+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 18

Thema: Zusammenbau meiner KR 51/2L


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.01.2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    55

    Standard Zusammenbau meiner KR 51/2L

    Hallo,

    ich hoffe es passt, dass ich hier einen neuen Thread eröffne. Da sich aber mit Sicherheit im Laufe der Zeit noch einige Fragen stellen werden und ich hier das ganze parallel etwas dokumentieren kann, dachte ich, dass das passt.

    Bevor ich das ganze angegangen bin habe ich mir natürlich versucht alles mögliche anzulesen, mit Hilfe des Forums, des Buches und allgemein mit Hilfe des Internets. Insofern habe ich viel gelesen, aber man kann so viel lesen wie man will: Ohne es einmal gemacht zu haben, werden immer wieder Fragen aufkommen. Oder manche Sachen habe ich mir mittlerweile 5x durchgelesen, weil ich immer wieder neue Infos aus dem geschriebenen entnommen hab dadurch, dass ich tiefer in der Materie gesteckt hab. Dazu gehört z.B. das Restaurantstagebuch hier im Forum von David.

    Wie ist der aktuelle Stand? Ich habe die Schwalbe zerlegt und gesäubert. Rahmen, Schwingen, Innenkotflügel und alles was eben dazugehört, sind momentan beim Strahlen und Pulverbeschichten. Ich hab mich dazu entschieden, auch die Verkleidungsteile Strahlen und Beschichten zu lassen. Der Lack war sowieso nicht mehr original und zusätzlich auch noch ziemlich schlecht aufgetragen. Dadurch, dass es pulverbeschichtet wird ist bekanntlich vorheriges Spachteln nicht möglich, aber dafür habe ich mich bewusst entschieden. Auch wenn es natürlich sein kann, dass ich mich später darüber ärgere Nunja, soweit so gut!

    Was kommt jetzt alles noch? Ja, das ist so die Frage die ich mir stelle. Zum einen werde ich einige Teile versuchen bestmöglich zu polieren. Dazu möchte ich, nach langem überlegen, eine Sisalscheibe + Paste und eine Baumwollscheibe + Paste von Polierbock bestellen. Warum nicht das normale 4er Sets zum polieren? Irgendwie stehe ich glaube ich nicht so Hochglanz und glaube, dass mir das Glanzpolieren reicht. Dafür fange ich lieber etwas früher mit dem polieren an, um nicht bis zu 600er Körnung schleifen zu müssen.
    Dann hätte ich zur Optik noch ein paar Fragen:

    1) Was ist denn mit Teilen die nicht aus Alu sind? Wie beispielsweise Kickstarter und Schalthebel oder die "dünne Stange" der Rückbremse. Die kann ich ja nicht einfach auch polieren und dann so lassen, das dürfte ja rosten. Bzw. der Kickstarter ist ja sogar verchromt, das löst sich aber gerade alles ab (Abgesehen davon: Kriege ich Kickstarter und Schalthebel leicht vom Motor gelöst? Die sind beide wirklich nicht mehr schön und müssten zumindest ersetzte werden, wenn aufhübschen nicht möglich ist). Oder was mit den Federn, wie beispielsweise vom Hauptständer? Den Sozius-Fußrasten? Das sind Teile die nicht nur nicht aus Alu sind, sondern dazu auch noch verdammt unpraktisch zu schleifen und polieren. Wäre es eine Möglichkeit, die in Zitronensäure zu säubern? Danach müsste ich sie aber vermutlich wieder behandeln, sonst sehen sie ja schnell wieder aus wie jetzt. Bei Funktionsteilen ist es ja nochmal wichtiger, das ganze vernünftig zu machen. Also Schwingenlagerbolzen, Gabellaufringe etc.. Was habe ich da für Möglichkeiten?

    2) Kann ich die Gummis irgendwie aufhübschen? Also reinigen und danach vielleicht auch wieder zum Glänzen bringen? Seien es die Gummis an der Scheuerleiste, die Trittbrettgummis etc...

