Beiträge von DerJurist

    Danke für die Tipps! Die Zündkerze kann ich ausschließen, weil ich da eine neue eingesetzt habe mit dem selben Problem.

    Zwischen Zylinder und Vergaserflansch ist auch eine dickere rote Dichtung, da sind aber keine weiteren Papierdichtungen - mir war auch nicht bewusst, dass da noch weitere Dichtungen hingehören? Hat da jmd. vllt die Teilenummer von MZA? Dann bestelle ich die gleich mal mit :)

    Den Benzinhahn kann ich auf Verdacht mal auswechseln, der kostet ja nicht viel. Tatsächlich ist mein Zündkerzenbild zu dunkel, sodass ich da sicherlich eine etwas magere Mischung einstellen sollte. Ich habe noch einen weiteren DDR-Vergaser hier, denn ich mal gereinigt habe - vielleicht probiere ich gleich den mal aus.

    P.S.: Das mit dem Reinbenzin macht man, da das Öl nach längerer Zeit trotz "selbstmischend" dazu neigt, dass es sich unten am Benzintank konzentrieren kann. Das umgeht man, indem man reines Benzin volltankt, sich die Füllmenge notiert und dann vor der ersten Fahrt die korrekte Menge Öl nachgibt. Ist aber eher für längere Standzeiten relevant. Meine steht immer von ca. Oktober - März, sodass ich das vorsichtshalber so mache und auch den Tipp von 2Radgeber anwende, dass man einen Klecks Spiritus oben drauf gibt, damit sich kein Wasserfilm bilden kann, der die Oxidation im Inneren antreiben kann und sich Rost im schlimmsten Fall nicht unter eine vorhandene Grundierung nach unten fressen kann. Gibt dazu auch ein gutes Video von der 2TaktBrigade :)

    Liebes Forum,


    meine Kr51/1 mit Vape befindet sich in der Garage im Winterschlaf. Der Tank ist voll mit Benzin, die Füllmenge ist notiert, um nachher dann die korrekte Menge Öl nachzufüllen - der Vergaser ist ausgebaut und es befindet sich ein Schuss Öl in der Brennkammer :)

    Ich nutze den Winterschlaf, um ein paar Kleinigkeiten für die nächste Saison auszubessern, etwa den Gashebel nachfetten, Blinker erneuern etc.

    Nun bin ich in meiner to-do Liste fast durch, bis auf eins meiner 2 größeren Probleme:

    Ich habe neuerdings das Problem in diesem Sommer bemerkt, dass meine Schwalbe gerne im warmen Zustand zickt. Kalt geht sie immer nach 2-3 Kicks an und fährt auch gut. Nun hatte ich nach längeren Fahrten manchmal (nicht immer) folgende Probleme:

    Meine Schwalbe geht im warmen Zustand im Standgas ab und an aus. Wenn sie dann aus ist - oder oft, wenn ich eine kleine Pause einlege oder einfach kurz halten will und dafür selber den Motor ausmache - geht der Motor nicht mehr an. Ich kann kicken wie ich will, da geht nichts mehr. Ich muss dann immer etwa 10 Minuten warten, bis sie sich dann wieder ankicken lässt. Geht der Motor dann an, dann nimmt sie für ca. 20-30 Sekunden kein Gas an. Ich gebe also Vollgas, aber der Motor hat vllt etwas mehr Umdrehungen als im Standgas, dreht aber nicht auf. Wenn ich aufhören würde, spüre ich, dass sie wieder ausgehen würde. Wenn ich den Zustand so halte, dann dreht sie nach diesen paar Sekunden dann irgendwann wieder auf und ich kann völlig normal weiterfahren.

    Das erste mal ist mir das Problem aufgefallen, als ich mit meiner Freundin auf dem Sozius eine Tour gemacht habe. Nach dem ersten Halt nach ca. 10 km Landstraße ist sie nicht mehr angegangen. Ich hatte damals noch kein Gefühl für das Problem und habe es für ein Vergaserproblem gehalten und relativ schnell dadurch gelöst, dass ich etwas Benzin in die Zündkerzenöffnung getröpfelt habe, gekickt habe und sie dadurch direkt angegangen ist - davor keine Chance.

    Ich habe aber auch schon Tagestouren von ca. 150km hinter mir, die im Sommer in den bayrischen Bergen auf hügligen Landstraßen absolviert wurden, ohne dass das Problem auch nur 1 mal aufgetreten wäre. Andererseits ist mir das Problem aber auch schon 2-3 mal im dichten Stop-and-Go Verkehr in der Innenstadt passiert und ich musste dann absteigen und die Schwalbe auf den Straßenrand schieben, was sehr unangenehm und teilw. auch gefährlich sein kann.

