Beiträge von Matze

    Das ist wohl die einfachere Lösung. Besser, aber auch schwieriger wäre es, die Ursache zu beseitigen, nämlich die Beschichtung im Schlitz.


    Peter

    Wie würdest du an den betreffenden Stellen die Pulverbeschichtung reduzieren, ohne das später Rostfraß entsteht? Das Schloss ist vorhanden, es schließt, es öffnet, es fällt nicht heraus, es erfüllt also vollkommen seinen Zweck. Diebstahlschutz bietet es ohnehin keinen, besser gesagt nicht weniger, nur weil die Schließnase schmäler gefeilt ist. Für mich also definitiv die einfachere Sache. Zumal ich gegen Diebe ein sehr viel besseres Schloss an Bord habe.

    Hatte ich an der MZ, im Grunde das gleiche Prinzip. Weil die Teile gepulvert waren, dass ist ja bekanntlich eine höhere "Lack"-Auflage, konnte ich nicht "rumschließen". Habe den Knubbel vom Schloß dann mit der Feile bearbeitet, dann ließ es sich abschließen. Bevor nun jemand sagt, das dies den Diebstahlschutz verschlechtert, nicht wirklich, die Schlösser haben ohnehin nur Symbolcharakter.

    Damit die Fahrzeughöhe bei hyd. und reibungsgedämpften gleich blieb, gab es diese zwei Aufnahmen. So mein Kenntnisstand. Das die für Solo oder Soziusbetrieb angebracht waren, habe ich noch nie gehört, lasse mich aber gerne eines besseren belehren.

    Die hintere Schwinge mit doppelter Aufnahme war nur in einer kurzen Phase verbaut

    und hatte den Zweck, das der Benutzer von Solo auf Soziusbetrieb umbauen konnte.


    LG Kai

    Ich war der Ansicht, das die Doppel-Aufnahme für entweder reibungsgedämpfte Stoßdämpfer oder eben hydraulische Dämpfer waren.

    Schwalbenuser , will dir die Dinger nicht madig reden, empfehle dir aber auf gute Qualität zu setzen, die bekommst du bspw bei http://www.stossdaempfer-schwarz.de/shop/index.html
    Die verlinkten sind Fernost-Murks, eine Saison im Salz ist die Chrombeschichtung mit Pech nur noch Schall und Rauch. Auch ohne Salz, hier findest du unzählige Berichte zu Fernost-Chromteilen. Bei Schwarz kostet der Dämpfer zwar mehr, du hast aber Top-Qualität.

    Die Fahrzeuge haben ordentlich Toleranzen, weiß nicht, ob die da Messwerte anderer Schwalben von Nutzen sind.
    War das Schwälbchen vor deinem Tun komplett aufgebaut oder hast du da etwas zusammengepuzzelt?

    Anderes Thema, was hast du bei den beiden Rahmenöffnungen veranstaltet? Original waren die mit leicht gefettetem Schaumstoff verschlossen. Schaut bei dir aus wie lackiert. Falls da Restfeuchte drin ist, gammelt dir der Rahmen, selbst schon eine mittig zerbrochene Schwalbe gesehen.

    Achtung, kein Schw…vergleich, aber mein oller Star rannte morgens mit frischer kalter Luft auch immer gute 70, und der ist ebenfalls original. Meist rennt er aber nur gute 62 1/2.

    Memo an mich, ich müsste ihn mal wieder raus holen.

    Ja, dein Star rannte schneller die Suhler Berge rauf, als meine Gonnzo-KR51/2 mit bösem Zylinder.

    Hallo, ich habe das ganze via GPS gemessen, also sollte das ganze eigentlich genau sein. Ich denke ich werde vielleicht auf den Ring auf dem Vergaser zurückgreifen dann sollte nichts mehr schief gehen. Aber nochmal als Information. Es ist ALLES original

    Vielleicht so original, wie du das Vögelchen gekauft hast. Aber nicht so original, wie es einst vom Band lief. Deine Bilder widersprechen ka deiner Aussage, alles sei original. Wenn es denn wirklich so wurmt, würde ich den Zylinder ziehen und die Steuerzeiten messen (lassen), Auspuff mal näher betrachten, Krümmerlänge, Durchmesser, vielleicht auch mal einen anderen Aufpuss ran pappen zum vergleichen.


