+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 20

Thema: Simmerring dichtet nicht nach mehrmaligem Wechsel! + Uservorstellung


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.04.2016
    Ort
    Herrenberg
    Beiträge
    10

    Standard Simmerring dichtet nicht nach mehrmaligem Wechsel! + Uservorstellung

    Hallo, ich bin neu im Forum und könnte ein wenig Hilfe brauchen beimWechsel des Simmerrings auf der Getriebeseite.
    Ich hab eine Simson S51 Enduro aus BJ. 88 mit 6V elektronikzündung und hab sie als konpletten neuaufbau gekauft.
    Jetzt nach dem Einfahren geb ich vollgas und hab nur noch probleme. Es kommt Getriebeöl in den brennraum, aber das macht sich erst bei vollgas an der gasannshme bemerkbar. Dann qualmt es hinten raus und wenn ich wieder vom gas gehe, läuft sie wieder normal weiter.
    Vergaser ist nochmal von mir zerlegt und gereinigt worden und die Grundeinstellung wurde vorgenommen.

    Warum ich mir so sicher bin, dass es am wedi liegt? Ganz einfach. Wenn ich die simson auf den hauptständer aufbocke und sie während dem standgas (aus fahrersicht) ca 4g grad nach rechts neige qualmt es stark und der Motor geht aus.

    Ich hab den alten wedi (blau) gewechselt (der sah noch neu aus) und durch einen ebenfalls blauen ersetzt. Ich hatte damit die gleichen Probleme, also habe ich mir einen Viton-Simmerring (braun) gekauft und heute verbaut. Ich hab ihn ungefähr bündig eingebaut, indem ich eine (ich glaub es war ne 24er) nuss genommen hab und behutsam mit einem gummihammer draufgeschlagen hab. Die nuss lag relativ weit außen auf, weswegen ich nicht glaube, dass ich die dichtlippe beschädigt hab. Auf der welle waren keinerlei Kratzer oder andere Beschädigungen sichtbar.

    Was kann ich jetzt tun? Ich bin langsam ratlos und könnte eure Hilfe gebrauchen! Ich hab schon im Forum geschaut, aber konnte irgendwie nichts passndes finden.

    Soll ich hier eigentlich auch eine uservorstellung machen? Ich bin auch bei piaggio mofa technik und da machen die das.. also hier ein wenig über mich:
    Bin 22 jahre alt und arbeite als konstrukteurim maschinenbau. Ich habe eine simson, wie oben beschrieben, eine piaggio si (montecarlo) und hab die schon komplett zerlegt und neu aufgebaut. Trotz geöffnetem Einlass reichte mir die Leistung da nicht auf dauer und weil ich die simson s51 so schön finde und sie 60km/h kann/darf, habe ich mir dieses schöne gefährt gekauft! Ich finde sie viel scjöner als die "plastikkloschüsseln", die heutzutage jeder fährt

    Wenn jemand aus Tübingen oder Herrenberg kommt, kann man ja mal ne Ausfahrt machen, wenn das Problem mit dem simmerring gelöst ist. Ich jätte auch nix dagegen, wenn jemand vorbeikommt und mir hilft

    Grüße Möffschrauber

  2. #2
    Simsonschrauber Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.306

    Standard

    Hallo und willkommen,

    normalerweise sollte mit dem neuen Ring das Problem aus der Welt sein, wenn man nicht wiederholt Montagefehler begeht. Wovon wir zunächst natürlich nicht ausgehen, aber ich rattere trotzdem erst mal die Selbstverständlichkeiten runter

    Die Größe stimmt? 20x35x7 sollte es links an der Kurbelwelle sein, der wird gerne mit 22x35x7 vom Kupplungsdeckel verwechselt.

