+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 22

Thema: Benzin läuft nicht in den Vergaser


  1. #1
    Flugschüler
    Registriert seit
    20.05.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    263

    Standard Benzin läuft nicht in den Vergaser

    Hallo,
    hier mal wieder ne Noobfrage von mir. Ich habe mir einen neuen Benzinhahn gekauft. Ist er nicht am Vergaser angeschlossen dann läuft das Benzin wunderbar raus. Schließe ich ihn allerdings am Vergaser an, kommt kein Benzin in den Schlauch. Woran liegts?

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.816

    Standard

    Vielleicht ist der Vergaser schon voll!?
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  3. #3
    Flugschüler
    Registriert seit
    20.05.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    263

    Standard

    ne war leer als ich ihn angeschlossen habe. vielleicht ist der Benzineingang zum Vergaser verstopft. Wie kann man den am besten reinigen? Hatte ihn zuvor ausgebaut. Vielleicht habe ich auch einen Fehler beim Einbauen gemacht. Was kann denn da schief gegangen sein?

  4. #4
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Der Benzineingang ist das Schwimmernadelventil. Das kann total versifft und zugekleistert sein. Reinigen oder neu, gibt's für kleines Geld. Oder der Schwimmer, der dem Nadelventil sagt ob es öffnen oder schließen soll, ist falsch eingestellt oder blockiert.

    PS: wann wurde der Vergaser das letzte Mal gereinigt und neu eingestellt?

  5. #5
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    03.06.2015
    Beiträge
    44

    Standard

    Vielleicht liegt es am Schwimmernadelventil.

  6. #6
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.816

    Standard

    Na ja, erstmal ist vom Einlaufstutzen bis zum Schwimmernadelventil noch so´n Stückchen Kanal im Vergaseroberteil. Und hinzu kommt, daß der Einlaufstutzen in ein Bohrung gepresst ist und darunter ein ca. 2mm großer Raum ist. Der gibt genug Platz her, das sich da eine Rostflocke ablagern kann. Ich hab mir da schonmal nen Wolf gesucht.
    Das einzige was hilft ist Rostlöser und Druckluft. Das Oberteil komplett zerlegen und dann gib ihm.
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  7. #7
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.248

    Standard

    Zu allererst Schlauch anschließen, Hahn auf und mit dem Schraubenziehergriff etwas an den Vergaser klopfen. Manchmal fällt dann der im trockenen Vergaser klemmende Schwimmer und alles ist gut.

  8. #8
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.816

    Standard

    Zitat Zitat von Makersting Beitrag anzeigen
    Zu allererst Schlauch anschließen, Hahn auf und mit dem Schraubenziehergriff etwas an den Vergaser klopfen. Manchmal fällt dann der im trockenen Vergaser klemmende Schwimmer und alles ist gut.
    Warum so einfach, wenns doch kompliziert geht.
    Jaja, manchmal ist das naheliegende so weit...
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  9. #9
    Flugschüler
    Registriert seit
    20.05.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    263

    Standard

    cool danke Leute. Wenn man in diesen Einlaufstutzen hinein bläst sollte die Luft doch hindurch gehen oder? Kam mir vorhin so vor als ob das nicht der Fall war.

  10. #10
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Kann nicht funktionieren, es sei denn du machst das Schwimmernadelventil (von unten) auf, spielst also Schwimmer.

  11. #11
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Guck doch mal hier: Simson BVF Vergaser 16N1 und 16N3 - Daten und Einstellen gleich das erste "bunte" Bildchen, da ist mit Nr.2 das Schwimmernadelventil bezeichnet, der Pfeil der 2 zeigt auf so einen kleinen "Pickel" das ist das eigentliche Ventil, dieser "Pickel" wird von einer Nase des Schwimmers angehoben und erst dann kann Kraftstoff in den Vergaser fließen, hebt der Schwimmer diesen "Pickel" nicht an dann ist das Ventil zu und soll dicht sein.

    PS: auf dem Bild darunter, in der Explosionszeichnung mit Nr.15 bezeichnet ist der Schwimmer, wie so 2kleine Tonnen mit einem Steg verbunden, an diesem Steg, mittig, ist die "Nase" zu sehen mit der dieser "Pickel" vom Schwimmernadelventil angehoben wird, das passiert automatisch sobald das Kraftstoffniveau im Vergaser niedriger wird, also sozusagen "Ebbe" herrscht, bei "Flut" wird die Nase sich vom Pickel entfernen und es kann kein Kraftstoff mehr nachkommen.

