Krausemobil

  • Hallo, eigentlich gehört das Thema hier nicht nach Suhl dennoch glaube ich, dass gerade hier sachkundige Leute sitzen, die mir vielleicht helfen können.
    Als kleines Kind hatte ich mehrmals das Vergnügen, mit einem Krausemobil mitfahren zu dürfen. Damals hatte ein Freund meines Opaś ein Gefährt gekauft, welches vier Simson- Moped-Räder und einen Moped-Motor ( Simson ) hatte. Das Lenkrad war vom Trabant (500/600?) und wohl auch noch andere Teile, denn mein Opa musste immer Ersatzteile für den Trabant besorgen. Ich erinnere mich daran, dass der -stark gehbehinderte- Mann das "Auto" mit der Hand aus einem Schuppen schob. Es kann also nicht sehr groß gewesen sein- (man nimmt so was als Kind ja immer als riesig war).
    Jetzt meine Frage!
    Kennt jemand dieses Gefährt?
    Hat jemand Kenntnis davon, wo sich noch ein Krausemobil dieser Art (nicht jenes, mit Roller-Motor und Vollnaben_Rädern, sondern mit Speichen- Rädern und Moped-Motor) befindet? Kennt vielleicht sogar jemand einen Besitzer mit Verkaufsinteresse??? Ich finde keinerlei Informationen zu diesem Fahrzeug, weiß aber, dass der Mann selbiges in Leipzig gekauft hat. Ich hoffe, Ihr könnt mir helfen.
    Danke im Voraus.

  • Sehr interessant. Google spuckt einige Infos aus. Habe ein solches Fahrzeug nie zu Gesicht bekommen. Dürfte wohl äußerst selten sein. Was aus dem Krause mobil geworden ist, kannst du wohl nicht über die Familie in Erfahrung bringen?

  • Moin Rudi
    und willkommen im Nest.



    Das Thema "Krause-Fahrzeuge" passt schon hier rein...
    und selbst wenn nicht, im Smalltalk geht alles. Von daher hast du nichts falsch gemacht. :))



    Ich schließe mich dem "Matze" an - sehr interessant und ich hab es auch noch nie gesehen.
    Auf 3 von den Bildern glaube ich aber zumindest die Heckpartie (alles hinter den Türen und ab der Sitzbank) eines Krause Duo zu erkennen. Möglicherweise handelte es sich ja um einen Prototypen nach dem Piccolo Duo3 und vor dem bekannten Duo4. Der Schriftzug "Piccolo" lässt einiges in der Richtung vermuten.
    In der Internetsuche habe ich jetzt auch nur das große mit Vollnabenrädern und 150ccm gefunden.
    Hast du mal in einem Trabbiforum gefragt?



    LG Kai d:)

  • Danke für Euer Interesse und die schnelle Info.
    Natürlich habe ich schon in diversen Foren, Schrauberkollonien und an Restauratoren- Stammtischen nachgefragt. Dort wusste man über die Existenz dieser Fahrzeuge, konnte aber auch keine Angaben zum Verbleib machen.
    Ich habe auch schon einige Sachverhalte zusammengetragen, wenngleich die Angaben zur Fa. Louis Krause etwas schammig sind und kaum nachweisbare Informationen zu finden sind.
    Ja, das Krausemobil mit dem Roller-Motor ist die erste Version dieser Kleinstwagen. Er wurde 1961 auf der Leipziger Messe vorgestellt und war mit Teilen der damals in der DDR produzierten Motorrollern ausgestattet. Als diese nicht mehr produziert wurden und offenbar die Ersatzteile ausgingen, (also etwa 1964-66) und die Produktion des Duo mit Teilen der Simson Vogelserie (Schwalbe,Star usw. -die Produktion begann dann 1970) in Betracht gezogen wurde, probierte man sich offenbar bei Louis Krause auch bei den Krausemobilen mit diesen Simson- Teilen. Ob allerdings Stückzahlen in Erfahrung gebracht werden können steht derzeit noch in den Sternen, denn die Fa. Krause wurde in der DDR zwangsverstaatlicht und die Produktion der motorgetriebenen Fahrzeuge in ein anderes Werk des "Kombinates" verlegt. In Leipzig wurden fortan nur noch Rollstühle gebaut. Schon damals scheinen große Teile der Produktions-Dokumentationen verschwunden zu sein. Nach dem Mauerfall wurde die Firma dann durch die Treuhand an Herrn Werner Kothe aus Bohmte bei Osnabrück, mitsamt des Krause?- zumindest aber mit dem Duo- Wissen verkauft. Dieser baute den Duo noch einige Jahre, in kleinen Stückzahlen in seiner dortigen Werkstatt. Auf dem damaligen Firmengelände steht heute ein Auto-Haus (Autopark). Über den Verbleib des Firmenbesitzers und der Dokumente zur Firma habe ich noch keine Informationen gefunden. Ich bleib aber weiter am Ball- würde mich freuen, wenn Ihr weiterhin alles was Ihr zum Thema findet (auch wenn es nicht wichtig scheint) hier reinschreibt. Vielleicht bringen wir gemeinsam Licht in die Sache.

