+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2
Ergebnis 17 bis 32 von 32

Thema: Kolbenringe festgebrannt ?


  1. #17
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Original von Jan-23:
    Original von mboogk:
    Original von Jan-23:

    (Im übrigen schreibt mann quillen mit Q) - macht nix hauptsache die Simme läuft gut.

    Und selbst dann heißt das quellen

    Naja, die Dinge im Leben können eben nicht nur quelllen ...sondern auch --> quillen.

    quellen; du quillst; Wasser quillt; ... so kennt es jedenfalls mein DUDEN Seite 600, 21. Auflage von 1996

    ?( hab ich jetzt auch erst nachgesehen - naja mancher hat ja seinen Duden beim Tunen verbaut. Macht nix Hauptsache ...

    Mit i schreibt man es aber nur in der Einzahl, wie du richtig erkannt hast. In der Mehrzahl heißt es immer quellen, also mit e. Das Wort quillen gibt es nicht.

  2. #18
    Adi
    Adi ist offline
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    09.07.2003
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    64

    Standard

    Auf www.duden.de gibt es, glaube ich, auch ein Forum!

  3. #19
    Moderator Museumsdirektor Avatar von Baumschubser
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    6.551

    Standard

    Es kann nicht schaden, wenn man richtig schreibt.

  4. #20
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    83

    Standard

    @Adi: Normal passiert nichts, wenn man WD40 in den Zylinder sprüht, erstmal hat es selber eine stark schmierende eigenschaft (qualmt aber ziemlich)! Dann sollte man natürlich nicht die ganze Dose reinsprühen, sodass das Kurbelgehäuse bis obenhin voll ist! Und außerdem ist es bei der Behandlung am sinnigsten, den Kolben auf OT zu bringen, weil sonst die ganze Soße sofot über die Steuerschlitze abfließt! Also meine Schwalbe hat das Zeug damals bestens vertragen!

  5. #21
    Adi
    Adi ist offline
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    09.07.2003
    Ort
    Hildesheim
    Beiträge
    64

    Standard

    Ist O.K., wenn Du keine schlechten Erfahrungen damit gemacht hast ist sicher nichts dagegen einzuwenden.

  6. #22
    Tankentroster
    Registriert seit
    31.07.2003
    Ort
    Leipzig/Magdeburg
    Beiträge
    128

    Standard

    Moinsen alle zusammen!

    Ich hätte auch am ehesten auf die Kolbenringe getippt (Intuition), ohne eigne Erfahrungen damit gemacht zu haben.

    Was Manni da von wegen Simmerringen geschrieben hat ist einleuchtend, aber müsste man das nicht an dem Kerzenbild sehen?!
    Bei 10 km/h Speedverlust sollte doch das Gemisch so mager sein, dass die Kerze leichenblass wird.

    Könnte doch sein, dass da irgend so ein gemeiner Extremdrossler eine (Chip-?) Drosselung eingebaut hat, oder?
    Weiss jemand wie die "neueren" Simmen gedrosselt sind? Hab gehört, das liegt an der Vergaserbohrung und an den Überströmern und am kurzen Pöff.

    Gruss. john

  7. #23
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.07.2003
    Beiträge
    88

    Standard

    Original von sim-john:
    Ich hätte auch am ehesten auf die Kolbenringe getippt (Intuition), ohne eigne Erfahrungen damit gemacht zu haben.

    Könnte doch sein, dass da irgend so ein gemeiner Extremdrossler eine (Chip-?) Drosselung eingebaut hat, oder?
    „ohne eigne Erfahrungen damit gemacht zu haben“ – Jep!
    „gemeiner Extremdrossler“ + „Chip-? … Drosselung“ – Jep!

    Ernsthafte Frage: Hast du dich schon einmal mit der Technik von Simson, bzw. Mopeds/Motorrädern aus dieser Zeit beschäftigt/ auseinandergesetzt?

    Aber trotzem Geil ... demnächst eXXXtreme-Simson-motor-chip-tuning!!! ( ... bzw. er sprich ja von Drosseln ... )

    Was Manni da von wegen Simmerringen geschrieben hat ist einleuchtend, aber müsste man das nicht an dem Kerzenbild sehen?!
    Jep, unter anderem möglich … gibt aber viel offensichtlichere Merkmale … ein falsches Kerzengesicht kann viel bedeuten/ viele Ursachen haben!

    Bei 10 km/h Speedverlust sollte doch das Gemisch so mager sein, dass die Kerze leichenblass wird.
    ... „10 km/h Speedverlust“ kann man auch durch einen platten Reifen bekommen ...

