+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 37

Thema: Simson S51 springt nicht an.


  1. #17
    Zündkerzenwechsler Avatar von Morle
    Registriert seit
    23.03.2016
    Ort
    Billigheim-Ingenheim
    Beiträge
    32

    Standard

    Also ein kleines Updates: Nach dem Einbau einer neuen Zündspule und eines neuen Kondensators ist ein starker blauer Funke zu sehen. Den ZZP habe ich auch mittels Polradabzieher und Abrissmakierungen nachjustiert. Nichts geht. Nach einmal kicken ist die Kerze auch nass. Ich habe nun den originalen Nachbau Vergaser gegen den originalen DDR Vergaser gewechselt und immer noch nichts geht. Der Choke öffnet und schließt einwandfrei. Kurze Anmerkung noch am Schluss: Dreher ich die Zündkerze trocken rein und Kicke einmal hört es sich fast so an wie wenn sie kommen würde. Es entweicht auch ein kleiner Stoßdämpfer Qualm aus dem Zylinderkopf.
    Idee?

  2. #18
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    Na einen Funken zu haben ist doch schonmal was. Bravo!!!
    Und dass die Karre nun nicht anspringt ist ärgerlich aber das wird noch. Wenn es beim Treten eine Zündung gibt in dessen Folge es aus dem Zylinderkopf qualmt, dann ist das erstmal nicht so gedacht. Bist du dir sicher, dass es aus dem Kopf kommt und nicht aus dem Auslass und in Richtung Kopf bläst?
    Meine Theorie wäre dazu, dass ein völlig falscher Zündzeitpunkt eingestellt ist. Als du zwecks Kondensatorwechsel das Polrad abgebaut hattest, hast du den Kurbelwellenstumpf und den Polradkonus davor entfettet? Vermutlich ist bei deinen Kickversuchen mit öligem Polrad nun die Scheibenfeder abgeschert. Das solltest du mal prüfen und berichten.
    Sirko
    Ich wünschte ich wäre eine Lorbeere, dann hätt ich nichts zu tun als auf mir auszuruhn!!!

  3. #19
    Zündkerzenwechsler Avatar von Morle
    Registriert seit
    23.03.2016
    Ort
    Billigheim-Ingenheim
    Beiträge
    32

    Standard

    Also entfetten habe ich gar nichts. Ich habe nach der Anleitung von Simson Werkstatt in YouTube gemacht. Muss man die Feder dann austauschen oder neu einhängen? Wegen dem Qualm der kommt eher aus dem Auslass. Wie gesagt sie wurde abgestellt und ging dann zwei Monate später nicht mehr deswegen könnte ich mir auch nicht vorstellen das Getriebe oder so beschädigt sind oder?

  4. #20
    Zündkerzenwechsler Avatar von Morle
    Registriert seit
    23.03.2016
    Ort
    Billigheim-Ingenheim
    Beiträge
    32

    Standard

    Kann es sein das ich dann die Kurbelwelle wechseln muss?..

  5. #21
    Zahnradstoßer Avatar von Sturmkraehe
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Marschacht
    Beiträge
    764

    Standard

    Moin Moritz,

    nein, die Kurbelwelle wird nicht gewechselt, der Motor bleibt zu. Was du jetzt machst ist: Den ZZP vernünftig einstellen! Ich stimme nämlich Sirkos Theorie mit dem falschen ZZP zu!

    Ich fasse das Bisherige mal für das bessere Verständnis zusammen, korrigiere mich bitte, wenn ich was vergesse.

    Was du bisher gemacht hast:
    # Zündspule (12V), Zündkerze, Zündkerzenstecker, Zündleitung und Kondensator erneuert.
    # ZZP nach Abriss-Markierung eingestellt
    # Originalen (und richtigen) BVF Vergaser eingebaut

    Mit dem Resultat, dass du einen kräftigen blauen Zündfunken hast, die Kerze feucht wird, die Kiste aber nicht läuft sondern nur ein bisschen Qualmt.

    Nun ein paar Grundvoraussetzungen:
    - Der Auspuff muss frei sein! (Kurztest: mal ohne Krümmer ankicken)
    - Der Vergaser muss sauber und korrekt eingestellt sein.
    - Die Kerze muss beim Kicken feucht (nicht nass) werden, darf aber nicht nach Getriebeöl riechen!
    - Andersrum darf das Getriebeöl nicht nach Sprit riechen!
    - Die Scheibenfeder auf der Kurbelwelle muss vorhanden und nicht abgeschert sein!
    - Der ZZP und die Unterbrecheröffnung müssen stimmen!