    Aber das ist ja auch alles nur optisch, und kann eher mal falsch gemacht werden als funktionale Dinge. Hier weiß ich noch nicht so wirklich, was alles ansteht. Ich wollte...
    ... den Auspuff reinigen. Ausklopfen/Chemisch.
    ... den Vergaser reinigen und einstellen
    ... die Buchsen der Schwingen tauschen
    ... die Radlager tauschen
    ... Luftfilter säubern (oder gleich wechseln?)
    ... Rahmen von innen mit Fluid Flim behandeln und abschließend natürlich mit den Stöpseln + Fett und Wachs
    ... Mantel wechseln (einfach nur, weil aktuell die Heidenau K42 drauf sind, die mir nicht gefallen)
    ... Bremsbeläge überprüfen (schon getan, sind noch ca. 4mm dick)
    ... alle Schrauben, Muttern und Unterlegscheiben ersetzen
    ... den Motor werde ich so lassen, da er gut lief
    ... und wahrscheinlich noch noch 1-2 Dinge, die ich gerade vergessen hab

    Unschlüssig bin ich mir noch bei einigen Sachen.
    3) Beispielsweise bei den Bowdenzüge. Sollte ich die grundsätzlich, wenn ich schonmal dabei bin, ersetzen? Oder reicht fetten?
    4) Die Elektrik, also die Kabel, tauschen oder so lassen? Eine VAPE wurde bereits eingebaut (vom Restaurator).

    Fallen euch noch Sachen ein bei denen ihr sagen würdet: "Ja, das sollte man wirklich immer machen wenn die Schwalbe gerade schonmal zerlegt ist!"?
    Beim Zusammenbau wollte ich mich an diesen Plan halten, also Fetten von Auflagerstellen ist auch geplant.

    5) Apropo Fetten: Kann ich zum fetten der Bowdenzüge, des Gasgriffes oder Lagern und Gelenken das gleiche Fett nehmen? In der Aufbauanleitung steht manchmal etwas von "Molybdändisulfid-Fett". Da schlägt mir Google beispielsweise das Mehrzweckfett von Nigrin vor. Wäre das passend? Und kann ich das dann auch für alle Stellen/Funktionen nutzen? Oder lieber Vaseline? Oder beides?

    Puh, das war viel Text. Ob wohl jemand bis hier hin gelesen hat? Bin natürlich schon glücklich, wenn einzelne Fragen beantwortet werden. Ich werde versuchen in den nächsten Tagen auch mal ein paar Bilder hinzuzufügen, das macht das ganze vielleicht etwas interessanter.

  2. #2
    Simsonfreund Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.541

    Standard

    1) so lange der Kickstarter nicht festgeschweißt ist (sieht man ja hin und wieder mal) lassen sich dieser und die Schaltwippe leicht vom Motor lösen. Einfach die entsprechenden Klemmschrauben lösen und Kickstarter/Schwaltwippe von der Kickerwelle/Schaltwelle runterjackeln.

    5) ich nehme für alles Fahrwerksmäßige, Lenkertechnische und an diversen Lagern wie am Lenkkopf oder zugänglichen Kugellager LM47 von Liquimoly. Springt gleich wahrscheinlich wieder einer aus dem Busch der erklärt warum dies das ganze Moped zerfrisst, hat sich aber nicht nur an der Schwalbe sondern auch seit Jahren an anderen Moped bewährt. Alles leichtgängig, nix festgegammelt.
    Ausnahme: -Kettenschläuche, die kriegen irgendein Mehrbereichsfett in rauen Mengen, welches nicht sofort bei Wärme flüssig werden sollte; -Bremsinnenleben (LM47 geht auch, aber damit alle ruhig schlafen können Kupferpaste); -Bowdenzüge kriegen nen Schluck Getriebeöl, ebenso die Kette; -irgendwas hab ich bestimmt vergessen

    3) Geschmackssache, eigentlich reichts die Bowdenzüge zu kontrollieren. Keine gebrochenen Drähte an der Seele, Leichtgängigkeit sollte gegeben sein, alles was nach Pfusch aussieht rauswerfen.

    Rest keine Lust, reicht erstma :)
    Stuff?Buy it!Gadget?Try it!When in doubt, do it!Regrets? None!

  3. #3
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.412

    Standard

    Moin Benjii

    Fürwahr, das ist fast zu viel Text...
    Aber du hast dir die Mühe gemacht, also kann ich das auch.
    Da ich gegen Andrés Ausführungen keine Einwände habe,
    werde ich lediglich einiges ergänzen.

    Wenn du Kickstarthebel und Schaltwippe "schön" haben willst, kannst du das
    neu kaufen. Es geht aber auch anders; ich hab's z.B. gestrahlt und lackiert.
    Gleiches gilt für den anderen "Schrappelkram" wie Fußrasten und was weiß ich. Säure empfiehlt sich hier nicht, die nimmt zwar den Rost, hinterlässt aber eine matte Oberfläche. Glasperlenstrahlen und Klarlack soll ganz toll aussehen...
    Federn und die Bremsstange würde ich nicht "polieren "oder sowas,
    sondern nur mit Fett oder Sprühöl pflegen.