    Im ernst >> Was hat „10 km/h Speedverlust“ (im direkten Zusammenhang) mit magerem Gemisch zu tun? 10 Km/h verlust können viele Ursachen haben. Warum sollte sie blass werden? Blass wird sie, wenn der Motor zu heiß wird.

    -------------------------------------------------------------

    Also, es ist so:

    1. Takt, der Kolben bewegt sich nach oben, in Richtung OT . Das Kraftstoff-Luft-Gemisch wird über den Ansaugkanal im Kurbelgehäuse angesaugt. Hierbei wird über die Wellendichtringe falsch-Luft angesaugt und das Kraftstoff-Luft-Gemisch abgemagert. Ist der Getriebeseitige Dichtring kaputt, so wird dort Öl mit angesaugt. (Das Öl wird später mit verbrannt und erklärt dann somit die starken blauen Abgase [Symptom!]) Gleichzeitig befindet sich im oberen Bereich des Zylinders fertiges Gemisch und wird komprimiert. Der Kolben ist kurz vor OT, die Zündung wird durch den Unterbrecher frei gegeben >> der Kolben bewegt sich weiter bis OT/ bis kurz nach OT << , jetzt springt der Zündfunke an der Zündkerze über und das Gemisch explodiert.
    Der 2. Takt setzt ein, der Kolben bewegt sich nach unten, in Richtung UT. Der Arbeitshub wird verrichtet und ist verbunden mit dem Vorverdichten des in das Kurbelgehäuse angesaugten Gemisches. Das Gemisch strömt über die Überströmkanäle in den Verbrennungsraum (…über den Kolben) und drückt die verbrannten Restgase in den Auslasskanal. Beim Vorverdichten wird Gemisch durch die defekten Dichtungen gedrückt/ geblasen. Der Wellendichtring auf der Grundplatten-Seite: Das Benzin verdunstet und das Öl setzt sich hinter der Grundplatte ab [Symptom!]. Bei extremen Funkenflug auf der Grundplatte/ am Unterbrecher kann sich dort auch das noch nicht verdunstete Gas entzünden! Der Wellendichtring auf der Getriebe-Seite: Das Gas kondensiert wieder, und das Benzin-Öl-Gemisch setzt sich im Getriebeöl ab [Symptom!].
    Der Kolben überwindet UT und der Ablauf beginnt von neuem.

    UT = unterer Totpunkt
    OT = oberer Totpunkt
    Wellendichtring = umgangssprachlich Simmerring (ist nur ein Herstellername, keine korrekte Bezeichnung)

    Symptome: – Öl hinter der Grundplatte
    - Sprit im Getriebeöl (ablassen und daran riechen oder man kann es ganz und gar sehen)
    - mehr Abgase (meist richtig bläulich)
    - genereller Leistungsverlust
    - besserer Kalt-Start, als Warm-Start (kommt davon das sich das Motorgehäuse beim warm werden ausdehnt und die Dichtringe dann lockerer sitzen)



    MfG Manni Mammfred




    PS: Was ich hier geschrieben habe ist für den Fall, das es sich auch um ein Problem mit den Wellendichtringen handelt. Ob es allerdings die Lösung des Problems ist, um das es hier in diesem Fred geht, kann ich nicht sagen ... ich hab ja das Moped nicht gesehen und niemand kann Ferndiagnosen machen.

  8. #24
    Tankentroster
    Registriert seit
    04.06.2003
    Beiträge
    248

    Standard

    @ jan - 23,

    der kollege, der auf verharzung hinwiesmeinte nicht das motoröl sondern das öl welches sich im sprit befindet (man fährt ja mischung!).
    Verdunstet der sprit bleibt das öl übrig und dickt nach und nach immer mehr ein: man sagt auch es verharzt.

    slbiges passiert überall wo sprit/ölgemisch hingelangt. z.b auch versager-(düsen)


    Alexander

  9. #25
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    24.07.2003
    Beiträge
    88

