Beiträge von tobyasd

    Das Problem hatte ich schon an zwei Schwalben - ohne den Fehler zu finden. Ich würde sagen: Es liegt an der Schwalbe. Lösung: Schwalbe verkaufen und was anderes kaufen. Oder: Fahrrad fahren Very Happy


    Witzig, was ? Na ja, begrenzt. Ich wünsche dir viel Glück bei der Fehlerfindung und viel Spaß beim Basteln. Helfen kann ich leider nicht. Aber Mut machen: Du schaffst es! Damit du mir sagen kannst, wie's geht...

    Warum soll der Staudruck erhöht werden? Hast du das Innenleben mit dem des Originals verglichen? Wie groß sind die Öffnungen im Vergleich? Das heißt: Was denkst du, durch welchen Auspuff kann die Luft leichter entweichen? Hat der neue einen Schalldämpfer?


    Tobias

    Hallo,
    habe heute auf begründeten Verdacht hin meinen Tank entleert und feststellen müssen, dass etwa 2 Schnapsgläsermengen Wasser drin waren. Folge: Verbrennung funkte nicht mehr. Damit mir das nicht so schnell wieder passiert, frage ich mich jetzt, wie das Wasser da hineingekommen sein könnte. Ist ja eine ganze Menge. Kann es sein, dass sich das Wasser langsam über die Zeit als Kondenswasser ansammelt und dann mehr oder weniger PLÖTZLICH die Verbrennung des Benzin verhindert? Oder gibt es andere Wege, auf denen es schneller als durch Kondensation in den Tank kommt?
    Außerdem würde mich interessieren, wieviel Wasser man durch Spiritus binden kann. Und: Kann man Spiritus ab und zu zur Prävention in den Tank schütten?
    Besten Dank für kompetente Antworten im Voraus
    Tobias

    Die Idee, es könnte Wasser im Tank sein, hat voll getroffen. Waren sicherlich etwa 2 Schnapsgläsermengen davon drin. Deshalb war auch der Vergaser schon wieder voll mit Wasser.
    Noch habe ich alles nicht wieder zusammen gebaut. Aber ich denke, die Gute müsste dann wieder laufen. TAUSEND DANK FÜR DEN TIPP, Eddie (alias Langschläfer).


    Tobias

    Das hört sich plausibel an. Ich werde also erst nochmal in den Vergaser schauen, ob dort tatsächlich Wasser ist. Und wenn ja, dann werde ich mir den Tank wie beschrieben ansehen. Um das Reserveröhrchen sollte ich mich ohnehin mal kümmern. Die Reservefunktion ist bei mir nämlich bislang nur nominell vorhanden gewesen.


    Beste Grüße
    Tobias

    Ein Freund von mir hat das gleiche Problem, ... und hat so ziemlich alles, was hier beschrieben wurde und noch viel mehr ausprobiert, ohne es in den Griff zu bekommen. 'Ist nicht sehr ermutigend. Aber die Schwalbe ist ein so schlichtes wie rätselhaftes Gefährt. Wenn du keine Zeit, kein Geld oder auch nur keine Lust hast, viel zu investieren, würde ich dir vorschlagen, das Teil irgendeinem Ahnungslosen zu verkaufen. Kannst ihm ja als Tipp diese Seite nennen! smokin:

    Herzlichen Dank für die vielen Antworten. Ich werde also erst noch einmal nach dem Vergaser und der Benzinzufuhr sehen, auch wenn ich nicht glaube, dass es daran liegt. Oder wie könnte es bspw. sein, dass der Vergaser, nachdem man ihn erst eine Woche zuvor gereinigt hat, schon wieder Wasser enthält? Bzw. wie kann es sein, dass die Benzinzufuhr bei vollem Tank und geöffnetem Tankhahn mehr oder weniger PLÖTZLICH abreißt? Na ja, ich werde - ich weiß nicht zum wievielten Mal - alles nacheinander prüfen.
    Eigentlich habe ich dazu langsam keine Lust mehr. Wenn sie läuft, ist die Schwalbe echt ein tolles Gerät. Nur muss man etwas viel Zeit dafür investieren, dass sie läuft. Dieses ewige Rumbasteln geht mir langsam echt auf den Zeiger.