    An meiner Schwalbe ist natürlich alles Original. Sie fährt laut Tacho im Vollgas knapp über 60 und laut GPS-App bis zu 68 km/h. Längere Strecken fahre ich so, dass ich Vollgas gebe und dann ca. 1-2 cm (diese kleine Handbewegung eben) wieder vom Vollgas runtergehe - diese Geschwindigkeit halte ich dann gerne, wobei ich schon gerne immer wieder teste, wie schnell sie so geht und beschleunigt :)

    Ist das beschriebene Problem eher ein allg. Problem bei der Schwalbe dank der Luftkühlung? Oder ist das ein Vergaserproblem im Warmzustand? Was meint ihr? Ich würde es wirklich gerne beheben. Zündung ist immer da, habe die Wartezeit ein paar mal genutzt, um die Zündkerze gegen Masse zu halten und zu kicken - Zündfunken war immer da. Ich nutze die serienmäßige Isolator Zündkerze für die Kr51/1. Ich habe auch mal die Zündkerze probiert, die für Vape-Zündungen empfohlen wird, aber da hatte ich gefühlt weniger Leistung, weniger Topspeed und das beschrieben Problem ist noch häufiger aufgetreten.

    LG

    Hallo liebes Forum,


    da die Restauration meiner KR51/1 mir riesig Spaß gemacht hat, suche ich ein Folgeprojekt. Möchte es gerne bei meinem Vater parken und mit ihm zusammen als Projekt ansehen und nach und nach restaurieren. Gedacht habe ich an eine S50/S51. Idealerweise günstiger Preis + noch restaurationswürdige Masse (idealerweise mit an sich laufendem Motor) :)


    Habe 2 Inserate gefunden, aber ich kenne mich außerhalb der Schwalbe nicht sehr gut aus, daher frage ich sehr gerne nach eurer Meinung (habe bei beiden schon einen Termin zur Besichtigung, ist eine weite Fahrt für mich).


    https://www.ebay-kleinanzeigen…blau/1480050694-305-25695


    https://www.ebay-kleinanzeigen…be-mz/1470333109-305-7248


    Tendenziell gefällt mir die S50 besser, da eher unverbastelt und der Preis gut ist. Aber eigentlich würde ich schon gerne einen 4-Gang-Motor haben. Bei der S51 irritiert mich vor allem, dass ein anderer Seitendeckel auf dem Motor ist (was da schon gemacht wurde?).


    Würde mich über eure Meinungen freuen :)


    Liebe Grüße

    Du kannst auch eine Regeneration mittels Einschicken des Motors bewerkstelligen. Wenn du googelst, findest du mehrere (bekannte) Anbieter (will hier keinen empfehlen). Du musst den Motor dafür ausbauen und dort einsenden :)

    Besten Dank für eure Antworten!


    Genau die Schelle, die Schwarzer_Peter gepostet hat, hatte ich am alten Auspuff - dann kaufe ich die nach und rüste sie um. Das mit den Dichtungen habe ich genauso gemacht, aber dennoch spüre ich da einen "Luftzug", der auch etwas stärker wird beim Gas geben. Beschreiben kann man ihn wirklich so, als ob Luft durch das Gewinde der Krümmermutter durch nach außen kommen würde, obwohl ich sie echt fest angezogen habe und auch mehrmals nachgezogen habe + Sicherungsblech. War aber beim Alten auch so und ca. 60-62/63 km/H schafft sie :)

    Hi liebes Forum,


    ich habe mir einen neuen Auspuff (Set von MZA) für meine Kr51/1 gegönnt und nachgerüstet. Beim Einbau strikt nach der Anleitung vom Simson-Ratgeber-Buch ist mir eine Besonderheit aufgefallen: Die Krümmerschelle war auf den Bildern sowie auf dem alten Auspuff die bekannte Schelle aus 2 Ringen (einer etwas enger). Die Schelle im Set war aber ein einzelnes Teil, welche etwas enger zuläuft. Habe die Schelle installiert (engere Seite Richtung Krümmer), da sie ja so im Set war - dachte, das wird wohl eine neuere Variante sein.


    Nun bin ich ca. 100 km gefahren und sehe, dass der Krümmer an der Schelle undicht ist. Das zeigt sich dadurch, dass man dort schwarze Flecken sieht, wonach wohl an einer Stelle Abgase austreten.



    Achja: Seit dem Neueinbau kann ich, wenn der Motor läuft, einen Luftstoß über der Krümmermutter spüren - das konnte ich aber auch beim alten Auspuff - egal, wie fest ich ihn ziehe. Natürlich habe ich 2 Dichtungen verwendet. Fühlt sich so an, als würden Abgase durch den Schraubverschluss am Krümmer vorbeigehen und "hochstoßen" - ist das normal?


    Würde mich über Hilfe unglaublich freuen :)


    Liebe Grüße

    hast du denn eine Unterbrecherzündung oder eine VAPE? Habe mal gelesen, dass dieses Problem bei kaputten Kondensatoren auftreten kann. Alternativ würde ich mal gucken, wie freigängig der Gasschieber im Vergaser ist - ich hatte mal das Problem, dass sich ein Nachbauschieber im warmen Zustand so ausgedehnt hat im Vergaser, dass dieser schwergängig wurde, wodurch die Gasannahme manchmal hing.