+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Problem beim Kolbeneinbau


  1. #1
    Tankentroster Avatar von tom-rx
    Registriert seit
    25.06.2008
    Ort
    MUC
    Beiträge
    110

    Standard Problem beim Kolbeneinbau

    Hallo,
    ich bin gerade dabei einen neuen Kolben einzubauen.
    Ist das normal,dass sich die Ringe erst beim Aufsetzen des Zylinders
    an den Kolben anpassen.
    Ich eier da seit ner Stunde rum und schaffs nicht.
    Die Ringe müssen ja auch an der richtigen Stelle sein.

  2. #2
    Tankentroster Avatar von ElPicu
    Registriert seit
    06.05.2009
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    109

    Standard

    Hallo,

    am besten ist wenn du den Zylinder ein wenigs auf den Kolben schiebst, dann drehst du den Kolbenring an die richtige stelle und drückst ihn zusammen mit den Fingern dann schiebst du wieder ein stück den Zylinder runter und beginnst das gleiche spiel mit dem 2. Ring.

    gruß Daniel

  3. #3
    Tankentroster Avatar von tom-rx
    Registriert seit
    25.06.2008
    Ort
    MUC
    Beiträge
    110

    Standard

    Ja so mach ich das auch.
    Naja, dann ist es wohl einfach so ein gepfriemel.
    Ich probiere es noch mal...
    Danke dir.

  4. #4
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Achte auf den Kolbenringsicherungsstift am Kolben

    Motorreparatur - Kolben ersetzen

    Kleine Kolbenaus- und Wiedereinbaulehre in 17 einfachen Schritten:

    1. Vorsicht, die Kolbenringe sind sehr scharfkantig, damit kann man sich schön die Finger aufschlitzen.

    2. Die Kolbenringe sind sehr hart, aber auch spröde, deswegen bruchempfindlich.

    3. Der Kolben hat auf der Oberseite einen kleinen Pfeil eingekerbt. Dieser Pfeil zeigt im eingebauten Zustand zum Auslass. Sollte ein Pfeil nicht sichtbar sein, bitte vor dem Ausbau des Kolbens die Auslassseite z.B. mit einem Filzstift oben auf dem Kolben anzeichnen.

    4. Vor dem Herausziehen der Laufbuchse nachsehen, ob die z.B. durch einen kleinen Stift in der Lage festgelegt ist, so dass auch wirklich der Auslass in der Laufbuchse zum Auslassfenster im Gehäuse passt. Wenn nicht erkennbar, mit Filzstift 'nen Strich an die Laufbuchse und das Gehäuse machen, erst dann die Laufbuchse ziehen.

    5. Vor dem Ausbau des Kolbens (nach Ziehen der Laufbuchse) noch die Seite des Pleuels markieren, die zur Rückseite des Motors zeigt. Manche Pleuel haben unterschiedliche Radien oder Fasen an ihren Lagerbuchsen auf dem Kurbelwellenzapfen.
    Wenn Du das Pleuel nicht vom Koben selbst trennen willst, hast Du die Position schon durch Punkt 3 festgelegt und kannst Punkt 5 gleich wieder vergessen.

    6. Mehr oder minder genau gegenüber der Auslassseite des Kolbens sitzt in der Ringnut ein kleiner Stift, ca. 0,4-0,5 mm dick. Der Kolbenring ist so auf den Kolben aufzusetzen, dass seine Öffnung genau auf den Stift stößt. Das ist nämlich die Verdrehsicherung, so dass der Kolbenring sich nicht auf dem Kolben verdrehen kann und dann vielleicht eines seiner Enden in den Auslasskanal hineinfedert.

    7. Der Stift in der Nut ist eventuell nicht mittig in der Nut eingesetzt, sondern wahrscheinlich am unteren Rand. Der Stoss des Kolbenrings, also die Stelle, wo er aufgetrennt ist, ist oftmals nicht gerade durchgetrennt. Die Schnittstellen sind mit einem kleinen Radius versehen, der genau um den Stift herumgreifen soll.

    8. Weder die Montage des Ringes, noch des Kolbens in die Laufbuchse erfordern Kraft. Wenn was nicht leicht geht, geht's gar nicht!

    9. Den Kolbenring flach oben auf den Kolben auflegen und ganz leicht aufspreizen, so dass er gerade über den Kolben drüberrutscht.

    10. Beim "Einschnappen" des Ringes in die Nut auf den oben erwähnten Stift in der Ringnut achten. Nun "schlackert" der Kolbenring in seiner Nut.

