+ Antworten
Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Motor ist bei KR 51/1 abgesoffen und geht nicht mehr an?!?!


  1. #1
    Glühbirnenwechsler Avatar von Tobo
    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    57

    Frage Motor ist bei KR 51/1 abgesoffen und geht nicht mehr an?!?!

    Hallo liebe Vogelfreunde,

    seit knapp 2 Wochen knatter ich mit meiner ersten Schwalbe fröhlich rum. Bis gestern. Hab sie ganz normal angekickt und bin 300m weit gekommen und dann ist sie abgestorben und ich hab sie nicht wieder zum laufen gekriegt, also hieß es schieben.
    Zu hause angekommen, Zündkerze raus und nach Funken geguckt. Zündkerze war trocken, an der Spitze Rehbraun, aber alles andere war sehr schwarz und verkohlt. Hab sie dann sauber gemacht und wieder probiert. Nichts. Vergaser raus und gereinigt. Die Schwimmerkammer war voll mit Benzin, ist das normal?

    Woran kann es liegen, dass sie nicht mehr anspringen will und was kann ich tun?!

    Ich hab auch zwischen Benzinhahn und Vergaser nen Benzinfilter gesetzt.

    Meine Vermutung ist entweder , dass sie zu wenig Sprit kriegt oder mein Gemisch zu fett war.

    Habt ihr noch andere Vorschläge?

    ( Ganz am Anfang war die Kerze nass und verölt)

    Gruß Tobo

  2. #2
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Das wird an der Zündung liegen , baue zuerstmal eine neue Kerze ein
    Immer schön den Auspuff freihalten

  3. #3
    Flugschüler Avatar von Christian K
    Registriert seit
    16.05.2010
    Ort
    Ostseeküste
    Beiträge
    288

    Standard

    ist denn ein Funke da?
    wenn dein Gemisch leicht zu fett ist, dreh mal die Leehrlaufluftschraube 0,25 Umdrehungen raus (mehr luft geht durch den Startvergaser)

    kontrolliere bei der Zündung als erstes mal die Kerze (hast du sicher schon gemacht)
    dann überprüf mal den Kerzenstecker im einem Multimeter. er MUSS einen Innenwiderstand von 1kOhm haben.
    wenn da alles OK ist öffne den LIMA-Deckel (Motordeckel rechts) und guck dir den Unterbrecher an. wenn du am Polrad drehst muss er auf dem höchsten Punkt 0,4 mm geöffnet sein (Fühllehre) wenn die Markierungen auf Motorblock und Grungplatte noch zueinader passen, ist der Zündzeitpunkt nicht verstellt.
    wenn du das gefühl hast, das er sich komisch anfühlt beim antreten kann der Halbmond auf der kurbelwelle abgeschert sein und der Nocken auf dem Polrad den Unterbrecher irgendwann öffnen..
    4186 km mit der Schwalbe durch Skandinavien: wayup.jimdo.com

  4. #4
    Glühbirnenwechsler Avatar von Tobo
    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    57

    Standard

    Also hab grade eine neue Kerze eingebaut.

    ist denn ein Funke da?
    Ja, der war vorher auch schon da Hatte ich vergessen zu erwähnen.

    So, sie ist dann nach mehrmaligem kicken auch wieder angesprungen.
    Aber sie will mir immer noch verrecken.

    Sie schwankt im Leerlauf im Drehzahlbereich hin und her bis sie fast abstirbt und ich dann den Choke ziehen muss. Dann dauert es 2-3 minuten ( in der Zeit bewege ich den Chokehebel hin und her) bis sie ohne Choke wieder normal läuft. Wenn sie dann läuft und ich ein paar Meter fahre nimmt sie nur noch sporadisch Gas an ( Ich dreh am Gashahn, erst kommt nichts und dann mit einem mal die volle Ladung, wenn ich dann anhalten will und den Choke nicht wieder ziehen würde, würd sie auch direkt wieder ausgehen) kann das an der Zündeinstellung liegen, wie Christian schon erwähnt hatte, dass der zzp verstellt ist? Oder liegt das am Vergaser, dass da irgendwas nicht stimmt?

    Bin für jeden Tipp dankbar.

