Beiträge von Kai71

    Ja doch, stimmt. Hier in dem Fall könnte das der letzte Ausweg sein.

    Sorry. Hatte ich nen Denkfehler - ich war beim grundsätzlichen Spalten...


    Und es sollte auch nur der allerletzte Weg sein, denn es ist ja doch ne Menge Aufwand und Kosten nach dem Spalten wieder zu montieren. Alle Dichtungen, Lager und Sicherungsscheiben müssen neu etc. ...

    Die Schreibweise ist regional unterschiedlich. Wahrscheinlich ist mit d sogar richtiger!?


    Die Ironie deines Beitrages hatte ich, auch wenn diese nicht gekennzeichnet war, erahnt.

    Deshalb habe ich bei meiner Antwort durch den Zwinker-Smiley

    deutlich darauf hingewiesen, das mein Beitrag nicht ernst zu nehmen ist.

    Moin Maximilian,


    leider gehen die Preise gerade richtig durch die Decke.

    Eine gut erhaltene /2 fängt wohl bei 2-2,5 tausend an und

    geht für eine tip-top aufgebaute gerne bis über 4000.


    Richte dein Augenmerk vor allem darauf, das DDR oder KBA-Papiere dabei sind.


    LG Kai

    Man darf keine Tiere schlagen und erschlagen schon gar nicht !

    Klugsch...modus an.


    Nun, dieser Hunt wird geschoben, gezogen und/oder gestoßen... Hunt – Wikipedia

    Und doch - wenn der es aufgrund des hohen Alters nicht mehr tut, wird er zerschlagen.

    Es geht hier also nicht darum Tiere zu schlagen, sondern Altes abzulegen... :)


    Klugsch...modus aus. ;)

    Moin Wilfried,


    für 350€ könnte man drüber nachdenken.

    Einen M53 oder 11AR bekommt man ab 250€, regeneriert man den selbst,

    bleibts auch recht günstig. Verdeck und Polster gibts auch ab 250€ bei Galux.

    Bliebe noch zu schauen, ob sonst alle Teile da sind und der Rahmen heile ist.


    Naja, und dann brauchst du ein Transportmittel mit den Raummaßen:

    1,40m breit x 1,50m hoch x 2,10m lang


    Ich hab mein Duo aus Alpen, kurz vor der holländischen Grenze, geholt und hab es nicht bereut.


    Aber jetzt kommt der Haken: da das Duo keine Simson ist, fällt das nicht in die Bestandsschutzregelung..

    Dir bleibt wahrscheinlich nichts anderes übrig, als mit einem Satz von deinen Papieren zum TÜV zu gehen und dem Sachverständigen zu verklickern, was du vor hast... Kleinkraftrad, dreirädrig, über 45 km/h ...

    Kläre das also unbedingt vorher.


    LG Kai

    Siehst du. Ich war mir sicher, dass wir da gleicher Meinung sind. Ohne Not und ohne Nachdenken Umweltgefährdende Stoffe freizusetzen, muss nicht sein. Darum ging es mir.

    Naja, Zitronensäure ist diesbezüglich komplett unbedenklich.


    Sonst stimme ich dir zu - wenn einem was nicht passt darf man auch was sagen.

    Aber für eine umfangreiche Diskussion sollte es dann doch ein eigenes Thema sein...


    Ich habe jetzt mal überlegt, was bei unserem Hobby alles so anfallen kann.

    Altöl lasse ich beim Ölwechsel in eine leere Schüssel ab und fülle es danach in die

    leergewordene Ölflasche. Diese bringe ich zur Schadstoff-Sammelstelle bei der Deponie.

    Die nahmen auch meine Lackdosen, Batterien als Ganzes auch gegen Ausstellen des Pfandscheines, Batteriesäure Nachfüllpackung und auch Phosphorsäure vom Passivieren und das alles ohne Gebühr.


    Einzig für Mäntel/Reifen wollen die 10€ pro Stück für die Entsorgung. Hier bin ich persönlich der Meinung, das sollte nur halb so viel kosten wie Autoreifen, ist ja nicht mal die Hälfte an Material...

    Ich stimme dir insoweit zu, das wir alle unseren Teil beitragen müssen.

    Ich selbst sammele Spülflüssigkeiten wie Spiritus oder Waschbenzin, lasse die einmal durch einen Kaffeefilter (oder nen abgelegten Schnutenpulli) laufen und verwende die Flüssigkeiten wieder.

