Beiträge von 2taktschmied

    Hallo Schwalbenkönig,


    hatte einen Habicht zwischen den Fingern-Kupplungsprobleme- dabei kam mir dein Problematik wieder ein.


    Falls du den Kupplungsdeckel abbaust, schau ihn dir an - über den Wellendichtring (Simmerring) 20x30x7 befindet sich die Führung für die Schaltübertragung - die kann auch ab und zu mal einreißen bzw. ausbrechen.
    Hinter dem Kupplungsrad-im Motor-/ Getriebeinneren befindet sich die Schaltratsche. Sie sollte wie ein auf den Kopf gedrehtes U aussehen. Ist eine Seite davon ausgebrochen hast du deinen Fehler gefunden, brauchst dir nicht deine Finger an der Einstellschraube verrenken. Jetzt kannst du deinen Motor in Ruhe ausbauen und zerlegen. An die Ratsche kommt man nur über das Innenleben (Getriebe).
    Die ganzen Beschreibungen beruhen darauf, dass du hoffentlich alle vorherigen einfachen Möglichkeiten selbst abgeklärt hast.


    Gruß 2taktschmied

    [FONT=&quot]Hallo an alle hier im Nest!


    Da ich mich seit einiger Zeit wieder mit der Simson beschäftige, bin ich über das "Nest geflogen" und finde es hier eigentlich recht gemütlich.


    Ich selber lebe in der „Reifenstadt“ Heidenau zwischen Dresden und der Sächsischen Schweiz, bin Baujahr 64 und schon in den 80ern mit der Simson unterwegs gewesen. Damals gab es nur eins: Schultasche in die Ecke, rauf auf die Kiste und „heizen“ bis zum Sonnenuntergang. Farblich musste mein „Ofen“ viel über sich ergehen lassen. Beim Tuning gab es leider nicht die Möglichkeiten wie heute. Mit Beziehungen zum Zylinderschleifer oder mit Glück beim „Sachsenring“ oder Motocross (damals noch in Bannewitz b. DD) hat man schon ein paar Teile bekommen.


    Noch mehr Glück hatte ich mit meinem Ausbildungsplatz!!! Eine Simson-Werkstatt!!! Damit war die Sache perfekt, bis meine damalige Firma „aus betriebswirtschaftlichen Gründen“ die Segel gestrichen hatte und alles auf PKW umgestellt wurde. Was blieb war ein klein wenig Nachbarschaftshilfe aber auch das war dann bald vorbei.


    Jetzt soll es wieder los gehen: Die alte Leidenschaft ist lebendig wie nie zuvor, Simson im Aufwind und sowohl bei den Jungen als auch bei der älteren Generation wieder gefragt. Da sieht man so manchen Rentner wieder auf die Simson steigen und zum Gießen in den Garten fahren – bei den Spritpreisen ist die Simson die reine Spar- Schwalbe ;-)


    Ich habe mir einen Traum erfüllt und eine, wenn auch kalte (keine Heizung!!!), Werkstatt gemietet. Dort will ich wieder anfangen, wo ich vor 15 Jahren aufgehört habe: mit SIMSON.
    Hier im Forum würde ich natürlich gern bei dem einen oder anderen Schraubproblem helfen. Freue mich also auf viele nette Leute und einen interessanten Gedankenaustausch.


    der 2taktschmied [/FONT]

    1 Jahr, 6 Monate und ein Tag mit Star und Schwalbe unterwegs und einmal wegen "Fahren ohne Licht" mit der Schwalbe rausgezogen und einmal Nachts um 2 Uhr eine allg. Verkehrskontrolle auf dem Star.


    Grüße aus der Stadt


    Hallo,


    das kannst du ändern, indem du das stromführende Kabel (rot/weiß) Kontakt - Zünschloß Nr.59 mit auf die
    Zünschl. Nr. 56 klemmst (Scheinwerfer. weiß-schwarz) r/w mit ws/sw zusammen bringen und schon vergißt du nicht mehr das Licht einzuschalten...vorn... "das abgespeckte Tagfahrlicht"
    Nachts, muss dann wie bisher, das Rücklicht mit dazu geschalten werden.


