+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3 4 5 6 LetzteLetzte
Ergebnis 65 bis 80 von 87

Thema: Philosophie des Zündwinkels


  1. #65
    Tankentroster Avatar von Cartman
    Registriert seit
    28.08.2008
    Ort
    im Süden, aber auch mal im Norden
    Beiträge
    158

    Standard

    Viele Antworten..
    @Harry
    und das Ding funktioniert?? Da ist nicht mal irgendwo ne Scala dran.
    Ich kenne das wohl, hab so was mal mit ner Schraube anstelle stift gesehen (kann man sich aus selber bauen) da kann man dann pro umdrehung 1,25mm (M8) runter zirkeln.
    Ich dachte an eine Messuhr mit Aufnahme für´s Kerzenloch.

    @möffi,
    ich ging natürlich davon aus, dass die Eigenspannung der Flüssigkeit ausreicht, es auch bei dem Neigungswinkel am Kopf zu halten, dann läuft auch nichts unten durch die Ringe durch , z.B. Quecksilber.
    Nur wie geht´s wieder raus???
    Mit deinen Motorvarianten bringst du nun einen neuen Drive ins Geschehen.
    501/ und 502, sind die nicht aus den nachfolgemöffs??

    @ Matthias1.
    Denke ich auch. Wer kann sich das sonst schon merken, und die jungs in der Werkstatt sehen das auch nicht jedes mal nach.

    Nur die Frage nach der eigentlichen Motorauslegung wird wohl unbeantwortet bleiben müssen.

    Ich kenne mich damit nicht gut genug aus, aber der ZZP müsse aufgrund der Verdichtung, der Betriebstemperatur und der Oktanzahl errechnet werden. Es geht da ja auch um die Klopffestigkeit und Leistungsausbeute.

    Cartman

  2. #66
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Zitat Zitat von Cartman
    ...@Harry
    und das Ding funktioniert?? Da ist nicht mal irgendwo ne Scala dran...
    Doch, ist dran... :wink: ..oberhalb der unteren Rändelung.
    Gruß aus Braunschweig

  3. #67
    Urgestein Avatar von Deutz40
    Registriert seit
    14.04.2006
    Ort
    hamburg
    Beiträge
    12.910

    Standard

    Harry kann sogar den Beweiss liefern , wetten
    Immer schön den Auspuff freihalten

  4. #68
    Tankentroster Avatar von Cartman
    Registriert seit
    28.08.2008
    Ort
    im Süden, aber auch mal im Norden
    Beiträge
    158

    Standard

    Ich kann ja auch mal was glauben,

    so wie sonntags um 10:00 uhr

  5. #69
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Zitat Zitat von möffi
    noch eine idee: ich weiß nur, dass es von der neueren motorenbaureihe verschiedene varianten gibt. m501, m501/1 udn m502. ich habe keine ahnung worin die sich unterscheiden, aber vll liegen dort ja (ähnlihc wie bei den m53ern mit unterschiedlichem "/X") verschiedene steuerzeiten vor, denen der zündwinkel dann angepasst wurde.
    Nö.

    M501 -> Normaler Motor
    M502 bzw. M503 -> Elektrostarter, Seitendeckel schwarz. Motortechnisch alles gleich.

    mfg

  6. #70
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    aha, wusste ich nicht, hab nur hier und da mal diese bezeichnugen gesehen. weißt du auch was einen m541/1 vom normalen 541er unterscheidet?
    ..shift happens

  7. #71
    Zündkerzenwechsler Avatar von schreggl
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    47

    Standard

    Zitat Zitat von net-harry
    Moin,
    Zitat Zitat von Cartman
    ...Ich selber habe so was nicht, da das auch nicht für billig geld zu bekommen ist...


    LOUIS, 16,95€

    Gruß aus Braunschweig
    und wie heißt so ein ding?

  8. #72
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Zweitakter-Meßdorn...
    Gruß aus Braunschweig

  9. #73
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    ... und wozu taugt das Ding? Wird das wenigstens seinem Namen gerecht, oder ist´s wieder mal bloß Show und taugt nur zum OT-finden? Skala und Verstellgewinde scheinen ja dran zu sein ...

    Gruß aus Sachsen

  10. #74
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,

    Die obere Rändelschraube wird gelöst und das Teil in das Zündkerzengewinde geschraubt. Dann wird der Kolben auf OT gebracht, der Stift wird dazu beobachtet, wann er nicht mehr weiter herauskommt.
    Die Rändelschraube wird festgezogen, der Kolben gegen den Uhrzeigersinn abwärts bewegt. An der (vorher auf 0 gedrehten) Skala wird 1,5 oder 1,8mm durch drehen eingestellt und der Kolben im Uhrzeigersinn gegen den Stift gedreht -> Zündzeitpunkt.

    Allet klar ?

    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  11. #75
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Ja, Harry, so dacht ich mir das auch gerade. Ob da natürlich Spiel in der ganzen Geschichte drin ist, müsste ma erst mal sehen. Aber das Prinzip scheint ganz o.k.

