Beiträge von Dummschwätzer

    Bau alle Teile komplett ab und nimm nur den nackten Rahmen mit zum Schweißer. Das ist viel besser im handling. Dass der Rahmen vorher ordentlich gerichtet werden muß sollte klar sein. Am besten, das Blech mit einem Schweißbrenner richtig anwärmen.
    Das Schweißen sollte hier nur ein Profi machen, damit das hinterher dann auch hält.


    Was ist mit dem Bodenblech der Sitzbank? Ist das auch durchgeschimmelt?


    Bevor du irgendwo irgendwelche Teile als "Originalteile" kaufst, solltest du vielleicht vorher deswegen noch mal explizit danach fragen.

    ... Eine Analyse der Legierungen hat ergeben, das das Metall bzw der Hebel selbst aus einem polnischen Werk stammt ...


    Es ist zwar nicht ausgeschlossen, dass man während der bolschewistischen Planwirtschaft in der DDR seinerzeit für die Produktion möglicherweise auch Stahl aus Polen importiert hat, aber woran willst du das erkennen?
    Haben sich die Moleküle unterm Mikroskop gegenseitig beklaut oder was?
    Hergestellt wurden die Kickstarter jedenfalls in der DDR.


    Mir ist auch schon mal ein Kicker so ähnlich abgebrochen.
    Mach da keine Wissenschaft draus!
    Hau das Ding in den Schrott und kauf dir 'nen neuen Kickstarter. Fertig.

    Wohl eher nicht.
    Da ist die Achsverlängerung Ausschuß, Schrott und Müll, wenn der Lagersitz im Durchmesser zu klein ist. Melde das dem Verkäufer und laß dir auf dessen Kosten eine neue Achsverlängerung mit dem richtigen Ø zusenden. Oder ist das Kugellager zu groß?
    Wenn das ein gewerblicher Verkäufer ist, dann ist er hier in der Gewährleistungspflicht.
    Gib Bescheid, was am Ende dabei rausgekommen ist. Dir dürfen dabei keine Kosten entstehen, z.b. für die Rücksendung des Ausschußteiles oder ähnliches. Es sei denn, du einigst dich mit dem irgendwie anders.

    Laß das besser von einem richtigen Schweißer machen, wenn ihr nicht schweißen könnt, sonst wird das am Ende nur lebensgefährliches Rumgekleckse und du brichst dir dabei den Hals, wenn dir das Ding plötzlich vor 'nem 20t-Sattelschlepper wieder abbricht und dieser dann mit seinem rechten Zwillingsreifen auf deiner Trichterbrust parkt, ohne vorher ordnungsgemäß einen Parkschein gezogen zu haben.
    Oder das Ding hält bei dir vielleicht immer gerade noch so aber irgendwann fährt dein Erb-Onkel damit mal in die Wirtschaft, um noch 'ne Stiege Pils zu ordern und macht dann urplötzlich damit sein Sterbchen, ohne dich als Universal-Erben eingesetzt zu haben. Wäre das nicht schlimm?

    Die sehen original aus.
    Flex den alten Fußrastenträger raus und schweiß den neuen ein. Geschraubt warfen nur die allerallerersten Spatzen und Star. Man hat baer sehr schnell gemerkt, dass die Träger bald abfielen und nicht belastbar waren. Draufstehen, so wie du auf deinem Bahnübergang wäre bei Geschraubten schon gleich garnicht möglich gewesen.


    Ließ auch mal hier!

    Mal versuchen, die Bolzen von unten her mit einem Dorn oder Durchschlag etwas nachzunieten oder eventuell auch verschweißen. Vorher die Bolzen wieder ausrichten !
    Die Bolzen müssen die Zugbelastungskraft der Kuplungsdruckfeder aushalten.


    Ansonsten mußt du dir wohl leider einen neuen Mitnehmer kaufen.

    Laß dir in einer Schlosserei oder in einem Werkzeugbau nach Muster des alten Bleches einfach ein neues anfertigen und härten, falls du's von deinen Fähigkeiten/Fertigkeiten her nicht vielleicht sogar selber kannst.
    Kann ja sein, du bist zufällig Werkzeugmacher oder kennst vielleicht einen.
    Das neue Blech nietest du dann wieder dort in den Schaltdrehgriff rein.


    Frag ruhig, sollst ja was lernen! :-D

    ... aber den alten Zylinder bitte nicht wegschmeißen!
    Irgendwann gibt sich vielleicht die Gelegenheit zum Tausch, wenn z.B. bei einem anderen Zylinder das Krümmergewinde im A**** ist oder ähnliches.

    *wieder hochhol*
    Ja, das reicht bei ausreichender Wärmezufuhr.
    Allerdings haben dieLaufbuchsen auch verschiedene Durchmessersortierungen im Außendurchmesser bzw. die Alu-Zylinderkörper im Innendurchmesser, so dass man nur zwei Laufbuchsen mit gleichem Außen-Ø gegeneinander tauschen sollte. Das sollte man schon mit einer Bügelmeßschraube (Micrometer) vorher genau ausmessen. Eventuell reicht zur Not auch ein Meßschieber mit elektronischem Display.

    Entweder bekommt der Motor zuviel Luft oder zuwenig Benzin!
    Ich würde auch zunächst mal an einen zu niedrigen Schwimmerstand oder an Nebenluft denken. Läuft genug Sprit ducht Hahn und Schlauch (Siff?)


    Mach wie empfohlen mal den "Bremsenreinigertest".
    Öl ablassen (oder auch nicht :))), Deckel zum Kupplungsdeckel abschrauben und bei laufendem Motor Bremsenreiniger nach vorn in Richtung Primärritzel sprühen. Auch auf den Zylinderfuß und den Vergaserflansch. Auf den Lichtmaschinenseite ist das aufwändiger, weil erst die Lima raus muß, dann die Dichtkappe runter, Lima wieder rein, Zündung einstellen und dann Bremsenreiniger bei laufendem Motor aufs Kurbelwellenlager. Dabei aber vorher ein Stoßgebet abgeben, dass der Funke am Unterbrecher nicht den Sprühnebel entzündet und es "wumm" macht. Gefährliche Sache! Deshalb nur wenig sprühen und zwar von unten hinters Polrad und möglich nicht auf den Unterbrecher.
    Geht die Drehzahl dabei hoch = Nebenluft.

    Wahrscheinlich ist Dein Schwimmerstand zu hoch oder der Schwimmer ist undicht oder das Schwimmereinlaßventil schließt nicht oder der gefederte Nippel an dessen Spitze ist verklemmt oder abgescheuert oder alles zusammen ...


    Der Experimentator hat's schon richtig gesagt. Der Kanal belüftet den Brunnen, damit dort keine Luftblase den Benzinzulauf für den Starvergaser behindert.