Beiträge von Silencedoogle

    Also wenn euch wie mir der (Plastik)Bremshebel bricht, verbaut ihr nix anderes mehr wie AluHebel.


    Bei mir hat sich bei ersten mal ein Stück der Halterung wo die kleine Tonne vom Bowdenzug reingesteckt wird verabschiedet. und beim zweiten mal der gesamt Hebel bei einer Notbremsung weil jemand dachte ich zieh schnell vor der Roten Ampel noch auf die rechte Fahrspur und hau dann mein Fuß auf die Bremse.


    Beide Situationen waren mehr Glück als verstand das meine Schwalbe noch fahrtüchtig ist und evtl ich ebenso.


    ich muss dazu sagen das ich die Armaturen der S51 bei mir verbaut und zusätzlich auf AluHebel aufgerüstet habe.

    Ich muss dazu sagen, dass ich derzeit 9 FliehkraftKupplungen auf Lager habe und alle nochmal angehen werde weil ich schon wieder (vor 2 wochen) was dazu gelernt habe (durch ein schönes Telefonat mit einen anderen KR51/1s Schrauberling).

    Ich hab denen schon ein langen Kommentar in Youtube gegeben.



    An sich find ich deren Videos recht gut, aber bei der Fliehkraftkupplung haben se halt zu voreilig gehandelt.
    Aus Fehlern lernt man. Die Jungs machen das schon. Die Fliehkraftkupplung bedarf einfach Erfahrung und das geht nicht einfach ma so Hippi Hoppi vom Tisch.

    Ich für mein Teil bin Fan von der alten E-Zündung.
    zumindest die Grundplatte kann man durch Spulenwechsel oder Geber reparieresen recht gut selbst wieder richten.



    Ich weiß nicht genau wie gut das bei der Vape-Grundplatte geht, wenn mal was kaputt ist aber Die alte E-Zündung ist find ich echt gut und bei einem guten Schnapp nur ein Loch von max 100 Talern im Portmonaise.

    hatte das selbe letztes Jahr.



    bei mir war es der Kerzenstecker und die Zündkerze mit völlig falschen elektrodenabstand (muss 0,4mm sein). es funktionierte nur wenn der Motor warm war.
    Ein starten am morgen war ständig ein Problem inkl. wegfliegender Endtopf.



    hab nun den NGK Stecker und alles passt wieder.
    wichtiger ist aber der elektrodenabstand der Zündkerze (und ist schnell zu checken)

    Was Peter sagt is echt "Gold" wert.


    Ich hatte auch Ängste vor der 3'er Reihe der Vergaser.


    Aber seit dem ich bei meiner Kr51/1s den neuen Vergaser 16n3-11 drin habe mit dem ordentlichen StandgasKanal ist es wirklich ein Genus. Hab schon eine gefühlte Ewigkeit nicht mehr am Vergaser geschraubt.


    Ich habe noch nie ein sauberes Standgas gehabt … und ziehen tut sie wie Hölle.


    Der Motor muss dafür aber 1A laufen und alle Wedis, Ansaugtrakt und so müssen passen.
    Sobald der Motor irgendwo Nebenluft zieht wird's tricky.

    Ich wollte nur mal meine Erfahrungen im Thema Bowdenzüge für die Simsons hier mitteilen.


    Ich habe am Anfang noch die Standard Züge von diversen onlineStores gekauft.


    Nachdem in kurzer Zeit sich beim 2te VorderradBremszug der Lötnippen (der die Kraft halten muss) gelöst hat, hab ich da kein Vertrauen mehr was die normalen Sets angeht.


    Ich gebe euch allen (alte Hasen wie auch Neulinge) dringend den Rat kauft gleich ordentliche.


    Ich kenne jetzt nicht die Qualität von den Motorrex Zügen aber ich habe auf die Züge aus der Quedlinburger Bowdenzugmanufaktur gewechselt.


    Die sind ein Tick teurer aber an der Bremse sollte man nun wirklich NIE sparen.


    Da ich bei mir den Außenliegenden Bremshebel vorn verbaut habe, schaffe ich fast eine Vollbremsung vorn (natürlich bremse ich nicht so stark das das Vorderrad blockiert).


    Aber es ist schön zu wissen das der Bowdenzug inkl. verlöteter Nippel diese Kraft stand hält.


    Diese Züge sind ja nun schon seit einigen Monaten auch in einschlägigen onlineShops erhältlich. Sehr schön wie ich finde, da die normalen Sets wirklich kein gutes Gewissen nach dem Einbau hinterlassen.

    Wie Kai schon sagte … irgendwo muss man immer ansetzen. 300 is schon gut.


    Ich kenne mich mittlerweile schon gut aus was die Fliehkraftkupplung angeht (hab selbst 9 stk auf Lager).


    Allein die Teile für diese Art von Kupplung lässt dir die Kinnlade runter segeln.


    Hab schon mal eine FliehkraftKupplung regeneriert die war so runtergerockt da musste ich knapp 80 euro nur an teile für dafür ausgeben das diese wieder funktioniert wie sie soll.
    Und da reden wir nur von der Fliehkraftkupplung.


    Viele machen Firmen legen schon gar nicht mehr Hand an bei dieser Kupplung. weil der Aufwand unter umständen recht hoch ist.

    Stan …



    da gibt es keine Lösung alá EierLegendeWollMilchSau die Wissenschaftlich bewiesen ist.


    Du kannst alles was gesagt wurde beherzigen und dann wird es die Zeit zeigen.


    Da jede Maschine ihren eigenen GrundZustand(vor kurzen regenerierter Motor...Tankzustand... Benzinhahn... Motor hat oder hat nicht Wasser im Öl und und und) kann das einmotten bei einem Gut funktionieren … bei dem anderen Probleme bringen.


    Machs doch ganz einfach und fahr sie 2 mal jährlich je ca. 50 km und tank dann nach.
    Dadurch haste immer recht frischen Sprit drin und der Motor ist dann auch gut im Öl.


    Manchmal ist der unkomplizierte Weg der beste und kostet weniger Nerven.

    Motor regenerieren und ohne Motoröl einbauen wäre noch eine Idee wenn es darum geht die beiden simson so lange einzumotten bis die Kerle groß sind. (obs richtig ist siehst du wenn das licht an geht --- nach 13 Jahren dann :) )



    Die Wellendichtringe werden wohl mit Motoröl wie Kai schon sagte … nicht besser.
    Wichtig … den Tank Rand voll mit Sprit lagern. Wobei ich aber das Öl dann weg lassen und es lieber bei Inbetriebnahme einfüllen würde



    ich regeneriere demnächst mit nem Kumpel meine Ersatzmotor von der Halbautomatik Schwalbe und pack ihn ohne Öl in den keller.



    Wird schon schief gehen.

    Moin Moin,



    du glaub mir … wenn du erstmal anfängst rum zu basteln liegen früher oder später so viele Teile im Keller das du fast eine komplette Schwalbe neu aufbauen kannst.



    ääähhmmm oder ich bin einzige suchti ?? bei mir sind Fliehkraftkupplungen :)



    Mittlerweile hab ich die Sucht aber ganz gut im Griff …