Beiträge von Wuefux

    Können wir bei konstruktiven Vorschlägen zur Behebung des ursprünglichen Problems bleiben bitte?
    Habe heute die Zündkerze gewechselt, da die verdreckt war. Heißt das Vergaser auseinanderbauen und reinigen? Das ist so eine undankbare Arbeit...

    Heute ist sie mir nach der Bergfahrt ausgegangen. Mit einem Geräusch, als ob der Motor keinen Sprit mehr habe. Außerdem hab ich während der Fahrt ein "Rumps" aus dem Übergang Krümmer-Auspuff gespürt.
    Hat jemand eine Idee wo das Problem liegt!?

    So, alles montiert samt der Zusatzschelle. Bei Bergauffahrt gestern leider dasselbe Problem, Qualm tritt aus Zylinderseite und Krümmermutter... Der Kondensator ist neu, wollte auch noch neuen Zündstecker und Zündkabel anbauen. Sinnvoll?

    Danke.
    Ich habe jetzt den alten Krümmer, zwei Kupferdichtungen verbaut. Bei der heutigen Fahrt hat es leicht gerasselt und gescheppert und beim Befahren eines Bergs ist sie dann mit einem Knall ausgegangen, als wenn der Sprit leer sei.
    Kann es eine Rolle spielen, dass ich den zylinder mit dem alten Krümmer+Auspuff gefahren bin und jetzt ich ihn jetzt nochmal neu einfahren muss?
    PS: Ich habe gesehen, wie Öl am Krümmer entlang gelaufen ist

    Hallo!
    Nach zweisitziger Bergauffahrt konnte ich neulich, nachdem ich einen im Keller aufbewahrten Krümmer und Auspuff eingebaut habe, Qualm sehen, der aus dem Krümmer in Zylinderkopfnähe rauskam. Außerdem macht meine S51 (U-Zündung) manchmal schlapp nach so einer Fahrt und ich muss ne halbe Stunde warten, bevor sie wieder angeht.
    Kann das auch an der Zündung liegen? Ist U-Zündung dabei anfälliger als eine E-Zündung?

    Mh, versuch mal ein wenig die Zündkerze oder Zylinderkopf lockerer zu schrauben. Manchmal hilft das. Außerdem kontrolliere mal den Halbmond auf der LiMa-Seite, denn wenn der abgeschrappt ist, dann ist mit dem Kickstarter auch nicht gut Kirschenessen.

    kann es in dem Fall reichen, wenn bloß ein neues Nadellager reinkommt? Zu dem Kolben etc natürlich. Oder muss gleich die ganze Kurbelwelle neu?

    Danke!
    Ich bin in Tübingen, fernab aller Simson-Fahrzeuge...werde den Motor nun leeren und dann per Post in die Heimat schicken, dort kümmert sich jemand darum.
    Hier eine besondere Augenweide. Ich warte auf das "...das wird teuer..." :-(

    dankesehr!
    Ja, an der Tanke ists gekauft. Es stand unter dem Coupon "Zweitaktöl" und selbst auf meine Nachfrage hat der Tankwart mir das bestätigt...ich sollte mich besser auf mich selbst verlassen.
    Bezüglich der Leistung kann ich noch nichts sagen, ich werde sie heute mal anfahren.
    Ich werde das Geräusch mal aufnehmen und posten.
    Bei wem kann ich denn den Zylinder schleifen lassen? Örtliche Werkstätten?

    Okay, jetzt weiß ich weiter. Statt Zweitaktöl ist im Benzingemisch TBE, also synthetischer Bleiersatz gewesen. Unglaublich.
    Gut, die Folgeschäden sind wohl nun schon da. Bei dem Scheppern muss ein neuer Zylinder her? Habe jetzt den alten Sprit raus, neuen mit Öl reingetan und etwas gefahren, bei hohen Touren scheppert er leider noch.

    hallo!
    Bei meiner S51 B1 ist folgendes Problem aufgetreten.
    Nachdem Sie mangels Sprit ausging habe ich sie neu betankt. Möglich, dass das 1:50 Gemisch bei der Ölfraktion ein bisschen wenig abbekommen hat - werde ich gleich nachfüllen.
    Jedenfalls: Sobald ich sie nicht sehr niedrigtourig fahre, scheppert sie wie verrückt. Außerdem habe ich einen krassen Leistungsverlust bemerkt. Das Dichtgummi zwischen Zylinderkopfdichtung und Flansch war nach der Fahrt am Bruzzeln und Blubbern.
    Meine Frage: Ist das Gemisch zu fett? Woran kann es liegen? Zündkerze habe ich getauscht und die Flanschdichtung angesehen, die war allerdings dicht!

    Ok...du darfst beim Ankicken (wenn der Startvergaser an ist) nicht den Gasdrehgriff betätigen. Mh, du kannst natürlich den Vergaser ausbauen und mal gucken, ob der Startvergaser funktioniert (da brauchst du aber jemanden, der das schon mal gemacht hat; ich könnt's sonst nicht). Wenn du einen BING-Vergaser hast, musst du an ein neues Dichtungsgummi denken...das geht kaputt wenn der Flansch einmal ab ist :-)
    Tut mir leid dass ich nichts hilfreicheres habe!

    Hast du auch das Antreten laut Lehrbuch befolgt? Startvergaser betätigen, dann bei erfolglosen Startversuch schließen und stattdessen den Gasdrehgriff zweimal bis zum Anschlag aufdrehen.
    Versuch's mal und meld dich wieder!


    PS: Wetterbedingte Start-Launen sind eigentlich beim BVF-Vergaser und bei größeren Temperaturdifferenzen zu erwarten...

    So, es ist vorbei. Die Lösung des Problems war: ich habe den Halbmond an der Grundplatte erneuert. Den Kickstarter mehrmals betätigt, dann ist der Mitnehmer wohl eingerastet. Kupplung noch vernünftig eingestellt, und jetzt läuft sie wieder wie am ersten Tag.
    Danke für die Ratschläge.

    Na klar, habe ich. Sie fährt nun auch wieder. Ich wünsche sehr, dass es bloß der Mitnehmer ist, denn der Wechsel wäre nicht so umständlich...hoffentlich kann ich so fummeln, dass ich die Kupplungsscheiben nicht rausnehmen muss sondern es so mache...
    gibts noch ne andere erklärung für den erst so späten "grip" und die schwere des Kickstartertretens?