+ Antworten
Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Gummibuchse von Federbei und Schwinge


  1. #1
    Tankentroster
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Falkenstein
    Beiträge
    208

    Standard Gummibuchse von Federbei und Schwinge

    Wie bekomme ich am besten die Gummibuchse an den Federbeinen rein. Würde heißes Wasser was nützen?
    Außerdem wie bekomme ich am besten von der Schwinge die Gummibuchse raus und auch wieder rein. Es handelt sich um eine KR51/2


    MfG Tobi112

  2. #2
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Entschuldigung, ich hab' da 'was für Sie...Anhang 15699
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  3. #3
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Normalerweise gibt es dafür Einzugshilfen, die aus zwei passenden Rohrhülsen und einer Gewindespindel (z.B. eine lange Schraube M10, oder so) mit Muttern und Scheiben bestehen.
    Beim Einziehen zuerst die Gummibuchse nur bis zur Hälfte in die Schwinge stecken und dann erst das innere Rohr in die andere rausstehende Hälfte des Gummis. Dann kannst du das zusammenziehen.
    Eventuell kannst du den Gummi und das Rohr mit Pril-Wasser oder Spucke etwas rutschiger machen, damit es besser gleitet. Aber keinesfalls Öl oder Fett verwenden! Das verflüchtigt sich hinterher nämlich nicht, bleibt dann immer zwischen den Teilen und alles flutscht wieder von alleine auseinander, was schlimmstenfalls zum Sturz führen könnte.
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

  4. #4
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    23.12.2008
    Ort
    Bochum
    Beiträge
    697

    Standard

    Zitat Zitat von Dummschwätzer Beitrag anzeigen
    Eventuell kannst du den Gummi und das Rohr mit Pril-Wasser oder Spucke etwas rutschiger machen, damit es besser gleitet. Aber keinesfalls Öl oder Fett verwenden! Das verflüchtigt sich hinterher nämlich nicht, bleibt dann immer zwischen den Teilen und alles flutscht wieder von alleine auseinander, was schlimmstenfalls zum Sturz führen könnte.
    Wie soll das Verwenden von Fett zum Sturz führen? Die Gummis können doch nirgendwo hinrutschen im montierten Zustand?
    Ich dachte immer Fett sollte man nicht benutzen, wenn Säure im selbigen vorhanden ist, welche die Gummis Spröde macht?
    Nebenbei bemerkt, ich nutze auch Spülmittel

    Am einfachsten bekommt man die Buchsen rein, wenn man die Teile in die nächste Werkstatt gibt und die netten Menschen dort mit ihrer hydraulischen Presse kurz auf den Knopf drücken. 5er in die Kaffeekasse nicht vergessen

  5. #5
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Doch, die Gummis wandern dann durch die vieltausendfache Bewegung seitlich aus den Metall-Buchsen raus, werden dann an den Kanten wo sie anstoßen zerrissen, zerrieben oder zerblöselt und dann ist der Gummi plötzlich weg. Folge: Spiel und lose Hinterschwinge. Hab ich selbst schon mal mit eigenen Augen gesehen und auf meine Hühneraugen ist schließlich Verlaß!
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Gummibuchse und Innenrohr
    Von hexsim im Forum Technik und Simson
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23.07.2008, 18:58
  2. Gummibuchse der Fahrwerksschwinge!!
    Von Rocker im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 28.05.2007, 00:59

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.