+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Einfahrfrage


  1. #1
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard Einfahrfrage

    Tach zusammen,

    meine /1er schwalbe wird so langsam wieder. Ich hatte sie ja wie einige vielleicht wissen teilzerlegt gekauft und direkt weiterzerlegt, sprich bin noch keinen Meter auf ner Schwalbe gefahren. Mein Vorbesitzer hat den Motor gespalten gehabt und neue Lager und ich glaube auch neue Simmerringe eingesetzt. Meine Frage: Da er ja offensichtlich auch die Zylindergarnitur runter hatte sollte ich doch bestimmt wieder ein bisschen einfahren, oder nicht? Wenn ja, wie lange und wie vorsichtig? Ich denke mal so extrem wie mit einer neuen Zylindergarnitur muss mans ja nicht betreiben, oder?

    PS: Mineralisches Öl ist schon gekauft!
    ..shift happens

  2. #2
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    50 bin 100 km... erst kuz vollgas dann immer mehr und gut ist

  3. #3
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Ich fahre meine Motoren etwa 500 km ein. Erste Tankfüllung immer mit Gemisch 1:33.

  4. #4
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    Laut Handbuch sind es sogar 1000 km die für die Einfahrphase vorgesehen sind...

    Davon 500 ohne große Zuladung/Beifahrer...

    Grüße aus Rhein-Main

    Olaf

  5. #5
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    @ all

    macht ihr das auch mit ner gebrauchten Zylindergarnitur.... Na dann

  6. #6
    Zahnradstoßer Avatar von Olaf1969
    Registriert seit
    05.06.2005
    Ort
    bei Frankfurt (Main)
    Beiträge
    768
    Blog-Einträge
    22

    Standard

    @shadow:

    sorry - ich ging von einer NEUEN Zylindergarnitur aus...

    Aber selbst bei gebrauchten würde ich eher länger als kürzer einfahren....

    Grüße aus Rhein-main

    Olaf

  7. #7
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    jo danke! Wie gesagt, die Garnitur hat schon 10000 runter, ich denke mal die dürfte eigentlich eingelaufen sein... Es ging nur darum dass sie mal demontiert wurde!
    ..shift happens

  8. #8
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    50 bis 100 km vorsichtig fahren und dass sollte eigentlich reichen.

    Geht eher mehr darum wieder nen ordentlichen Ölfilm aufzubauen .

    Also vorher nen Schmuck Öl rein durchdrehen und dann 100 km langsam angehen lassen

  9. #9
    Urgestein Avatar von Dummschwätzer
    Registriert seit
    22.04.2003
    Beiträge
    10.464

    Standard

    Kann schon sein, daß 100 km in manchen Fällen auch ausreichen.
    Ich würde aber trotzdem empfehlen, auch bei gelaufenen Zylindern 200-300 km etwas "zurückhaltender" zu fahren. Genau kann das sowieso keiner sagen, aber mit einer etwas längeren Einfahrzeit ist man auf der sicheren Seite. Fährt man nämlich zu kurz, zu rabiat oder zu rasant ein, richtet man auf der Zylinderlaufbahn mehr Schaden als Nutzen an, wenn sozusagen kleinste Materialteilchen aus der Zylinderwand mit Gewalt "herausgefetzt" werden. Der Verschleiß ist dann halt eben größer und die Motorleistung kann letztlich darunter leiden.

    Also, auch ein bereits gelaufener Zylinder sollte, nachdem er demontiert war, wieder neu eingefahren werden. Denn es geht beim Einfahren nicht darum, daß die Oberfläche bereits spiegelglatt ist, sondern wie gut die beiden Flächen von Kolben und Zylinder zueinander passen. Schließlich schafft man es bei aller Genauigkeit nie, den Zylinder bei der Montage wieder genau in die selbe Position zu bringen, die er vorher hatte. Ein bis zwei Hundertstel Millimeter auf den Zylinderbolzen seitlich verdreht, und schon hast du eine ganz andere Position von Zylinderlaufbahn zur Kolbenlauffläche und völlig andere Reibungs- und Oberflächenverhältnisse zueinander. Diese Oberflächen müssen sich erst wieder aufeinander einspielen und aneinander anpassen.
    Das selbe gilt selbstverständlich auch für neue Kolbenringe.

    Wenn der Motor komplett demontiert war, dann bleibe ich bei meiner Empfehlung von mindestens 500 km Einfahrzeit. Dann müssen sich nämlich nicht nur Kolben und Zylinder, sondern auch die Kugellager, Dichtringlippen, Wellen und Zahnräder usw. wieder zueinander einlaufen.

    Ich kenn mich aus!

    Fragt ruhig, ihr sollt ja was lernen. :)

+ Antworten

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.