+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3
Ergebnis 33 bis 36 von 36

Thema: Reihenfolge "Restauration"


  1. #33
    Chefkonstrukteur Avatar von Wessischrauber
    Registriert seit
    13.11.2009
    Ort
    Villmar/Lahn
    Beiträge
    3.974

    Standard

    Hallo Andreas,
    meine Batterie ist jetzt ziemlich genau 2 Jahre alt und wurde über den letzten Winter mit dem Ladegerät vom Lidl ( mit Erhaltungsladung ) regelmäßig geladen. Der Wert nach den Ladevorgängen lag bei mir ziemlich genau auch bei 6,4 V. Alles funktioniert primstens. Insofern gehe ich davon aus, dass Du Deine Batterie auch weiterverwenden kannst.

    Grüße
    Gerhard
    bevor isch misch uffreesch, isses mir liwwer egal !

  2. #34
    Chefkonstrukteur
    Registriert seit
    09.05.2009
    Beiträge
    3.337

    Standard

    Ein schwarzes Birnchen ist meist kaputt - zumindest gewollt ist es sicher nicht.

    Eine kaputte Birne ist so gut wie gar keine, und hat auch keinen Einfluss auf die Elektrik. Du kannst sie also problemlos entnehmen.

    Eine Bleizelle hat eine Ladeschlussspannung von etwa 2.42V. Die Simsonbatterien sind 3-Zeller, also müsste die Batterie nach dem Laden bis zu 2.42 * 3 = 7.26V haben. Je nach Ladegerät vermutlich ach etwas weniger (6,8...7,2), aber 6,4 halte ich nach der Ladedauer für zu wenig. Nichtsdestotrotz, probier es ruhig - wenn die Batterie wirklich kaputt ist, merkst du das schnell daran dass sie dauernd leer ist. Wenn sie es doch gepackt hat, wäre das natürlich klasse.
    Schwalbe mit Alarmanlage? --> http://bit.ly/VKh4rI (geht wieder!)

  3. #35
    akr6
    Gast

    Standard

    Hallo,

    na damit kann ich als Elektrik-Laie sogar was anfangen, vielen Dank dafür. Dann schauen wir mal, wie lange die Batterie es noch macht.

    Heute habe ich meiner Schwalbe den neuen Luftfilter spendiert. Gummimuffe zwischen Vergaser und Luftmengenberuhigungskasten (heißt der so?) raus, Filterpatrone von Kokosmatte befreit, und so meine ich das auch. Das Ding war so dicht wie sonst was, da konnte keine Luft mehr durchgehen. Dann hab ich noch gemerkt, dass der Vergaser wackelte wie ein Lämmerschwanz. Die rechte Schraube war mehr oder weniger noch vorhanden, aber ohne Funktion. Da konnte ich bestimmt 3-4 Umdrehungen drehen, bis der Vergaser wieder richtig fest war.

    Es geht voran, langsam aber stetig. Bald werde ich mal die Züge erneuern, und schauen was noch so alles anfällt.

    Grüße

    Andreas

    PS: hier der Link zum Luftfilter:

  4. #36
    akr6
    Gast

    Standard

    Sachen gibt es, tz tz tz.

    Da mailt mir der Verkäufer meiner Simson doch eine Rechnung zu. Im Jahr 2003 wurde folgendes gemacht:

    Kurbelwelle neu,
    neuer Blinkergeber
    Scheinwerfer vorn,
    Zündkerze
    Zündkerzenstecker
    Unterbrecher


    das Ganze kostete 2003 grad mal 400 EURO, und ich denke mal, seit dem sind nicht wirklich viele Kilometer dazu gekommen. Kennt jemand noch den Simsonhändler in Engers, Firma ESCH? Okay, ich wohne um die Ecke, aber von dem hab ich noch nie was gehört.

    Grüße

    Andreas

+ Antworten
Seite 3 von 3 ErsteErste 1 2 3

Ähnliche Themen

  1. "Falsche" Zündkerze geht, "richtige" Ker
    Von gofter im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.12.2013, 12:59
  2. Fahrverhalten "schwankend" nach Restauration
    Von Dude im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 26.06.2009, 13:26

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.