+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: SR2 - Motor- & Zündprobleme


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    77

    Standard

    So, das WE ist vorbei und natürlich habe ich wie angekündigt mir mal die Probleme bei meinem SR2 angeguckt.
    Also Ausgangssituation war, dass wir letzten Sommer die Karre betriebsbereit hatten und es nurnoch Probleme bei der Kraftübertragung gab.
    D.h. das Moped fuhr manchmal bergauf recht schwach und kam nicht aus dem Knick.Eine Lösung hatten wir gefunden, indem wir die Hinterradbremse uns ansahen und ein ständiges Schleifen beseitigen.Dennoch gab es nicht das gewünschte Ergebnis.
    So sind wir also immer schön Tests gefahren und einmal war plötzlich was ganz komisches.Da wollte die Karre nichtmehr so richtig, der Motor fing an zu "stottern", was sich an der Kraftübertragung bemerkbar machte.
    Es fuhr fast garnichtmehr, Gas geben erzielt kaum Wirkung.Es gab einige Fehlzündungen und die Pedale ruckte manchmal unregelmäßig.

    Wir wissen nicht woran das liegen könnte und jetzt geht das Moped garnichtmehr an.
    Ich habe Kraftstoffzufuhr geprüft, funktioniert alles.Am Vergaser habe ich wenig geguckt, allerdings steht in meinem Buch was mir wenig weiter half, dass ab 64er Baujahr im Vergaser ein kleines Loch ist, was ein Ausklinken beim Motor verhindern soll.Mein SR2 ist 59er Baujahr und somit fehlt das Loch.Vllt. liegt es daran.
    Was mich stutzig machte war noch, dass die Zündkerze verölt war und dass ein Zündtest kein Ergebnis brachte.Vllt. die Zündung noch kaputt?

    Vielleicht kennt ihr die Probleme und habt Erfahrung damit.Wenn nicht bin ich offen für Tips zur Fehleranalyse/suche.

  2. #2
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    27.03.2005
    Beiträge
    33

    Standard

    Hallo,

    hier ein paar Tips von einfach nach schwer und teuer X( :

    1.nachschauen ob genug Benzin im Tank ist und ob der Kraftstoff ungehindert fließen kann
    2. Luftfilter reinigen
    3. Auspuff reinigen bzw. ausbrennen
    4. Vergaser zerlegen und gründlich reinigen mit Druckluft ausblasen. ggf. Dichtungen ersetzen!
    5. Kolbenringe kontrollieren ggf. Zylinder ausschleifen lassen!! und Kolbenringe ersetzen
    6. Simmeringe oder Radialdichtringe an der Kurbelwelle ggf. am ganzen Motor ersetzten

    Manchmal liegt der Teufel im Deteil: vielleicht habt ihr ja auch nur zuviel Motoren Öl in den Motor getan, wegen der verölten Kerze ( die richtige Menge steht bei Eastbikes), habt ihrs schon mal mit einer anderen Kerze versucht? oder mal mit 1 : 25 Gemisch ?

    ......... naja wenn das net hilft könnt ihr ja nochmal anfragen .........

    MfG.:

    AWOF86

  3. #3
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    77

    Standard

    Ich danke dir.Die ersten Schritte sind eher unwesentlich, bzw. schon gemacht worden.
    Die letzten werde ich bei Gelegenheit durchführen.

    PS: Habe endlich meine blaue Tachobeleuchtung bei meiner s51 fertiggestellt :)

  4. #4
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    27.03.2005
    Beiträge
    33

    Standard

    Original von Kartoffelkanonier:
    Ich danke dir.Die ersten Schritte sind eher unwesentlich, bzw. schon gemacht worden.
    Die letzten werde ich bei Gelegenheit durchführen.

    PS: Habe endlich meine blaue Tachobeleuchtung bei meiner s51 fertiggestellt :)

    Das will ich sehen wie einer die Simmeringe nebenbei wechselt oder die Kolbenringe

  5. #5
    Simsonfreund Avatar von domdey
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    03099 Kolkwitz
    Beiträge
    1.795

    Standard

    Hallo, SR-Kutscher !

