+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 16 von 36

Thema: motor dreht schwer durch


  1. #1
    Flugschüler Avatar von hotze
    Registriert seit
    06.06.2009
    Ort
    aschaffenburg
    Beiträge
    264

    Standard motor dreht schwer durch

    da meine kickerwelle (kr 51/1) abgerissen ist hab ich gedacht ich mach mal einen rundumschlag, wenn ich schon dabei bin. im nachhinein war das vielleicht keine so gute idee.

    ich hab den motor kontrolliert, neu gelagert und zusammengesetzt.
    leider dreht sich die KW so gut wie garnichtmehr, und wenn dass nur unter hohem kraftaufwand. aber das kanns ja irgendwie nich sein.
    gibt sich das wieder oder muss ihc die spaltaxt hervorkramen und den motor wieder zerhacken?

    ...ist es eigentlich normal, dass wenn ich an der kupplungswelle drehe der mitnehmer für kicker permanet im eingriff ist und die ganze zeit "klackkklackklack" macht? nee oder?

    ach verdammte axt verdammte.....ich hätt das alles in einem zug machen sollen und nicht immer die wochen zwischen den einzelnen arbeitsschritten verstreichen lassen sollen.

  2. #2
    Restaurateur Avatar von Macschwalbe
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    2.070

    Standard

    Der Motor wird wohl in sich verspannt sein, dann treten solche Symptome mit der schwer drehenden KW auf

  3. #3
    Flugschüler Avatar von hotze
    Registriert seit
    06.06.2009
    Ort
    aschaffenburg
    Beiträge
    264

    Standard

    abhilfe?

    mit ihm kuscheln das er relaxt?

  4. #4
    Restaurateur Avatar von Macschwalbe
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    2.070

    Standard

    Das wird bedingt durch falsches zusammenbauen. Verzähl doch mal wie hast du ihn regeneriert?!

  5. #5
    Flugschüler Avatar von hotze
    Registriert seit
    06.06.2009
    Ort
    aschaffenburg
    Beiträge
    264

    Standard

    naja, was soll ich erzählen.
    ich hab ihn ausenandergenommen neu gelagert und wieder zusammen gesetzt.
    ich wüsst jetz nich was da wirklich schief gelaufen sein könnte.

    ich hab die lagersitze erhitzt indem ich das gehäuse im backofen heissgemacht habe. aber daran wirds hoffentlich nich liegen.
    das gehäuse is auch wunderbar zusammen geflutscht und ich hab beim anziehn der gehäuseschrauben darauf geachtet dass ich über kreuz anziehe.

    hm...

  6. #6
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Hast Du denn auch noch vor der Montage des Primärritzels/Kupplungskorb die KW auf Leichtgängigkeit überprüft?
    Hast Du beim Zusammenbau genau die selben Gehäusehälften genommen, aus denen der Motor vorher bestand oder hast Du eine der beiden Hälften durch eine "schönere" ersetzt?
    Das darf man nämlich nie nicht machen, weil die Gehäuse paarweise gebohrt werden und immer nur mit ihrem "Partner" vereinigt werden dürfen.

    Peter

  7. #7
    Flugschüler Avatar von hotze
    Registriert seit
    06.06.2009
    Ort
    aschaffenburg
    Beiträge
    264

    Standard

    ja ich hab das vor montage des primärritzels geprüft.
    es dreht sich alles mit einem auzuwendenden drehmoment dass ich mal als "in ordnung" bezeichnen würde. bis eben auf die kurbelwelle.

    ich hatte ne anleitung ausm netz die mir gesagt hat, und ich habe blindlingst vertraut, schliesslich ist das mein erster zweitakter, dass ich die motorhälften zusammenbauen soll, und dann das zweite KW lager von oben einsetzen soll (den ganzen brocken erwärmt und dann über den innenring, nach den regeln der kunst, reingeschlagen). bis vorm einsetzen des zweiten lagers, also mit einem lager, hat sich die KW auch noch gut gedreht.
    ich vermute

    A, das gehäuse hat sich verzogen.
    B. das zweite KW lager is im arschio.

    (achja...es waren die gleichen gehäusehälften)

  8. #8
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    nee... nimm einen gummihammer und dann ab aufs gehäuse eingeprügelt. da ist noch irgendein lager verspannt und braucht entspannung. ein schlag mit einem hohldorn nur auf einen der kurbelwellenlagerinnenringe kann ebenfalls nicht schaden.

    wenn es nicht besser wird, hast du was verkehrt gemacht.

    gruß sirko

  9. #9
    Flugschüler Avatar von hotze
    Registriert seit
    06.06.2009
    Ort
    aschaffenburg
    Beiträge
    264

    Standard

    hmhm...draufeinprügeln.
    ja das hört sich gut an....soviel laune hab ich gerade auf das teil

    THX
    der hotz

  10. #10
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Zitat Zitat von hotze
    über den innenring, nach den regeln der kunst, reingeschlagen
    A, das gehäuse hat sich verzogen.
    B. das zweite KW lager is im arschio.

    (achja...es waren die gleichen gehäusehälften)
    Hotze, es geht um die selben nicht um die gleichen Gehäuseteile. Aber das ist hier vermutlich nicht der Fehler, da Du wohl tatsächlich die selben gemeint hast.