    Beste Grüße
    Tobias

    Weil sie in letzter Zeit öfter mal bereits rumgezickt, sprich: gestottert hat, hab ich bereits Vergaser und Auspuff gereinigt. War jeweils verdreckt (Wasser im Vergaser, Pfropfenbildung im Auspuff). Danach ging es dann bis vor kurzem wieder. Es kann also nur an Kolben und Zylinder oder Zündung liegen. Die Zündkerze ist übrigens wie sie sein soll: rehbraun. Aber der Kickstarter scheint mir recht leicht zu gehen. Werde demnächst mal nachsehen. Bis dahin würde mich interessieren: Brauche ich, wenn ich einen neuen Zylinder und Kolben etc. kaufe auch gleich einen neuen Zylinderkopf oder kann man dann den alten noch nehmen?
    Danke, td.

    Hatte das gleiche Problem auch schon. Es besteht darin, dass sich eines der beiden Stromkabel des Blinkers zwischen Gasschieber und Metallrohr des Lenkers klemmt. Bei mir half es, die beiden Kabel mit Klebeband zu umwickeln, so dass der Querschnitt größer wurde als der Abstand zwischen Gasschieber und Metallrohr, so dass das Kabel nicht mehr dazwischen passt. Seitdem ist bei mir alles in Ordnung. Hätten eigentlich auch die Simson-Ingenieure schon drauf kommen können. Aber Innovation, Sorgfalt und dergleichen waren in der Planwirtschaft eben Fremdwörter. Beste Grüße, td.

    Hallo,


    bin vor einigen Tagen mit meiner Schwalbe liegen geblieben, weil der Motor plötzlich nicht mehr wollte. Auf einmal kam ich an der Ampel nicht mehr vom Fleck. Zuvor hatte sie im Standgas ungewöhnlich hoch gedreht, zeigte dann auf einmal aber keine Leistung mehr und ging aus. Ich habe sie dann noch einmal anbekommen und konnte im Standgas mit etwa 10 km/h noch etwa 500m weit fahren bis sie wieder aus ging. Seitdem lässt sich ihr aber überhaupt kein Lebenszeichen mehr entlocken. Ist das typisch für einen Kolbenfresser?


    Beste Grüße
    Tobias

    O.K. Wie versprochen mein kurzer Bericht. Der Wetteinsatz bleibt seinem Besitzer erhalten. Das Problem ist weg, seitdem ich
    1) im Vergaser die Nadeldüse durch eine neue ersetzt habe. Die alte war oben unrund ausgeschlagen, so dass das Benzin unregelmäßig ausströmte;
    2) das alte noch 8 von ehemals 15 Zähnen zählende Ritzel durch ein neues ersetzte, so dass wieder mehr Laufruhe einkehrte.


    Beste Grüßte und Danke für die qualifizierten Tipps


    Tobias

    Noch was: der unterschiedliche Klang der beiden Schwalben könnte auch dadurch zustande kommen, dass der Kolben der stärkeren getunt ist. Dann wäre - selbst bei gleichem Zündzeitpunkt - mehr Gemisch im Brennraum und mehr Masse verurascht ebenfalls tiefere Frequenzen!


    ... vielleicht kommt bei mir ja auch alles zusammen?


    Werde auf jeden Fall irgendwo hier im Forum, wenn ich die beiden Motoren eingehend verglichen habe, ausführlich darüber berichten. 'Habe nämlich das Gefühl, insbesondere wenn ich mir die letzten beiden von mir geposteten Threads ansehe, dass sich mit meinem Phänomen niemand so recht auszukennen scheint.


    Beste Grüße
    Tobias

    Mir ist nicht klar, warum ich nachsitzen sollte. Rein theoretisch wäre es doch möglich, dass es längere und kürzere Kolben für ein und denselben Motortyp gibt. Und das scheint Richy zufolge tatsächlich der Fall zu sein. Und dabei wäre es dann auch denkbar, dass nicht nur die Steuerzeiten variieren, sondern auch die Brennraumgrößen bzw. die Maße des Kolbenhubs insgesamt. Das scheint auch tatsächlich so zu sein. Selbst wenn es keine für die Schwalbe bestimmten Kolben unterschiedlicher Länge geben sollte: "Flying Star" erwähnt die Möglichkeit, einen längeren Kolben aus der Vogelserie in ne S51 einzubauen. Und indirekt wird dies von "pauzi_der_zweite" bestätigt. Also: die Möglichkeit scheint nicht nur theoretische Relevanz zu besitzen.


