+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 39

Thema: Betriebserlaubnis gefälscht?


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.08.2004
    Beiträge
    12

    Standard

    Hallo zusammen,

    woran erkennt man eigentlich, ob eine Betriebserlaubnis echt ist?

    Als ich mein Moped gekauft hab, hieß es erst, es gibt keine Papiere mehr, könnte man aber besorgen. Hab ich gesagt, dann besorg doch bitte.
    Zwei Tage später gab es plötzlich Papiere: So groß wie ein Ausweis, Grün, DDR-Stempel, Fahrgestell-Nr. von Hand eingetragen und das ganze in Folie einlaminiert.

    Irgendwie hab ich da ein komisches Gefühl...

    Angenommen, die Polizei hält mich an und die Papiere sind falsch: Ist dann wohl Urkundenfälschung, wie?

    Und: Gilt meine Versicherung eigentlich auch, wenn es keine gültige Betriebserlaubnis gibt?

    Ratlos - acki

  2. #2
    Simsonschrauber Avatar von koppy
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Münster
    Beiträge
    1.389

    Standard

    Die DDR-Abe sieht so seltsam aus und es ist mit Handschrift eingetragen.

    Aber wenn du dir so unsicher bist, warum fragst du nicht bei deiner nächsten Polizei mal nach?

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.08.2004
    Beiträge
    12

    Standard

    Weil ich keine Lust habe auf langwierige Fragen, wenn sich die Polizei zur Anzeige wegen Urkundenfälschung entschließen sollte.

    Ich hatte im Vorfeld von denen die Rahmennummer checken lassen. Meine Güte, war das ein Akt! Als ob ich einen Diebstahl begangen hätte und fragen wollte, ob er schon gemeldet ist.

    Nee, wenn das Ding falsch ist, hau ichs weg und lass mir vom KBA neue Papiere schicken.

  4. #4
    Simsonfreund Avatar von Ramirez
    Registriert seit
    29.07.2004
    Ort
    LK Cloppenburg
    Beiträge
    1.866

    Standard

    Wenn Du im Westen Deutschlands wohnen solltest, würd ich mich mit dem was Du hast, zufrieden geben, hier weiss eh kein Polizist, wie die DDR-ABEs genau ausgesehen haben. Solange Du gecheckt hast, dass das Ding nicht geklaut ist, lass es so. (Ach ja, mach mal n Bild und poste das hier, das würd helfen!)

    Bei 321meins kriegt man diese ABEs auch hinterhergeschmissen, eigentlich ist es Urkundenfälschung, die Fahrgestellnummer nachträglich einzutragen. Aber da Du es ja nicht gemacht hast, bist Du auf der relativ sicheren Seite. Zur Not machste halt den "Ahnungslosen"... "Hab ich so gekauft...".

    Mit Papieren vom KBA biste aber immer definitiv auf der sicheren Seite.

  5. #5
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Die ABE sieht so aus. Das ist ja auch kein Fahrzeugbrief oder so, deshalb wird da auch kein ganz so großes Gewese drum gemacht. Es macht sich aber immer gut, wenn das Ding sauber ist und man ein gutes Gewissen haben kann.

    Als bedenklich sehe ich allerdings das laminieren an. Das dürfte nicht zulässig sein.

  6. #6
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.08.2004
    Beiträge
    12

    Standard

    Na eben, daher mein Verdacht: Mit dem Laminieren soll ja möglicherweise vertuscht werden, dass es sich um die simple Farbkopie eines Blankoscheins handelt...

  7. #7
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Wäre möglich, deshalb ist es auch nicht erlaubt, ist zumindest meine Meinung.

  8. #8
    Simsonfreund Avatar von Ramirez
    Registriert seit
    29.07.2004
    Ort
    LK Cloppenburg
    Beiträge
    1.866

    Standard

    Kleiner Denkanstoss: Der Personalausweis ist doch auch einlaminiert, warum sollte man da ne Betriebserlaubnis nicht einlaminieren dürfen?! Ich glaube nicht, dass Du damit grossen Ärger kriegen wirst, hab auch schon viele einlaminierte Papiere gesehen und die meisten haben das deshalb gemacht, damit das zerfledderte Ding nicht noch weiter auseinanderfällt. Soweit ich weiss, hat da nie jemand Schwierigkeiten mit bekommen!

  9. #9
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Großer Denkanstoß: Der Personalausweis ist von Hause aus eine Plastekarte bzw. laminiert. Das nachträgliche laminieren könnte als Urkundenfälschung durchgehen, weil man u.U. wesentliche Merkmale des jeweiligen Ausweispapiers (ich denke da nicht nur an die ABE) vertuschen oder verdecken könnte, so dass eine eindeutige Feststellung der Echtheit schwierig oder unmöglich ist. Bei der ABE trifft letzteres auf jeden Fall zu. Ich würde es lassen, kann aber jeder nach eigenen Geschmack handhaben.