    Danke und Gruß

  12. #76
    Zündkerzenwechsler Avatar von schreggl
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    47

    Standard

    erstmal danke harry!
    hat jemand von euch so einen meßdorn und eine gute zündeinstellung hinbekommen? weil wenn es nur minimal ungenauer ist als eine meßuhr, werde ich mir so einen kaufen. derzeit kann ich nur pi * daumen mit düsenlehre und markierung auf schraubenzieher einstellen(u-zündung), oder eben die gradscheibe nutzen.
    hatte schon überlegt, mir nach dem tut vom simsonforum eine meßuhr selbst zu bauen.
    beim einstellen des unterbrechers habe ich auch so meine probleme. versucht habe ich es nach dem dummis-tutorial von moser mit durchgangsprüfer(kabel von der zünspule(braun/weiß) und motormasse; dabei kabel vom unterbrecher abgeklemmt). komischerweise hatte ich sowohl bei offenem, als auch bei geschlossenem uterbrecher das "durchgangs-piepsen".
    bei 1,8 vor OT soll der unterbrecher gerade öffnen, also anfangen aufzugehen. muss da (wenn ich es doch noch hinbekommen würde mit dem durchgangsprüfer) der durchgangsprüfer bereits nicht mehr piepsen, oder könnte noch kontakt da sein?

    am unterbrecher habe ich recht starke funkenbildung. nicht ständig, aber manchmal sprühen funken von schätzungsweise 0,5 - 1cm. den kondensator habe ich erst gewechselt, ebenso die grundplatte getauscht. ist der kondensator nun schon wieder kaputt(warmstartprobleme sind vorhanden), oder kann das an der nicht 100%-igen zünd- bzw. unterbrechereinstellung liegung?
    killt mir eine ungenaue zündeinstellung den kondensator?

    sry für die vielen fragen, aber mit dem warmstartproblem dreh ich echt bald am rad.

    grüße, schreggl

  13. #77
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Moin,
    Zitat Zitat von schreggl
    ...komischerweise hatte ich sowohl bei offenem, als auch bei geschlossenem uterbrecher das "durchgangs-piepsen"...
    Das darf nicht sein...dann hast du die Spule nicht richtig abgeklemmt oder der Kondensator ist so defekt, dass er einen Kurzschluß produziert...
    Gruß aus Braunschweig
    Schaltpläne und mehr unter www.moser-bs.de

  14. #78
    Chefkonstrukteur Avatar von Matthias1
    Registriert seit
    23.03.2007
    Ort
    im Landkreis Meißen
    Beiträge
    2.649

    Standard

    Statt der Fummelei mit dem Durchgang messen geht die Prozedur auch einfacher, schneller, und ganz ohne Polraddemontage: Erst Unterbrecher auf die 0,4 mm max. Öffnung einstellen. Dann ein Streifchen Alufolie zurechtschneiden, und zwischen die geöffneten Kontakte halten. Dann Polrad wieder zurück, bis die Kontakte schließen und es festklemmmen. Das ganze funktioniert auch mit den Öffnungen im Polrad - Platz ist da. Anschließend wieder nach rechts, und dabei vorsichtig am Streifen ziehen - bloß nicht abreißen! Im ZZP soll sich der Streifen dann rausziehen lassen. Ganz, ganz einfach, klingt viel komplizierter, als es gemacht ist ... :wink:
    So ein Zündpunkteinstellgerät alias Messuhr macht sich bei so einer Prozedur natürlich immer besser. Man merkt während des Drehens - "on the fly" sozusagen - wann der Punkt kommt (aber nicht mit bloßem Auge! Das geht schief!). Mit so einem Messdorn kannst Du die Schwungmasse bis zum ZZP drehen, dann ist Schluss. Ist der Unterbrecher bis dahin nicht offen, lässt sich schwer einschätzen, wieviel man die GP nachjustieren muss - bissel ungünstig, finde ich.
    Zum Einstellen einer Elektronik taugt das Prinzip aber wieder sehr gut. Da gilt es ja nur, die richtige Stellung des Polrades im ZZP zu finden, und entweder die Grundplattenmarkierung daran auszurichten, oder das ganze noch mal mit dem Stroboskop zu prüfen.


    Gruß aus Sachsen

  15. #79
    Zündkerzenwechsler Avatar von schreggl
    Registriert seit
    19.04.2008
    Beiträge
    47

    Standard

    danke für die antworten!
    ich habe das kabel vom unterbrecher abgeklemmt und isolierband drumgemacht, damit ich ja keinen kontakt mehr habe. das braun/weiße kabel von der #2 ab zündschloss abgezogen, masse direkt am motorblock abgenommen. also ist der kondensator wohl wirklich so hinüber, dass er einen minimalen stromfluss erlaubt. dass sie trotzdem noch anspringt wundert mich.

    was meint ihr: ist es möglich, dass meine unsauber eingestellte zündung den kondensator auf dem gewissen hat, oder hab ich einfach einen mit mieser qualität erwischt? bin schon am überlegen den kondensator ins batteriefach zu verlegen um zu schauen, ob das was nützt. www.simsonforum.net/viewtopic.php?f=23&t=45485

  16. #80
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    Kondensator kannst du verlegen. Arbeite aber SAUBER und verlöte alle Kontakte.

    Wenn du es clever machst, ziehst du direkt zwei Kabel aus dem Motor. Nämlich ein Kabel für die Spule und einen für den Unterbrecher. Die werden dann erst im Herzkasten auf dem Kondensator verbunden. Riesen Vorteil: Zündung Einstellen wird zum Kinderspiel: Herzkasten auf, Kabel ab, Ohmmeter oder auch nur eine Prüflampe (nicht gerade 150W, sondern ein Lämpchen, ca. 2-5W), tata!

    Diese Konfiguration habe ich auch gerade (zusätzlich zu anderen Umbauten, bin aber sonst Fan von Originalität). Ich überlege aber echt, ob ich das nach dem Rückbau nicht so lasse, natürlich sauber verlötet, vielleicht mit einer Platine und einem Schalter + LED zum Bestimmen des Öffnungszeitpunktes.

    mfg

+ Antworten
Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3 4 5 6 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Fortführung der Philosophie des ominösen Zündwinkels
    Von totoking im Forum Technik und Simson
    Antworten: 44
    Letzter Beitrag: 28.11.2009, 15:16

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.