfüllen eines Dokuments wo was genau vorgesehen ist (selbst wenn es nicht einmal dort steht)? Siehste.


    Motornummer? 1? Verschrieben, dann korrigiert? Was sonst?


    Die sind m.E. völlig ok. Ich würde sie notariell beglaubigen lassen, die beglaubigte Kopie mitführen und die Papiere hier sorgsam weglegen. Und vor allem keinen Gedanken an etwas wie "KBA" mehr verschwenden.

    Das ist ziemlich egal. Gelbes Licht wirkt wie ein rotes Tuch auf die Söldnertruppe.


    Viele dort haben keinen echten Plan und auf die Worte "Das ist aber original so" hauen sie ab - weil sie dir was beweisen müssen, nicht du ihnen - darauf haben sie keinen Bock / nicht genug Wissen.


    Trotzdem ist gelbes Licht wie ein Schild "Hallo ihr da - Kontrolle bitte!" auf dem Rücken.


    Ich tät's nicht machen. Wenn da einer kommt der wirklich Ahnung und dazu noch schlechte Laune hat, und die gibt es auch, bekommst du Probleme.

    Ja schon aber es kommt vom Motor her deshalb will ich dort das Problem beheben anstatt andere Lösungen zu suchen und umzubauen.

    Guten Tag.

    Wenn da ein normaler, guter alter 50ccm draufsitzt. existiert kein Problem. In diesem Fall halluzinierst du dir, aus welchen Gründen auch immer, ein "Problem" herbei, das dann in deinem Kopf zu einem "echten Problem" wird. Nur dort. Sonst nirgendwo.


    Mein Vorredner führte es bereits aus. Du siehst grundsätzlich nie, ob eine Strecke gerade respektive eben ist oder nicht. Knall ich Richtung West durch's Havelland und hab Gegenwind, sieht das durchaus streckenweise sehr gerade aus, aber Simmi verreckt bei 50-55km/h. Brenn' ich ne Brücke runter und hab Rückenwind, geht sie 80. Ist das Gelände topografisch eben und Windstille macht sie knappe 68. Alles laut GPS & alles mit orig. DDR-50ccm ohne Mods.

    Kann durchaus eine 1 sein. Gerade wegen der 0 an 2. Stelle.

    Im Nebenforum gibt es einen uralten Thread, der sich mit der Nummernserie 10xxxxx beschäftigt.


    Könnte im Bezug auf diese Nr. hier interessant sein.


    Simson Austauschrahmen S51 - Simsonforum.de - S50 S51 SR50 Schwalbe
    So ich habe heute eine S51 bekommen.Dies Simson hat am Rahmen Aufnahmen für Endurostreben, eine Enduro Sitzbank und den hochgezogenen Auspuff. Alles andere…
    www.simsonforum.de

    Dazu noch zwei Hinweise.

    Die eingeschlagene FIN ist eine Urkunde. Die Papiere ebenfalls. Das Typenschild ist keine, da kann er draufschreiben was er will.

    Jedenfalls ein Fux mit Ahnung davon, was er da tut - der in den Vertrag nicht reinschreibt was genau er verkauft. Vorsatz imho. Das Blocken ohne Antwort spricht weiterhin gegen seine Vertrauenswürdigkeit. Ansonsten hätte er ja großes Interesse, eventuelle Mißverständnisse aus dem Weg zu räumen.


    Whatever. Rechtsgrundlage wäre (Zivilrecht) BGB §123 - arglistige Täuschung als Anfechtung/Rücktrittsgrund vom Vertrag. Bei so einem wohl wahrscheinlich nur mit Anwalt wirksam.

    (Mir fällt nochwas ein: Steht im Vertrag oder im Angebot - haste ja gesichert, gut - etwas von gültigen Papieren? Oder "Papieren" generell? Das da sind nämlich keine, Andi hat es schon erwähnt. Wieder BGB 123.


    Strafrechtlich, als Motivationshilfe falls er rumzickt, tjo, bliebe hauptsächlich das ABE-Papier - wenn es denn falsch ist. Spricht ja Einiges dafür.