    Der benutzte Filter fliegt in den Hausmüll und wird von der GFA in zwei Stufen erst bei ca. 800°C entgast und dann bei etwa 1000°C verbrannt. Die haben dann sogar einen Abgasfilter. Aber die biologisch abbaubare Zitronensäure kippe ich ins Waschbecken und hab NULL schlechtes Gewissen dabei.


    Übrigens: Die Betriebsstoffe auf der Straße kommen natürlich von undichten Gehäusen und/oder Behältern und nicht etwa daher, das die jemand dort ausschütten würde.

    Hier gehe ich mit dir vollumfänglich konform - solches Verhalten muss schwer bestraft werden.

    Genau dafür gibts im StGB den Abschnitt Straftaten gegen die Umwelt.

    Und was ist mit all den von dir genannten Betriebsstoffen - Öle, Treibstoffe, Brems- und Hydraulikflüssigkeiten? Was ist mit all den Abgasfeinstäuben, Reifenabrieb und was weiß ich noch alles?

    Was ist mit all diesem Dreck, der, so er denn auf der Straße liegt, vom Regen in die Kanalisation gespült wird und dann im gleichen Klärwerk landet? Von Abermillionen Kraftfahrzeugen verursacht kommen da mehrere Tausend Tonnen zusammen. Wie viele Tanks werden wohl im gleichen Zeitraum behandelt?

    Lieber Jörn,


    schau dir bitte mal die Funktionsweise und vor allem die

    verschiedenen Klärstufen eines Klärwerkes an, bevor du hier andere beschimpfst.

    Mechanisch grob und fein, biologisch und abschließend chemisch...


    Wenn dann über die Belebung deines Wissens hinaus und daß Industriekomplexe, die ungeklärte Abwässer direkt in Flüsse einleiten, die wirklichen Umweltsäue sind, weiterer Klärungsbedarf besteht,

    kannst du gern ein Thema im Smalltalk aufmachen.


    Als Moderator, der das weiter beobachtet,

    Kai

    ... zwischen die einzelnen Kühlrippen ein passendes Brettchen klemmen...

    Ja, das kann schon helfen, wenn man denn den Zylinder gar nicht vom Gehäuse abgehoben kriegt und hier schon mit Keilen arbeiten will. Meine Vermutung geht mittlerweile in die Richtung, das ein Zipfel des Lappens bis zwischen Gehäuse und Kurbelwelle gekommen ist. Dort ist ein knapp 1mm breiter Spalt, der den angesaugten Lappen sicher gerne angenommen hat. Naja, und dann bewegt sich die KW eben auch nicht mehr vor oder zurück...

    Ich würde als nächstes das Öl ablassen und mit Schraubenschlüsseln an Primärritzel und Polradmutter ansetzend versuchen, die KW ein Stück rückwärts zu drehen.


    Zu deiner Frage aus #17:

    Nein, der Kolben kann unten nicht aus der Laufbuchse herausstehen.

    Dann würde er dort auf der KW aufsetzen...

    Das Einbauspiel zwischen Kolben und Zylinder ist bei neuer Garnitur nur 3/100stel.

    Verschleißgrenze wären 2/10tel. Also ja, so oder so kann dort ein popeliger dünner Lappen für eine heftige "Bremswirkung" sorgen. Im Übrigen hoffe ich, das bei dir 2 Kolbenringe verbaut sind.

    Das wäre original und nur das ist gut...


    Hier findest du am Beispiel des M53 Zylinder zwei gute Bilder der Laufbuchse:

    Kolben und Zylinder – Simson Wiki (schwalbennest.de)

    Von oben gesehen, der dunklere "Kragen und unten, der Teil, der in das Gehäuse hineinragt.

    Wenn man zwei Pakete aus je 4 Lagen macht, kriegt die Dichtfläche gar nichts mit.

    1. 3mm Brettchen

    2. erster Keil

    3. zweiter Keil, entgegengesetzt aufgelegt

    4. 3mm Brettchen

    Je ein solches Paket rechts und links "hinter" die Stehbolzen geklemmt und dann werden

    die beiden Keile mittels Schraubzwinge gegeneinander/aneinander vorbei zusammen gedrückt und spreizen so den Spalt. Ist die maximale Spreizweite der Keile erreicht, nimmt man einfach dickere Brettchen...