+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 33

Thema: Ladestrom zu gering


  1. #1
    Avatar von Juli
    Registriert seit
    10.08.2008
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    8

    Standard Ladestrom zu gering

    Hallo,
    ich brauch Hilfe den Fehler in meiner Elektrik aufzudecken.
    Mein Ladestrom ist zu gering. Der Test mit einer 4w/6V Birne bringt nur ein müdes Funkeln zu tage. Am Multimesser Beträgt der Ladestrom 1,5-3V je nach Motordrehzahl. Auch eine neue Ladeanlage half nichts. Die Sicherungen, Kabel und Kontakte habe ich selbstverständlich auch überprüft aber keinen defekt gefunden. Die Ladespule macht auch einen intakten Eindruck. Der Strom direkt an dem Kabel von der Ladespule gemessen beträgt 3-5V. Ist das zu wenig? Oder ist das für eine Kr.51/2L normal. Hab mal bei einer Kr.51/2E nachgemessen da betrug die Wechselspannung 5-10V. Ist dies ein Klarer Indiz für den Defekt meiner Ladespule oder hab ich nur irgendetwas übersehen?
    Vielen Dank
    Julin

  2. #2
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Seit wann misst man Strom in Volt? Das üben wir nochmal :)

  3. #3
    TO
    TO ist offline
    Restaurateur Avatar von TO
    Registriert seit
    13.01.2009
    Ort
    Rodgau/Bad Kreuznach
    Beiträge
    2.218

    Standard

    Funktioniert denn der Scheinwerfer richtig? Dann tippe ich auf die Ladespule. Wenn der auch nicht tut hast Du vielleicht das falsche Polrad.

  4. #4
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    Leuchtet dann das Rücklicht und Tacholicht, wenn der motor läuft ?
    Bremslicht OK ?

    Gruß
    schrauberwelt
    Geändert von schrauberwelt (19.05.2010 um 10:27 Uhr)

  5. #5
    Avatar von Juli
    Registriert seit
    10.08.2008
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    8

    Standard

    Danke für die schnellen Antworten!
    Volt sagt natürlich nur etwas über die Spannung aus, sehr richtig aber darauf kam es mir in diesem Fall auch an.
    Rücklicht, Bremslicht und Tachobeleuchtung funktionieren wie immer. Das Polrad hat schon tausende Kilometer einwandfreie Dienste geleistet. Vllt hat ja jemand von euch ne 51/2L und könnte mal nachmessen wie viel Wechselspannung die spule bei euch so bringt...
    Der Blues ist nicht tot, er wartet nur
    Julian

  6. #6
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Wenn das Rücklicht an ist, kommt auf dem Abgriff zur Ladespule nichts mehr, was für Batterieladung reichen würde. Das ist normal so.

    Abhilfe lässt sich schaffen durch Umverkabelung "Taglicht", so dass tagsüber nur der Scheinwerfer brennt und Rücklicht/Tachobeleuchtung aus bleiben. Das ist per DDR-Ausnahmegenehmigung für die 6V-Simsons auch so erlaubt, Nr. 397/87 wenn ich mich recht erinnere.

  7. #7
    Simsonfreund
    Registriert seit
    25.04.2005
    Beiträge
    1.988

    Standard

    @juli

    Dein Problem ist sicher das die Batterie häufig leer ist und nachgeladen werden muß.

    Wie der schwarze peter schrieb, zieht der volle Christbaum Ladestrom ab, Ergebnis Batt. ist häufig, vor allem im Stadtverkehr schnell leer.
    Taglichschaltung einbauen und Scheinwerfer leuchtet sobald der Motor läuft, STVO ist erfüllt, Ladestrom auf Maximium.

    Erst wie gewohnt auf Stellung 2 geht dann der komplette Christbaum an, nur bei Dunkelheit erforderlich.

    Schuld an keiner, oder schlechte Ladung sind auch häufige Übergangswiderstände/Oxydation an den Sicherungen, oder diese sind durchgebrannt.

    Versuch es damit, ist schnell erledigt und kostet nicht viel.

    Gruß
    schrauberwelt

  8. #8
    Avatar von Juli
    Registriert seit
    10.08.2008
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    8

    Standard

    Richtig die Batterie war leer, dadurch hab ich ja erst gemerkt das etwas nicht stimmt. Von der Tagfahrschaltung halte ich persönlich nicht viel denn mit Licht (auch hinten)kann sicher nicht schaden und die Batterie wir meiner Erfahrung nach in ca. 400km Strecke vollständig geladen! Mit allen Leuchtmitteln in betrieb. Es geht also auch ohne. Ich hab einfach mal den Test gemacht und auf Zündschlossposition 1 die Birne ran gehalten. Die Birne blieb sehr schwach.
    Danke trotzdem!
    Julian

  9. #9
    Avatar von Juli
    Registriert seit
    10.08.2008
    Ort
    Bremen
    Beiträge
    8

    Standard

    Um es noch mal auf den Punkt zu bringen:
    Hat bei irgendwem von euch schonmal die Ladespule von heute auf morgen den geist aufgegeben? Kann sowas überhaupt vorkommen? Oder ist das eher unwahrscheinlich?
    Grüße
    Julian

  10. #10
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Alles, was heute kaputt gegangen ist, ging gestern noch ... das liegt doch in der Natur des Kaputtgehens. :)

    An dem ganzen Salat sind drei Spulen und keine zehn Kabel beteiligt. Das ist doch schnell analysiert. Erster Schritt: Ladesicherung raus, und am rot-gelben Kabelanschluss messen, was überhaupt aus der Ladespule hochkommt - bei angeschaltetem Rücklicht ebenso wie bei ausgeschaltetem.