    Gummis kannst du mit warmer Seifenlauge reinigen und danach
    mit Silikonöl oder anderem Gummipflegezeugs schick machen.

    Und jetzt wirst du dich gleich richtig ärgern:
    es gibt spezielle Spachtelmasse für vor dem Pulvern...


    LG Kai d:)

    Achso: Hat der David in seinem Restauranttagebuch
    ein paar gute Speiselokale empfohlen ?
    Geändert von Kai71 (24.05.2017 um 11:01 Uhr) Grund: Rechtschreibung verbessert
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  4. #4
    Restaurateur Avatar von y5bc-der alte Sack
    Registriert seit
    27.08.2007
    Ort
    Rodenberg
    Beiträge
    2.377

    Standard

    wenn du das dingen dann wieder zusammentüddelst, tue dir selber einen gefallen und bau den vorderen bremszug ein bevor du den Kotflügel montierst.
    manche kennen mich, manche können mich

  5. #5
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.412

    Standard

    Zitat Zitat von y5bc-der alte Sack Beitrag anzeigen
    wenn du das dingen dann wieder zusammentüddelst, tue dir selber einen gefallen und bau den vorderen bremszug ein bevor du den Kotflügel montierst.
    Oja, fast schon ein Klassiker...
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  6. #6
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.01.2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    55

    Standard

    Sorry, dass ich mich dann nach euren Antworten so lange nicht gemeldet hab. Ich hab sie auf jeden fall dankend in meine Überlegungen einbezogen! Die Sache mit dem Bremszug hab ich jetzt schon öfter gelesen, allerdings tatsächlich noch nicht ganz verstanden Wo soll ich den Bremszug einbauen?

    LM47 werde ich mir besorgen! Für den Kettenschlauch muss ich dann wohl nochmal sehen. Muss der von innen komplett mit Fett eingeschmiert werden? Laut (von mir schon verlinkt) dem Zusammenbauplan soll man ja auch für jede Auflagerstelle sowohl Fett als auch Wachs benutzen. Da sollte das LM47 ja auch funktionieren. Aber was nehme ich als Wachs?

    Zum aktuellen Stand: Leider hatte ich in den letzten Wochen nicht so viel Zeit, habe nur weiter geforscht (Explosionszeichnungen und co.) und einige Sachen besorgt (wie alle Schrauben, Muttern, Unterlegscheiben und co. im Baumarkt bzw. Internet. Zumindest hoffe ich, dass es alle sind . Und Sisal-, Baumwoll und Flanellscheibe von Polierbock + jeweilige Pasten) und einige Aluteile abgeschliffen. Das wird allerdings noch einiges an Zeit kosten. Und ebenfalls konnte ich endlich die gestrahlt und beschichteten Teile abholen. Ich bin sehr zufrieden, sowohl mit der Farbe als auch mit der Qualität. Wobei man dazusagen muss, dass ich keinerlei Vergleich hab und die Qualität auch etwas schwankt. Aber erstmal ein paar Bilder. Bitte steinigt mich nicht, dass ich nicht die "Originalfarbe" genommen hab. Ist übrigens RAL 1007. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass der Lack davor schon nicht original war. Auch wenn natürlich die Farbe gestimmt hat, und jetzt eben nicht mehr. Aber meine unterscheidet sich ja schon gar nicht mehr von einer 51/2E, da die Zündung sowieso gegen eine Vape ausgetauscht wurde

    Als Beispielbild erstmal der Rahmen vorher. Leider habe ich kein Bild von der noch komplett zusammengebauten Schwalbe (wie unintelligent von mir).
    IMG_3395.jpg

    So sieht er jetzt aus:
    IMG_3591.jpg IMG_3593.jpg

    Verkleidungsteile
    IMG_3590.jpg

    Der "Rest":
    IMG_3592.jpg

    (Kurze Zwischenfrage: Gibt es eigentlich eine Möglichkeit, dass die Bilder nicht so unglaublich verkleinert werden? 30-40KB muss ja wirklich nicht sein. Ausgangsbasis ist nen 20MB RAW und ich verkleinere sie schon auf 0,5MB, aber alles drunter ist schon wirklich nicht schön)

    Jetzt haben sich einige Fragen für mich noch nicht geklärt, die so aufgetaucht sind:

    1) Die Kugellager in der Radnabe tausche ich gegen verkapselte aus. Müssen die auch gefettet werden? Nein, oder? Und die Plastikabdeckung kann dann vermutlich auch weg? Was ist mit der Hülse zwischen den Lagern? Da ist momentan gefühlt 50g Fett drin, das muss vermutlich auch drin bleiben? Sprich: Die Hülse dreht sich nicht mit?