  12. #12
    Flugschüler
    Registriert seit
    20.05.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    263

    Standard

    Vielen Dank für die Mühe. Werde dann erstmal den Schwimmer sammt Nadel überprüfen. Wenn das OK ist knöpfe ich mir den Einlaufstutzen vor. Wie lange sollte denn der Rostlöser einwirken damit sich so eine Rostflocke in Wohlgefallen auflöst und ich sie mit Druckluft aus der Dose entfernen kann?

  13. #13
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Über Nacht sollte wohl reichen denke ich. Wenn es denn eine "Rostflocke" ist. Hat Dein Moped lange gestanden? Da setzt sich ordentlich Schmodder an im Vergaser....

  14. #14
    Flugschüler
    Registriert seit
    20.05.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    263

    Standard

    Ja kann man so sagen. 5 Jahre warens locker. Der Filter vom Benzinhahn war total vergammelt und der Tank war verrostet. Wurde bereits alles behoben aber der Einlaufstutzen scheint eine Spätfolge davon zu sein obwohl ich sie extra nicht gestartet habe bevor ich nicht den Tank entrostet hatte. Die Hauptdüse und Leerlaufdüse sind frei. Auch das Schwimmergehäuse ist sauber. Bei den anderen Ventilen und Düsen bin ich mir aber nicht sicher. Das kann ich erst am Donnerstag wieder überprüfen weil die Simme ne Stunde entfernt in der Garage steht so lange sie nicht einsatzbereit ist.

  15. #15
    Zahnradstoßer
    Registriert seit
    29.05.2015
    Ort
    Landkreis EE (Brandenburg)
    Beiträge
    755

    Standard

    Nach so langer Zeit sollte der Vergaser eine Grundüberholung bekommen, also entweder alles wirklich ordentlich einweichen, durchpusten etc oder eben so einen Düsen-Nadel-Dichtungssatz für Vergaserüberholung kaufen. Auch kann der Schwimmer hängen, also unbeweglich festsitzen bzw diese winzige Welle mit der der Schwimmer im Gehäuse sitzt schwergängig, weil zugeschmoddert, sein.

  16. #16
    Zahnradstoßer Avatar von Sturmkraehe
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Marschacht
    Beiträge
    764

    Standard

    Zitat Zitat von Getriebesand Beitrag anzeigen
    Guck doch mal hier: Simson BVF Vergaser 16N1 und 16N3 - Daten und Einstellen gleich das erste "bunte" Bildchen, da ist mit Nr.2 das Schwimmernadelventil bezeichnet, der Pfeil der 2 zeigt auf so einen kleinen "Pickel" das ist das eigentliche Ventil, dieser "Pickel" wird von einer Nase des Schwimmers angehoben und erst dann kann Kraftstoff in den Vergaser fließen, hebt der Schwimmer diesen "Pickel" nicht an dann ist das Ventil zu und soll dicht sein.

    PS: auf dem Bild darunter, in der Explosionszeichnung mit Nr.15 bezeichnet ist der Schwimmer, wie so 2kleine Tonnen mit einem Steg verbunden, an diesem Steg, mittig, ist die "Nase" zu sehen mit der dieser "Pickel" vom Schwimmernadelventil angehoben wird, das passiert automatisch sobald das Kraftstoffniveau im Vergaser niedriger wird, also sozusagen "Ebbe" herrscht, bei "Flut" wird die Nase sich vom Pickel entfernen und es kann kein Kraftstoff mehr nachkommen.
    Moment!
    Es ist genau anders herum: Der Pickel, also die Nadel vom Schwimmernadelventil, wird vom Schwimmer nach oben gedrückt und das Ventil wird dadurch geschlossen. Verringert sich der Kraftstoffstand, sinkt der Schwimmer ab und das Ventil öffnet sich, weil die Nadel nicht mehr (durch den Schwimmer) in das Loch der Düse des Ventils gedrückt wird. Läuft Benzin nach, steigt der Pegel wieder, und der Schwimmer (da er ja auf dem Kraftstoff schwimmt) drückt die Nadel wieder in das Ventil, welches dadurch wieder geschlossen wird...

    Gruß
    Carl
    Bleibt dein Moped fast schon stehn, musst am Gashahn etwas drehn.

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. S51, aus Vergaser läuft während der Fahrt Benzin aus
    Von maxxee im Forum Technik und Simson
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 24.06.2012, 17:08
  2. Benzin läuft aus dem Vergaser
    Von Peffie im Forum Technik und Simson
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 20.07.2008, 09:37
  3. Aus Vergaser läuft Benzin!!!
    Von schlumpi15 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 12.07.2005, 22:21

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.