    Standard

    Hallo,

    a) in Simson-Motoren gibt es kein Motorenöl als solches ... das öl im Sprit ist das eigentliche Motorenöl

    b)weiß/ wusste ich was er meinte und bin trotz dessen immer noch der Meinung das bei 1100 gefahrenen Kilometern keine Verharzungen mehr im Zylinder/ am Kolben sein können, obwohl das Moped solange stand ... es ist einfach total unwahrscheinlich ... bei der Laufleistung, trotz Jahre langem Stand, kann da keine Verharzung mehr sein .. das ist einfach alles weg gebrannt (wenn da überhaupt mal derartiges war)

    c) auf 5 Liter Benzin kommt bei einem Verhältnis von 1:50, 100ml öl rein ... im Vergaser steht ja der Sprit bis zu einem bestimmten stand. Der Benzin verdunstet mit der Zeit und das Öl bleibt zurück, ist wie schon gesagt wurde auch korrekt. Das im Vergaser die Düsen Verharzen ist Vorstellbar, da die Bohrungen der Düsen gerade mal wenige 1/10 mm groß sind. Im Vergaser ist nicht gerade die Menge an Sprit ... ich nehme einfach mal 100 ml an >>ist egal ob es stimmt oder nicht - geht nur um die Relation<< ... in 100 ml 1:50 sind gerade mal 2 ml Öl! Nun setzt das mal im Verhältnis zu der Menge an Sprit-Nebel, der in den Zylinder gelangt, so das derartige Verharzungen entstehen, die dem Motor derartige Leistung nehmen soll - das will ich sehen! (Ihr könnt ja mal testen wie lang der Motor mit einer Vergaserfüllung läuft, wie viele Umdrehungen der Motor in der Zeit macht und demnach auch den Zylinder befüllen muss … dann seht ihr auch was das für ein Bruchteil an Öl in einer Zylinder-Sprit-Füllung ist [...!]) Diese geringen Spuren an Öl die dort zurückbleiben können und mit der Zeit verharzt sein könnten, wären bei 1100 km gefahrenem Motor längst beseitigt.


    Jan-23 ... nun geh der Sache mal auf den Grund und sag uns was es nun war/ ist.

    Wenn jemand einen solch verharzten Zylinder hat, das er solche Leistungseinbußen hat ... dann will ich das sehen .



    Manni

    PS: Ja, manche machen auch Öl beim Stilllegen in den Zylinder ... das wird aber zu "90% immer vergessen". Selbst dann möcht ich sehen, dass nach einer Laufleistung von 1100 km noch etwas davon zu sehen ist - Nonsens!

  10. #26
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    28.07.2003
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo miteinander !

    Die Simmerringe sind dicht.

    (kein Öl hinter der Grundplatte Zündung - Öl ohne Benzingerruch und auch noch alles vorhanden)

    Grüsse
    Ilja

  11. #27
    Glühbirnenwechsler
    Registriert seit
    11.07.2003
    Beiträge
    83

    Standard

    Moin!
    @Manni: Das mit der geringen Ölmenge ist so nicht richtig, wenn Du einen Zweitaktmotor schon mal zerlegt hast, dürftest Du sicher festgestellt haben, das da wesentlich mehr Öl drin ist, da es von den teilen "gespeichert" wird, sonst wäre eine Schmierung gar nicht ausreichend möglich, oder zeig mir mal wie Du mit 2ml Öl die komplette Kurbelwelle + Koben und allem was dazu gehört schmieren willst: Es hat schon seinen Grund, dass die Teile vor dem Zusammenbauen eigeölt werden, kannst ja mal versuchen, einen trockenen Kolben in einen trockenen Zylinder einzubauen! Und wieso sollte sich die Verharzung beim fahren lösen? Das verstehe ich nicht!

  12. #28
    Tankentroster
    Registriert seit
    04.06.2003
    Beiträge
    248

    Standard

    High,
    die Verharzung löst sich nicht durch das Fahren ansich, sondern weil dann ja wieder Sprit/Öl zugeführt wird. Der Sprit ist dann das Lösungsmittel.

    Alexander

  13. #29
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    28.07.2003
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo miteinander !

    was mir beim auseindernehmen Getriebeseitig noch aufgefallen ist sind:

    deutlich sichtbare Riefen auf den Zahnrädern vom Kupplungskorb und dem kleinen welches das antreibt (Kurbelwelle ?).
    Ca. 1 mm lang und tief villeicht 0,1-0,2 mm auf jedem der Zähne.
    Sieht aus als hätte einer mit einem kleinen Hämmerchen jeden Zahn mit 5-10 Schlägen bearbeitet. Ist das normal ??

    Ausserdem Spiel: wenn ich den Kupplungskorb anfasse und links+rechts drehe haben die Zahnräder ca. 1 mm Spiel bis sich das andere Zahnrad wieder mitdreht. Ist das normal ?

    Warum ich den Gehäusedeckel abgenommen habe: war eigentlich ein Kickstarter der ab und zu einen Zahn weiterspringt beim antreten - hörte sich ganz schrecklich an und tat mir in der Seele leid.