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.249

    Standard

    Zitat Zitat von Christian K Beitrag anzeigen
    überprüf mal den Kerzenstecker im einem Multimeter. er MUSS einen Innenwiderstand von 1kOhm haben.
    Er sollte vielleicht nicht mehr als 1 Kiloohm haben, geht bei guter Zündung aber auch mit mehr. Die meisten NGK-Stecker haben IMHO ca 5 Kiloohm.
    Und weniger als das hier geht wirklich nicht:

    Miss mal den Spritfluss unten am vom Vergaser abgezogenen Spritschlauch, mehr als 200ml in einer Minute ist das Soll. Sonst hau ihn wech, den zusätzlichen, zusetzlichen Spritfilter.
    Und lies im Wiki über die Benzinversorgung.

    Peter

  6. #6
    Glühbirnenwechsler Avatar von Tobo
    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    57

    Standard

    Die 2 Sachen werd ich nachher mal überprüfen und mich dann nochmal melden.

    Hab grade den Vergaser eingestellt, laut Wiki Anleitung. Hat auch nix gebracht. Erst läuft sie ganz solide, stottert dann und nimmt schlecht Gas an, und sobald ich langsamer werde und die Kupplung ziehe geht sie aus.

  7. #7
    Flugschüler Avatar von Christian K
    Registriert seit
    16.05.2010
    Ort
    Ostseeküste
    Beiträge
    288

    Standard

    der Stecker hat einen eingebauten Widerstand, der je nach Qualität in den Toleranzen für einen 1 kOhm Widerstand ist. das dient zum einen der Entstörung. Andererseits funktioniert der ganze Zündungsstromkreis nicht richtig, wenn die Widerstände nicht stimmen.. das ist alles durchgerechnet.. die Genossen Ingeneure haben sich da was bei gedacht :)

    was sagt denn das Belüftungslöchlein im Tankdeckel?
    4186 km mit der Schwalbe durch Skandinavien: wayup.jimdo.com

  8. #8
    Glühbirnenwechsler Avatar von Tobo
    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    57

    Standard

    ich hab grad mit nem Multimeter gemessen, er hat 10,96 kOhm angezeigt!!! Was ist da los??

    Was für ein loch im tankdeckel? Und warum ist das relevant?

  9. #9
    Flugschüler Avatar von spalte90
    Registriert seit
    16.04.2011
    Beiträge
    371

    Standard

    wenn das loch im tankdeckel zu sein sollte, dann wird der spritfluss negativ beeinflusst. das loch dient einfach zur entlüftung, damit kein unterdruck entsteht. tausch den stecker doch einfach mal aus oder bau dir den hilfsstecker

  10. #10
    Simsonschrauber Avatar von K.P.
    Registriert seit
    20.04.2011
    Ort
    Uelzen
    Beiträge
    1.290

    Standard

    wie schon gesagt, schau mal ob genügend Sprit beim Vergaser ankommt...
    Also Benzinschlauch ab vom Vergaser und laufen lassen ;D
    säuber mal den Benzinfilter (im Benzinhahn)
    und den zusätzlichen Benzinfilter im Benzinschlauch...

    ein zusätlicher (zusetzlicher) Benzinfilter ist nicht sehr sinnvoll bei seltenerem Säubern...
    Eine mögliche, potenzielle Fehlerquelle mehr, da dieser auch schnell mal zusitzen kann.
    Ein Tipp, wenn du sowas hast (Ich hab auch einen) öfters mal säubern!

    Gruß K.P.

  11. #11
    Flugschüler Avatar von spalte90
    Registriert seit
    16.04.2011
    Beiträge
    371

    Standard

    Genau kontrolliere erstmal den spritfluss und dann tausch den Stecker aus und danach berichtest du wieder ;-)

  12. #12
    Glühbirnenwechsler Avatar von Tobo
    Registriert seit
    26.04.2011
    Beiträge
    57

    Standard

    Alles klar werd ich machen. Bis dahin, Guten Flug ;-)

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. KR 51/1 abgesoffen und lässt sich nun nicht mehr starten!
    Von cosmod im Forum Technik und Simson
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 23.04.2010, 21:02
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.02.2010, 15:20
  3. Motor geht nicht mehr
    Von Quatschx5 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.08.2005, 18:01

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.