Beiträge von Dummschwätzer

    Ein Blick in "Dummschwätzers Privatarchiv" :smokin: hat ergeben, dass Simson ab April 1976 die Vergasergehäuse aus Standardisierungsgründen nur noch einheitlich in der neuen Form hergestellt hat, mit Anschlußnippel für einen 20cm langem Entlüftungsschlauch und anderer Leerlaufgemischschraube.
    Funktionell ergaben sich daraus aber keine Unterschiede.

    Gerade noch eine Idee gehabt:
    Der Luftfilter kann auch dann nicht nach oben aus dem Ansaugtrichter rausrutschen, wenn man an der Flasche oben einen Rand von etwa 5-6 mm überstehen läßt und diesen dann mit einem Feuerzeug rundherum mal kurz erhitzt. Die überstehende Plastik-Kante der Flasche zieht sich dann durch die Wärme nach innen zusammen bzw. wölbt sich über den Rad des Luftfilters.
    Der kann so nicht mehr nach oben raus und sitzt dann fest im Ansaugtrichter. :-D

    Die Schwalbe KR51/1 hat den Luftfilter am oberen Ende des Plastikschlauches, direkt unter der Blechabdeckung unterhalb des Lenkers. Erfahrungsgemäß läuft die /1'er Schwalbe damit auch am besten.
    Den "T-Luftfilter" hatten nur die ganz alten Schwalben KR51 bis 1967 und den Filter in dem schwarzen Zwischenstück hinter dem Vergaser hatte nur die KR51/2 ab 1980.


    Bau dir den Filter vorn unter die Blechabdeckung. Teile dafür gibt es alle bei Dumcke oder anderen. Vielleicht hat ja auch Rossi hier aus dem Forum sowas da. Der dealt auch mit Simson-Teilen.

    Eine schöne Schwalbe oder S51 in gut erhaltenem Zustand und sofort fahrbereit ist max. 600,- bis 700,- €uro wert. Das wäre bei mir schon die Obergrenze, egal was der regionele Markt sonst noch so meint. Alles andere halte ich für deutlich zuviel.


    Eine halbwegs vernünftige S51 für 250,- €uro wäre natürlich super, wenn nicht allzuviel Neuteile zugekauft werden müssen. Also kaufen!

    Genau, ich verfeuere mein Altöl auch durch den Tank. In jede Tankfüllung einen kleinen Schwapp mit rein und schon kann man die Energie des Altöles noch nutzen und mit verheizen. :-D
    Vorher das Zeug durch eine alte Kaffee-Filtertüte sickern lassen und natürlich darf man nicht den schwarzen Bodensatz von ganz unten aus der Öl-Pulle mit verfeuern, damit es keinen erhöhten Verschleiß an den beweglichen Motorteilen gibt.

    Ich fahre nachts bei Dunkelheit und auch bei Mistwetter auch öfter mal mit mit Warnweste. Gerade auch jetzt in der Herbst- bzw. Winterzeit, wo beides oft zusammen kommt.
    Das ist mir mein Leben wert.
    Auf meinen großen Touren hatte ich auch nachts immer auf dem Highway die Warnweste über der Kombi an.
    Zusätzlich hatte ich auf den Touren immer einen roten reflektierenden Balken hinten mit unter die Spanngummis für's Gepäck geklemmt. Das Teil stammte aus einem alten Warndreieck, das danach nur noch ein "Warnzweieck" war. :))
    Irgendwann war's sogar nur noch ein "Warneinick" weil ich einen weiteren Balken hinten an den Korb vom Einkaufsfahrrad getackert hab. :mrgreen:

    Zauberlehrling,
    besorg dir bei Ebay günstig den richtigen DDR-Vergaser und setz den mit neuen Düsen, Dichtungen und Schwimmer wieder instand. Dann biste billig davongekommen und trotzdem auf der sicheren Seite. Diese Vergaser laufen nämlich in der Regel hervorragend, wenn sie richtig eingestellt sind.
    Falls jemand da was anderes sagt, dann kannste davon ausgehen, dass der 'ne Super-Lusche ist und wahrscheinlich nur zu doof ist, so einen Vergaser richtig einzustellen.


    Kannst natürlich auch Bing oder irgendwas anderes nehmen, wenn's an Ende halt passt, aber wenn du mich fragst, dann sag ich: Original !!!!!
    .... weil millionenfach und Jahrzehnte lang bewährt ....


    Frag ruhig, sollst ja was lernen. :-D

    Mir hat ein alte Jude, der es zu was gebracht hat, neulich erzählt:
    Junge, wenn du dich in der kommenden Krise schadlos halten willst, dann setz auf Metall und Immobilien. Metall, egal welches, idealerweise natürlich Gold, aber man kann sich auch z.B. 30m³ Kupfer (oder mehr) in den Keller legen und wenn man gaaaaanz viel Platz hat, dann macht es selbst ein großer Haufen ganz gewöhnlicher Stahlschrott, wenn er eben halt nur riesig genug ist. Hauptsache das Geld ist rechtzeitig vom Konto runter ...
    Und Immobilien sowieso. Wohl dem, der in der demächst kommenden Inflation und Weltwirtschaftskrise 2011 seine eigene Scholle mit heizbarer Lehmkate mit Badewanne drin und davor eine gut gefüllte Garage hat. :mrgreen:
    Die anderen haben hinterher nämlich nix mehr.


    Leg dir also die Bleiklumpen in den Keller und noch ein paar andere mit dazu. :))

    Ich habe manchmal auch den Eindruck, dass einige Tachos auf kalte Außentemperaturen mit etwas erhöhter Geschwindigkeitsanzeige reagieren. Vielleicht zieht sich diese Blechglocke da drin durch die Kälte etwas zusammen und wird von dem rotierenden Schwungrad etwas mehr mitgenommen.
    Ist dieses Phänomen von euch auch mal einem aufgefallen oder ist das bei mir ein Einzelfall?

    Super, endlich mal einer, an den man sich wenden kann, wenn man mal Unterstützung bei einem Kettensägenmassaker braucht. Das kann nämlich mitunter ziemlich in Arbeit ausarten, wenn man so ganz alleine vor dem Theater wartet und bei Vorstellungsende alle auf einmal kommen. :mrgreen:
    Was nimmst Du eigentlich die Stunde? :)) :))

    Heb das alte Teil aber auf, wenn du irgendwo eine Ramsch- und Spittelkiste im Keller hast, denn man kann dort später mal für das abgebrochene Blech am Tachoantrieb auch ein neues draufschweißen. Inzwischen gibt es Originalteile aus Metall nämlich auch nicht mehr unbedingt wie Sand am Meer und die neuerdings nachproduzierten Tachoantriebe aus Plastik kannste ja gleich in die Tonne treten.


    Wichtig beim Aufschweißen des neuen Blechmitnehmers:
    Immer nur ganz schnell kurz punkten und dann sofort im kalten Wasser abkühlen. Wenn das nämlich zu heiß wird, dann schmilzt der kleine Kunststoffteller und dann isser tatsächlich Schrott, der Tachoantrieb.
    Ich hab das aber schon mehrmals so gemacht und es klappte (bis auf den allerersten Versuch, wo es leider zu heiß wurde) stets prima. Besonders konnte ich dadurch zwei inzwischen äußerst selten gewordene 17 Z.-Tachoantriebe, passend für das 16'er Kettenritzel vom Spatz (Motor M52), retten und wieder in Betrieb nehmen.