+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 21

Thema: [Problem] Krümmerreparaturmutter -> Hauptständer stößt an den Auspuff


  1. #1
    Zündkerzenwechsler Avatar von Hoib3rgA
    Registriert seit
    25.06.2016
    Ort
    bei München
    Beiträge
    39

    Standard [Problem] Krümmerreparaturmutter -> Hauptständer stößt an den Auspuff

    Hallo Forengemeinde,
    nachdem sich die Krümmermutter nicht mehr hat fest ziehen lassen (springt über), habe ich eine Reparaturmutter (1. Untermaß) auf den Zylinderauslauß geschraubt.
    Dadurch verlängert sich der Auslaß um ca. 2cm, was zu einer leicht geänderten Führung des Auspuffs führt.

    Jetzt habe ich das Problem, dass der eingeklappte Hauptständer am Auspuff aufliegt.
    Gibt es da eine einfache Abhilfe?

    Meine Idee wäre jetzt, den Krümmer am oberen Ende um das Maß der Rep-Mutter zu kürzen und einen neuen Flansch zu dengeln.
    DARF man das? Oder erlischt damit die Zulassung?

    Eine andere Idee wäre, den Krümmer vor den Biegungen abzuschneiden, und leicht gedreht wieder anzuschweißen. So ändere ich nichts an der Krümmerlänge, allerdings wäre dann der Chrom völlig im Eimer und ich müsste da irgendwie Abhilfe schaffen.

    Was gibt es denn noch für Lösungen?

    Gruß Chris
    Schwalbe: KR51/2N | Baujahr: 1984 | Motor: M531 | Farbe: Saharabraun

  2. #2
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    7.326

    Standard

    Zitat Zitat von Hoib3rgA Beitrag anzeigen
    Meine Idee wäre jetzt, den Krümmer am oberen Ende um das Maß der Rep-Mutter zu kürzen und einen neuen Flansch zu dengeln.
    Ich würde es genau so machen.
    Wie du selber schon sagst, ist der "Auslass" ja durch die Mutter verlängert.
    Der Weg bis zum Auspuff bleibt also gleich lang - da erlischt keine Zulassung.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  3. #3
    Zündkerzenwechsler Avatar von Hoib3rgA
    Registriert seit
    25.06.2016
    Ort
    bei München
    Beiträge
    39

    Standard

    Guten Morgen Kai,
    das kam mir auch schon in den Sinn.
    Ich denke, die Erde ich das mal versuchen
    Danke für deine Antwort.

    Gruß Chris
    Schwalbe: KR51/2N | Baujahr: 1984 | Motor: M531 | Farbe: Saharabraun

  4. #4
    Zündkerzenwechsler Avatar von Hoib3rgA
    Registriert seit
    25.06.2016
    Ort
    bei München
    Beiträge
    39

    Standard

    Hallo Forengemeinde,
    nachdem ich den Krümmer um 18mm gekürt habe, um so wieder auf das originale Maß zu kommen, besteht das Problem mit dem Auspuff vs. Hauptständer noch immer.


    Das Problem bestand aber wohl auch schon länger, ist mir nur nie aufgefallen! Man erkennt am Endtopf recht deutlich, dass der Ständer schon an mehreren Positionen seine Markierungen hinterlassen hat ... das Problem war also auch beim Vorbesitzer schon vorhanden.


    Ich bin dann mal dem ganzen etwas genauer nachgegangen und habe dabei dann festgestellt, dass die Ständeraufnahme schon mal geschweist wurde!
    Die linke Seite ist aktuell auch etwas eingedellt, rechts wurde definitiv mal eine Schweisnaht gezogen.


    Um das Problem zu beseitigen muss ich die Schwalbe aber komplett "nackig" machen, oder?
    Hilft es überhaupt, wenn man den Rahmen unten dann "zurück biegt"?
    Das Material dürfte danach dann ja weich sein, sprich die Aufnahme verbiegt sich bei der nächsten Belastung erneut.
    Ergo müsste man ein Verstärkungsblech einschweisen!


    Nachdem aktuell kein Riss vorhanden ist, lohnt sich die Mühe?
    Oder ich lasse es so wie es ist, da am Rahmen momentan ja kein Riss vorhanden ist, und lasse mir einfach auf dem Hauptständer (auf die Anschlagfläche zum Rahmen) etwas Material aufschweisen um so den nötigen Abstand her zu stellen.




