+ Antworten
Ergebnis 1 bis 16 von 16

Thema: mysteriöses Problem: Verkabelung 42W


  1. #1
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard mysteriöses Problem: Verkabelung 42W

    Hallo Leute,

    ich hab da wieder mal ein seltsames problem:
    habe mir eine 42W lichttspule mit 12V eingebaut. und damit ich diese auch mit 35W bilux verwenden kann, müssen ja bekanntlich tacho- u. rücklicht mit über den vorderlichtkreis laufen.ich hab auch alles so verkabelt, wie sich's gehört, also elba, gleichrichter so angeschlossen wie auf dem schaltplan von moser.

    habe hier um forum gelesen, mann müsse einfach tacho- u. rücklicht von ihrer klemme 58 am zündschloss mit an die klemme des vorderlichtschalters (56) machen, damit diese beiden mit über die 42W spule laufen.
    das hab ich dann auch getan, leider ohne erfolg:
    es rührten sich weder vorderlich, rücklicht, tacholicht und sogar das bremslicht nicht!
    hab dann nachgedacht und bin zum schluss gekommen, es müsste doch auch funzen wenn ich tacho- u. rücklicht einfach mit an klemme 59 mach, also da, wo direkt das lichtkabel aus der lima kommt.

    soweit so gut. jetzt leuchtet nämlich auf schalterstellung "licht" alles, auch das bremslicht funktioniert.
    nur wenn ich auf schalterstellung "zündung" bin, leuchten ungewollter weise auch rück- u. tacholicht, und das ziemlich stark (42W!) .

    wie kann das sein? ich habe vorder- rück- u. tacholicht alle drei an klemme 59 gemacht, wie können da dann nur rück- u. tacholicht gehen?!?
    ich habe ja den verdacht, dass steckplatz 59 immer unter strom steht, und dass wenn man auf licht schaltet, der strom dann über steckplatz 56 durch den vorderlichtschalter fliesst.
    ( ABER: keine funktion bei der verkabelung von rück- u tacholicht an vorderlichtschalter)

    kann mir bitte jemand helfen? bin am verzweifeln

    PS: der glecihrichter hat ja plus, minus und diese zwei steckplätze mit den wellen, wo die kabel der ladespule reingehn. ist es da wurscht, wie rum man die kabel der ladespule anschliesst? also sonst hätten die beiden steckplätze ja nicht die selben symbole...

    vieln dank :wink:

  2. #2
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,

    Du mußt alles (Front/Rücklicht und Tachobeleuchtung) auf die 56 am Zündschloß stecken, dann muß alles bei der Lichtstellung leuchten... :wink:
    Die grau/schwarzen Kabel der Rücklichtdrossel solltest Du vom Zündschloß entfernen, wenn Du die Tachobeleuchtung anschließt - dazu eine Brücke von 58 nach 56 machen.

    Und ja, es ist egal, wie herum Du die Spulenkabel auf den Wechselspannungseingang (die beiden "Wellen") des Gleichrichters steckst.

    Gruß aus Braunschweig

  3. #3
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard

    vielen dank :wink:
    habs ausprobiert und hat doch geklappt, hatte nur nen steckplatz verwechselt

    hm hab grade mal nachgesehn, bei mir ist kein grau schwarzes kabel mehr übrig, allerdings hab ich die alte ladeanlage ja auch rausgeschmissen ^^
    für was ist dann die verbindung zw. 56 und 58 gut ?
    standlicht ? wenn ich 56 mit 58 verbinde, kriegt da bei der standlicht-stellung nicht auch das vorderlichtkabel strom?
    (bei mir sind nämlich beide steckplätze 58noch frei)

    stimmt es auch, dass bei der ELBA-version nur noch eine sicherung genutzt wird (absicherung der batterie) ?
    oder was bedeuten die schwarzen striche mit 59a links und rechts der zweiten sicherung auf net-harry's schaltplan?

    und wie kommt es eigtl, dass bei manchen schaltplänen das zweite kabel der ladespule nicht über das minus vom gleichrichter geht? also diese spule hat ja normal nen plus-abgriff, daher erscheint es logisch. aber beim schaltplan den ich benutzt habe, gehen beide kabel durch den gleichrichter (also plus UND minus)
    habe ich vll aber gar nicht die richtige spule für diese schaltung? (ist ne 12V 21W mit zwei angelöteten anschlüssen) woran erkenne ich das?
    also mein bremslicht leuchtet auf jeden fall...

