+ Antworten
Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Elektronische Ladeanlage für meine KR51/2


  1. #1
    Zündkerzenwechsler Avatar von ruediger
    Registriert seit
    09.10.2003
    Ort
    Euskirchen
    Beiträge
    41

    Standard Elektronische Ladeanlage für meine KR51/2

    Nachdem die Batterie meiner KR 51/2 nun endgültig den Geist aufgegeben hatte und ich die Situation "eine Birne kaputt => zwei Birnen kaputt" als suboptimal empfinde, habe ich mich dazu durchgerungen die bestehende Ladeanlage durch eine elektronische Ladeanlage auszutauschen. Den Blinkgeber habe ich bereits schon durch eine elektronische Schaltung ersetzt.
    Im Rahmen einer Bestellung wurden die Teile für die Ladeschaltung von SwallowKing bestellt und mit fünf älteren aber noch gut erhaltenen 1700er NiCd-Zellen (Hochstromzellen/Modellflug) ein Akku zurecht gelötet. Aufgrund der 21W der Ladespule und der Tatsache, dass ich den Hobel meist zu Ausfahrten auf dem Land nutze (Blinker ist nicht ständig im Betrieb + wenig Kurzstrecken), wollte ich von der säurehaltigen Lösung (Bleiakku) weg.

    Nach Aufbau und Einbau der Schaltung musste ich feststellen, dass ich über die Funktionsweise der Schaltung hätte im Vorhinein nachdenken sollen. Somit konnte ich erst nach erfolgtem Einbau feststellen, dass die Schaltung weder dafür ausgelegt ist, den Vogel ohne Akku zu betreiben noch sich für eine Ladung des NiCd-Akkus anbietet.

    Nun habe ich mir zuerst einmal überlegt, welche Funktionalität ich mir erwünsche: Die Schaltung sollte die in der nach SwallowKing "umgelöteten" Ladespule erzeugte Spannung auf 7V regeln, sodass bei Vorliegen der erforderlichen Drehzahl auch ein Betrieb ohne Akku möglich wäre.

    Nach einem Blick in meinen Vorrat an Elektronikbauelementen ergab sich die im Anhang beigefügte Schaltung.

    Das Ergebnis ist m. E. sehr positiv. Aufgrund der Nutzung der maximalen Windungsanzahl der Ladespule liefert diese bereits bei "leicht"; erhöhten Lehrlaufdrehzahlen ausreichend Strom für die Blinker, so dass man mit etwas gutem Willen die Schwalbe auch ohne Akku betreiben kann. Die Spannung wird sehr gut auf knapp 7V eingeregelt. Damit ergibt sich bei einem aufgeladenen Akku ein Ladestrom von ca. 30mA, der den Akku auch bei längeren Fahrten nicht "überlädt".

    Nun richte ich mich an die Elektronikprofis unter Euch. Was haltet Ihr von der Schaltung?
    Ich weiß, dass ich bei dem Mosfet mit Kanonen auf Spatzen geschossen habe; die Auswahl der Teile ist, wie bereits zuvor erwähnt, der Auswahl meiner Bastelkiste geschuldet. Einziger Nachteil der Schaltung ist die Tatsache, dass bei hoher Drehzahl und geringer elektrischer Last, an dem Mosfet gut 25 Watt verheizt werden müssen. Aus diesem Grund habe ich die Schaltung auf einen rechteckigen Kühlkörper aufgebracht, den ich dann an die Stelle der ursprünglichen Ladeanlage geschraubt habe.

    Ruediger

  2. #2
    Zündkerzenwechsler Avatar von ruediger
    Registriert seit
    09.10.2003
    Ort
    Euskirchen
    Beiträge
    41

    Standard

    Anbei das Foto in klein

    Ruediger
    Angehängte Grafiken

  3. #3
    Kettenblattschleifer Avatar von Charles
    Registriert seit
    23.05.2004
    Beiträge
    577

    Standard

    von deinem Beitrag kann ich leider nix lesen, da dein erstes Bild die Bildschirmauflösung sprengt und die gesamte Forenansicht durcheinander bringt

  4. #4
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Sucht mal nach malaguti regker über google. Dafindet ihr nen 14 V Regler ... Den könnt ihr auch für 6 V modifizieren.