    Gruß Chris
    Angehängte Grafiken
    Schwalbe: KR51/2N | Baujahr: 1984 | Motor: M531 | Farbe: Saharabraun

  5. #5
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    7.326

    Standard

    Servus Chris

    Ich würde am Rahmen nix kaltverformen. Wenn sonst alles okay ist,
    kleb halt nen dicken Gummi als Anschlag an den Rahmen.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  6. #6
    Zündkerzenwechsler Avatar von Hoib3rgA
    Registriert seit
    25.06.2016
    Ort
    bei München
    Beiträge
    39

    Standard

    Hallo Kai,
    viel braucht es nicht!
    Ich habe mal ein 1,5mm dünnes Blech zwischen Rahmen und Anschlag vom Hauptständer gehalten ... damit wäre mehr als genug Luft zw. Ständerfuß und Endtopf.
    Als ersten Versuch klebe ich vielleicht einfach einen Streifen V2A Blech auf, und schau ob das hält.
    Falls nicht, werde ich wohl erstmal versuchen am Ständer etwas Material aufgetragen zu bekommen.
    Ein Bekanter ist Schlosser und kann auch Aluguß schweisen.


    Den Rahmen kaltverformen will ich auch nicht wirklich machen, es ermüdet das Material nur unnötig.


    Mal sehen ... ich werde auf jeden Fall berichten.
    Schwalbe: KR51/2N | Baujahr: 1984 | Motor: M531 | Farbe: Saharabraun

  7. #7
    Flugschüler
    Registriert seit
    10.12.2015
    Ort
    Norderstedt
    Beiträge
    384

    Standard

    Moin

    Wie auf dem ersten Bild links zu sehen ist,
    wurde vor dem Schweißen die Auflage
    nicht gerichtet und somit entsteht ein
    Massverlust.

    Die Idee mit dem Bockständer
    ist die bessere Lösung bis der Rahmen
    (das wichtigste von allem) bearbeitet wird.

  8. #8
    Zündkerzenwechsler Avatar von Hoib3rgA
    Registriert seit
    25.06.2016
    Ort
    bei München
    Beiträge
    39

    Standard

    Hallo Holly60,
    was meinst du mit
    Zitat Zitat von Holly60 Beitrag anzeigen
    Die Idee mit dem Bockständer
    ist die bessere Lösung bis der Rahmen
    Gruß Chris
    Schwalbe: KR51/2N | Baujahr: 1984 | Motor: M531 | Farbe: Saharabraun

  9. #9
    Flugschüler
    Registriert seit
    10.12.2015
    Ort
    Norderstedt
    Beiträge
    384

    Standard

    Zitat Zitat von Hoib3rgA Beitrag anzeigen
    Falls nicht, werde ich wohl erstmal versuchen am Ständer etwas Material aufgetragen zu bekommen.
    Ein Bekanter ist Schlosser und kann auch Aluguß schweisen.
    Diese Maßnahme erscheint erst einmal
    die Sinnvollste zu sein, wenn schon die
    Gelegenheit vorhanden ist.
    Achte nur darauf das nur so viel aufgetragen
    wird wie nötig ist, nicht das die Feder
    ihre Wirkung verliert.

  10. #10
    Zündkerzenwechsler Avatar von Hoib3rgA
    Registriert seit
    25.06.2016
    Ort
    bei München
    Beiträge
    39

    Standard

    Als erste Massnahme habe ich jetzt mal eben einen Streifen 1,5mm dünnes V2A-Blech an den Rahmen geklebt.
    Dieses lässt sich bei Bedarf rückstandslos entfernen, und dann werde ich bei Zeiten mal die Schwalbe nackt machen und die Aufnahme komplett ausrichten.
    Ich denke, dass ist die einzige und sauberste Lösung.

    Gruß Chris
    Schwalbe: KR51/2N | Baujahr: 1984 | Motor: M531 | Farbe: Saharabraun

  11. #11
    Schwarzfahrer Avatar von Dreizehn
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Tuttlingen
    Beiträge
    10

    Standard

    Die Schwalbe irgendwann zu zerlegen und an der entsprechenden Stelle zu schweißen dürfte auf Dauer die beste Lösung sein.
    Muss ich auch machen. Meine Aufnahme ist gerissen auf einer Seite...

    Aber ich habe mal eine andere Frage.

