+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Warum lädt mein Akku nicht/was ist defekt, ALBa od. EWR der S51/1E1


  1. #1
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard Warum lädt mein Akku nicht/was ist defekt, ALBa od. EWR der S51/1E1

    Hallo,

    also hier ist nun der eigene Beitrag!
    Wurde offensichtlich mehr als nur eine kurze Frage die ich, hereinjumpenderweise in den Beitrag von BerlinerS51 "was macht meine Battarie kaputt" gestellt hatte.

    Zusammenfassend kurz: S51/1E1, Akku binnen ca. 10 Tegen leer, bei Schalterstellung 1 oder 2 fließt ein Ruhestrom von ca. 150mA vom Akku weg, es liegt bei laufendem Motor eine völlig verquere Ladespannung von 9,9V am Akku an, wenn der vorher, bei ausgeschaltetem Motor eine Spannung von 9,8V anzeigte.
    Ohne Akku ist eine schwankende Spannung von 1,xV an den Akkuanschlüssen zu messen.

    Entsprechend der Empfehlung habe ich Fotos gemacht, spar mir aber -vorerst- die einzustellen DENN meine Elektrik stimmt mit dem Schaltplan:

    http://www.simson-kretschmann.de/Sch...hne_Dl_jpg.pdf

    zumindest was die Farben der Anschlussrähte an ELBA/EWR/Steuerteil anbelangt absolut überein.
    Das einzige was ich als Abweichung auf den schnellen Blick erkennen konnte ist ein bei mir ergänzter DZM mit Beleuchtung und Fernlichkontrollampe, ich denke mal deren anschluss ist sinngemäß parallell zu denen im Tacho zu sehen und für mein Problem vernachlässigbar.

    Guddi...dann habe ich noch gemessen nämlich am EWR die AC die am Anschluss 59a anliegt, das ist je nach DZ ca. 10-20V und dann noch den Ausgang 59ab der EWR die dann zu 59a der ELBA wird, da sind es dann, DC, ebenfall DZ abhängig ca. 20-30V.

    Ich weiß nun nicht ob die Spannungen so stimmen, dachte ja eigentlich ein EWR würde das machen was sein name verheißt, die Spannung regeln...meiner richtet immerhin gleich.

    Ist das nun doch ein Fehler des EWR, müsste der andere, stabilisierte Spannungen erzeugen oder vermutl nur der ELBA?

    Ich habe jetzt einen Text zu den 6V und den 2 Sicherungen geschrieben eh ich kapierte, dass das garnicht für mich ist, das was du darunter, in dem Text für die 12V ELBA schreibst, das trifft auf mich zu, ich habe mich schon darüber gewundert, warum die Akku-Lade-Spule, die als obere der dreien im Schaltplan eingezeichneten ohne Masse ist...

    " 59a und 59b sind die Wechselstromanschlüße,"

    das habe ich ja gemessen, also mhm...ich habe gemessen die 59a aber nicht gegen die 59b sondern gegen Masse, der Wert oben ist der Wert gegen Masse, und deshalb, weil er sozusagen über die internen Halbleiter angezeigt wird, auch so ein komischer Wert, kurz ich habe falsch gemessen!

    "31 der Minus und 59ab der Plus. "

    Gut, das hab ich gemacht...also auch gegen Rahmen aber das ist ja 31.

    "Die Prüfung erfolgt hier auch wieder mit einem Multimeter, einmal 59a gegen 31, 59b gegen 31 und einmal 59a gegen 59ab und 59b gegen 59ab. Es müßten pro Diode einmal unendlich und einmal ein Widerstandswert (der Sperrschicht) zu sehen sein. Sollte da nichts mehr gehen, ist der Brücken-Gleichrichter defekt."

    Gut, das muss ich dann bei ausgebauter EWR machen aber eigentlich kann ich mir das doch, nachdem ich ja mit meinen Messungen oben die Funktion nachgewiesen habe sparen, also nat. nur wenn meine werte mit denen die man da messen können müste übereinstimmen?!


    Gut, Grüße, Frank!

  2. #2
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Gera
    Beiträge
    1.016

    Standard

    DSCI3250.jpg

    Das sollte bei dir Drinne sein, also von links nach rechts: EWR, Leitungsverbinder, EMZA-Steuerteil, ELBA.
    Der EWR für den Roller hat noch ein Gewinde im Kühlkörper dabei. Im EWR sitzt die Gleichrichterbrücke, für die ELBA. Anschluß 31c (wie komm ich auch a oder b) ist für die Umschaltung Tag/Nacht zuständig.

    Die Prüfung der 4 Dioden erfolgt mittels Multimeter:
    DSCI3252.jpg1 DSCI3253.jpg2 DSCI3254.jpg3

    1: EWR, von links nach rechts:

    31c, gegen Masse geschalten, optional kann dieser Anschluß über Kontaktsatz Scheinwerfer geschalten werden.
    59, Fahrlicht
    59ab, Plus für die ELBA
    59a, von Stoplichtspule Wechselspannung
    59b, dito
    31, fest gegen Masse geschalten, für Baugruppe Regler und für Baugruppe Gleichrichter wichtig.

    Wird nur der Regler genutzt, wenn Gleichrichter defekt ist, 31c; 59; 31 benutzen.

