Beiträge von Dummschwätzer

    Das Kugellager muß nicht immer bündig im Gehäuse sitzen. Das kann auch durchaus mal ein paar Zehntel Millimeter überstehen, wenn es erforderlich sein sollte. Das richtet sich nach den Fertigungsmaßen aller Einzelteile mit ihren jeweiligen Einzeltoleranzen sowie am Ende der Gesamtmaßes aller Teile. Das wird dann individuell mit den Ausgleichscheiben ausgeglichen. Jedes Motorgehäuse und jedes Teil ist da anders.

    Bei der Motorenmontage im Simsonwerk war deshalb immer ein Tiefenmaß mit dabei.

    Normalerweise sind da links entweder überall Sprengringe oder überall der Alu-Anschlag. Eins so und das andere so eher nicht. Höchstens mal als Reparatur-Notlösung, dass jemand bei gebrochenem Anschlag nachträglich dort eine Ringnut eingebracht hat.


    Die Ausgleichscheiben sind zum Ausgleichen da, nicht um ihrer selbst Willen.

    Mal braucht's keine weil alles passt und mal müssen vielleicht eine oder mehrere da rein, damit es passt . Man muß also sehen und nachmessen, ob es da irgenwo axial etwas auszugleichen gibt, man also die axiale Position der Wellen verschieben muß, damit die jeweiligen Getriebezahnräder dann am Ende auch möglichst parallel zueinander stehen und der seitliche Versatz nicht zu groß ist.

    Links wird also die axiale Einbauposition der Getriebewellen eingestellt, rechts das axiale Spiel.

    Könnte eventuell auch ein Wärmeproblem mit der Zündung sein.

    z.B. ein Windungsbruch in der Zünd- bzw. Primärspule und wenn der Motor heiß wird, dehnt sich in der Spule irgendwas aus und der Kontakt unterbricht. Nach Abkühlen läuft der Motor wieder, bis die Spule wieder zu warm wird und der Motor wieder ausgeht ...


    Probier vielleicht zunächst mal eine neue Zündkerze aus, dann neuen Kerzenstecker, Zündkabel und zuletzt, wenn das nichts brachte, mußt du halt mal die Primärspule von der Grundplatte rauslöten und eine neue reinsetzen. Bei Elektronikzündung kann es auch der Geber auf der Grundplatte sein, wo auch ganz gerne mal bei Wärme der Kontakt abreißt. Dann mußt du entweder die Kontakte auf der Platine im Geber nachlöten oder gleich eine neue Grundplatte mit Geber kaufen und die alten Spulen umlöten.

    Dummschwätzers Privatarchiv :smokin: hat ausgespuckt, dass ab Januar 1982 "zur Reduzierung des Ersatzteilsortiments" für die Mokickbaureihen S50, S51 sowie die Kleinrollerbaureihe KR51/2 jeweils nur noch in ein einheitliches Typschild verwendet wurde.

    Lagerbestände mit weitergehenden Typbezeichnungen wurden noch aufgebraucht. Als Ersatz wurden nur noch die neuen Typschilder geliefert.

    Also ich kann mir schon vorstellen, dass der Rahmen von Ende 1982 ist, aber erst paar Wochen später, Anfang 1983 im Simson-Werk in einer Schwalbe verbaut wurde.

    Dass da nur KR51/2 draufsteht ist auch o.k. Die Zusatzbezeichnungen auf dem Typenschild wurden aus Vereinheitlichungsgründen irgendwann offiziell weggelassen. Wann genau das war müsste ich mal im "Dummschwätzers Privatarchiv" nachsehen.


    Da solltest du also erstmal locker bleiben. :)


    Sieht denn die Rahmennummer unterm Sitz irgendwie manipuliert aus und ist sie an der richtigen Stelle? Mach doch vielleicht mal ein Foto davon.

    Simson Suhl hatte 1972 in seinen Service-Informationen für die Simson-Vertragswerkstätten diese Decken-Konstruktion empfohlen und beworben. Die Rohre konnten nach dem Teleskop-Prinzip nach oben oder unten ineinander geschoben und arretiert werden und dadurch die Arbeitshöhe, angepasst an die jeweiligen Notwendigkeiten, verändert werden.

    Da gleiten in den Rohren wohl auch noch irgendwelche Ausgleichsgewichte auf und ab, damit das Ganze von einer Person leichter zu handhaben ist.


    Dadurch sollte angeblich eine 20%-ige Steigerung der Arbeitsproduktivität erreicht werden. :D

    Wenn dem so war, dann kann' ich dir ja nicht widersprechen.

    Zerlegen kann es dir natürlich auch den PVC-Kasten, bei den Kräften die dort wirken.

    Wichtig ist nur, dass die Kette dabei wegfliegt und nicht das Rad blockiert.


    Mit früher meinte ich die Kettenkästen vor 1990.

    ... Es soll vorgekommen sein, daß wenn die Kette reißt oder abspringt,

    der Alukasten das Hinterrad blockiert. Den Kunststoffkasten zerlegts halt einfach ...

