Hilfe bei Motorproblemen

  • Hallo Zusammen,
    ich habe nun seit einigen Wochen eine Schwalbe, das Problem ist, dass der Motor nicht vernünftig läuft! Ich weiß momentan nicht mehr weiter habe den Vergaser gereinigt und eingestellt, den Auspuff gereinigt und abgedichtet die Zündkerze kontrolliert etc.... Das Problem besteht trotzdem, sie sprang immer gut an, aber beim fahren hat sie keine Leistung mehr und Zündausetzer. Nach der letzten Reparatur fuhr sie auch super, aber leider nur wenige hundert Meter danach das gleiche Spiel und jetzt springt sie gar nicht mehr an. Ich verzweifle langsam an dem Vogel :? Ich wäre für jede Hilfe und Tips sehr dankbar.
    Vielleicht gibt es ja auch ein einen Schwalbe Experten im Raum Augsburg der mir hilft, dem Vogel wieder das fliegen beizubringen :)


    Gruß
    SchwalbePiloteur

  • Hallo,


    danke erstmal für die schnellen Antworten. Zündung hatte ich auch schon überlegt, da habe ich mich aber vorerst noch nicht rangetraut. Es ist eine KR51/2 N mit Unterbrecherzündung.
    Allerdings habe ich auch das Gefühl, dass der Gaser nicht richtig arbeitet. Scheinbar verliert er am Vergaser auch Sprit, ich weiß allerdings nicht genau wo. Die Vergaserdichtung zum Schwimmergehäuse habe ich erneuert, und den Schwimmer eingestellt. Trotzdem habe ich das Gefühl, dass er durch den Überlauf Benzin verliert, dass sollte doch eigentlich nicht passieren, oder?. :?


    Nachtrag: Habe sie gerade noch mal angekickt und siehe da: Sie sprang sofort an und hatte auch Leistung aber nach einmal um den Block fahren, war erstmal wieder Schicht im Schacht :(
    Also doch Wärmeproblem??

  • Der Überlauf ist dafür, daß der Sprit, bei falscheingestelltem/abgesoffenem Schwimmer, nicht in den Zylinder oder ins Kurbelgehäuse läuft.
    Bei dem Link Wärmeproblem ist auch ein Hinweis (Senfglasmethode) auf den Vergaserschwimmer dabei.
    Vielleicht ist das Schwimmernadelventil defekt/undicht.

  • Schwimmernadelventil habe ich mir gerade gestern erst angeschaut und auf Dichtigkeit geprüft (habe bei verschlossenem Schwimmernadelventil mal durch den Benzinstutzen gepustet. Meiner Ansicht nach war es komplett dicht). Die Schwimmer habe ich nach Einstellmaßen aus dem Internet eingestellt (BVF 16N1-8 oberer Schwimmerstand 29mm unterer Schwimmerstand 33,5mm.) Was mir allerdings aufgefallen ist, dass der Benzinhahn im geschlossenen Zustand tropft, sollte doch aber bei geschlossenem Schwimmernadelventil, dann doch trotzdem dicht sein?
    Bei dem Link zum Wärmeproblem stand auch noch was von Überfettung, könnte es das sein? Wie wirkt sich denn ein falsch eingestellter Schwimmer auf das Motorlaufverhalten aus?

  • Der undichte Benzinhahn muss den Sprit nicht zwingend durch den Schlauch in den Vergaser leiten.
    Zumeist ist es die Vierlochdichtung hinterm Küken, welche einen Defekt aufweist.
    Das Benzin läuft dann aussen am Schlauch bis zum Gaser und tropf dort auf den Motor.
    Für die KR51/2 ist übrigens der BVF16N1-12 der richtige, N1-8 ist falsch.


    Ein falsch eingestellter Schwimmer führt, in diesem Fall,
    zu einem Überfetten des Benzin-Luft-Gemisches.
    Der kalte Motor mag das auch gern haben -
    der warme Motor allerdings nicht, es kommt zum sogenannten Wärmeproblem = Leistungsverlust, stottern und Absterben des Motors.

  • Das hört sich ganz stark nach meinem Problem an, also das mit dem falsch eingestellten Schwimmer! Der Vergaser sieht im allgemeinen auch schon recht mitgenommen aus, sollte ich vielleicht einen neuen Vergaser einbauen? Vielleicht direkt einen Bing Vergaser? Habe gelesen, dass dieser weniger wartungsintensiv sein soll. Oder doch lieber versuchen den Schwimmerstand zu korrigieren?
    Vielen Dank erst mal für deine Hilfe! :)


    P.S.: Das mit dem 16N1-8 kam mir auch schon komisch vor? Könnte das Problem auch daher kommen?

  • Bing hat keine Zulassung für die Schwalbe. Da müsstest Du einen TÜVler finden, der das abnimmt.


    Mach bitte Fotos vom mitgenommenen Vergaser. Üblicherweise kann man den innen und aussen reinigen, die Düsen etc. kontrollieren und ggf. ersetzen.
    Den Schwimmerpegel stellt Du am Besten mit der Senfglasmethode ein, schau dazu bitte ins Wiki.


    Peter

  • Werde bei der nächsten Gelegenheit Bilder vom Vergaser machen. Die Schraubenbohrungen zum Schwimmergehäuse scheinen leicht verbogen zu sein und die Leerlaufdüse ist am Schlitz für den Schraubendreher leicht aufgebogen, wahrscheinlich durch das zu feste anschrauben des Vorbesitzers?


    Kann ich denn nun den 16N1-8 an meiner Schwalbe verwenden? Habe mir gerade mal die Unterschiede angesehen. Der 12er hat eine kleinere Hauptdüse, eine andere Teillastnadel sowie eine andere Éinstellung der Teillastnadelstellung. Könnte das zu einer Überfettung des Gemisches führen?


    Senfglasmethode werde ich nochmal testen.

  • Der Vergaser ist nicht der Richtige. Da solltest Du einen 16N1-12 besorgen.
    Düsen kann man für kleines Geld neu kaufen.
    Klar kann ein falscher oder falsch bestückter oder falsch eingestellter Vergaser auch zu einer Überfettung führen.
    Zum richtigen Vergaser empfehle ich DAS BUCH oder auch das Wiki:
    Datenblatt KR 51/2
    Datenblatt Vergaser 16N1


    Und auch die http://www.schwalbennest.de/si…ergasertabelle-97549.html


    Bis Du einen richtigen Vergaser hast, kannst Du ja mal beim Schwimmerpegel versuchen. Es könnte besser werden, aber erwarte kein optimales Ergebnis.


    Peter

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!