    Woher hast Du das bloss mit dem Einschlagen des Lagers über den Innenring?
    Welches war die erste und welches war die zweite Seite?

    Die KW wird in das Lager eingezogen, am Besten mit einem entsprechenden Einzugswerkzeug. Wenn man den Lagerinnenring erhitzt, die KW vor den Einziehen kalt macht, dann sollte das ohne grosse Probleme machbar sein.
    Es gibt schöne blaue Bücher mit Reparaturanleitungen für die beiden unterschiedlichen Schwalbemotoren, aber auch DAS BUCH* hilft.

    Bei Deiner Methode wird weder A noch B zutreffen, sondern eher
    C. die KW im Popo sein. :cry: :cry: :cry:

    Peter
    --
    * Erhard Werner: Simson Roller Schwalbe

  11. #11
    Super-Moderator Museumsdirektor Avatar von totoking
    Registriert seit
    05.04.2007
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    5.945

    Standard

    nicht wieder anfangen zu streiten... es funktioniert auch, wenn man das zweite kurbelwellenlager erst zum schluss montiert. und zwar direkt nachdem der gesamte montierte linke gehäuseteil kühl ist, man die rechte gehäusehälfte aufsetzt, fixiert und sofort das rechte kw-lager mit erwärmten innenring montiert. ABER: dann benutzt man bitte einen dorn, der auf innen- und außenring ansetzt.

    wie dem auch sei. in hotzepotzes motor werden wohl einige kleine fehler gemacht worden sein. schaffst du es nicht, das gehäuse mit schlägen zu entspannen, musst du nochmal von vorn. ob deine lager nicht einen weg haben ist die überlegung, die sich mir aufdrängt.

    gruß sirko

  12. #12
    Flugschüler Avatar von hotze
    Registriert seit
    06.06.2009
    Ort
    aschaffenburg
    Beiträge
    264

    Standard

    ja ich meinte die -gleichen- seiten

    ich hab erst die linke seite fertiggemacht, und dann die rechte seite aufgesetzt. verschraubt und dann die zwei lager eingesetzt.

    ich versuchs mit der hammerentspannungsmethode von toto.
    wenns nich funktioniert schreib ich das in des buch mit der aufschrift "lehrgeld" und glaubt mir beim nächsten mal frag ich euch löcher in den bauch wenn ich mir auch nur eine milisekunde denke "muss das so?"..aber dann will ich nix hörn wie "benutz die suche blaaaaa"

    gibts hier auf der seite irgendwas zum thema motor regenerierung? ...jaja, ich weiss die suche. aber die find ich zuweilen ziemlich nervig.


    ansaugenverdichtenarbietenausstsossenansaugenverdi chtenarbieten
    ausstsossenansaugenverdichtenarbietenausstsossenan saugenverdichten
    arbietenausstsossenansaugenverdichtenarbietenausst sossen

  13. #13
    Restaurateur Avatar von Macschwalbe
    Registriert seit
    01.03.2009
    Ort
    Neu-Ulm
    Beiträge
    2.070

    Standard

    Jetzt komm mal wieder runter.... Wir helfen dir ja is ja gut. Aber zusammenschrauben und dann Lager einpressen das ist mal garnichts.... so gibts derbe Verspannungen

  14. #14
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    16.244

    Standard

    Zitat Zitat von hotze
    gibts hier auf der seite irgendwas zum thema motor regenerierung? ...jaja, ich weiss die suche. aber die find ich zuweilen ziemlich nervig.
    Die Antwort auf Deine Frage lautet ganz eindeutig: JA!

    Um das zu finden, wirst Du wohl leider Deine Abneigung überwinden müssen. :wink:
    Du willst doch wohl nicht, dass wir für Dich suchen oder? 8)

    Kleiner Tip: die Braunschweiger haben zwischen den Feiertagen, kurz vor Ende 2009 den M53 Motor von MichiKlatti "gemacht". Dazu ist sogar auch ein Video im Entstehen begriffen, frag mal Digger, wie weit er schon ist.

    Peter

  15. #15
    Flugschüler Avatar von hotze
    Registriert seit
    06.06.2009
    Ort
    aschaffenburg
    Beiträge
    264

    Standard

    ich bin euch auch überaus dankbar!
    echt jetz..ohne ironie und so.

    ich hab mich ja auch gewundert, aber ich dacht mir "was muss das muss"
    ...ein irrweg.

    EDIT:
    okay..ich werde mich überwinden.
    ich will euch ja nich überlasten ;-)
    hätt ja sein könn dass ihr nen link irgendwo in den favoriten habt und rüberkopieren könnt.

  16. #16
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Eine der häufigsten Aussagen bezüglich Regenerierung des M53 dürfte wohl "Lass das jemanden machen, der Ahnung davon hat" sein. Und das wäre hier sicher auch nicht die dümmste Idee gewesen...

    MfG
    Ralf

+ Antworten
Seite 1 von 3 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Motor dreht völlig durch
    Von iKiksen im Forum Technik und Simson
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 04.05.2008, 16:00
  2. Motor dreht bei Start völlig durch
    Von janis im Forum Technik und Simson
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.04.2005, 16:02

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.