    2) Relativ wichtig: Die Schwalbe stand wohl ca. 3 Jahre draußen, bedeutet das zusätzliche Aktionen? Muss man sich z.B. den Kolben angucken?

    3) Die Batterie muss ich vermutlich neu mit Säure füllen?

    4) Was brauche ich alles für die vordere Schwinge? 2 Muttern M10, 2 Unterlegscheiben 10,5 DIN 125. Und dann? Die Explosionszeichnung von AKF hat mich nicht wirklich weitergebracht. Auf der einen Seite noch eine Federscheibe und auf der anderen eine Zahnscheibe, kann das sein?

    5) Wie ist die Qualität der Nachbau-Auspuffanlagen? Mein jetziger ist total verbeult und auch ansonsten wirklich unschön, weswegen ich überlege, ihn komplett auszutauschen.

    6) Woher krieg ich die 4 Gummis (jeweils) bei Tank und Fußrasten? Ich würde ungerne für diese kleinen doofen Gummischeiben pro Stück 1,50€ bei AKF oder co. ausgeben.

    7) Bei AKF sieht es so aus, als bräuchte man irgendwelche Distanzhülsen bei Fußrasten, Tank und Blink- & Abblendschalter. Ich versteh aber gar nicht so richtig wofür die nötig sein sollen, und habe auch in der Suche niemanden gefunden der sie beispielsweise am Tank verbaut hat. Kann ich die weglassen?

    Schon wieder viele Fragen Vielleicht hab ich ja durch die Bilder aber ein bisschen mehr Interesse geweckt und zumindest gezeigt, dass ich es auch wirklich angehe! Danke im Voraus an euch.

  7. #7
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.412

    Standard

    Moin Benjii


    Der Bremsbowdenzug vorn! Den sollst du durch den Kotflügel fädeln bevor du den Kotflügel mit dem Schwingenträger und den Federbeinen verbindest.


    zu 1. In die gekapselten Lager geht nix rein - kein Staub, kein Wasser und auch kein Öl.
    Die Distanzhülse zw. den Lagern dreht sich, genau wie der Achsbolzen, nicht.
    Dort dient das Fett dem Fernhalten von Schmutz und Wasser.
    zu 2. War der Zylinder offen? Also Kerze raus und/oder Vergaser/Auspuff ab?
    Wenn nicht kommt an den Kolben nix ran.
    zu 3. Ist das schon ne 12V Batterie für die Vape - also relativ neu?
    Dann sollte der Säuregehalt gemessen und entsprechend
    mit Säure und/oder dest. Wasser befüllt werden.
    zu 4. Bei M10 tippe ich mal auf Schwingenbolzen !? Das passt auch mit 2 Federscheiben.
    zu 5. Nimm nicht den billigsten. Konus und Prallblech müssen in der Tüte sein.
    Schalldämpfergehäuse mit Anschlag für den Schalldämpfereinsatz (Lochblech oder Ring)
    zu 6. + 7. Die Gummis für die Fußrasten steche ich aus alten Kettenschläuchen.
    Für die Tankbefestigung empfiehlt sich das Original - mit Hülsen!
    Hier verhindern die Hülsen, das der Tank sich bewegt und arbeitet.
    Bei den Fußrasten habe ich kein Hülsen drin.
    Distanzhülsen für Schalter? Vllt. noch für den Kaltstarthebel.


    LG Kai d:)


    PS: Die Farbe kommt doch gut
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  8. #8
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.01.2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    55

    Standard

    Hallo Kai,

    danke dir für deine Antworten! Ah, jetzt hab ich das mit dem Kotflügel verstanden ;-)

    Zu meiner Frage 3: Genau, die Batterie wurde damals vor ca. 4 Jahren beim Einbau der Vape mit eingebaut.

    Zu Frage 4: Exakt, damit meinte ich den Schwingenbolzen, sorry! Diese wichtige Info hätte ich vielleicht noch dazu geben können Also zwei Federscheiben und eine Zahnscheibe auf der rechten Seite?