    Bergab sind die 75km/h mit der KR51/1 sicher nicht das Thema, auf gerade Strecke eher nur mit ultraleichtem Jockey, und ganz viel Rückenwind.

    Im Fall der Fälle wird dir die Polente den Kübel zerlegen, deine Versicherung Fremdschäden bei dir wieder einfordern. Kann passieren, muss aber nicht. Aber da du ja hier konkret nachfragst, wäre mein Plan, den kompletten Antrieb näher zu begutachten, es soll nicht zu deinem Schaden sein.

    Wo du den Support hier so lobst, den 60cm³ Zylinder hättest du nicht erwähnen sollen, denn so gehen hier unweigerlich die Rollläden runter. Unwiderruflich.

    Ob der Strator passt, keine Ahnung. Wenn keine Markierung vorhanden ist, machst du dir selbst eine, solltest sowieso mit der Uhr einstellen, besser sogar noch abblitzen.

    Hättest du die Anleitung zur Hand genommen, hätte sich die Frage zum Gummi gar nicht erst aufgetan.

    Befestigung der Bohrungen (Regler und Spule) passen nicht, wäre wohl auch zuviel erwartet, für jedes Fahrzeug passend zu produzieren.

    Vielleichzt spendiert dir jemand aus dem Forum ein paar Bilder, wie er das GEraffel befestigt hat, ich kann damit leider nicht dienen.

    Die Drosselung erfolgte m.W.n. über Krümmer und Vergasertyp.



    Das vorhandene Typschild hat nicht zwingend eine eingeschlagene MarkierungDer Rahmen erst recht nicht.

    Und die Steuerzeiten!


    Natürlich haben die Schilder wie auch der Rahmen eine eingeschlagene Markierung. Ein Rahmen ohne weiteren Hinweis auf Export wäre ja als solches kaum bis garnicht auszumachen, außer, das KBA kann es zweifelsfrei anhand von Listen als Exportmodell indentifizieren.

    Ohne entsprechende Markierungen (CS, H usw.) wäre ja auch zu schön, könnte man die Mopeds so unkompliziert mit einer 60er ABE ausstatten.


    So sehe ich es jedenfalls und hätte keinerlei Skrupel, entsprechende Teile zu besorgen um dem Teil die passende ABE verpassen zu lassen. Wäre ja auch zu schön, könnte man die Modelle doch so viel einfacher mit einer 60er ABE ausstatten.





    Eine Probefahrt habe ich nicht gemacht. Papiere waren auch keine dabei.

    Sieht ganz nach einem Reinfall aus und dafür habe ich noch 1600€ bezahlt...

    Dein Ernst?
    Katzen im Sack kann man auch günstiger kaufen.

    Wenn der Rahmen keinen extra Hinweis eingeschlagen hat, dass es sich um ein Exportmodell handelt, rüste den Vogel um, verbaue ALLES, was ein inländischer Vogel an Ausstattungsmerkmalen zu bieten hat (Lampenmaske mit Hupe, Sitzbank, falls Solo, Blinker, Sozius-Fußrasten u.u.u., könnte gut möglich sein, das Bilder verlangt werden) und beantrage dir dann eine entsprechende ABE.
    Ob der gedrosselte Zylinder verbaut ist, merkst du spätestens bei einer Probefahrt.
    Günstig wird das Ganze nicht, ich vermute, dass du ansonsten noch genug Wartungsstau zu beseitigen hast.

    Manchmal lohnt es sich, den Griffgummi auf dem Gasgriff weiter nach rechts zu versetzen. Dann reibt der Gummi nicht an der Armatur, somit kann er von der Feder im Vergaser wieder zurück gezogen werden.

    Zusätzlich hatte ich bei einer Schwalbe eine zweite Feder im Vergaser, das Gas zieht sich dann freilich etwas fester, aber der Gasgriff bleibt nicht mehr stehen.