KR 51/2 L geht nach unbestimmter zeit aus. (Zündung)

  • Vor kurzem habe ich mir eine Simson Schwalbe KR 51/2 L Bj. 83 gekauft.:bounce:
    Allerrdings habe ich seit 2 tagen das problem, Das die schwalbe während der Fahrt anfängt zu zucken, und letzlich ausgeht. ;( wenn ich dann die Zündkerze ausbaue, und sie an den motorblock halte und durchkicke, entsteht kein zündfunke.
    Als ich sie dann nacht im keller stehen hatte und ich sie morgens nochmal starten wollte, ging sie wieder nicht an. Den nächsten tag wiederum ging sie problemlos an, und ich konnte ca. 3km fahren, bis sie wieder ausging.
    Die Zündkerze habe ch bereits gewechselt. kann es vieleicht an dem Kondensator liegen?
    Ich würde mich über eine Antwort von euch freuen!
    Viele Grüße,
    DesignerSchwalbe :?

  • Wenn du einen Kondensator hast, hast du auf der anderen Seite aber auch nicht mehr die Elektronikzündung die in die "L" eigentlich hinein gehört. Den Kondensator gibts nur bei der ollen Unterbrecherzündung, macht aber tatsächlich solche Probleme wie du beschreibst.

  • Wenn du einen Kondensator hast, hast du auf der anderen Seite aber auch nicht mehr die Elektronikzündung die in die "L" eigentlich hinein gehört. Den Kondensator gibts nur bei der ollen Unterbrecherzündung, macht aber tatsächlich solche Probleme wie du beschreibst.



    okay dann hat sich das erledigt. ich hatte nur woanders gelesen, das die gleichen probleme an dem kondesator liegen könnten.
    Die Elektronische Zündung ist auf jeden fall verbaut.
    Woran könnte es sonst noch liegen?
    Sollte ich vieleicht die Zündspule austauschen?

  • Ich würde erstmal mit dem Einfachen anfangen. Mal nur das nackte Ende vom Zündkabel beim Kicken ohne Kerzenstecker an den Motor halten. Dann auch mal gucken ob der Dorn, der im Zündkabelanschluß der Zündspule sitzt und in die Seele des Zündkabels sticht, überhaupt noch vorhanden ist.
    Dieser verrottet über die Jahre ganz gerne, ebenso die beiden Enden des Zündkabels. Von denen kann man auch einfach mal 1 cm abschneiden.
    Wenn dann immer noch nix geht, weitergucken.

  • Moin DesignerSchwalbe
    Glückwunsch zur Schwalbe und willkommen im Nest.

    Die Suche beginnen wie Andre schon schrieb; Stecker, Zündkabel und Zündspulendorn.
    Die nächsten Verdächtigen sind die Motormasse, die Zündspule selbst und der Geber.

    Hier mal noch ein schöner Schaltplan:
    http://www.a-k-f.de/moser/kr51-2l.pdf

    LG Kai d:)

    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

    Einmal editiert, zuletzt von Kai71 () aus folgendem Grund: Edit: Schaltplan

  • Erstmal vielen dank für alle antworten!
    Also, Ich habe die schwalbe grade aus einem kühlen (!) keller geholt, in dem sie ca 45 min stand, und sie sprang problemlos beim ersten kick an.
    Die massepunkte sind alle i.o.
    Eigentlich kann es ja nur ein Temperaturproblem sein, da sie bevor ich sie in den keller stelte, nicht ansprang.
    Ich habe auch an keinem kabel gerüttelt.
    Wie soll ich jetzt weiter vorgehen, sie läuft ja einwandfrei, aber nur kurz...
    Gibt es irgend ein teil auf das die temperatur eine auswirkung hat?


    ACHSO: Unbd die schwalbe läuft wahrscheinlich auf 12 volt, da sie im standgas 6 volt hat, und schon beim leichten gas geben aus 12 volt hochgeht.
    Zudem sind 12 volt glühlampen verbaut.

  • Also wenn wirklich nur die Temperatur einen Einfluß hat kannst Du Zündkabel und Kerzenstecker mal ausschließen. Die Zündkerze selber kann darauf reagieren, ist am schnellsten zu wechseln. Zündspule kann auf Temperatur reagieren, aber wohl eher seltener als die Elektronikteile, also Geber oder Steuergerät. Schwer zu sagen vom grünen Tisch aus. Läßt sich wohl alles durchmessen, aber dafür bin ich definitiv kein Spezi.


    LG, Frank

  • Immer noch:
    Kerzenstecker - Stecker ab und nacktes Kabel auf Funken prüfen
    Korrosion im Zündkabel oder den Dornen - schon ab- und aufbocken reicht als Kabelgerüttel
    gleiches gilt für Massepunkte - ich glaube nicht, das Du die in 45min alle geprüft hast.

    Damit will ich sagen, das nur geprüfte Sachen wirklich ausgeschlossen werden können und es nicht reicht, wenn Du sagst: "es kann ja eigentlich nur was anderes sein"

    Der Geber ist, wenn er im Alter mal reisst, auch temperaturempfindlich.

    Welche Farbe hat den die Kerze, wenn Du die nach dem Ausgehen rausbaust?
    Ist die weiß, braun oder schwarz? Wichtig ist die Farbe der Mittel-Elektrode.

    LG Kai d:)

  • Wenn sie das nächstemal ausgeht, werde ich die massepunkte überprüfen.
    Die züngkerze ist braun. aber etwas ölig. (nicht extrem aber ich denke mal das ist normal)
    Wie muss man den stecker abmachen? ich wollte jetzt nicht einfach daran ziehen.
    Trotzdem vielen Dank für die antwort!

  • Das Zündkabel ist an beiden Seiten, also Stecker und Spule,
    auf Dorne geschraubt.
    Stell es Dir vor wie das Gewinde einer 2,5mmx 1,5cm Holzschraube.
    Dort dringt Feuchtigkeit ein und macht das Kabel oder die Dorne kaputt.

  • Also die Verbindungen zwischen den massepunkten stehen alle. Hab sie auch alle nochmal hest gezogen.
    Das Zündkabel sieht einwandfrei aus und ist nicht korrodiert. ich werde heute abend die zündspule überprüfen, und wenn die es nicht ist, werde ich sie wohl in eine werkstatt gebenmüssen, weil ich mir erlichgesagt nicht zutraue, an der zündung selbst herrumzuschrauben.
    Aber vielen dank für eure antworten!

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!