    Ich gehe mal davon aus, dass alle oberen Punkte i.O. sind (falls nicht, abarbeiten) und wende mich dem letzten zu.
    Wenn du nach Abriss einstellst, musst du auch sicher sein, dass die Markierung passt. Ich denke nicht, dass du das geprüft hast, also musst du ohne einstellen, oder dir eine neue machen. Dazu wirst du einen Totpunktfinder benötigen. Das geht zwar auch mit improvisierten Methoden (Schraubendrehen oder Schablone) die ich persönlich noch nicht praktiziert habe und deshalb auch keine Aussagen über die genauigkeit machen kann, geschweige denn diese empfehlen will.
    Als aller erstes stellst du eh die maximale Öffnung des Unterbrechers ein. Dazu drehst du das Polrad so lange, bis der U. maximal geöffnet ist. (wann oder wo das so ist spielt keine Rolle) An dieser Stelle stellst du die maximale Öffnung des U. auf 0,4mm ein.
    Jetzt den OT des Kolbens (mit Totpunktfinder) suchen/finden. Dann auf 1,8mm vor OT zurückdrehen. (Besser ist, darüber hinaus zurückzudrehen und dann vorwärts zu drehen bis 1,8 erreicht.) An dieser Stelle überträgst du entweder die vorhandene Abrissmarkierung am Gehäuse auf das Polrad, oder die vorhandene Markierung am Polrad auf das Gehäuse.
    Jetzt verdrehst du die Grundplatte so, dass wenn die neuen Abrissmarkierungen übereinstimmen (also 1,8mm vor OT) der Unterbrecher gerade beginnt sich zu Öffnen. Das kannst du prüfen, indem du ein Stück Alufolie zwischen die Kontakte des Unterbrechers klemmst, und leicht daran ziehst, während du das Polrad in Richtung Markierung bewegst, sobald der U. öffnet, merkst du das dann an der Alufolie.
    (Das Prüfen geht übrigens auch mit Manometer)

    Ich hoffe das ist einigermaßen verständlich formuliert. Falls nicht, gerne nachfragen. Ansonsten durchführen und Peng, die Karre läuft. Und falls dann immer noch nicht, meldest du dich wieder!

    Gruß
    Carl
    Bleibt dein Moped fast schon stehn, musst am Gashahn etwas drehn.

  6. #22
    Zündkerzenwechsler Avatar von Morle
    Registriert seit
    23.03.2016
    Ort
    Billigheim-Ingenheim
    Beiträge
    32

    Standard

    Dann werde ich diese Kriterien mal abarbeiten. Wie kann ich eine feuchte ZK zwischen einer nassen unterscheiden? Klingt jetzt vielleicht blöd aber soweit liegt ja nass und feucht nicht auseinander oder muss ich das selbst interpretieren? Nun hab ich mal nach der Scheibenfeder geschaut und finde zum wechseln keine Anleitung im Netz. Habt ihr eine Anleitung parat?

  7. #23
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Naja, nass ist kurz vor´m tropfen
    und feucht ist kurz vor trocken...

    Und zur Paßfeder:
    -nach aushängen des Kupplungsbowdenzuges den rechten Motorgehäusedeckel abnehmen
    -mit einem Ölfilter-Bandschlüssel das Polrad festhalten und die Polradmutter M10x1 lösen + entfernen
    -Polradabzieher ansetzen, -Polrad wieder festhalten und mittels Abzieher vom Konus lösen
    In dem Konus sollte sich in einer gefrästen Nut die Paßfeder befinden.
    Diese sollte ca. 1mm aus der Nut herrausstehen. Tut sie das nicht, muss die erneuert werden.

    Guck erstmal nach..
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  8. #24
    Zahnradstoßer Avatar von Sturmkraehe
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Marschacht
    Beiträge
    764

    Standard

    Moin,

    du musst die Scheibenfeder aber wirklich nur erneuern, wenn zutrifft was Kai sagt.
    Um die (defekte) Feder aus der KW zu bekommen bitte keine Gewalt anwenden. Es reicht meist mit einem sehr schmalen Schlitzdreher und einem kleinen Hammer an einem Ende der Feder leicht zu "tickern". Dazu evtl. das Ganze etwas erwärmen. Da die Feder auf der Seite in der Nut rund ist (Halbmond), kommt sie am anderen Ende dann hoch und kann mit einer Zange entnommen werden.
    Beim Einbau der neuen Feder auch entsprechend vorsichtig sein und den Kurbelwellenstumpf gern vorher erwärmen.

    Gruß
    Carl


    Edit: Hab aber auch schon öfter gelesen, dass die Feder mit dieser Methode nicht mehr zu lösen ging. In dieser Situation hat sich wohl schon der ein oder andere mit einem Dremel und einer dünnen Trennscheibe weitergeholfen. [Disclaimer: Ungeprüfte Information, irgendwo aufgeschnappt]
    Geändert von Sturmkraehe (05.04.2016 um 12:52 Uhr) Grund: Edit sagt: ergänzt das Ganze
    Bleibt dein Moped fast schon stehn, musst am Gashahn etwas drehn.