    Richtig! :thumbup:


    Das Wegfliegen der gerissenen Kette mit Sprengen des Kettenkastens klappt aber wohl nur mit dem alten Bakelit-Kettenkasten von früher. Die heutigen Nachbaukästen aus PVC blockieren das Hinterrad auch, wenn es die gerissene Kette dort reinzieht.

    Das vielleicht auch, aber wahrscheinlicher um zu prüfen, ob der Motor möglicherweise irgendwann mal als "gestohlen" registriert und deswegen mit einem Suchvermerk im Zentralen Fahrzeugregister versehen wurde.

    Probier's einfach aus ( ... und sprich nicht drüber!) ;)

    Ich glaube zwar nicht, dass das den von dir erwünschten Leistungsschub bringen wird, sondern dass die 72'er Hauptdüse alleine das Gemisch zu sehr anfettet.

    Der Luftüberschuß im Verhältnis zum Benzin liegt in der Regel so bei etwa 14:1, wenn dass Gemisch im Zylinder ordentlich "bums" machen soll. Wenn du da jetzt eine größere Hauptdüse rein machst, wird der Motor vielleicht zu fett laufen. Die Luftüberschußzahl stimmt dann hier nicht, denn optimal und am explosivsten ist das angesaugte Kraftstoff-Luft-Gemisch wie gesagt bei etwa 1:14 (also auf 1 kg Benzin 14 kg Luft).


    Aber manchmal passieren aus unerfindlichen Gründen doch Dinge, mit denen man nicht gerechnet hat. Taste dich vielleicht langsam mit einer 68'er und 70'er HD da ran. So eine (versuchte) Feinabstimmung ist noch lange kein Tuning.


    Und nicht vergessen: Der mit dem längsten Schwanz ist am Ende meistens der Fuchs ... ^^

    Stimmt, noch gar nicht drüber nachgedacht. :)


    Ansonsten plädiere ich in obigem Fall auch für ein sich lautstark zerlegendes Nadellager vom Kolbenbolzen. Wie sah denn das Nadellager aus. War es überhaupt noch vorhanden?

    Vielleicht hat ja auch der Vorbesitzer deines Motors den arg zerrödelten Kolben wieder eingebaut und du bist damit rumgefahren, ohne dass der Motor groß Radau gemacht hat. ;)

    Hatte die Schwalbe nicht aufgrund des anderen Ansaugtraktes sogar 0,2 PS mehr als der Star? Oder meine ich das nur? :?:

    Allerdings ist die Schwalbe durch ihre Blechrüstung auch ein paar Kilo schwerer, so dass sich der geringe PS-Unterschied am Ende wohl eher kaum bemerkbar machen sollte.

    Möglich ist aber, dass durch die größer konzipierte Ansauganlage der Schwalbe ein Resonanzdrehzahlbereich schon bei niedrigeren Drehzahlen als beim Star erreicht wird und dadurch beim Anfahren ein größeres Drehmoment zur Verfügung steht.

    Andererseits hat, wie schon von den Vorrednern schon richtig bemerkt wurde, jede Komponente irgendeinen Einfluß auf des Fahrverhalten. Da spielt alles mögliche eine Rolle. Auspuff zugekokt, Luftfilter zugesifft, Krümmer zu kurz oder weit in den Auspuff gesteckt, schleifende Bremsen, Spur stimmt nicht, Kettenlinie stimmt nicht, usw. ...

    Ich habe die alte Vergasertabelle im oberen Teil (bei den 16N-1 Vergasern) mal um ein paar Schwimmer-Einstelldaten ergänzt.

    Vielleicht kann das ja mal einer rüber ins Schwalben-Wiki übernehmen. :)

    Die anderen "höherwertigen" Kolben sollten vielleicht die gleichen Funktionsmaße (Steuerzeiten) wie der Originalkolben haben, damit sie sicher und störungsfrei im normalen Zylinder laufen.


    Bei anderer Kolbenform sollte der Zylinder und/oder Zylinderkopf schon dazu passend sein.

    Ja, der Zerstäuber sieht gut aus und sitzt auch richtig. :thumbup:

    (Da hab' ich wohl beim Betrachten der Bilder entweder zentnerweise Fett auf der Brille gehabt oder es ist vielleicht doch was dran an dem Gerücht, dass sich das Trinken von Spiritus, Rasierwasser und Terpentin gelegentlich ungünstig auf die Augen auswirken könnte ... )

    Ganz ganz feine, zarte, kaum sichtbare blaue Funken am Unterbrecher sind o.k., weiße oder gelbe kräftige Funken dort unten sind Mist und du solltest den Kondensator vielleicht nochmal prüfen. Manchmal geht der neu euingesetzte auch schon wieder kaputt, wenn man die Schraube (Mutter) des Kontaktkabels festzieht und sich dabei die Innereien des neuen Kondis im Verhältnis zu seiner äußeren Aluminiumhülle verdreht. Die Mutter also mit Gefühl und nicht zu fest anziehen! :)