    Alternativ, falls sie behalten werden soll, bliebe


    Zweitschriftantrag beim KBA (was mit DEM Typenschild mal sicher nicht klappen wird) oder

    Teure Vollabnahme über §21 beim TÜV mit ggf. nur 50km/h-Eintrag.

    Mach dir bitte keine Selbstvorwürfe. Der ganze Simson-Markt ist so dermaßen ranzig (geworden), voller Reimporteure und linker Vögel, du kannst als Newbie einfach nicht darüber Bescheid wissen.


    Zu den Papieren selber, Christoph deutete es an: Die sehen für angeblich 40 Jahre alte Papiere irgendwie... naja. Wenn sie echt sind und nur das Moped selber umgebaut, ist es dem Schlüssel nach ne B1-4.


    Das Typenschild hingegen ist eine 100%-Fälschung. Da kann nicht 1981 "E" draufstehen, wenn es 1981 keine "E" gab. Plus weiterer eindeutiger Merkmale.


    Somit haste den Verkäufer eh schon am Sack. Vom Vertrag (den du hoffentlich hast) noch ganz zu schweigen. Als i-was muss er das ja verkauft haben.

    Tagchen.


    Richtig. 1477-3 kann keine Enduro sein. Zumal es Enduros überhaupt erst ab 1982 gab.


    Kann sein, es war mal eine B1, die dann auf E umgebaut wurde - ließ sich ne Weile besser verkaufen.


    Fahrgestellnummer passt zum BJ - aber eben keine Enduro.


    All diese grünen Kärtchen wurde so oft gefälscht- sowas würde ich niemals kaufen. Wenn ein Verkäufer es nicht hinbekommt, für ein mittlerweile sehr teures Mokick eine legale Zweitschrift vom KBA für €30 beizulegen - isser grundlegend nicht vertrauenswürdig. Punktum.

    Würdest du bitte Bilder machen, wenn er auseinander ist?

    So wie der kleine Einblick zulässt, wird das Getriebe auch kein schöner Anblick.


    Was ist denn damit passiert? 20 Jahre im Gartenteich?

    Vielleicht hilft der Hilfskerzenstecker aus den Schraubbärtipps (https://www.schwalbennest.de/s…title=Schraub%C3%A4r-Tips)


    Darf ich mich kurz offtopic dazwischenschalten?

    Habe eine Frage und bin was Elektrik betrifft nur in den Grundfunktionen bewandert.


    Wie genau funktioniert eine Funkentstörung an einer Zündungsanlage/-stecker?

    Man schaut da rein, sieht die metallene Aufnahme und das Plastik. Toll. Also, wie soll das funktionieren bitte?

    Danke.

    Tag

    mir einen 50er Sport Zylinder zu verbauen.

    Zylinder ist DDR und Kolben ist von Megu.

    Das kann nicht sein.

    Zitat

    also hab ich nur den Zylinder gewechelt, aber Kolben so gelassen.

    Schwerer Fehler. Sofort rückbauen.


    Desweiteren wird dir keiner weitere Fragen beantworten. Das ist hier ist - zum Glück - kein Forum für Tuningversuche und für Leute, die damit dann auf die Nase fallen weil sie nicht wissen was sie tun.


    Schönen Tag.

    Halt doch bitte einfach den Ball flach, OP.


    Leider läßt die Tatsache, dass du einen Haufen Bandtext ablieferst UND dich dann sogar noch dafür zu entschuldigen versuchst, eine Menge Rückschlüsse über deinen Charakter zu. Das meine ich nicht Negativ. Es lässt nur leider auf dein Verhalten dieser Person gegenüber, mit der du es zu tun hast, schließen.


    Verstehst du? Er drängt dich in eine Opferrolle und du nimmst sie bereitwillig an, denn du beginnst sofort, dich zu verteidigen. Das ist Opferhaltung. Sowas spüren solche wie der schnell!

    Opfer verlieren. So ist das numal.


    Weißt du denn nicht, dass ER in der Beweislast ist? ER. Nicht DU.


    Wie Kai71 sagte: Warte was der tut und dann geh ebenfalls zu einem Anwalt. Du selber hast - ohne das böse zu meinen - nicht die Kraft, mit solchen Leuten zurechtzukommen.


    Beste Grüße.