Beiträge von Schmiddla

    2bar wäre sehr wenig. Prüfe doch die Kompression mal bei der Duo, wenn das Manometer da auch so wenig anzeigt, ist es vielleicht defekt oder falsch montiert. Wichtig: warmfahren, dann erst prüfen.

    Naja, den Kaufvertrag und die Papiere wird der Mitarbeiter vom Konsum ausgefüllt haben. Wenn der nicht die hellste Kerze auf der Torte war, wird dann aus Helfried Hellfried. From hell! Das mit der Adresse vom Konsum ist mir nicht aufgefallen. Evtl war da mal die Zweiradabteilung untergebracht. Interessant ist auch, dass der Kaufvertrag und Übergabeprotokoll am gleichen Tag ausgefüllt wurde. Da fällt die Umzugstheorie flach. Hast du evtl. noch ein Foto der Fahrgestellnummer unter der Sitzbank? Wenn in dem Bereich auch nichts auffällig ist, also nachgestrichen, die Zahlen schlecht, schief, zu klein oder so eingeschlagen und rumgeschliffen wurde, sollte alles passen. Wichtig ist, dass du mit dem Verkäufer einen ordentlichen Kaufvertrag machst, dann bist du auf der sicheren Seite.

    Ich habe jetzt auch nochmal spaßeshalber nach der Adresse im Regitrierschein und nach dem Konsum gegoogelt, gibt es beides in der Ortschaft. Hintergrund: mir wurde vor Jahrzehnten mal eine Schwalbe angeboten, im

    Schein war die Ortschaft des ehemaligen Besitzers aber schon mit der neuen Postleitzahl angegeben, der Schein aber angeblich 1974 ausgestellt. Sah auch noch aus wie frisch gedruckt. :D Hab dann dankend abgelehnt. Es gab also auch damals Fälschungen, die auf augenscheinlich originalen Blankopapieren gemacht wurden. Nur sehen die halt mittlerweile auch abgegriffen und so original aus. Wenn da nicht solche groben Böcke geschossen werden, wäre der mir auch als original durchgegangen. Leider gibt es ja keine Sicherheitsmerkmale auf den Scheinen.

    Die Registrierungspflicht für Kleinkrafträder bei der Vopo ist wohl 1977 entfallen. Die Papiere sehen für mich in der Gesamtheit stimmig aus, das Moped auch. Zu der Sache mit dem Kaufvertrag, der ist insofern wichtig, daß der Verkäufer nachweisen kann, daß ihm das Moped gehört und für den Käufer, daß er es rechtmäßig erworben hat. Das ist der eigentliche Eigentumsnachweis.

    Naja, hätte, hätte Mopedkette. Der versierte Fälscher hätte sich wohl eine Nummer/Typenschild von einer /2 besorgt und eingeschlagen. Wenn da Farbe drüber ist, sieht das keiner, selbst auf den 2.und 3. Blick. Ich denke, da hat der jenige auf die Fahrgestellnummer aufgeschweisst und runtergeschliffen. Da, wo der Punkt ist, hat es halt nicht gehalten, deswegen sieht man einen Rest der Schlagzahl. Wie gesagt, man kann es mal mit ätzen probieren, vielleicht ist was zu erkennen.

    Für mich sieht es auf jeden Fall nicht danach aus, als wenn es ein frisch geklautes Moped ist und ein andere Nummer drauf gestempelt wurde und das Typenschild neu angebracht wurde. Der Patina rundum hätte ich vermutet, locker vor 20

    Jahren.

    Stimmig ist die Sache leider nicht, am besten den Verkäufer kontaktieren und rückabwickeln. Oder das große Besteck mit Rennleitung. Da kann es aber passieren, dass dann das Moped weg ist, du aber erstmal auf dem Kaufpreis sitzenbleibst.

    Zwischn dem runden Punkt und der 6 kann man den Rest einer Schlagzahl erkennen, evtl. eine 9. Sieht aber so aus, als wenn das schon vor Jahrzehnten passiert ist. Man kann durch Ätzen die alte rausgeschliffene Nummer aber wieder sichtbar machen. Sollte die auch sauber sein, Nummer vom Tüv einschlagen lassen, neues Typenschild und dann mit der Nummer Papiere beantragen.