  10. #10
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    15.08.2004
    Beiträge
    12

    Standard

    Ich seh schon, eher große Unsicherheit... werde wohl neue Papiere besorgen.

    Ähm...

    Muss man die ABE eigentlich immer dabei haben? Oder reichen Führerschein und Versicherungsschein aus?

  11. #11
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    05.07.2004
    Beiträge
    48

    Standard

    und noch'n Denkanstoß: Man kann alles verkomplizieren! Ich würde das Ding so benutzen wie es ist! Schließlich hast Du nichts gefälscht und warum solltest Du die Echtheit anzweifeln?

    Normalerweise (nur hier im Osten?) reicht der Versicherungsnachweis...

  12. #12
    Simsonfreund Avatar von Ramirez
    Registriert seit
    29.07.2004
    Ort
    LK Cloppenburg
    Beiträge
    1.866

    Standard

    @Baumschubser: auch wieder richtig, theroretisch und praktisch kann man´s halten wie man will, ich denke, wenn´s nicht allzu offensichtlich ist, dass was faul ist, kann man das Ding auch eingescheweisst benutzen! (Thema Ende von meiner Seite! )

  13. #13
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Original von funstar:
    Normalerweise (nur hier im Osten?) reicht der Versicherungsnachweis...

    Letzter Denkanstoß, diesmal aber amtlich: Das ist großer Blödsinn!!! Man muss immer ABE (-Auszug natürlich) und Versicherungsschein dabei haben und natürlich das zugehörige Kennzeichen hinten dran. Wenn eins davon fehlt sind zumindest 10€ das Regelentgelt für diesen Verstoß.

    Das ist genauso, wie man immer Führerschein und Personalausweis dabei haben muss. Der Führerschein alleine reicht nicht, auch wenn da ein Foto drin ist. Das aber mal nur nebenher, weils da auch immer die gleiche sinnlose Diskussion drum gibt.

    Dabei tut es nichts zur Sache, wenn das regional von der Polizei toleriert wird. Darauf kann man sich nämlich nicht verlassen, also lass es bitte, so einen Unsinn hier zu verbreiten.

  14. #14
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    05.07.2004
    Beiträge
    48

    Standard

    Völliger Schwachsinn!!! Für Kleinkrafträder ist gesetzlich kein mitführen einer ABE oder Zulassungspapieren (die gibt es und gab es nie!) vorgeschrieben! Es KANN lediglich ein Eigentumsnachweis gefordert werden, also reicht z.B. auch der Kaufvertrag!
    Zwingend vorgeschrieben ist ein Versicherungsnachweis + dazugehörigem Versicherungsschild!

  15. #15
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Dann würde ich dir mal empfehlen, lesen zu lernen. Das steht auf jeder ABE drauf:

    "Dieser Auszug der Betriebserlaubnis ist bei Fahrten im öffentlichen Straßenverkehr mitzuführen."

    Das ist eigentlich auch logisch. Man muss für alles, was man auf der Straße bewegt, eine Betriebserlaubnis mitführen. Das ist beim Auto nichts anderes, dort wird alles eingetragen oder man muss die Teile-ABE dabei haben. Da genügt auch kein Eigentumsnachweis.

    Aber wie gesagt, soll jeder auf seine Weise glücklich werden. Ich hab den kleinen grünen Wisch dabei, der steckt im zusammen gefalteten Versicherungsschein und gut ist.

  16. #16
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    05.07.2004
    Beiträge
    48

    Standard

    @ Baumschubser
    Das mit dem Lesen ist nicht so einfach, wie Du ja bestimmt aus eigener Erfahrung weißt!

    Möglicherweise würdest Du ansonsten wissen, das es für frühere DDR-Mopeds eine Registrierungspflicht gab (Rgistrierschein). Diese wurde in den 70ern abgeschafft und es war nur noch das Mitführen der Versicherungskarte vorgeschrieben. Eine ABE in Bundendeutschem Sinne gab es damals nicht.

    Und nun lese bitte in den Durchführungsbestimmungen zum Einigungsvertrag darüber nach, was diesbezüglich vereinbart wurde!

    ODER VERSUCHE GANZ EINFACH EINE ANDERE MEINUNG ZU TOLERIEREN!

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Betriebserlaubnis
    Von Erdmaenchen im Forum Recht
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 26.02.2007, 21:57
  2. Betriebserlaubnis
    Von TomTeddy87 im Forum Recht
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 25.01.2007, 16:30

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.