Beiträge von andi-dussel

    Ich muß demnächst so einen Moto Morini revidieren.

    Vermutlicher Kurbelwellenschaden hat zum zerfetzten vom unteren Teil des Kolbens geführt.Ein Stück davon lag im Zylinderkopf!!!(Zwischen Kolben und Kopf)

    So meine diagnose....

    Zylinder selbst sah noch op aus.Keine Riefen nix. Ging wohl direkt über die Überströmer durch.

    Aber der Kupfer/Messingfarbige beigeschmack lautet wohl Pleuellager auf der Kurbelwelle!

    Da man nicht weiß wie ein Tauschmotor daher kommt....????

    Mache wir ihn auf und Kurbelwelle,alle Lager,Simmerringe(3),Zylinder,Zylinderkopf neu.

    Ist ja nur ein Keksdosenmotor wo nix austariert werden muß.

    ;-)

    Andreas

    Stimmt den die Spur?

    Sind die Räder zentriert?

    (Auch keinen Höhenschlag)

    Stoßdämpfer in Ordnung und ohne Verspannung verbaut?

    Schwinge sauber gelagert oder ist die Schwingenachse festgerostet?

    Billigreifen mit schwacher Karkasse?

    Sitzt der Reifenmantel auch richtig auf der Felge? (mal mit 3 bar aufpumpen)

    Radlager ok?

    Obergurt sicher befestigt und ihne Schäden?


    Andreas

    Der Bremsring ist ja bei fast allen Trommelbremsen in die Nabe eingeschrunpft.

    Wenn da einmal Öl rein kommt,dann wars das mit der Nabe!

    Hatte in der Nachbarschaft jemanden der von außen die Gazelle trommelbremse geölt hatte.(war störisch und der Nocken ging nicht von alleine zurück).Das Öl war aber in dien Nabe geflossen.


    Er dachte,daß können man doch einfach mit Bremsreiniger reinigen.

    Nein,das kann man nicht!


    Denn dieser Bremslaufring ist ein offenporiges material.Egal wie sauber ich das mache, es bleibt immer etwas öl in dem Laufring. Sobald ich die bremse betätige wird die kinetische Kraft ja in Wärme umgewandelt,mittels der reibung -Bremsbelag zum Bremsring.Dabei entsteht Hitze.

    Und aus dem offenporigen Bremslaufring gelangt erneut öl usw auf die neuen Bremsbeläge .

    Kann dann wieder reinigen und wieder neue Bremsbeläge einbauen.

    Immer wieder.

    einzige Lösung: Neue Nabe!!


    Andreas

    Die "sogenannte" Ventilschutzkappe schützt den ventileinsatz vor Staub und Feuchtigkeit .Sonst kann beim nächsten Aufsetzten der Luftpumpe(Reifenfülldruckgerät, usw) folgendes passieren.

    Der ventileinsatz wird niedergedrückt und eventuelle staubteilchen und Schmutz können dabei in den Ventileinsatz eindringen.. Als folge dessen wird das kleine Gummiteil im Einsatz beschädigt und dies kann dann zu undichtigkeiten führen


    im innenteil des Einsatzes!

    https://www.ebay.de/itm/282753…69126e:g:0LcAAOSwzXxaHpBv


    Andreas

    Wenn nur der Zylinderkopf abgeschraubt wurde,sollte sich an dem Winkel Zylinder zu Kolben groß nichts ändern.

    Ich würde sie wie gewohnt weiter nutzten .Die ersten 20 km eventuell nicht ganz fordern und dann nach Gehör gehen.

    Andreas

    Wie man aus diversen Kreisen vernehmen kann...

    Fahrradschläuche werden am Aussenumfang gemessen.

    Motorradschläuche werden im Innenumfang gemessen.

    Deshalb hatte die alten Moppeds die makierung 20-2.75#(außenmaß)

    Heute : 16-2.75 (innenmaß)

    Somit hat der Schlauch innen (innerer Umfang) ein Maß von 16 Zoll und aufgepumpt eine Aussenmaß (Aussenumfang) von 20 Zoll.


    So habe ich das verstanden!

    Was auch die unterschiedlichen Maße in alten Simson Papieren (und anderen) zu den neuen (ab ca 1977 ) erklären würde.Denn trotz der angeblich unterschiedleichen Maßen wurden ja weiterhin die gleichen Räder und Reifen montiert.

    Andreas

    Teste mal deine Glühbirne mit Multimeter auf Durchgang. Eine messspitze unten und eins an die Seite.

    Ich selbst habe mir so schon einige suchminuten erspart.

    Sah ganz aus,war es aber nicht.(Wohl Korrission im inneren,,,,,)

    Andreas

    Mein Fahrzeugschein ist ja "erst" von 1989.

    Der liegt seid Jahrzehnten gut geschützt in einer kleinen Mappe (mit versicherungsnachweiß und Führerschein).

    Im Vergleich dazu sehen deine Papiere wie neu gedruckt aus.

    (stempel macht jeder)

    Und meiner fällt schon seid jahren langsam auseinander.....Vor allem an den Rändern.

    Und ich habe gar nur eine Seite! Beidseitig bedruckt .


    Natürlich ausgefüllt.

    Andreas

    Leg doch mal ein Haarlineal quer auf und miß den Abstand bis zur Mitte im Kopf

    Eventuell ist der Unterschiede genau so groß wie der Abstand Zündkerze zum Brennraum.Kopf 1 zu Kopf 2

    Also Haarlineal zur Elektrodenspitze Kopf 1 und Kopf 2 sollten dann gleich sein.

    Andreas

    Choke = Luftreduzierung zur Gemischanreicherung (fetteres Gemisch beim Kaltstart)

    Startervergaser= Zusatzdüse zur Gemischanreicherung (fetteres Gemisch beim Kaltstart)


    Wenn du also den starterhebel ziehst,wird eine Zusatzdüse aktiviert,welche dein Gemisch anfettet.

    Damit gibst du zur Zeit Gas.

    Folgerung: Dein Hauptdüse ist zu!

    Du fährst nur mit der 50er Starterdüse anstatt mit der 67er HD.

    Und wenn du die Starterdüse verschließt,dann dreht der Motor hoch.!?

    Warum? weil die Leerlaufdüse (ca35er ) für das Luftgemisch zu klein ist.

    Also auch noch Luftüberschuß.

    Prüfe den Vergaser(HD.alle Bohrungen usw.)

    Und prüfe wo Falschluft rein kommt.

    Nebenlufttest.


    Andreas


    In dieser