    Ansonsten wird der Ring innen an den Dichtlippen zur Montage gefettet, aber da ist ja eh alles ölig in dem Bereich. Auf die Beschaffenheit der Welle hattest du ja geachtet, ansonsten kann noch Kurbelwellenspiel einen Einfluss haben. Wenn die Welle (evtl bei Vollgas-Drehzahlen?) zu viel radiales Spiel hat, ruiniert das auch die Dichtfähigkeit der Wellendichtringe. Hast Du mal am Kurbelwellenstumpf / Polrad gewackelt?

    Blöd wäre natürlich wenn, trotz Deiner schlüssig erscheinenden Erfahrung mit dem Qualmen durch nach rechts neigen, die Mitteldichtung das Problem ist :/

    Dass der Startvergaser unbeabsichtigt durch einen mit zu wenig Spiel verlegten Bowdenzug bei Lenkereinschlag öffnet ( -> Gemischüberfettung) sollte man auch ausschließen. Ich erwähne es nur sicherheitshalber.
    Gruß, André ¯\_(ツ)_/¯

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.04.2016
    Ort
    Herrenberg
    Beiträge
    10

    Standard

    Also ich hab extra drauf geachtet, dass es der 20er ring ist und hab auch grad nochmal nachgeschaut, der 22er liegt hier noch rum (hab mir einen ganzen satz gekauft).

    Ja ich hab mit dem finger ein bisschen Getriebeöl auf die dichtlippen geschmiert und die welle war ja auch flutschug

    Am lagerspiel könnte was dran sein. Ich hab mal dran gewackelt und würde auf 0,2 mm radialspiel schätzen.. ich messe das mal, wenn ich das Getriebe wieder offen hab.

    Wo sitzt der mitteldichtring und was dichtet er ab? Ich kenne die Motoren noch nicht so gut..

    Der choke hat am bowdenzug 2mm spiel (das hab ich irgendwo mal so gelesen und eingestellt). Außerdem duftet es nicht nach 2-takter abgasen, sondern irgendwie anders :/

    Edit: ich hab einen kompressionsprüfer, den ich leider einschicken musste. Der kommt diese woche.

  4. #4
    Simsonschrauber Avatar von ElGonzales
    Registriert seit
    09.04.2012
    Ort
    Handorf
    Beiträge
    1.306

    Standard

    Ich bin kein Experte für diese ganzen Motorgeschichten auf Zehntel Millimeter, aber nach der kursierenden Skizze hört sich 0,2 etwas viel an (?). Beim frisch gelagerten Motor ist jedenfalls gar nichts an der Kurbelwelle zu spüren, wenn man am Stumpf hin und her drückt. Bei zuviel Bewegung der Welle innerhalb des Dichtrings wäre eine Öldurchlässigkeit zumindest plausibel.

    Edit: siehe auch --> Kurbelwellenspiel -wie gross darf es maximal sein ?



    Mit Mitteldichtung meine ich die große Papierdichtung zwischen den beiden Motorhälften, meines Wissens kann da auch Öl in den Brennraum eindringen, ist aber eher selten.
    Verbrennendes Getriebeöl riecht schon anders als Zweitaktgemisch :(
    Gruß, André ¯\_(ツ)_/¯

  5. #5
    Flugschüler
    Registriert seit
    20.05.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    258

    Standard

    Eine weitere Fehlerquelle könnte sein, dass du mit öligen Fingern den Ring auch aussen etwas geschmiert hast und er dadurch wieder rausflutscht.

  6. #6
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.04.2016
    Ort
    Herrenberg
    Beiträge
    10

    Standard

    Wie kann ich prüfen, ob es an der Mitteldichtung liegt?

    Der Simmerring war fettfrei, als er bei mir ankam und ich habe nur die dichtlippen geschmiert. Und am motorgehäuse habe ich die Bohrung für den Sitz des Rings entfettet :/

  7. #7
    Flugschüler
    Registriert seit
    20.05.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    258

    Standard

    Wenn du mit Bremsenreiniger drauf sprühst wärend der Motor läuft, sollte sich die Drehzahl nicht verändern.