  4. #4
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,

    An Klemme 56 hängt bei den mir bekannten Zündlichtschaltern direkt die Tachobeleuchtung mit dran - daher die Brücke nach Klemme 56, so dass es mitleuchtet... :wink:

    Welche schwarzen Striche auf welchem Schaltplan meinst Du ?

    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  5. #5
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard

    hö? an klemme 56 hängt doch der vorderlichtschalter und tacholicht is an klemme 58? du verwechselst die glaub ich grad

    naja, hab die kabel einfach zusammengeklemmt, so leuchtet's auch^^
    also den schaltplan für s51B1-3 z.B.
    da geht das rot grüne akkuladekabel über die sicherung zu klemme 30 am zündlichtschalter. die zweite sicherung jedoch hängt da einfach so ab,
    bzw. links und rechts geht ein dünner schwarzer strich rein mit der bezeichnung 59a.

    nochmal zur ladespule: da es auf deinen schaltplänen verschiedene spulen gibt, bin ich mir nicht sicher, ob meine richtig verkabelt st. wie gesagt, beide kabel hab ich bei mir durch den gleichrichter gelegt, ergo liegt eins an masse.
    jetz habe ich aber die befürchtung, ich hätte einfach den abgriff zu nem massekabel gemacht^^
    andererseits funktioiert ja auch mein bremslicht, oder könnte das rein theoretisch auch masse vom vorderlichtkreis bekommen? das licht vorne und hinten wurde jedenfalls aber nicht schwächer...

  6. #6
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Ja, sorry, meinte natürlich die 58...

    Sicherung brauchst Du da nur eine, die andere wird nicht beschaltet.

    Nochmal der Link zum Schaltplan...das ist einer mit ELBA-Umbau.

    Die Ladespule selbst darf keine Masseverbindung haben ! Am Besten die Kabel vom Gleichrichter mal abziehen und mit Ohmmeter prüfen, ob keine Masseverbindung der Spule vorhanden ist.

    An Masse wird dann nur der Minus-Ausgang des Gleichrichters gelegt.

    Bei Verwendung der 42W-Spule (für Frontlicht/Rücklicht/Tacholicht) legst Du die Kabel von Klemme 58 (grau und grau/rot) mit auf Klemme 56. Du hast dann allerdings keine Standlichtfunktion des Rücklichtes und der Tachobeleuchtung mehr...

    Gruß aus Braunschweig

  7. #7
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard

    ok, diesen schaltplan habe ich auch benutzt :wink:
    die ladespule direkt hab ich auch nicht an masse gelegt, nur das minus vom gleichrichter. meine frage war ja deshalb:
    ist eines der beiden kabel aus der ladespule überhaupt minus? durch den spulenumbau auf diesem schaltplan bestimmt, aber wie verhält es sich mit einer 12V 21W ladespule?
    kann es da unterschiede geben?

    funktioniert das standlich für vorne aber weiterhin?
    ich glaube, ich bau irgendwann doch nen widerstand zw. spule und licht und betreibe dann rück- u. tacholicht wieder über die ladespule. (problem war ja, dass es keine 12V 35W spulen gab)
    weisst du zufällig, wie stark der widerstand sein müsste, um aus 42W 35W zu machen?

    mfG

  8. #8
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Nein, von den Spulenklemmen hat keine Massepotential, wenn Du den Brückengleichrichter mit Minus an Masse schaltest.

    Standlicht vorne funktioniert weiterhin.

    Um von 42W auf 35W zu kommen, müßtest Du mit einem Parallelwiderstand zur 35W-Lampe 7W verbraten.

    P=U x I

    I = U / R

    also

    P = U^2 / R oder R = U^2 / P also R = 12V^2 / 7W sind ca. 20,6 Ohm.

    Also nimmst Du einen 22Ohm - 10W Widerstand... :wink:

    Gruß aus Braunschweig

  9. #9
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard

    ok danke :wink: physik lässt grüßen

    soweit ich bis jetzt verstanden habe, hat die ladespule in meinem fall nen masseanschluss schon direkt in der lima (ein spulenende ist mit auf den polschuh der spule gelötet -> verbindung zur GP -> masse), ein pluskabel und zusätzlich einen abgriff, richtig?
    d.h. ich kann nicht wie in deinem schaltplan das minus des gleichrichters benutzen...
    oder bringt es was, masse an den gelichrichter zu schließen, wenn kein massekabel in den gleichrichter reingeht?