    Zugeben will ich, dass die Wahrscheinlichkeit, dass bei meinen zwei Schwalben unterschiedlich lange Kolben verbaut sind, eher gering ist. Was ich auf jeden Fall als erstes ausprobieren werde ist: die Vergaser einmal gegenseitig zu tauschen und wenn das nichts hilft, bei der schwächeren die Zündung neu einstellen. Denn: Es könnte ja auch sein, dass die schwächere zu spät (näher am OT) zündet. Dann wäre der Brennraum bei der Zündung, wo das Motorgeräusch entsteht, kleiner. Auf diese Weise könnte der hellere Klang auch entstehen und die Leistungsschwäche erklärt werden.


    Ach ja; dieses Leistungsproblem hat nichts mit dem Getriebe zu tun! Meine beiden 4-Gang-Schwalben sind im Großen und Ganzen baugleich, zumindest haben sie das gleiche Getriebe. Nur die eine fährt maximal 55-60, die andere 65-70. Letztere hat außerdem - bei gleichen Getriebübersetzungen - viel bessere Beschleunigungswerte!


    Also ich glaube nicht, dass ich auf dem Holzweg war bzw. bin. Das einzige, was mir nicht ganz klar war, ist, dass es unwahrscheinlich ist, dass unterschiedlich lange Kolben verbaut wurden. Dass es an der Zündung liegt, glaubte ich bisher nur deshalb nicht, weil mein kleiner Schwächling vor einem Jahr von meinem Vorbesitzer überholt wurde. Aber dabei ist glaube ich einiges schief gegangen. So war bspw. der Vergaser völlig falsch eingestellt (Teillastnadel hing ganz unten) und als Zündkerze war eine 175er drin ... und vielleicht wurde dabei auch die Zündung falsch eingestellt oder auch nur verstellt. Ich werde das prüfen...


    Bis dann
    Tobias

    Ach, und es würde auch folgendes Phänomen erklären. Ich habe zwei Schwalben, die eine, die ich erwähnt habe und so max. 55 fährt, klingt heller als die zweite, die mehr Leistung bringt (v,max=65). Erklärung: Kleinerer Brennraum (aufgrund längeren Kolbens) = höherer Klang, größerer Brennraum (aufgrund kürzeren Kolbens) = tieferer Klang... Vielleicht ist das des Rätsels Lösung...


    Tobias

    ... und stärkere Kompression bedeutet auch mehr Leistung? Könnte ja sein, dass ab einem bestimmten Grad der erforderlichen Kompression die Erzeugung der Kompressionsleistung dazu führt, dass die Höchstdrehzahlung und damit die Höchstleistung geringer wird, weil der Druckwiderstand im Brennraum die Aufwärtsbewegung bremst. Das könnte vielleicht eines meiner Probleme erklären, und zwar, dass mein Hobel beim zweiten Gang bis in die höchste Drehzahl noch einigermaßen zieht, sich ab dem 3. Gang (max. bis 50 km/h) aber bereits schwer tut, die Höchstdrehzahl zu erreichen und sich im 4.Gang (bei Normalbedingungen max. etwas weniger als 60 km/h, meistens nur 55) überhaupt nicht mehr ausfahren lässt - und zwar nicht einmal bergab! Oder nicht? Also sollte ich einen kürzeren Kolben einbauen....?!


    Tobias?(

    Danke für die Info. Ich hatte darauf getippt, dass die eine Zahl den Durchmesser und die andere die Länge bezeichnet. Hätte nämlich nicht gedacht, dass das sooooooooooooooo genau bemessen wird. Nü ja; auf jeden Fall scheint es auch noch Längenunterschiede zu geben. Ich stelle die Frage deshalb einfach noch ein zweitausendvierunddreißigkommafünfneunsiebentes Mal. Wie wirken sich diese Längenunterschiede genau aus?
    Tobias

    Bei DEM Wetteinsatz werde ich es auf jeden Fall mal probieren - auch wenn ich es dir auf jeden Fall ersparen werde, ihn einzulösen. Ich kann's zwar irgendwie nicht glauben, dass der Vergaser so einen großen Unterschied machen kann - aber es ist eben keine große Sache, das auszuprobieren, also werde ich das als Erstes tun. Und dann mal sehen...


    Tobias