    11. Nun den Kolben zusammen mit dem Pleuel in das Motorgehäuse schieben. Auf die Richtung des Pfeils auf der Kolbenoberseite achten. Zeigt zum Auslass

    12. Die Laufbuchse ist an der Unterseite mit einer recht deutlichen Fase versehen, so 'ne Art "Einführhilfe".

    13. Kolben nach oben stellen, Laufbuchse über den Kolben stülpen. Die Fase sorgt dafür, dass der Kolbenring sanft in seine Nut gedrückt wird. Vielleicht muss man noch etwas sanft nachhelfen (den Kolbenring etwas in die Nut drücken, so zwischen Zeigefinger und Daumen), dabei die Position des Ringes auf dem Kolben nicht vergessen (der kleine Stift, die Verdrehsicherung).
    Auf die Position des Ringes bzgl. Ober- und Unterseite, falls durch den Radius am Stoss ersichtlich, hat man natürlich zuvor bei Punkt 9 geachtet.

    14. Laufbuchse in das Motorgehäuse einsetzen, dabei verkantet sie sich vielleicht etwas am Gehäuse, ist aber leicht zu korrigieren.

    15. Darauf achten, dass der kunstvoll unter Punkt 12 in die Laufbuchse eingefädelte Kolben nicht einfach wieder nach unten herausfällt.

    16. Zylinderkopfschrauben gleichmäßig über kreuz anziehen (je nach Anzahl), am besten mit einem Drehmomentschlüssel, wenn nicht vorhanden dann mit Gefühl.

    mfg
    Immer schön den Auspuff freihalten

  5. #5
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    hm. das ist eine sehr allgemeine einbauvorschrift die auch am unteren pleulauge geteilte pleuel berücksichtigt. vieles davon brauchst du bei simson nicht.

    kolben mit anlaufscheiben und sicherungsringen richtig herum auf dem pleuel montieren. dabei drauf achten dass das pleuel nicht verbiegt, und dass die öffnunen der sicherungsringe nach oben oder unten zeigen. nicht zur seite.

    kolbenringe sind auf dem kolben ja schon drauf. ringe so verdrehen, dass die ringöffnug um den sicherungsbolzen greifen. zylinderfußdichtung auflegen. als nächstes zwei kleine brettchen oder ähnliches unter den kolben legen und die kurbelwelle so verdrehen, dass der kolben darauf aufsitzt. jetzt von oben den zylinder aufstecken.

    der zylinder sitzt jetzt auf dem ersten kolbenring auf. ring mit den fingern zusammendrücken und sachte ein wenig am zylinder wackeln. dieser gleitet jetzt über den ersten ring drüber und sitzt auf dem zweiten auf. hier genauso verfahren. dann brettchen entfernen und zylinder ganz nach unten schieben. kopf aufsetzen, muttern über kreuz mit (glaube ich) 7 newtonmetern bzw ganz kurz angefasster knarre anziehen.


    achja. einölen von kolben und zylinder soll auch noch helfen...
    ..shift happens

  6. #6
    Tankentroster Avatar von tom-rx
    Registriert seit
    25.06.2008
    Ort
    MUC
    Beiträge
    110

    Standard juhuu,geschafft

    Danke für die ausführliche Beschreibung Deutz.
    Eben hab ich nach dem 20ten Versuch geschafft, der Kolben ging leicht drauf.
    Warum vorher nicht?
    Die Kolbenringe sind immer verrutscht und lagen dann auf der Nut.

    Unter den Kolben hab ich links und rechts jeweil ein Holzstück (Metermass) gelegt ,damit der Kolben fest sitzt,
    als Ersatz für das Simson Spezialwerkzeug: Kolbenhalter

    Zwei Meterstäbe auf die richtige Dicke aufklappen .
    Vorteil ist, dass man sie beide gleich dick,hoch machen kann.
    Da muss man keine Hölzchen zusägen und ausserdem passen sie gut zwischen Pleuel und den Schrauben.

    Dann die Kolbenringe auf die richtige Position geschoben.
    Zylinder langsam drauf, dabei Kolbenringe etwas zusammengedrückt
    (beide gleichzeitig),
    und - flutsch - schon war der Zylinder drüber..

    Die Kolbenringenden noch mal überprüfen, an der Nut.
    Da sollte nicht mehr als 0,8 mm Abstand zwischen den Ringenden sein.


    Hey Deutz, setz deine Beschreibung doch ins Best of..., ich hab trotz Suche nirgends so was detailliertes gefunden.

    Beste Grüsse, Tom

  7. #7
    Tankentroster Avatar von tom-rx
    Registriert seit
    25.06.2008
    Ort
    MUC
    Beiträge
    110

    Standard

    Danke Möffi, hab deine Antwort erst jetzt gesehen.
    Dass die Sicherungsringe nicht auf die Seite zeigen dürfen, wusste ich noch nicht !
    Genau solche Infos brauche ich.
    Im Lehrvideo sagen die nämlich nichts davon.
    Und so gibts wahrscheinlich noch ein paar Feinheiten
    Gut, dass ich noch nicht alles zu gemacht habe!
    Danke!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Problem mit 2./3. Gang beim Duo
    Von ansgras im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 24.06.2006, 22:20
  2. Problem beim fahren
    Von geist333 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 04.05.2005, 08:54

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.