    -Problem war am Kickstarterzahrad, dieser festgeschweisste Nippel - Schweisspunkt gebrochen und Nippel sowie Alu-Führung ganz böse abgenutzt (Simson Qualität halt)
    -ich hab einen Bindedraht reingesteckt und den Nippel wieder eingepresst - hält super aber sollte es nochmal zucken wird das Teil getauscht

    Kolbenringe:

    Den Zylinder werde ich wohl erst runternehmen, wenn ich neue Kolbenringe habe.
    Sonst kann ich nich fahren bis die Teile da sind oder bastel 2 mal den Zylinder runter.

    Vermutung:
    (um hier mal Spekulation vom Wissen zu trennen)

    Zu den festgebrannten Kolbenringen könnte ich mir vorstellen das sowas passiert, wenn die Dinger zu heiss laufen und dann das Öl verbrennt.
    Die Rückstände wären dann auch nicht benzin- oder öl-löslich - könnten könnten also nicht durch fahren entfernt werden, allenfalls durch die mech. Beanspruchung beim fahren.

    OK, ich muss nach Hause und mal durch den Auslasskanal die Kolbenringe angucken.

    Dann mehr.

    Grüsse Ilja

  14. #30
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    23.04.2003
    Beiträge
    1.442

    Standard

    Original von Jan-23:deutlich sichtbare Riefen auf den Zahnrädern vom Kupplungskorb und dem kleinen welches das antreibt (Kurbelwelle ?). Ca. 1 mm lang und tief villeicht 0,1-0,2 mm auf jedem der Zähne. Sieht aus als hätte einer mit einem kleinen Hämmerchen jeden Zahn mit 5-10 Schlägen bearbeitet. Ist das normal ??

    Ausserdem Spiel: wenn ich den Kupplungskorb anfasse und links+rechts drehe haben die Zahnräder ca. 1 mm Spiel bis sich das andere Zahnrad wieder mitdreht. Ist das normal ?
    Du hast dir doch die Antwort schon fast selber gegeben. Diese Riefen sind natürlich nicht normal und kommen von zuviel Spiel im Primärtrieb. (Ritzel auf dem Kupplungskorb und Primärritzel) Wenn das Spiel zu groß wird rutscht irgendwann eins der beiden über das andere und dein Motor kann wunderbar frei drehen, weil er keine Verbindung mehr zum Getriebe mehr hat. Also bei Gelegenheit mal nech einer neuen Primärübersetzung ausschau halten. Kann aber auch sein das die Kugellager an der Kurbelwelle und/oder an der Kupplungswelle hin sind. Dann treten ähnliche Problem auf. Schau am besten mal ob da Spiel an den Lagern ist, wenn nicht dann ists mit Sicherheit der Primärtrieb.

    MfG Tilman

  15. #31
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    28.07.2003
    Beiträge
    17

    Standard

    Hallo !

    Hier also die Auflösung:

    Gestern Begutachtung der Kolbenringe durch Auslasskanal.
    - Alles in Ordnung (lassen sich leicht eindrücken und Öl dazwischen)

    Daran hat es also nicht gelegen.

    Vielen Dank an alle fleissigen Tipgeber !!

    ------------------------------------------------------

    Hiermit wird dieses Thema geschlossen !

    ------------------------------------------------------

    Was das Problem angeht ist das natürlich noch nicht erledigt.
    Was ich jetzt vermute ist das die Karre doch gedrosselt ist.

    Baujahr 1991 - aber mit 60 km/h Zulassung ...ja, ja weiss ich, sollte dann eigentlich keine solche Zulassung haben ...

    ------------------------------------------------------

    Alles weitere unter einem neuen Thema: Entdrosseln 50 km/h.

    ------------------------------------------------------

    Gummistifte an den Zylinderecken übrigens noch alle i.O.

    Special Thank`s to Manni_Mammfred & tilman81.

    (Ich werde mir mal ne neue Primärübersetzung anschaffen)

    Also dann bis später
    ILJA

  16. #32
    Kettenblattschleifer Avatar von Galli
    Registriert seit
    18.04.2003
    Beiträge
    543

    Standard

    Original von Jan-23:

    Baujahr 1991 - aber mit 60 km/h Zulassung ...ja, ja weiss ich, sollte dann eigentlich keine solche Zulassung haben ...
    warum nicht? soweit ich weiß dürfen sogar 92er modelle noch die 60 km/h zulassung haben.

    so denn

+ Antworten
Seite 2 von 2 ErsteErste 1 2

Ähnliche Themen

  1. Kolbenringe
    Von cito im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 01.08.2003, 16:53

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.