  8. #8
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.04.2016
    Ort
    Herrenberg
    Beiträge
    10

    Standard

    Also ich hab es vorhin mal ausprobiert.. allerdings mir Starthilfespray (weil meinBremsenreiniger leer ist und das ja auch damit geht).
    Ich konnte keine Veränderung der Drehzahl feststellen.

    Übrigens: ich habe 400ml Getriebeöl eingefüllt. Das ist ja nicht zu viel oder? An der Ölstand-Kontrollschraube läuft Öl raus, wenn ich sie öffne. Also müsste das ja so passen

  9. #9
    Flugschüler
    Registriert seit
    20.05.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    258

    Standard

    400 ml sind korrekt meines Wissens.
    Hast du auch untenrum an der Mitteldichtung gesprüht? Wenn da keine Lache ist dann dürfte das aber als Fehlerquelle auch ausgeschlossen werden.
    Hast du eigentlich die Dichtung vom Seitendeckel auch neu gemacht nachdem du den Simmerring unter dem Primärritzel ausgewechselt hattest?

  10. #10
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.04.2016
    Ort
    Herrenberg
    Beiträge
    10

    Standard

    Genau ich hab jede Stelle rundherum geprüft, also auch unten.

    Ja ich habe eine neue Dichtung verbaut. Desweiteren hab ich (wie empfohlen) eine neue weichmetalldichtung für die ölablassschraube und natürlich auch ein neues sicherungsblech für das primärritzel montiert. Weil ich schonmal dran war und die stelle nicht ganz dicht war, hab ich auch den o-ring zwischen der hohlwelle vom kickstarter und der schaltwelle getauscht.
    Ein Motor, der nicht läuft ist wie ein Schrauber, der nicht säuft :D

  11. #11
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.346

    Standard

    Rundherum den Motor mit Bremsenreiniger einzusprühen nutzt aber nix, wenn man nach einer undichten Stelle sucht, durch die Getriebelöl ins Kurbelgehäuse gesogen wird. So eine Stelle müsste nämlich naturgemäß im Motor liegen. Dass die Mitteldichtung nach außen hin überall intakt ist, sagt nichts darüber aus, wie es zwischen Kurbelgehäuse und Getriebe aussieht.
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  12. #12
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.04.2016
    Ort
    Herrenberg
    Beiträge
    10

    Standard

    Ich habe mir mal eine neue Mitteldichtung angeschaut und ich glaub der Prof hat Recht. Wenn ich einen steilen Berg hochfahre, hat sich der Motor übrigens auch verschluckt, jedenfalls kam es mir so vor, dass es schlimmer ist, wenn es steil bergauf geht. Das könnte ja auch auf die Mitteldichtung hindeuten, weil das Getriebeöl ja dann nach hinten fließt, wo die Dichtung nun vermutlich undicht sein könnte.


    Gibt es eine Möglichkeit, das zu prüfen? Ich überlege grad, ob ich es prüfen kann, indem ich wieder an einen steilen Hang gehe und das Vorderrad auf niedrigeres Niveau bringe, als das Hinterrad. Dann müsste das Öl ja nach vorne fließen. Wenn ich dann das Moped (aus Fahrersicht) nach rechts neige, dürfte nichts passieren, wenn mein Simmerring dicht ist. Verschluckt er sich wieder, kann ich davon ausgehen, dass es an der Mitteldichtung liegt oder?
    Ein Motor, der nicht läuft ist wie ein Schrauber, der nicht säuft :D

  13. #13
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.04.2016
    Ort
    Herrenberg
    Beiträge
    10

    Standard

    Der Kompressionsprüfer ist da. Der misst aber nur den maximalen Kompressionsdruck (der hat ein Rückschlagventil).
    Simson: 9 bar nach 5x kicken
    Piaggio:10 bar nach ca. 4m anschieben