  11. #11

    Registriert seit
    16.05.2010
    Beiträge
    4

    Standard

    Bei uns war es die Ladespule gewesen,Batterie wurde erst garnicht geladen

  12. #12
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    25

    Standard Ladespule und Lichtspule oder Polrad defekt?

    Hallo,
    habe auch Probleme mit der Batterieladung.
    Ich habe mir vor kurzem eine gebrauchte Elektronikzündung gekauft und eingebaut. Der Motor läuft auch super! Allerdings glimmt der Scheinwerfer nur so vor sich hin und meine Batterie ist auch leer geworden.
    Hab mal beides durchgemessen:
    Am Scheinwerfer liegen max. 3 V an, und
    an den Batterieklemmen (Batterie abgeklemmt) max. 2V.
    Kann es sein, dass einfach beide Spulen (Ladespule und Lichtspule) fertig sind, oder ist es auch möglich, dass die Magnete im Polrad im Laufe der Zeit zu schwach geworden sind. Aber wie gesagt, der Motor läuft...
    Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

  13. #13
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Am Scheinwerfer hast du Wechselspannung gemessen, hoffe ich? Wie oben schon zu lesen ist, bei angeschaltetem Licht kommt an der Batterie nichts an, das gehört so.

  14. #14
    Urgestein Avatar von Shadowrun
    Registriert seit
    29.05.2004
    Beiträge
    10.426

    Standard

    Zitat Zitat von Juli Beitrag anzeigen
    Richtig die Batterie war leer, dadurch hab ich ja erst gemerkt das etwas nicht stimmt. Von der Tagfahrschaltung halte ich persönlich nicht viel denn mit Licht (auch hinten)kann sicher nicht schaden und die Batterie wir meiner Erfahrung nach in ca. 400km Strecke vollständig geladen! Mit allen Leuchtmitteln in betrieb.
    Klar aber so ist das nicht gedacht.

    Deine Schwalbe würde so gebaut:
    Tag --> Licht aus Bat wird schnell geladen
    Nacht --> Licht an Bat wird langsam geladen

    Beides zusammen Tag und Nachfahrten reichen aus um die Bat halbwegs am laufen zu halten.

    Wenn du nur mit Lichjt am Tag rumfährst und auch hinten das Rücklicht anhast sindd as 5 Watt die der Batterieladung fehlen.

    Du hast nun mehrere Möglichkeiten:

    a.) Das Rücklicht hintenbhalten und extern zuhause nachladen.

    b.) merken dass man die 5 Watt am Tage hinten kaum sieht bzw dass der Kontrast zwischen 5 Watt und Bremslicht am Tage geringer ist als "gar nichts" und Bremslicht --> Mehr Kontrast bessere Reaktion deines Hintermannes aufs Bremsen

    --> Umbauen zur Tagfahrschaltung ( 1 Kabel umklemmen ) und glücklich sein

    c.) Umbauen der Zündung auf Elba ... S51 oder andere Ladeanlage um mehr Strom für die Batterie zu bekommen

    Ich glaueb nämlich heir liegt kein defekt vor sondern einfach nur zu wenig Ladestrom durch dauerndes Lichtfahren

  15. #15
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    9.856

    Standard

    Bei Rücklicht an wird die Batterie GAR NICHT geladen, nicht "langsam" - gerade weil das Rücklicht über Drosselspule nicht 5 Watt verbraucht, sondern die vollen 18 bzw. 21.

  16. #16
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    25.08.2009
    Beiträge
    25

    Standard

    Ja klar! Bei DC wird ja nur der arihtmetische Mittelwert angezeigt (bei Sinus = 0V) und nicht der Effektivwert.
    Das bei angeschaltenem Licht nichts an der Batterie ankommen soll find ich komisch, da ich vorher ne Unterbrecherzündung hatte bei der die Batterie immer voll war...
    Hat den jemand schon mal davon gehört, dass die Magnete im Polrad irgendwann zu schwach geworden sind? Könnte das die Ursache sein, oder dürfte bei dem Fall auch kein Zündfunke mehr da sein?

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ladestrom...
    Von bastibasti im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 27.10.2008, 20:20
  2. Kompression zu gering?
    Von Ozzy im Forum Technik und Simson
    Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 16.04.2008, 16:33

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.