    Das ganze ist bei Star und Schwalbe etwas aufwendiger, durch die Lage des Zündschloß´s, man wird nicht mehr wegen fehlender Beleuchtung (vorn) angehalten. Notfalls muss das Zündschloß gelöst werden.


    Viel Erfolg
    Jens

    Hallo,


    ausser spitze Finger und Gefühl in den Fingerspitzen brauchste nur noch Geduld.


    Mutter lösen nicht runterdrehen ==> Schraube versuchen nach außen = linksrum = zu dir drehen eine Umdrehung, dann biste schon gut
    da du dich gleich auf die Einstellung stürzt, gehe ich davon aus, dass dein Schaltwippe nicht auf das Trittbrett aufschlägt
    ==> also 1.Gang einlegen


    und jetzt kommt es mit den Fingerspitzengefühl. Mit der linken Hand Schaltwippe nach unten drücken und mit der rechten Hand die Einstellschraube langsam wieder eindrehen bis du einen Anschlag spürst (immer die Schaltwippe schön nach unten drücken!!! damit gibst du den Anschlag für deine Stellschraube!!!)
    nochmal Kontrolle Schalthebel drücken und den Anschlag der Schltübertragung an der Einstellschraube fühlen ==> kontern und du hast fertig!


    Sollte das noch nicht den erwünschten Erfolg bringen, dann würde ich erst wie von mir schon beschrieben die Schaltübertragung kontrollieren, bevor ich den Motor rausreise!


    Viel Erfolg
    Jens

    Natürlich nicht, das wäre ja unsinnig, aber es ist nunmal so, dass die Vibrationen besonders stark da auftreten wo die unteren Gummis greifen.
    @parisman: Danke, habs viel gesucht aber nicht gefunden, gibts auch neue Gummihülsen für die Aufhängung hinten am Motor um am Zylinderkopf?




    Direkt den Wechsel von Gummis für den Zylinderkopf kann ich nicht´s sagen. Nur soviel, zu Zeiten der Serienproduktion wurden solche Teile, dann wie heute überall gängig, ausgetauscht sprich erneuert (25477-A-S)- Qualität kostet - habe ich irgendwo was gelesen M** vs. F**.
    Oder, da eh kaum was weggeschmissen wurde, aus irgendeiner Ecke "was besseres verbaut".
    Für die hintere Aufhängung kannste nur aus Altteilen was gängiges suchen oder dir ´ne passende Gummi buchse vielleicht bei einen alteigesessenen Mopedhändler (DDR- Simson Service) organisieren. Die hat´s mal neu gegeben, bei M** im Herstellerkatalog aber jetzt "nicht verfügbar".


    Gruß Jens

    Direkt den Wechsel von Gummis für den Zylinderkopf kann ich nicht´s sagen. Nur soviel, zu Zeiten der Serienproduktion wurden solche Teile, dann wie heute überall gängig, ausgetauscht sprich erneuert (25477-A-S)- Qualität kostet - habe ich irgendwo was gelesen M** vs. F**.
    Oder, da eh kaum was weggeschmissen wurde, aus irgendeiner Ecke "was besseres verbaut".
    Für die hintere Aufhängung kannste nur aus Altteilen was gängiges suchen oder dir ´ne passende Gummi buchse vielleicht bei einen alteigesessenen Mopedhändler (DDR- Simson Service) organisieren. Die hat´s mal neu gegeben, bei M** im Herstellerkatalog aber "nicht verfügbar".


    Gruß Jens

    Glaubst du allenn Ernstes, das die gummis von den ingeieuren zum Übertragen der Vibrationen eingestzt wurden?
    Das Gegenteil ist eben der Fall!



    Die seitliche Führung des Motors ist (sollte?) vielleicht/eventuell damit etwas verbessert werden(???) ==> Zugkraft der Antriebskette ausgleichen-> könnte das Wegkippen (wegziehen) des Motors nach rechts verhindern...oder...oder...Vermutungen,
    fakt ist
    Die Fahrzeuge vibrieren mehr ==>der Motor hängt direkt am Fahrwerk (Rahmen) gegenüber den kommenden Serien, die Gummi gelagerten Motoraufhängungen aufweisen, auch das wurde hier schon aufgeführt.