    Die Simson verdichtet mit 1:9,5, wenn ich das richtig im Kopf hab. Ich hab hier irgendwo gelesen, 9 bar seien in Ordnung. Ich habe das wie oben beschrieben mal ausprobiert und sie ist schneller ausgegangen, als das Vorgerrad unten war - jedenfalls bilde ich es mir ein.
    Was nun? Ich hab noch eine Messuhr rumliegen, allerdings keinen Messarm. Vielleicht bastel ich mir ne Halterung oder so. Dann könnte ich den Rundlauf und das Radialspiel messen. Hab ihr noch Ideen, was ich tun könnte? Ich will endlich fahren bei dem Wetter!!
    Ein Motor, der nicht läuft ist wie ein Schrauber, der nicht säuft :D

  14. #14
    Flugschüler
    Registriert seit
    20.05.2015
    Ort
    München
    Beiträge
    258

    Standard

    Mach doch erst mal das Lagerspiel und die Mitteldichtung, dass man das ausschließen kann. Ansonsten würde ich überprüfen ob alle Dichtungen im Vergaser und an der Vergaserflansch vorhanden und dicht sind.

  15. #15
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.346

    Standard

    Zitat Zitat von André Simson Beitrag anzeigen
    Mach doch erst mal das Lagerspiel und die Mitteldichtung, dass man das ausschließen kann.
    "Erstmal" die Mitteldichtung machen ist natürlich ne top Idee, wenn man dazu den Motor komplett zerpflücken muss. Da würd ich erst rangehen, wenn ich alle anderen Möglichkeiten ausgeschlossen habe. Mir fällt im Moment auch keine "minimalinvasive" Methode ein, die Mitteldichtung eindeutig zu testen. Vielleicht bei laufendem Motor Bremsenreiniger durch die Öleinfüllöffnung in den Motor sprühen und gucken, ob sich was tut...
    Disclaimer: Beiträge können Ironie und unsichtbare Smileys enthalten.

  16. #16
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    20.04.2016
    Ort
    Herrenberg
    Beiträge
    10

    Standard

    Haha ja "erstmal" ist gut Also ich hab das mit dem Bremsenreiniger probiert:
    Durhc die Einfüllöffnung leicht nach rechts gesprüht (da kam ein gebündelter Strahl aus der Dose)... keine Veränderung. Dann mal nach links Richtung Kurbelwelle gezielt... auch nix. Ich hab dann auch mal Starthilfespray genommen, weil der Sprühkopf da drauf es zerstäubt.. auch keine Wirkung.

    Aber mir ist aufgefallen, dass zwischen Motorgehäuse und Zündungsdeckel Öl war (also nicht viel, aber es war auf jeden Fall mal komplett fettfrei und jetzt ist da halt ein Ölfilm). Klingt für mich so, als wäre der Simmerring auf der Zündungsseite nicht dicht, obwohl der auch neu ist!

    Leute, ich verzweifel langsam Meine Piaggio tuckert problemlos vor sich her, während mich die Simson grad nur Nerven kostet!

    Wie soll ich jetzt vorgehen? Simmerring auf Zündungsseite wechseln: ok! Rundlauf/Spiel der KW messen: ok! Aber den Motor will ich nicht spalten, wenn es nicht unbedingt nötig ist :/ Hab gar keine Zeit und stehe vor einem Umzug und außerdem hab ich das Moped als Neuaufbau mit regeneriertem Motor gekauft! Gibt es auch ehrliche Händler?!

    Gruß Möffschrauber
    Ein Motor, der nicht läuft ist wie ein Schrauber, der nicht säuft :D

+ Antworten
Seite 1 von 2 1 2 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Simmerring Wechsel hinter Zündung
    Von mortenalta im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 04.07.2012, 21:36
  2. Ohne Gas ->aus! ...nach mehrmaligem Kicken,dann nichts me
    Von Simpeligent im Forum Technik und Simson
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 17.12.2009, 14:34
  3. [Gelöst] Schaltung schwergängig nach Simmerring-Wechsel
    Von Paul-Kü im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 15.06.2009, 20:41

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.