  • Ja, leider nicht ganz in dem Zustand, wie in meinen Erinnerungen :-). SchwalbeMotor und SimsonRäder- soweit stimmt's. Aber leider eine wilde Beblechung und kein Verdeck. Ist wahrscheinlich die Standart-Version- Naja, ich such weiter ... Wenn Ihr was in Erfahrung bringen könnt würde mich das sehr freuen!!!

  • Die Blechverkleidung sieht doch aus, wie auf dem Prospekt das Bild unten links.?
    Vielleicht waren das ja verschiedene Modelle...


    Ein Verdeck kann man sich übrigens nachfertigen lassen.
    Ich möchte ganz stark anzweifeln, das es bei einem so seltenen und alten Gefährt auch nur noch ein einziges originales Verdeck gibt.


    Wo hast du den das blaue nun gefunden?
    Ist das zu verkaufen?



    LG Kai d:)

  • Nein, dass es keine Verdecke mehr zu kaufen gibt ist mir schon klar und das es noch ein Fahrzeug mit heilem Verdeck gibt ist auch fast unmöglich. Aber vielleicht findet sich ja noch ein Krausemobil in der Export- Version, es sollen ja einige in den Westen, nach Albanien und sogar nach Indien verkauft worden sein. Das hat dann die nach außen gewölbte Verblechung mit den oben liegenden Lampen (wie im Prospekt zu sehen). Trotzdem werde ich versuchen, das blaue kaufen. Weitersuchen werde ich dennoch, es sind ja nun schon zwei aufgetaucht- ein 150er und ein 50er ... mal sehen was uns noch erwartet :-)

  • Hallo, getan hat sich folgendes: ich habe das Fahrzeug gekauft, der Motor wurde gemacht und es fährt.

    Alle meine Bemühungen, herauszufinden wo-wie-und von wem es gebaut wurde sind im Sande verlaufen (abgesehen von einem ehemaligen Mitarbeiter der Firma, die nach der Wende alle Rechte am Duo gekauft haben und ihn -nach seiner Aussage- noch bis in die 90ér Jahre im Westen gebaut hätten) Er habe mal so ein Fahrzeug "in der Ecke stehen" gesehen. Solche Schilderungen kann ich leider nicht als Historie verwerten. Auch Aussagen von einigen Duo-Freunden, mit denen ich auf Treffen sprach (die Ingeneure der Firma Krause hätten mehrfach versucht ein neues Auto zu konstruieren, es wurde aber immer von den Organen der DDR abgewürgt) sind keine sicheren Erkenntnisse.

    Jetzt steht es als Staubfänger in der Garage. Ich werde es nun bei Ebay als Spaßmobil verkaufen. Wenn es tatsächlich ein Prototyp von Luis Krause ist und das nachweisbar ist wird der Käufer sich sehr freuen- ich habe aber keine Lust mehr weiter zu recherchieren.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!