    Gruß Jens

    Ich glaube, das Gummiteil hinten am Motor fehlt mir. Kannste davon mal bitte ein Foto hochladen oder einen Link aus einem shop posten?
    Ich habe nähmlich das gleiche Problem. Danke,
    Max



    Um welchen Gummi geht es dir? Wenn es der untere ist, welcher zwischen Motor und Rahmen kommt, dann besorg dir einen Ständeranschlaggummi (MZA-Nr.: 10372-00S)


    Gruß JP

    ...jetzt werden sich einige erhoben fühlen zu "Göttern".
    Korkdichtung => Fremdeingriff Du kannst "neu" kaufen = Gummidichtung (das steht ja schon mehrfach hier geschrieben)
    Es gibt eben kleine Unterschiede bei den Fachmänner, zwischen wollen und können - bringen.


    Die Hauptsache ist das Ergebnis - es funktioniert und du bist zu frieden.


    Gruß JP

    Hast du die Düsen drausen gehabt? Manchmal hängt eine kleines Krümel in einen Kanal rum und das macht sich nicht gut in ´ner Düse ==> alle Düsen raus ==> Druckluft und ab damit durch alle Kanäle, Düsen und Düsenstöcke, nicht pusten -> bringt nichts ausser Feuchtigkeit rein ==> alle Düsen wieder an ihren Bestimmungsort ==> Schwimmer einstellen, das wurde bestimmt schon beschrieben ==> Einbau ==> Gemischschraube auf Anschlag und dann erstmal ´ne halbe Umdrehung raus, das Nachregulieren sollte dann nach Warmlaufen passieren bis zu 2 Umdrehungen rauszu möglich - das hörste und merkste wie der Motor das Gas annimmt beim Aufdrehen.


    JP

    gerade die fürn 1. Gang, ist die hintere Einstellschraube! Das ist verdammt enge.
    Wenn da schon Fachleute rumgedreht haben, die ...dann kommste nicht drum, dir die Mühe mit der Einstellung selbstzumachen (schwierig - geht mit viel Geduld) ... oder Fachwerkstatt

    Hallo einen Gruß in die Runde (Neuzugang)

    zum Thema Schaltung:
    Kann es sein, dass deine Schaltwippe beim Runterschalten auf das Trittbrett aufschlägt? Es fehlt der Weg um überhaupt deinen 1. Gang reinzubekommen.
    Lösung: Schalthebel (Schaltwippe) lockern und ein Stück nach oben heben und wieder befestigen. Es kann passiere, dass du diese Übung paar mal machen musst, weil nach oben (2. + 3. Gang) möchtest du ja auch noch schalten.
    ...sollte sich dann immer noch kein Erfolg abzeichnen, nicht den Kopf verlieren, du hast noch die Möglichkeit dein Schaltübertragung* zu überprüfen bevor es dann ans Eingemachte geht (Motor+Getriebe)
    *was ich sehr selten erlebt habe, dass eine Schaltübertragung im Kupplungsbereich bei dem Motormodell gebrochen war...aber es betagte Technik
    was von dir auch zu kontrollieren ist wäre die Aufnahme im Motorgehäuse für die Zwischenwelle (Schaltwelle mit der "Nase", zeigt diese Risse oder extrem gebrochen, dann kannste dein Motorgehäuse in die Tonne knallen...sprich es muss gewechselt werden.

    zum Stoplicht:
    wurde schon angesprochen, könnte Kontakt sein, klingt fast wie keine Masse (braun -), Probe => einfaches Kabel zwischen Motorgehäuse und dem Rücklichtgehäuse (Masse direkt auf Lampensockel) bringen
    manchmal sind auch die Kabelverbindungen am Hauben- (Panzer)eingang (Benzinhahn) locker

    zum Fahrverhalten:
    zeugt von Kraftstoffversorgungsproblem, wurde auch schon mit Vergaser erwähnt, vielleicht läßt
    dein Benzinhahn zu wenig durch (verquollene Gummidichtungen) durch Standzeit möglich. oder auch schon erlebt Tankdeckel hat Probleme gemacht (Tank luftdicht verschlossen)

    Viel Erfolg!
    *Ich tu es!*