    Was den Auspuff angeht: Ich hatte an den gedacht, den AKF vertreibt. Also von MZA. Kostet um die 65€. Wäre das der billigste? Mehr würde ich ungern ausgeben, sonst bleibe ich vielleicht doch beim Alten. Auch wenn der in Kombi mit der aufgehübschten Schwalbe dann wohl nicht mehr so schön aussieht.

    Noch drei Fragen zu dem ganzen benötigten Fett und Wachs:

    1) Könnt ihr mir ein transparentes Unterbodenschutz Wachs empfehlen? Ich blicke nicht mehr so ganz durch, da es so viel gibt und dann oftmals auch keine Informationen zu Bitumen (etc.) dabei steht! Ich hatte mal was von Unterbodenschutz auf Kautschukbasis von ATU gelesen. Wäre das was für die Haube (innen) und zum Verschließen der Rahmenrohe mit den Stopfen? Oder KLine Permanent Wachs aus der Spraydose?

    2) Für in die Rahmenrohre habe ich als Empfehlung Fluid Film Liquid-A gelesen. Ginge da auch die AS-R Sprühdose mit Hohlraumsonde? Oder ist ausschwenken mit Liquid A eher zu empfehlen? Die 60cm Hohlraumsonde von der Sprühdose reicht ja leider sowieso nicht für die komplette Rohrlänge.

    3) Wenn hier in einem Schwalbenforum von Vaseline die Rede ist, ist dann damit tatsächlich die Vaseline gemeint mit der man sich normalerweise die Haut behandelt? Oder unterscheidet sich die Vaseline der technischen Verwendung von der eben genannten?

    Ich glaube manchmal nehme ich es vielleicht etwas zu genau, aber lieber frage ich einmal zu viel, als irgendeinen Quatsch zu machen.

  9. #9
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.451

    Standard

    zu 1) ganz oben: Der Chrom der Nachbauteile ist solala. Wenn du es perfekt haben willst, gib die Altteile zum Verchromer. Das wird in etwa so viel kosten wie ein Neukauf von Replikateilen oder sogar mehr, aber der Chrom hält dann ewig und die Sachen sind original - sodenn du einen guten Verchromer beauftragst. Ich habe zwei Mal hier verchromen lassen und war schwer zufrieden.
    http://www.metallveredlung-rinteln.de/
    Kann man einfach anrufen, der erklärt dir dann alles weitere.

  10. #10
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.01.2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    55

    Standard

    Hallo,

    es geht stetig voran, auch wenn die Geschwindigkeit in den letzten Wochen etwas geringer war. Dafür jetzt umso schnell ;-)

    Gestern kam ich dann irgendwann zur Befestigung des Gasgriffes. Naja, der macht wohl öfter mal Probleme, was die Leichtgängigkeit angeht, wenn ich das richtig überblicke. Aber bei mir war es schon sehr schwer, von alleine zurückdrehen war sowieso gar keine Rede. Ich hab mehrere Stunden rumprobiert, hab alles geschliffen und entgratet, aber irgendwie ging es nicht. Jetzt werde ich mir nachher sowohl Wiederlager als auch den Schieber neu kaufen, um es dann noch mal zu probieren. Allerdings wollte ich erstmal noch sichergehen, wie überhaupt das Prinzip ist. Muss das Wiederlager durch die kleine Schraube unten im Klemmstück festgeschraubt werden? Oder hängt das die ganze Zeit direkt am Schieber? Wenn ja: Wozu ist es denn da? Das habe ich irgendwie noch nicht so ganz verstanden. Wäre super, wenn mir das jemand erklären könnte. Dann lassen sich manche Fehler auch leichter beheben, wenn man versteht, was man überhaupt tut

  11. #11
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.706

    Standard

    Zitat Zitat von Benjii Beitrag anzeigen
    Dann lassen sich manche Fehler auch leichter beheben, wenn man versteht, was man überhaupt tut
    Sehr gute Erkenntnis!!!

    Zum Schwalbegasdrehgriff gibt es im "Best of the Nest ..." einen hilfreichen Beitrag.
    Das Widerlager (kein "ie") wird nur in das linke Ende vom Schlitz an der rechten Lenkerhälfte eingesetzt. Es ist dafür da, dass sich die Bowdenzughülle bei Betätigung daran abstützen kann.

    Peter

  12. #12
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.412

    Standard

    Moin Benji


    Das Widerlager wird in das dafür vorgesehene Loch im Lenkerrohr eingesetzt.
    Sichtbar wir das Loch wenn man das rechte Klemmstück löst und verschiebt.
    Guck mal hier im Wiki und im "Best of..". Da gibt's bebilderte Anleitungen.