    was mach ich dann mit dem minus des gleichrichters und dem zweiten kabel bzw. abgriff aus der ladespule, wenn dieses kabel keine masse liefert?
    einfach nur den plus-ausgang des gleichrichters benutzen und zweites kabel isolieren?

    gruß vom untermain :wink:

  10. #10
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard

    es gibt ja auch einen schaltplan mit ner 42W lichtspule, nämlich der vom s51- 1B^^ aber irgendwie komm ich auf nur 40W wenn ich die verbraucher der 42W lichtspule zusammenrechne, also rück- u. vorderlicht.
    ebenso ist auf diesem schaltplan die ladespule wieder über den gleichrichter an masse gelegt.
    kann mir bitte einer helfen? wie finde ich heraus, was für eine ladespule ich hab? und was mach ich wenn von ihr nur zwei pluskabel kommen?

    danke im voraus :wink:

  11. #11
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,

    Die ganze Spulenleistung kannst Du nur dann nutzen, wenn Du die Ladespule von Masse trennst...wie das geht, kannst Du hier nachlesen. Das Kabel der Anzapfung der Spule wird dort entfernt und dann auf die zuvor auf Masse liegenden Spulenseite gelötet.

    Ansonsten bleibt Dir nur, diese Schaltung zu verwenden - da hast Du dann aber aufgrund der Einweggleichrichtung kaum mehr Ladeleistung als bei der originalen Ladeanlage.

    Gruß aus Braunschweig

  12. #12
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard

    ok soweit hab ich's gerafft :wink:
    wenn ich jetz schon gelichrichter und elba hab, brauch ich doch nur noch die ladespule von der masse zu trennen und hab dann ein ladespulen-masse-kabel. und dann verkabel ichs einfach wie auf deinem schaltplan "mit ELBA, Gleichrichter und Spulenumbau". (<- JETZT hab ichs kapiert was das soll )
    laut deinem schaltplan brauch ich dann nur ne absicherung der batterie (bei 12V 4A oder?) und kann das bremslicht hinterm gleichrichter anschliessen.
    und da ich ja ne 42W lichtspule drinne hab, leg ich tacho- und rücklicht mit auf klemme 56 des lichtschalters.

    ^^ ist so alles richtig und umsetzbar? ^^

    danke net-harry

    Gruß, Simme_Down
    PS: ist es sinnvoll, die ELBA auch per sicherung abzusichern, ich mein, eine freie sicherung hab ich ja noch... oder bringt das nix?

  13. #13
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi,
    Ja, 4A ist OK. So ist das in den 12V Simmen S51/1xx auch gemacht...und da ist auch nur eine Sicherung verbaut, also sollte es auch bei Dir so reichen... :wink:
    Gruß aus Braunschweig

  14. #14
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard

    so, nach heutigem längeren rätselraten über den masseanschluss an meiner ladespule, bin ich zu folgendem ergebnis gekommen:

    hätte mir nicht jemand sagen können, dass die neuen 12V ladespulen schon von masse getrennt sind ???

    hätte mir arbeit erspart, muss aber auch zugeben, ich hab nicht wirklich viel drüber nachgedacht bevor ich schon die kabel abgelötet hatte ^^
    ergebnis: die schale der ladespule sieht jetzt ziemlich mitgenommen aus, hält aber hoffentlich ^^

    FAZIT: erst denken, dann handeln

  15. #15
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Zitat Zitat von net-harry
    ...Die Ladespule selbst darf keine Masseverbindung haben ! Am Besten die Kabel vom Gleichrichter mal abziehen und mit Ohmmeter prüfen, ob keine Masseverbindung der Spule vorhanden ist...


    Dazu hättest Du die Spule nicht ausbauen müssen...

    Gruß aus Braunschweig

  16. #16
    Zahnradstoßer Avatar von Simme_Down
    Registriert seit
    21.03.2008
    Ort
    Zwischen Spessart-Odenwald im schönen Frankenland
    Beiträge
    855

    Standard

    ich wollte mir aber nicht die schamch geben, gestehen zu müssen, dass ich kein ohmmeter hab
    ich hab einfach ne blinkerschale genommen die ich rumliegen hatte, ne birne reingemacht und die kabel der ladespule dran angeschlossen^^
    hält übrigens super :wink:

    mfG

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Mysteriöses problem---Zündzeitpunkt???
    Von redkeintinnefnumber1 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 13.11.2009, 07:57
  2. Problem: Verkabelung
    Von Fab im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.05.2008, 16:53

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.