Kupplung, Getriebe oder Kolbenfresser?

  • Hi liebe Community,


    nachdem meine Schwalbe nun 3 Jahre bis auf normale Verschleiß- und Wartungsarbeiten einwandfrei ihren Dienst verrichtet hat, ist sie mir letzte Woche beim Schalten von 1 nach 2 ausgegangen. Nach dem der 2. Gang eingelegt war und ich wieder einkuppeln wollte fühlte es sich an, als müsse der Motor Gegen einen extremen Widerstand anarbeiten. Den Kickstarter konnte ich ebenfalls nicht mehr treten. Also nach Hause schieben...



    Bei meiner Schwalbe handelt es sich um eine /2N mit 21000km von 1980 und einem Umbau auf Vape-Zündung.


    Weil ich mir total unsicher war (und auch noch bin) was denn die Ursache sein könnte habe ich erstmal im Nest recherchiert und auch viele gute Hinweise gefunden.


    Zunächst habe ich den Limadeckel und die Zündkerze demontiert und am Polrad gedreht. Das ging soweit sehr leicht. (Kann ich damit bereits einen Kolbenfresser ausschließen?)


    Als nächstes habe ich das Getriebeöl abgelassen (welches gerade mal ~300km alt war). Über die Farbe war ich sehr erstaunt. Es war sehr schwarz (riecht aber nicht nach Benzin). Deutet für mich auf einen unnormalen Verschleiß an einer mir unbekannten stelle hin. Abgesehen davon war unter dem Getriebedeckel nichts schadhaftes zu erkennen. Zähne der Zahnräder sehen alle i.O. aus.


    Ich hatte dann nochmal versucht sie anzukicken. Das ging auch. Allerdings nach kurzer Zeit im Leerlauf mit etwas Gas-geben ging sie dann wieder aus. Danach war auch der Kickstarter wieder fest.


    Wirklich schlauer bin ich aus meiner Untersuchung leider nicht geworden. Habt ihr vielleicht noch eine Idee?

  • Mit der am Polrad drehen Methode hat Du zumindest ausgeschlossen, dass der Kolben nicht gefressen hat.
    Das schwarze Getriebeöl ist ok, das verändert seine Farbe recht schnell.


    Bock die Möhre mal so auf, dass Du bei eingelegtem Leerlauf am Hinterrad drehen kannst. Ist dabei ein erhöhter Widerstand zu spüren? Evtl hörst Du auch schon ein schleifendes Geräusch. Das muss dann aber nicht im Motor sein, die Lager im Hinterrad solltest Du auch verdächtigen.


    Peter

  • Hallo Peter,


    Danke für deine Antwort. Daran hatte ich noch gar nicht gedacht, da die Möhre ja auch im aufgebocktem Zustand beim Gasgeben ausgeht und sich dann der Kickstarter nicht mehr treten lässt.
    Aber ich habe es gerade nochmal überprüft, das Hinterrad lässt sich im aufgebockten Zustand und Leerlauf einwandfrei drehen.

  • Hat vielleicht noch jemand weiterführende Ideen oder Ratschläge?



    Da sich offenbar sowohl die Kurbelwelle als auch die Abtriebswelle drehen lassen, wird Dir wohl nix anderes übrig bleiben, als Dich mit dem, was sich dazwischen befindet, zu befassen.
    Lies als Erstes DAS BUCH zum Thema, verstehe die Explosionszeichnung innen auf den vorderen Umschlagseiten und entferne dann den Kupplungdeckel und schau nach der Kickstartermimik.


    Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!