+ Antworten
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Launische KR51/1


  1. #1
    Zündkerzenwechsler Avatar von atzes
    Registriert seit
    28.04.2009
    Beiträge
    36

    Standard Launische KR51/1

    Hallo zusammen!
    Habe seit kurzem eine KR 51/1 von 1971. Leider ist sie ein wenig launisch, d.h.manchmal springt sie beim ersten Kick an, machmal läuft sie beim 3-4 Kick für etwa ein/eineinhalb Sekunden um wieder zu verrecken. Das Ganze kann sich dann ein paar Male wiederhohlen, bis es dann beim 7-8 mal klappt.Stehe ich dann überglücklich, den Hobel ans laufen bekommen zu haben, mit laufendem Motor an der Ampel, wars das auch schon wieder, denn nicht selten geht der Motor dann wieder aus. Mit antreten äuft dann gar nichts mehr slbst beim 10 oder 12 Versuch nicht! In der Regel gebe ich dann resigniert auf, um es mit anschieben im ersten Gang zu versuchen.Das klappt dann auch immer, meistens aber auch erst das beim dritten schweißtreibenden Versuch.
    Hab schon des öfteren am Standgas herumgespielt, dann läuft sie in der Garage stehend 3 Minuten im Leerlauf wie am Schnürchen, um dann spätestens bei der übernächsten Fahrt an der Ampel wieder zu verrecken.
    Meine Frage: Was mache ich falsch, bzw was solte ich machen, um die Zuverlässigkeit meiner Schwalbe wieder herzustellen?

    Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen.

    MfG Felix

  2. #2

    Registriert seit
    27.05.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4

    Standard

    Ja diese Probleme hatte ich auch ne Zeitlang und konnte sie erst durch ein ordentliches einstellen des Vergasers und der Zündung wieder beheben...
    Mein ende des Liedes war, das ich mir einen neuen Vergaser gekauft hab. Zeitdem merkt man regelrecht wie sie nur noch anspringen will und dann auch laufen will!

  3. #3
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    hallo atze,
    auch wenn es nicht der tipp ist, den du gern hättest. aber es ist doch ganz einfach, was deiner schwalbe fehlt... jemand der sie wartet und mal ordentlich einstellt.
    nimm dir also am kommenden wochenende nichts vor, durchsuche das nest mit den suchbegriffen "wartung" "vergaser einstellen", "zündung einstellen", "tank entrosten". danach liest du dir die dinge des faq durch, die auch nur annähernd mit der wartung deines mopeds zu tun haben. viele tolle beiträge über die verschiedensten problembereiche deines mopeds findest du auch im technikboard ganz oben angepinnt im "best of nest".

    bist du nun schlau und belesen, huschhusch ans werk. mach eine ganz normale wartung am moped, wie sie im normalfall mindestens einmal im jahr pflicht ist. und dann, aber auch nur dann kannst du fragen stellen, auf die man eine präzise antwort geben kann. einfach den vergaser auszutauschen halte ich nämlich für verschenktes geld. wer weiß, was das eigentliche problem ist.

    gruß vom toto

  4. #4
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    ...und ich mach Euch den "Peter"...

    Dieses Buch ist bei allen Arbeiten an der Schwalbe seeehr hilfreich:


  5. #5
    Zahnradstoßer Avatar von nirva100
    Registriert seit
    17.04.2009
    Ort
    Hof, Saale
    Beiträge
    860

    Standard

    ich tipp mal auf standgas,
    hast du sie auch vorm einstellen des standgas auch warmgefahren?

    hier mal ne Anleitung: (mopedfreunde-oldenburg.de)

    Vor dem Einstellen des Vergasers ist die Zündkerze (Wärmewert beachten!) auf ordnungsgemäßen Elektrodenabstand (0,4 mm) zu prüfen, der Motor betriebswarm zu fahren und die Simson mit laufendem Motor in waagerechter Stellung aufzubocken.
    Das Einstellen des Vergasers ist nur in den ersten zwei Minuten nach Warmfahren möglich. Danach überfettet der Motor.

    Sollte der Motor dabei stehen bleiben (absterben) oder sehr unrund laufen, wird die Gasschieber-Anschlagschraube (1) so weit herreingedreht, bis der Motor sicher und rund läuft. Dann wird die Leerlaufluft-Regulierschraube (2) bis auf Anschlag hineingedreht und vorsichtig so lange wieder geöffnet, bis die höchste Drehzahl bei regelmäßigem Motorlauf erreicht ist. Die Leerlaufdrehzahl wird anschließend durch Zurückdrehen der Gasschieber-Anschlagschraube (1) so eingestellt, daß der Motor sicher und rund durchläuft. Die Motordrehzahl liegt dabei in der Regel bei 1200 bis ca. 1600 U/min.

    Sollte bei dieser Vergasereinstellung das Übergangsverhalten unbefriedigend sein, kann die Leerlaufluft-Regulierschraube (2) zur leichten Gemischanreicherung wieder um 1/4 bis 1/3 Umdrehungen hineingedreht werden. Ein zu weites Schließen dieser Regulierschraube (2) führt zur Überfettung des Leerlaufgemisches. Abhängig davon steigt der Kraftstoffverbrauch um 0,2 bis 0,4 Liter auf 100km an, da der Leerlaufvergaser über den gesamten Drehzahlbereich arbeitet.



    hofee des liegt bei dir am Vergaser; ich konnte es mit der Anleitung supper einstellen.

  6. #6
    Zündkerzenwechsler Avatar von atzes
    Registriert seit
    28.04.2009
    Beiträge
    36

    Standard

    Danke für Eure schnellen Antworten, ich werd mich nachher mal dranmachen!

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Kompatibilität unter KR51, KR51/1 und KR51/2
    Von Mrc im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 12.05.2008, 20:47
  2. Launische Schwalbe?
    Von baschdi im Forum Technik und Simson
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 07.06.2005, 13:32

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.