+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: 2 Probleme S50


  1. #1
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    31.10.2003
    Beiträge
    59

    Standard

    Hallo an alle!

    Nach 13 Jahren in einer Garage habe ich vor fast genau vier Wochen begonnen meine S50 B-1 Bj. `79 komplett zu reinigen und instand zu setzen, sodass sie erstmal wieder läuft. Heute früh war dann auch der Vergaser soweit gereinigt, dass sie gut anspringt und fast einwandfrei läuft.
    Beim Fahren ist mir aufgefallen, dass die Kupplung ständig rutscht und deshalb der Motor nie die volle Leitsung hat; außerdem lassen sich die Gänge etwas hakelig schalten! Das Getriebeöl ist sicher länger als 13 Jahre im Motor, kann das Rutschen der Kupplung damit zusammenhängen oder muss sie am Motor direkt nachgestellt werden (Bowdenzug ist am Griff voll nachgestellt)? Ich habe mir jetzt neues Getrieböl gekauft und will das wahrscheinlich morgen wechseln. Das Getriebeöl ist von Castrol und hat die Spezifikationen SAE80W und API GL4 -laut Threads hier im Forum ist das ok, oder? Ich weiss jetzt nicht wie ich vorgehen soll: Öl einfach ablassen -> mit Diesel kurz durchspülen -> neues Öl einfüllen? Ist das in Ordnung? Kupplung trotzdem nachstellen oder ist das Kupplungsproblem nach dem Ölwechsel behoben?

    Mein 2. Problem ist, dass ich etwa 4-5 Kilometer fahren kann aber dann plötzlich während dem Fahrbetrieb der Motor schlagartig ausgeht und nicht wieder anspringt. Wenn ich jetzt die Kerze ausbaue reinige und mit freinem Schleifpapier die Elektrode anschleife und sie wieder einsetze, dann geht sie sofort beim ersten Tritt (und der muss nichtmal stark/schenll sein) an und alles scheint normal. Das Kerzenbild deutet auf zu fettes Gemisch hin (Kerzenbild: schwarz). Sie springt im warmen Zustand auch sehr, sehr gut an.
    Was kann das sein?

    Vielen Dank im Voraus!


    MfG Björn

  2. #2
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Also das Öl SAE80(W) ist das richtige. Das kannste nehmen.
    Motor richtig warmfahren, anhalten, Blechbüchse untern Motor, Ablaßschraube rausdrehen, ablaufen lassen, Magnet säubern und Schraube wieder reindrehen (gefühlvoll !!), neues Öl an der Seite zum Kupplungsdeckel einfüllen, Altöl in die leere Plastikflasche umfüllen und (an jeder Tanke) in die Kübel für "Öldosen" neben den Zapfsäulen entsorgen, fertig )

    Kupplungzug muß oben am Handgriff etwa 3-4 mm Spiel haben. Kannste mit der Stellschraube nachstellen. Isses zu straff, dann rutscht die Kupplung.

    Wenn das Rutschen nicht weggeht, dann mußte wohl die Kuppl.Scheiben wechseln.

  3. #3
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    31.10.2003
    Beiträge
    59

    Standard

    Also könnte die Kupplung über den Handhebel auch zu straff eingestellt sein und dadurch sozusagen immer kuppeln? Oder verstehe ich dich da falsch?

    Zum 2. Problem mit dem plötzlichen Motoraus weisst du auch keinen Rat, oder?

    Danke erstmal - weitere Problemlösungen nehme ich natürlich gerne entgegen!

  4. #4
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ja, kann sein. Wenn der Zug zu straff ist, dann kuppelt es ständig leicht aus und rutscht.
    Dreh die Stellschraube oben am Kuppl.Hebel etwas hinein, so daß, wenn du den Hebel ziehst, dieser an der Stelle wo der Zug ist etwa 3-4 mm Spiel hat, bis es schwer geht und die Kuppl. getrennt wird.

    Wegen dem anderen Problem: Wechsel mal die Kerze! Mach eine neue "Isolator" ZM[/]260[/b] rein. Die gibt es im Osten an manchen Tankstellen.

  5. #5
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    31.10.2003
    Beiträge
    59

    Standard

    Hmm, also das mit der Kupplung probier ich morgen gleich mal. Ist ja eigentlich auch logisch, weis auch nicht, warum ich den Zug so starkt gestrafft habe!

    Beim Boardwerkzeug war auch noch eine Isolator Spezial ZM14-260 dabei, die habe ich jetzt erstmal eingesetzt, mal sehen ob das Problem morgen immernoch auftritt. Wenn es dann immernoch nicht besser ist, sollte ich dann mal eine neue Kerze probieren oder könnte der Fehler dann auch noch woanders liegen? Immerhin geben beide Kerzen beim Testen am Gehäuse einen guten Funken und funktionieren nach der Reinigung auch wieder wie vorher! Das irgendwas mit der Zündung oder der Spule nicht ganz stimmt, ist das auszuschließen? Schlagartiges Aus kann ja schlecht mit der Benzinzufuhr zu tun haben, oder? Ist es denkbar, dass der Elektrondenabstand zu weit ist und daher die Kerze im verrusten Zustand nicht mehr zünden will?

  6. #6
    Zahnradstoßer Avatar von thesoph
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Berlin-Karlshorst
    Beiträge
    976

    Standard

    hallo,
    mach, wie schon gesagt, erstmal eine NEUE isolator ZM14-260 rein. der elektrodenabstand muß 0,4mm betragen.zu kaufen gibt es die kerzen mit 0,6mm und 0,4 mm - also ggf. nachstellen. auch wenn die kerzen so funken, heißt das nicht, das noch unter verdichtung der funke reicht, um das gemisch zu entzünden.
    um das kerzenbild beurteilen zu können, solltest du den motor über eine längere strecke (8-10km) etwas fordern, danach gleich ausschalten und nicht im stand noch laufen lassen. wenn die neue kerze dann immernoch schwarz sein sollte, mußt die vergasereinstellung nachstellen.
    wenn der motor immernoch ausgehen sollte, würde ich als erstes doch mal die benzinzufuhr kontrollieren...

    thesoph

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Probleme über Probleme
    Von galatisa im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 15.03.2006, 17:50
  2. Probleme über probleme und Ratlosigkeit mit meinem Habicht
    Von rasky im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 06.07.2005, 14:05

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.