    2 und 3, Prüfung der Einzeldioden, in einer Graetzbrücke sind 4 Dioden. Im dem Falle 31 gegen 59a.

    Diese Messgeräte gibt es für unter 15€ in nahezu jedem Baumarkt.

    Die ELBA läßt sich mittels einer Testschaltung extern auf Blinkfunktion prüfen, dazu sind 2 21W-Birnen an 49 a anzuschließen, das Batterie Plus kommt auf 49 und 31 sowie die Außenkontakte der Birnen auf Batterie-Minus. Wenn eine Birne abgeklemmt wird, sollte es etwas schneller Blinken. Das Ladeteil benötigt wegen dem OPV eine Grundspannung von etwa 10V. Der Thyristor ist ein Teslatyp, wobei ich nur defekte KT206/200 endeckt habe. KT206/600 sind offensichtlich die robusteren. Bis jetzt hatte ich eine völlig zerstörte ELBA, wo die Anschlüsse 59 und 49 offensichtlich vertauscht wurden.

    Geprüft habe ich die Ladefunktion bei laufenden Motor, in dem ich die Spannung, welche sich aufbaut, gemessen habe. diese sollte so um 14V liegen, bzw mehr als die Batterieruhespannung. Das sich ein verbauch bei eingeschalteter Zündung einstellt, liegt am OPV. dieser will schon mal was.

  3. #3
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallo,

    das sieht schon so aus im Kasten bei mir...danke auch für die Erläuterungsfotos zum Diodentesten im Ausgebautem Zustand, dass muss ich noch machen!

    Meßgerät habe ich doch, ich hab doch meine Messwerte geschrieben.
    Hatte lediglich auf meinem miesen ausdruck nicht erkannt, dass zum 59b die 59a gehört, die Wechselspannung von der Spule massefrei kommt, ich habe einfach die 59b gegen RAHMEN gemessen, da 10-20V ~ je nach Drehzahl gemessen, in komplett montiertem Zustand, am EWR.

    Dann habe ich noch den Ausgang richtung ELBA am EWR also die 59ab gemessen, auch, und da ja kein Fehler, gegen Masse und zwar, eben so je nach Drehzahl: 20-30V Gleichspannung!

    Was also für margen bleibt ist den EWR auszubauen und die interne Schaltung durchzumessen, so wie von dir ja dargelegt wobei mich die schwankende Spannung am Ausgang schon sehr verwundert.

    Meine Blinkfunktion geht, fehlt eine Birne dann nat. auch entsprechend schneller ;-) aber das steht ja nicht zur Debatte, es geht einzig um die fehlende Ladespannung...ich weiß, mein Fehler, dass hat man davon wenn man mittendrin in fremde Beiträge schreibt!

    Kann ich davon ausgehen, dass der EWR funktioniert wenn der Blinker geht, nur die Ladeschaltung in der ELBA defekt ist...ja oder, kann ich mir doch das ganze Ausgebaue sparen und einfach eine neue ELBA kaufen.

    Der von die angesprochene Tschechenthyristor ist nur für die Blinke zuständig?...ich suche einfach mal die elba-schaltung!

    P.S. wenn ich mir die Schaltung so ansehe...puhh, gibt ja einige Varianten der Ladeblinkanlage....egal: Blinker geht--->Schlussfolgerung ist dass der EWR geht, denn von dem kommt der Strom, Ladeanlage geht nicht--->Schlussfolgerung: dieser, und nur dieser Teil der ELBA geht nicht...ob ich nun diesen Tschechenthyristor drinn habe, so habe ich auch Schaltungen mit z.Bsp. KT201/400 gefunden, weiß ich nicht...denkste der ist die Ursache bei mir, sollte sich somit kostengünstig beheben lassen?

    Grüße!

  4. #4
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Gera
    Beiträge
    1.016

    Standard

    ELBA und EWR, Die Geheimnisse in den Schwarzen Boxen - DDRMoped.de

    Also, wenn der Gleichrichter funktionieren sollte, gäbe es 2 Möglichkeiten:

    1. ELBA nachlöten, kalte Lötstellen auch an den Anschlußfahnen
    2. Thyristor erneuern, hab ich eine ganze Packung voll, also in einer echten Tesla-OPV.

  5. #5
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    934

    Standard

    Hallöle,

    also der Brückengleichrichter des EWR muss funktionieren (Ausgänge wie ja auf deinen Fotos/Schaltplänen ersichtlich die 59ab zu 31) denn es liegt ein Gleichstrom an.

    Folglich ELBA öffnen, Thyristortyp ermitteln und testen, gleichzeitig nach den Lötstellen schauen...ist der OPV nie defekt?

    Grüße!

  6. #6
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Gera
    Beiträge
    1.016

    Standard

    Deswegen hatte ich dir angeschrieben, das mein Bruder dir eine hätte mitbringen können. Eine Ersatz-ELBA im Tausch hätte ich, der Thyrstor ist schnell gewechselt. Vieleicht reicht bei dir auch nur nachlöten. Sooft bin ich auch nicht in Dresden...

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Warum ist mein Thema zu?
    Von Bremsbacke im Forum Anregungen und Vorschläge
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 12.01.2015, 18:28
  2. Warum leuchtet mein Licht?
    Von DaWichtel im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.06.2009, 21:16
  3. Warum stottert mein SR50?
    Von carsi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.08.2003, 11:18

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.