  9. #25
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Zitat Zitat von Sturmkraehe Beitrag anzeigen
    Edit: Hab aber auch schon öfter gelesen, dass die Feder mit dieser Methode nicht mehr zu lösen ging. In dieser Situation hat sich wohl schon der ein oder andere mit einem Dremel und einer dünnen Trennscheibe weitergeholfen. [Disclaimer: Ungeprüfte Information, irgendwo aufgeschnappt]
    Das hab ich Dir erzählt.
    Steffen hatte das mal bei mir in der "Werkstatt" gemacht.


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  10. #26
    Zahnradstoßer Avatar von Sturmkraehe
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Marschacht
    Beiträge
    764

    Standard

    So schließt sich der Kreis...
    Bleibt dein Moped fast schon stehn, musst am Gashahn etwas drehn.

  11. #27
    Zündkerzenwechsler Avatar von Morle
    Registriert seit
    23.03.2016
    Ort
    Billigheim-Ingenheim
    Beiträge
    32

    Standard

    Kleines Update: Die Simson läuft. Ich habe den Krümmer abgeschraubt ein par mal durchgekickt und wieder dran wieder dran geschraubt. Danach habe ich noch die Zündkerze gewechselt und sie lief. Nun bin ich jedoch der Meinung das sie zu viel Sprit bekommt weil sie das Standgas nicht hält und am Berg schlapp macht und ausgeht. Schwimmer?

  12. #28
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Zitat Zitat von Morle Beitrag anzeigen
    Nun bin ich jedoch der Meinung das sie zu viel Sprit bekommt weil sie das Standgas nicht hält und am Berg schlapp macht und ausgeht. Schwimmer?
    Kann sein. Oder ZZP zu spät...


    Wie lange konntest Du fahren?
    Ließ sich das Moped nach dem Ausgehen gleich wieder starten?


    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  13. #29
    Zündkerzenwechsler Avatar von Morle
    Registriert seit
    23.03.2016
    Ort
    Billigheim-Ingenheim
    Beiträge
    32

    Standard

    10 min gefahren. Nein erst nach ein par mal kicken ließ es sich wieder starten.

  14. #30
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    6.815

    Standard

    Mhhmmm, ja... könnte zu fettes Gemisch sein.
    Mach doch mal die Senfglasmethode.
    Die Düsengrößen stimmen aber, oder ?
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  15. #31
    Zündkerzenwechsler Avatar von Morle
    Registriert seit
    23.03.2016
    Ort
    Billigheim-Ingenheim
    Beiträge
    32

    Standard

    Update: Simson springt nach Vergaser Wechsel an und fährt gut. Jedoch lässt sie sich wenn ich sie warm abstellen nicht mehr starten. Rehbraune Isolator ZK drin die beim kicken auch nicht nass wird wenn die Simme warm ist. Schwimmerstand?

  16. #32
    Zahnradstoßer Avatar von Sturmkraehe
    Registriert seit
    30.06.2011
    Ort
    Marschacht
    Beiträge
    764

    Standard

    Moin,

    welchen Vergaser hast du denn jetzt drin?

    Du solltest einen (ich würd den Originalen BVF 16N1-11 nehmen) deiner Vergaser einer Überholung unterziehen:

    # Komplett zerlegen und gründlich reinigen
    # Alle Düsen überprüfen (ggfls. Reparatursatz kaufen)
    # Schwimmer auf Dichtigkeit prüfen
    # Funktion des Nadelventils checken
    # Ist die richtige Teillastnadel verbaut, hängt diese in der richtigen Kerbe?
    # Sitz der Kolbenschieber noch schön stramm im Vergaseroberteil?
    # Stellschrauben prüfen
    # Schwimmerstand (Senfglasmethode) korrekt einstellen
    # Vergaserflansch planen
    # Neue Dichtungen (Wanne, Nadelventil, Flansch, Startvergaser) spendieren
    # Auf Grundeinstellung bringen


    Gruß
    Carl
    Bleibt dein Moped fast schon stehn, musst am Gashahn etwas drehn.

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Simson springt nicht an!
    Von SimsonFranken im Forum Technik und Simson
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 20.07.2015, 21:27
  2. Simson S51 springt nicht an.
    Von obamaking im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 13.07.2012, 08:27
  3. simson s51 springt nicht an
    Von möhre39 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 06.09.2009, 12:07
  4. Simson S51 springt nicht an
    Von RUDI-TERROR im Forum Technik und Simson
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 25.08.2007, 14:40

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.