    Prinzipiell bin ich schon für mehr Sicherheit auf der Straße. Andererseits werden mit 50ern eher wenig (und für die Versicherungen teueren) Unfälle verursacht, anderenfalls könnten diese keine Haftpflichtversicherung für unter 30€ im Jahr anbieten. Die meisten Mopedfahrer (egal welche Führerscheinklasse und welche Maschine) achten schon aus Eigeninteresse darauf, das der Bock technisch halbwegs i.O. ist. Die anderen zahlen halt Lehrgeld, sei es bei der

    Verkehrskontrolle, oder wenn sie sich aufgrund technischer Mängel auf der Straße lang machen. Wenn das passiert, ist für gewöhnlich der Hauptgeschädigte der Fahrer selbst, also selbst schuld. Viel öfters ist allerdings der motorisierte Zweiradfahrer der Geschädigte, weil Helikoptermutti, gestresst zwischen Yogatermin und Kind aus der Schule abholen mit dem Hausfrauenpanzer dem Mopedfahrer die Vorfahrt nimmt. Als Mopedfahrer hat man keine Knautschszone, dementsprechend fährt man halt. Oder halt nicht. Merkt man aber früher oder später.

    Da bringt aber auch keine technische Prüfung verpflichtend für jeden was. Diejenigen, die tunen, legen sich halt das Stino Zeug in die Garage und bauen das halt zum Tüv dran und dann wieder ab, gut, der Gammelbockfahrer muß ein paar Euro in die Hand nehmen. Aber wie viele solcher Dinger fahren denn wirklich rum? Eher im Promillebereich. Von daher, denke ich, die Prüforganisationen wollen Kohle machen, die vermutlich um die 50€ kann man besser in Ersatzteile und Sprit investieren als in einen Aufkleber und ein Stück Papier. Meine Meinung.

    Wie hast du den Kompressionsprüfer angessetzt, auf die Kerzenbohrung gedrückt oder mit Adapter eingeschraubt? Evtl. Ist das Kerzengewinde defekt oder die Auflagefläche der Kerze nicht plan. Ich könnte mir noch einen Riss im Zylinderkopf vorstellen, ist aber eher unwahrscheinlich. Hast du eine andere Garnitur (Zylinder, Kolben, Kopf) da? Dann könntest du mal durchwechseln und schauen, bei welchem Teil sich nach Austausch die Kompression zum Positiven hin verändert.

    Sprüh mal Startpilot in den Luftfilter, damit sollte sie mal wenigstens kurz anspringen. Wenn nicht, mal überprüfen, ob der Gaser ordentlich fest auf dem Flansch sitzt und die Stellen zum Vergaser und zum Zylinder dicht sind. Sollte sie kurz anspringen und wieder ausgehen, passt was im Spritfluß vom Tank zum Zylinder nicht, also Spritniveau Düsen, usw., sprich der Vergaser macht nicht was er soll.

    Was auch funktioniert: Kernseife!

    Kernseife vom Block abreiben und mit wenig Wasser zu einer Paste anrühren. Gewinde an Mutter und Zylinder ordentlich reinigen und Paste auftragen. Krümmer anbauen und anziehen. Rest vom Auspuff montieren, ausrichten. Krümmermutter fest anziehen und den Motor richtig heiß fahren, man kann auch mit der Lötlampe nachhelfen. Dann sollte das festsitzen. Klingt vielleicht etwas seltsam, funktioniert aber.

    Wie hast du die Strecke ermittelt? Es könnte sein, dass der Wegstreckenzähler vom Tacho nur noch sporadisch weiterzählt, weil der Mitnehmer vom Zählwerk kaputt ist. Da können dann schon 4l/65km rauskommen, wenn die tatsächlich gefahrene Strecke wesentlich größer ist. Probiere es doch mal durch mitracken per GPS.

    Das Phänomen hatte ich neulich auch, bei mir war es der etwas bescheidenen verlegte Spritschlauch. Der war schon ein wenig hart und ist abgeknickt. In der Ebene ist sie noch ganz gut gefahren, bergauf nach einem kurzen Stück ausgegangen. Neuer Schlauch, besser verlegt, Problem weg. Der Benzinhahn ist auch noch eine Möglichkeit, wenn die Dichtung verrutscht, weil am dritten Loch schon ausgefranzt, oder die Siebe verdreckt sind, kann es zum gleichen Phänomen kommen.