    Du hast doch eine Kümmerreparaturmutter verbaut.
    Konntest du dann einen Unterschied beim Fahren zu vorher feststellen?

    Bin neugierig weil meine neu gekaufte Schwalbe habe ich mit einer solchen verbauten Mutter erworben, und eine sonst baugleiche eines Bekannten ohne diese Zusatzmutter zieht viel besser.
    Würde gern wissen ob sich die Mutter bei den Fahreigenschaften bemerkbar macht.

  12. #12
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    7.326

    Standard

    Moin "Dreizehn"
    und willkommen im Nest.

    Der Krümmer wird durch die Reparaturmutter länger.
    Das verändert die Resonanz und das Spülen.
    Du kannst den Auspuff 1-2cm weiter auf den Krümmer schieben
    oder den Krümmer oben kürzen und neu umbördeln.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  13. #13
    Zündkerzenwechsler Avatar von Hoib3rgA
    Registriert seit
    25.06.2016
    Ort
    bei München
    Beiträge
    39

    Standard

    Hallo „Dreizahn“,
    ich kann dir noch keinen Vergleich sagen, da meine Schwalbe noch immer im Keller steht. Auf den Straßen liegt bei uns noch immer Streisalz, und bevor das nicht weg ist, verweilt Schwalbi noch im Keller.
    Ich gehe aber davon aus, dass sich das Fahrverhalten verbessert hat! Zuvor war der Krümmer ja undicht, was sicher zu einem Leistungsverlust geführt hat! Da ich den Krümmer um die Länge der Rep.Mutter gekürzt, und dann neu gebördelt habe, sollte sich an der Auspufflänge auch nichts verändert haben.

    Das ist aber auch die einzige Möglichkeit, die Dämpferlänge gleich zu behalten!
    Den Krümmer weiter in den Topf zu schieben ist nicht ratsam, da der Abgasstrom dann über den Kegel im Topf geleitet wird, was Zubringer unsauberen Rückstosswelle führt.

    Gruß Chris
    Geändert von Hoib3rgA (11.03.2018 um 15:04 Uhr) Grund: Rechtschreibung auf Vordermann gebracht
    Schwalbe: KR51/2N | Baujahr: 1984 | Motor: M531 | Farbe: Saharabraun

  14. #14
    Schwarzfahrer Avatar von Dreizehn
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Tuttlingen
    Beiträge
    10

    Standard

    Ja die Erklärung kann ich verstehen. Aber statt oben zu kürzen und dann zu bördeln sollte es doch auch gehen den Krümmer am anderen Ende einfach um 1-2 cm zu kürzen?
    Der Vorbesitzer hatte den Kümmer (kompletter Nachbauauspuff) ca 7 cm in den Auspuff geschoben. Das war das erste was ich geändert habe. Hab auf die 2 cm wie es sein soll geändert.

    Oder natürlich kommt mir gerade die Idee, dass vielleicht der ganze Auspuff nix taugt. Dürfte ein Billigteil sein. Hmm da muss ich mich mal einlesen. Reingeschaut hab ich in den Auspuff noch nicht.

    Aber was meinst du mit Kegel?
    Soll da ein Kegel drinstecken, oder meinst du einfach die Form der Aussenhülle.
    Sorry für die eventuell doofe Frage.

  15. #15
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    7.326

    Standard

    Ja, der sogenannte Gegenkonus steckt im Auspuff.
    Nimm einfach mal das Schalldämpfergehäuse ab und schau in die Tüte.
    Dort solltest du das spitze Ende eines löchrigen Trichters sehen können...
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  16. #16
    Schwarzfahrer Avatar von Dreizehn
    Registriert seit
    17.10.2017
    Ort
    Tuttlingen
    Beiträge
    10

    Standard

    Ok das werde ich diese Woche mal machen. Bin gespannt ob ich da was sehen werde. Das ist dann der "Gegenkonus" der bei manchen Auspuff-Sets der Händler mit erwähnt wird. Offenbar gibt es wohl auch welche ohne den Konus.
    Also vermute ich mal...

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Pleuel stößt an Kurbelgehäuse
    Von MyRessort im Forum Technik und Simson
    Antworten: 49
    Letzter Beitrag: 17.01.2016, 16:57
  2. Krümmerreparaturmutter
    Von H.J. im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 24.08.2008, 15:55
  3. hauptständer problem.
    Von CroSs im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 07.02.2008, 19:34

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.