    PS

    WIR FAHREN NACH BERLIN... EEHHHHHAAAAAAHHHH

  5. #5
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi Ruediger,
    Viele Wege führen nach Rom...das ist letztendlich ein Parallelregler, wie ihn unser seliger robbikae vor Jahren schon einmal mit anderen Bauteilen vorgeschlagen hat. Und richtig, das Prob ist und bleibt die Verlustleistung, die er verbraten muß. Schau doch mal bitte hier vorbei (das ist die Seite, die Schadow meint) und sieh Dich ein wenig um. Sehr interessant, weil einfach aufgebaut und nicht so "heiß" erscheint mir dieser Regler.
    Btw: Als Elektroniker habe ich (natürlich) auch immer die Ambition, alles neu und umzubauen. Jedoch mußte ich nach einigen Wochen Betrieb bei meiner Schwalbe feststellen, dass trotz Stadtbetrieb der (6V, 4,5Ah Bleigel-)Akku klaglos und geladen ohne "Gepansche" seinen Dienst tut.
    Deshalb die Frage: Warum willst Du umrüsten...
    Gruß aus Braunschweig

  6. #6
    Zündkerzenwechsler Avatar von ruediger
    Registriert seit
    09.10.2003
    Ort
    Euskirchen
    Beiträge
    41

    Standard

    Ich fahre häufig im Sommer längere Strecken über Land. Dies führte dann regelmäßig zu einer Überladung, so dass ich mich wie dargestellt zu dem Bau der Ladeanlage von SwallowKing ohne viel nachzudenken entschieden hatte.
    Der Entwurf eines eigenen Reglers war wegen der in der Regel erforderlichen Testerei gar nicht beabsichtigt. Allerdings habe ich auf Anhieb keine Schaltung für einen Parallelregler gefunden sodass ich mich dann selber dran gesetzt habe. Die Schaltung von robbikae erfüllt natürlich die gleiche Funktion; jedoch bindet er die Spule für den Scheinwerfer sowie den selbigen mit in das Gleichstrom-Netz ein, was natürlich bei einem Defekt der Scheinwerferlampe zu thermischen Problemen führt bzw. u.U. einen Temeraturschalter erfordert.

    Alles in allem wollte ich hier nur meine Erfahrungen darstellen, da ich auf Anhieb in dem Forum eine solche Reglerschaltung nicht gefunden hatte. Das Einstellen diverser Schaltungen im Zusammenhang mit den Simson-Rollern wäre vielleicht einmal ein Verbesserungsvorschlag für die www.schwalbennest.de

    Ruediger

  7. #7
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von Charles
    von deinem Beitrag kann ich leider nix lesen, da dein erstes Bild die Bildschirmauflösung sprengt und die gesamte Forenansicht durcheinander bringt
    Darum hab ich mich gekümmert :wink:

    MfG
    Ralf

  8. #8
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von net-harry
    Registriert seit
    11.04.2005
    Ort
    Braunschweig
    Beiträge
    7.208

    Standard

    Hi Ruediger,
    Nur das Einstellen verschiedener Schaltungen hier im Nest bringt nichts, da nur ein verschwindend geringer Teil der Forennutzer der Elektronik in einem Umfang mächtig ist, so etwas nachzubauen. Selbst der versierte Elektroniker hat schon seine Probleme, die Schaltungen mit der bestehenden Simson-Technik zu verheiraten - ganz zu schweigen von den Problemen sicherer Aufbau, Temperaturstabilität, Vibrationsunempfindlichkeit...und...und....und.
    Wie viele Schaltungen habe ich schon auf meinem Laborplatz ausprobiert - letztendlich bin ich wieder bei der originalen Schaltung geblieben, die Trotz aller Einfachheit - oder gerade deshalb - die Technik der Möps so schön einfach macht.
    Wenn Du Schaltungen anbietest, dann komplett alla swallowking und darüber hinaus: Am Besten mit fertiger Platine, vergossen in einem Block und mit Schaltplänen, die jeder versteht. Und dann gibts ja noch die VAPE.........
    Gruß aus Braunschweig

  9. #9
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Das Problem ist Swallowkings Regler kann und wird nicht funktionieren.

    Er ist ja gesperrt bis der Zündstrom durch ihn fließt und bleibt dann gezündet (leitend) bis er wieder ausgeschaltet wird (Wechselsrom furchläuft die 0V Marke)

    Nun kan sich jeder vorstellen wenn ich vom Wechselstrom bei 6,8 oder 7,2 V ansteigender Flanke danach alles wegschneide bis zur nächsten 0 V Marke bekomme ich keine 6,8 V geregelt raus sondern irgendwas bei 2-4 V geglättet.

    Hatte ihn ja auch vor Jahren mal aufgebat und gewundert dass ne 21 Watt Lampe am Regler direkt nicht leuchten wollte sondern nur glimte.

    Na ja die Erklärung ist oben denn auch eine Spg von 7 V Wechselstrom hat Ihre Spitzenspannung bei fast 10 V. Da wird dann vorher der Thyristor wieder leitend und verbrät den kompletten Strom bis zum nächsten 0 Durchgang

    Und Zum Malagutti Regler. Der Wechselstromteil läuft bei mir als EWR Ersatz für meine Halogenlampe HS1. Also der Teil funzt schonmal

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Elektronische Ladeanlage und Blinkgeber nachrüsten 6V
    Von tagchen im Forum Technik und Simson
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 17.10.2008, 08:37
  2. Elektronische Blink-und Ladeanlage
    Von ohvkffo im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 26.07.2006, 13:55

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.