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  13. #13
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.01.2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    55

    Standard

    Danke euch beiden! Den Thread aus dem "Best of Nest" kannte ich schon, den Wiki Eintrag allerdings nicht. Ach und Peter, das kam vielleicht falsch rüber, diese Erkenntnis hatte ich eigentlich schon, als ich mit dem Zerlegen angefangen hab Der hat mir auf jeden fall geholfen! Ein paar kleine Fragen bleiben noch:

    Im Wiki ist die Rede von einer Metallreibscheibe, die irgendwie mit dem Klemmstück zutun hat. Mit Klemmstück ist ja vermutlich diese Blattfeder gemeint, die mit der Schraube zusammenhängt. Aber was ist die Metallreibscheibe?

    Zusätzlich frage ich mich, wofür die Zunge gut sein soll, die z.B. bei AKF im Befestigungsset für den Gasschieber mit verkauft wird. Zum einen besitze ich sie nicht, und zum anderen verstehe ich nicht, wo sie hin kommt.

    Als letztes würde ich gerne noch wissen, ob der Gasdrehgriff in die Armatur geschoben wird? Ich würde vermuten, dass das nicht der Fall ist, da es die Leichtgängigkeit nur noch weiter behindern würde. Aber es passt so perfekt?!

    Vielen vielen Dank!

  14. #14
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.706

    Standard

    Die Reibscheibe kommt unter den Starterhebel.
    Der Gasdrehgrff wird links von der Armatur und rechts vom Distanzstück begrenzt.
    Die Zunge gehört zum Gasdrehgriff für die Mopeds, um den Griff am Rausrutschen zu hindern. Das funktioniert ganz anders.

    Peter

  15. #15
    Urgestein Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    8.412

    Standard

    Mit Klemmstück meine ich den Teil der Armatur, der um das Lenkerrohr liegt und mittels der dicken Schraube unten festgeklemmt wird. Ans Klemmstück werden dann Brems- oder Kupplungshebel (und bei der /2 die Spiegel) angeschraubt.
    (Der Wiki-Artikel meint mit Klemmstück die Feder/Schraube- Kombination zum Einstellen der Beweglichkeit des Gasgriffes)

    Die große Reibscheibe liegt in der runden Öffnung der Armatur - dort wo das Rohr des Gasgriffes in die Armatur eingeführt ist. (haha -zwei Fliegen mit einer Klappe...) Soll verhindern, das das Rohr die Armatur "zerreibt".
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  16. #16
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.01.2012
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    55

    Standard

    Ach das war jetzt ungünstig von mir Kai, was du mit Klemmstück meintest hatte ich verstanden, da hätte ich deutlicher sein müssen. Es ging mir hier rum: "Nun ist die kleine Madenschraube (Klemmschraube) herauszudrehen und nebst Klemmstück auf der Innenseite der Armatur zu entnehmen. In der Aussparung des Klemmstücks befindet sich die „Nase“ der Metallreibscheibe des Gasdrehgriffs." (Zitat Wiki).
    Aber bzgl. der Reibscheibe hatte ich das gleiche vermutet. Also ein Dünne, Kreisförmige Scheibe die um den Lenker, in die Armatur kommt?! Dann ist das Klemmstück auch das, was ich vermutet hatte. Die Reibscheibe fehlt dann aber bei mir.

    Bzgl. des Gasdrehgriffs habt ihr beiden jetzt ja genau das gegenteilige gesagt, wenn ich das richtig verstehe, oder? Was ist nun richtig?

    Das mit der Zunge hat sich dann auch geklärt, danke Peter! (Wäre klüger gewesen, wenn ich eingestellt hätte, dass ich nur nach Schwalben Teile suche...)


    EDIT: Sehe gerade, dass du auch schon gemerkt hast, dass wir aneinander vorbeigeredet haben, bzgl des Klemmstücks

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Zusammenbau meiner kr51/2
    Von Ketapan im Forum Technik und Simson
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 29.12.2016, 16:19
  2. Hilfe beim zusammenbau meiner ersten Schwalbe
    Von blingbling82 im Forum Simson Freunde
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 25.06.2011, 10:22
  3. Zusammenbau
    Von Kalle68 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.08.2005, 00:39
  4. zusammenbau
    Von Torsten16 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 14.06.2004, 14:39

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.
Dumcke Online Shop
Ost-Moped