+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 27 von 27

Thema: bowdenzüge fetten/ölen


  1. #17
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.968

    Standard

    Zitat Zitat von Dummschwaetzer
    Bloß gut, das mein Keller nicht in Italien liegt. :)
    Die Italiener finden das nämlich garnicht erotisch, wenn ihnen Öl in den Po fließt.
    Ich hab vom Dummschwätzer auch nix anderes erwartet...

  2. #18
    Kettenblattschleifer Avatar von junktschep
    Registriert seit
    22.04.2008
    Ort
    MAGDEBURG
    Beiträge
    697

    Standard

    Zitat Zitat von Dummschwaetzer
    Bloß gut, das mein Keller nicht in Italien liegt. :)
    Italiener finden das nämlich garnicht erotisch, wenn ihnen Öl in den Po fließt.
    .
    Du meinst: http://www.youtube.com/watch?v=muf-G1tnzEU

  3. #19
    Restaurateur Avatar von Schwalbenchris
    Registriert seit
    14.03.2010
    Ort
    Wo der Pfeffer wächst
    Beiträge
    2.133

    Standard

    Zitat Zitat von Dummschwaetzer Beitrag anzeigen
    Wie gesagt, halte ich Kettenfließfett aus dem Fahrradregal im Baumarkt am geeignetsten für die Seilzüge. Das Zeug ist optimal, weil es sowohl kriechfähig als auch haftfähig ist, also nicht unten gleich wieder rausfließt.
    Man kann aber im Prinzip natürlich jedes beliebige Oleum verwenden, z.B. Nähmaschinenöl, altes Motoröl, abgelassenes Getriebeöl usw., wenn man die Ölung dann nur regelmäßig wiederholt. Das macht sich bei Kupplung und Handbremse am besten, wenn man den Schlitz der Stellschraube am Handhebel nach oben dreht, den Lenker nach der anderen Seite einlenkt, Öl in den Stellschraubenschlitz träufelt und dann dabei immer den Handhebel bewegt.
    Det Janze dann 3-4 mal wiedaholn und jut is. :)

    WD40 riecht wirklich "lecker", so wie alle aromatischen Kohlenwasserstoffe. Auch frisches sauberes Getriebe- oder Motorenöl hat was. :wink:

    hey dummschwaetzer,

    gilt die anleitung zum einträufeln auch für das kettenfließfett?
    so weit mir bekannt war muß das kettenfließfett doch erst erhitzt werden, damit es kriechfähig wird?!
    würde das zeuch nämlich auch gerne für die bowdenzüge meiner schwalbe anwenden.

    grüße,
    Schwalbenchris

  4. #20
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Das Kettenfett kriecht auch ohne Erhitzen.
    Wichtig ist dabei die häufige Bewegung des Kupplungs- bzw. Bremshebels, also quasi das "Einmassieren" in die Seilzughülle am Anfang. Später verteilt sich das im oberen Teil des Zuges eingebrachte Fließfett dann von alleine weiter in der Seilzughülle durch die Schwerkraft und das ständige Bedienen von Kupplung/Bremse.

  5. #21
    Flugschüler Avatar von MaxU
    Registriert seit
    14.10.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    349

    Standard

    Das mit der Spritze ist wirklich die optimalste Lösung, gibts in jeder Apotheke für 20 Cent. Damit kann man dann auch Fett in den Bowdenzug drücken, man sollte dann aber keine zu dünne Kanüle nehmen.

  6. #22
    Flugschüler Avatar von Dr. Akrapovic
    Registriert seit
    29.04.2010
    Beiträge
    453

    Standard

    Ich nehm immer eine 20ml-einwegspritze(meine oma arbeitet damit und daher bekom ich sowas kostenlos) und einer kanüle vom druckpatronen-refill-set.

    dann mische ich das öl mit methoxypropanol(alkohol), damit es besser fließt und spritz es rein. der alkohol verfliegt und das öl bleibt dann.(verbindet sich komischerweise nicht)

  7. #23
    Restaurateur Avatar von Macschwalbe
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    2.070

    Standard

    Also ganz ehrlich ich mach da keine Wissenschaft draus, mit dem Ölkännchen an den Seilzug, dann öl draufträufeln und bewegen damit sich das öl verteilt...

  8. #24
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    In der originalen Reparaturanleitung ist irgendwo die Zeichnung einer Fettpresse, mit Aufnahme für die Bowdenzüge. Damit kann man die Züge ganz mit Fett füllen. Das erfüllt genau den gleichen Zweck wie das Einölen : Rostschutz. Wo Fett oder Oel dran ist, ist kein Wasser.
    Denn viel besser gleitet ein Zug mit Oel nicht, einfach länger ;-)

  9. #25
    Flugschüler Avatar von Rusty_im_tiefflug
    Registriert seit
    12.07.2010
    Ort
    leipzig
    Beiträge
    458

    Standard

    also ik nehm einfach die gummitülle vom kerzenstecker, zieh die über den anfang vom bowdenzug und füll fettigkeit ein. dann schön am draht zappeln und *flutsch* schon flutschts... und die garage bleibt sauber.

  10. #26
    Simsonschrauber Avatar von Makersting
    Registriert seit
    19.06.2005
    Ort
    Ostfriesland
    Beiträge
    1.247

    Standard

    Zitat Zitat von Dr. Akrapovic Beitrag anzeigen
    ...dann mische ich das öl mit methoxypropanol(alkohol), damit es besser fließt...
    Ich bin ja neugierig.... Was ist denn "methoxypropanol"? Ich höre das zum ersten Mal. Kannst du diesen Alkohol auch präziser benennen oder wenigstens sagen wo du das kaufst?

  11. #27
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Den brennt der selber, zum Eigenverzehr.
    Raus aus der EU ! - Her mit der D-Mark ! - Sofort !

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Tachoantrieb ölen oder fetten
    Von hexsim im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 29.06.2008, 13:32
  2. Bowdenzüge: fetten oder ölen?
    Von niax im Forum Technik und Simson
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 09.10.2006, 23:34

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.