Beiträge von Elwood25

    Moin Willi,


    Zunächst würde ich die Schaltung neu einstellen. Dazu nutzt man die kleinen Madenschrauben auf der Motoroberseite. Eine geht schräg rein in Fahrtrichtung, eine schräg rein entgegen der Fahrtrichtung. Wie man das einstellt, kannst du über Videos oder im Wiki nachlesen.


    Wenn das nicht helfen sollte, wäre der allerletzte Schritt das Spalten des Motors. Bei mir war es ein verkehrtherum montiertes Zahnrad des 1. Gangs von meinem Motorrestaurateur. Der durfte dann gleich nochmal restaurieren.


    Viel Erfolg

    Christian

    Willkommen im Nest,


    angenommen dein Kondensator, dein Unterbrecher und deine Zündspule sind in Ordnung, bleibt nur noch die Zündleitung. Eventuell ein Kabelbruch? Oder der Kerzenstecker? Oder die Zündkerze?


    Hast du mal Deine Ersatz-Zündkerze aus dem Bordwerkzeug probiert?


    Sollte das Problem aber trotz allem bestehen bleiben, löst das Wort „Vape“ hier einige Probleme. Und das dauerhaft. Spreche da aus Erfahrung. Auch macht sich eine alte Unterbrecherzündung gut als Wandschmuck in der Werkstatt.


    Grüße

    Christian

    Moin Namenloser,


    das klingt für mich so, dass beim Vollgas nicht ausreichend Benzin ankommt.


    Die Benzinmenge in diesem Fall wird dabei nur durch den Durchmesser der Öffnung beim Gasschieber bestimmt. Ich glaube, hier kann man einzig durch das Tiefersetzen der Plättchen in der Teillastnadel helfen. Aber da haben andere mehr Wissen.


    Wie sieht denn die Zündkerze aus nach einer solcher „Wellen“fahrt? Zu hell oder zu dunkel?


    Grüße

    Christian

    Moin,


    hast du mal die Durchflussmenge pro min durch das Schwimmernadelventil gemessen?

    Wenn sie im Standgas gut läuft, in der Fahrt aber nicht, tippe ich auf Vergaser / Benzinversorgung.


    Schwimmer per Senfglasmethode einstellen kann auch nicht schaden.


    Viele Grüße

    Christian

    Hallo Gerrit,


    wenn der Übergang vom ersten zum zweiten Gang hakelig war und nun Geräusche im Leerlauf auftreten, vermute ich spontan eher die Kupplung als irgendwas schlimmeres. Vielleicht schleift die Kupplung nur, trennt nicht richtig.


    Stelle doch mal nach toller Anleitung die Kupplung ein, spendiere vielleicht sogar eine frische Ladung Getriebeöl. Dann hör nochmal dem Motor zu.


    Viele Grüße und viel Erfolg

    Christian

    Um dieses Thema abzuschließen:

    Nachdem ich eine Vape-Zündung eingebaut hatte, sprang die Schwalbe beim ersten Tritt an. Endlich!

    Es lag also doch an der Elektrik. Als Rätsel bleibt zurück, warum sie mit der alten 6-Volt-Zündung trotz kräftigem Funken und korrekter Einstellung des Zündzeitpunktes kein einziges Ma, ansprang. :/

    😄 Na dann Glückwunsch zur Vape und allzeit guten Flug.


    Das (ungelöste) Problem habe ich ebenfalls lange bewundert. Ich kann aber aus eigener Erfahrung sagen, dass die komplette 6V-Zündanlage sich gut an der Werkstattwand als Deko macht.


    Grüße


    Christian

    Moin,


    den Funken hast du sicher beim Testen außerhalb des Zylinders. Erster Gedanke wäre bei mir, dass der Zündfunke unter Druck im Zylinder nicht mehr ausreicht.


    Bei mir war vor kurzem komplett der Zündfunke weg. Alle (!) Teile erneuert, keine Besserung. Letztendlich musste die Vape her. Nun läuft sie einwandfrei ohne den Vergaser auch nur angefasst zu haben.


    Bei dir vermute ich auch ein Problem im Bereich der Zündung. Jetzt kannst du abwägen:
    1. weiter probieren und alte Zündung durch alte Teile erneuern.
    2. Vape einbauen und fahren.


    Grüße
    Christian

    So... Vape eingebaut, läuft wieder. H4-Scheinwerfer gabs gleich mal dazu. =)


    Sogar 6V-LED-Blinker gehen mit 12V. Nur wie lange halt... da kommt noch ein Vorwiderstand rein.


    Grüße
    Christian

    Neue Zündspule eingebaut, Spulen mit Multimeter gemessen (30 Ohm Primärspule, 4 kOhm bei der Sekundärspule).



    Nachdem ich heute 4 Funken bekommen habe, fiel mir auf dass an der Primärspule das Kabel (am Unterbrecher angebracht) zu lang war und am Polrad schliff. Es ging kaputt. Vermutlich ist dabei die Primärspule durchgebrannt, denn der Widerstandswert liegt nur noch bei 0,5 Ohm. Also kein Funke mehr.


    Neue Zündspule bestellt :?



    PS: Kondensator ist ok.



    Schraubär-Tip werde ich probieren.


    Alles andere habe ich bereits genau so gemacht.

    Habe heute einen neuen Unterbrecher eingebaut. Neu eingestellt, Zündzeitpunkt und Öffnungsabstand eingestellt. Es kam bei den ersten 4-5 Kicken ein kräftiger Funke. Danach wieder nichts.


    Der Kondensator ist neu, könnte aber defekt sein, wie man ja von den Nachbauteilen hört. Deutet das Verhalten auf defekten Kondensator?


    Es springen sonst keine Funken am Unterbrecher oder an der Sicherheitsfunkenstrecke.