    Das Loch, welches du meinst, ist dafür gedacht, dass im Falle eines
    undichten Schwimmernadelventils der überlaufende Kraftstoff nicht in
    die Kurbelkammer gelangen kann, und so beim Motorstart der gefürchtete
    Benzinschlag eintritt, welcher unweigerlich den Kurbeltrieb zerstört.
    Um den Vergaser (NKJ122) richtig sauber zu bekommen, genügt es nie und
    nimmer, nur die seitliche Hauptdüse auszubauen und durchzublasen.
    Der Vergaser muss ausgebaut werden. Unten am Schwimmergehäuse sitzt
    eine große Schlitzschraube, welche herausgedreht werden musss.
    Anschliessend die darunterliegende Befestigungsschraube mit Schrauben-
    dreher rausdrehen und das Schwimmergehäuse vorsichtig abnehmen.
    Der Boden im Schwimmergehäuse wird mit einer kleinen rotierenden
    Bürste gereinigt. Dann nachsehen, ob du durch die Nadeldüse durchsehen
    kannst. Sonst mit Druckluft reinigen. Die Hauptdüsen-Halteschraube
    in einen Schraubstock äusserst vorsichtig einspannen und die
    Hauptdüse per Druckluft oder mittels einer Borste reinigen.
    Beim Zusammenbau des Vergasers achten, dass der Fixier-Stift im
    Gehäusedeckel in die Aussparung des Vergasergehäuses greift und die
    Gehäusedichtung richtig sitzt. Capiche ?

  6. #6
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    27.03.2005
    Beiträge
    33

    Standard

    Original von domdey:
    Hallo, SR-Kutscher !

    Das Loch, welches du meinst, ist dafür gedacht, dass im Falle eines
    undichten Schwimmernadelventils der überlaufende Kraftstoff nicht in
    die Kurbelkammer gelangen kann, und so beim Motorstart der gefürchtete
    Benzinschlag eintritt, welcher unweigerlich den Kurbeltrieb zerstört.
    Um den Vergaser (NKJ122) richtig sauber zu bekommen, genügt es nie und
    nimmer, nur die seitliche Hauptdüse auszubauen und durchzublasen.
    Der Vergaser muss ausgebaut werden. Unten am Schwimmergehäuse sitzt
    eine große Schlitzschraube, welche herausgedreht werden musss.
    Anschliessend die darunterliegende Befestigungsschraube mit Schrauben-
    dreher rausdrehen und das Schwimmergehäuse vorsichtig abnehmen.
    Der Boden im Schwimmergehäuse wird mit einer kleinen rotierenden
    Bürste gereinigt. Dann nachsehen, ob du durch die Nadeldüse durchsehen
    kannst. Sonst mit Druckluft reinigen. Die Hauptdüsen-Halteschraube
    in einen Schraubstock äusserst vorsichtig einspannen und die
    Hauptdüse per Druckluft oder mittels einer Borste reinigen.
    Beim Zusammenbau des Vergasers achten, dass der Fixier-Stift im
    Gehäusedeckel in die Aussparung des Vergasergehäuses greift und die
    Gehäusedichtung richtig sitzt. Capiche ?

    Ich redete davon das man den Vergser auseinander nimmt ihn gründlich reinigt und ihn dan nochmal mit Druckluft durchbläst. Von Düsen in den Schraubstock einspannen hale ich nichts viel, zu " gefährlich" dann lieber eine alte Zange nehmen die Greifflächen ordentlich mit Isoband umwickel und dies zum Halten benutzen, das ist sicherer


  7. #7
    Simsonfreund Avatar von domdey
    Registriert seit
    15.01.2005
    Ort
    03099 Kolkwitz
    Beiträge
    1.795

    Standard

    Ist auch 'ne Möglichkeit.
    Das Problem ist nur, dass die Hauptdüse manchmal bombenfest in ihrer
    Halteschraube drinsitzt. Bei meinem Spatz musste ich die Hauptdüse
    so aus ihrer Schraube mit passendem Schraubendreher lösen.
    Das alles musste natürlich mit äusserster Vorsicht geschehen, aber es
    ging alles gut, und das kleine Biest lief danach besser denn je!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Zündprobleme
    Von Gerald im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.06.2008, 17:42
  2. Zündprobleme und stehend bleibender Motor
    Von galatisa im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.05.2005, 18:55

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.