+ Antworten
Ergebnis 1 bis 14 von 14

Thema: Schwalbe gebraten!!


  1. #1

    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    5

    Icon Rolleyes Schwalbe gebraten!!

    Liebe Simson-Freunde,

    schon lange lese ich still und leise mit und habe schon viele gute Tipps hier gefunden.
    Ich habe eine KR51/1, Baujahr 1971, die ich schon ewig im Schuppen stehen habe. Vor Jahren bin ich damit sogar mal gefahren, nun möchte ich sie wieder Stück für Stück originalgetreu restaurieren und habe erstmal mit einigen grundsätzlichen Dingen angefangen und unter anderem auch einen neuen Kabelbaum eingezogen. (Keine Vape-Zündung)

    Gestern erster Startversuch: Etliche Male den Kickstarter betätigt, nichts. Irgendwann fing das Pluskabel der Batterie an zu qualmen...

    Daraufhin alle Kabel nochmal kontrolliert, passt eigentlich alles.
    Sicherungen sind drin (1A & 4A).

    Heute, zweiter Startversuch: Etliche Male den Kickstarter getreten, sie springt nicht an, dafür schmurgeln diesmal sowohl das Plus-, als auch das Minuskabel - beide sind total hinüber, das Massekabel ist sogar durch. Sicherungen sind nicht durchgebrannt.

    Ich bin ratlos, wo könnte der Fehler liegen? Ich habe keine originale Batterie, sondern mich für eine 6V 5A Gelbatterie entschieden. Laut Verkäufer kein Thema, er baut die auch in seine Schwalben.

    Hat jemand eine Idee?

    Vielen Dank und Grüße,
    Mel

  2. #2
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    734

    Standard

    Hi,

    naja...wir sehen deinen Kabelbaum nicht, Fakt ist, MUSS sein: da ist was falsch angeschlossen sonst würden ja die Sicherungen und nicht die Kabel durchbrennen, die brauchen dazu ein Vielfaches von 1...bzw. 4A!

    Meine Schwalbe war falsch verkabelt...da ist dann das Zündschloss geschmolzen, der Vorgänger meinte auch den Akku (ich habe auch 6V 5A Gel) direkt an das Schloss anstatt an die Sicherung anschließen zu müssen.

    Da bleibt nix anders als dass du Stück für Stück Plan und Realität miteinander vergleichst...was sonst!

    Grüße, Frank!

    P.S., um allein den Motor, dessen Verdrahtung mit dem Zündschloss zu testen kannst du ja erstmal alles andere incl. Akku unangeschlossen lassen.

    Es muss ja nur ein einziges Kabel

    http://www.a-k-f.de/moser/kr51-1.pdf

    das braun/weiße welches aus der Grundplatte kommt vom Zündschloss (Stellung 0) frei d.h. nicht auf Erde also Schalterstellung 1 od. 2 geschaltet werden...also theoretisch geht's auch ohne Zündschloss, da einfach das Kabel abziehen.

    Da sind ja bei dir mindestens! zwei Dinge falsch verkabelt, Fehler eins hindert die KArre am anspringen und der zweite grillt den Akku.

    Grüße!

  3. #3
    Kettenblattschleifer Avatar von Jackalized
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    503

    Standard

    Tach Mel!

    Die Gelbatterien (eigentlich sind's meist Vliesbatterien) gehen schon klar, hatte ich eine Zeit lang auch bei mir im Star drinne. Soweit ich weiß mögen die allerdings keine Überladung, was bei den ungeregelten Ladeanlagen der 6V Simmen potentiell passieren könnte. Ich rate dir zum sogenannten "Holzhammer Regler", einfach zu bauen & kostet Peanuts. Der kommt anstelle der antiken Ladeanlage rein (das Bauteil verbleibt aber, da in dem Ladeanlagenbauteil auch noch die Rücklichtdrossel drinne ist, die braucht man weiterhin) und regelt zuverlässig die Batteriespannung (+ man hat quasi immer eine geladene Batterie). Soviel erstmal als Abschweifung vom Thema

    Schau dir nochmal ganz genau deine Verkabelung an, benutze diese Schaltpläne dazu, die sind einfach die besten und die die man am einfachsten verstehen kann wenn man kein Genie in dieser Richtung ist (ich spreche da aus Erfahrung ).

    Eine Simson hat eigentlich 3 voneinander komplett seperate Stromkreise. Einmal den ganzen Kreis für die Zündung, den Stromkreis für das Frontlicht und den Stromkreis für den Rest der Verbraucher (dieser ist nochmal in Wechselspannung für Rücklicht und Bremslicht und Gleichspannung für Batterieladung + Hupe, Blinker, Leerlaufleuchte, Parklicht getrennt).

    Bei der alten SLMZ Zündung mit der innenliegenden Zündspule brauchst du, damit die Karre anspringt, auch keinerlei Verkabelung, alles was dafür gebraucht wird sitzt auf der Grundplatte. Das braun weiße Kabel von der Grundplatte, das zu Klemme 2 am Zündlichtschalter geht, ist einzig und alleine dafür da die Karre wieder auszumachen, in dem dieser Kontakt auf Masse geschaltet wird (du könntest zum Ausmachen dieses Kabel genauso kurz an den Motorblock halten).


    Liebe Grüße
    -Miko

  4. #4
    Kettenblattschleifer
    Registriert seit
    25.03.2015
    Ort
    Dresden
    Beiträge
    734

    Standard

    Hi,

    @jack: dein Holzhammer verhindert ja dass der Akku überladen wird? Bei der schwächlichen Ladeanlage der /1 passiert das doch aber eh nicht, ich meine egal wie wenig ich blinke, wie viel ich Tagfahrschaltung auf Überlandstrecken fahre nach 4...max 5 Monaten muss ich den Akku fremdladen....oder siehst du das anders, für die /1?

    Grüße!

  5. #5
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    15.082

    Standard

    Zitat Zitat von iflybleifrei Beitrag anzeigen
    Hat jemand eine Idee?
    Ja, habsch! :
    Schraubär-Tip: Sicherung fliegt immer raus hilft auch hier.
    Und zum "Messen":
    Schraubär-Tip: Prüflampe
    Hoffentlich hast Du den zur Mopete passenden Schaltplan vom net-harry, nimm keinen anderen:
    Homepage Familie Moser

    Peter
    Selbsthilfe: 1. DAS BUCH 2. Best of the Nest 3. das Wiki 4. lesen

  6. #6
    Kettenblattschleifer Avatar von Jackalized
    Registriert seit
    08.08.2010
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    503

    Standard

    Zitat Zitat von frank-20011 Beitrag anzeigen
    Hi,

    @jack: dein Holzhammer verhindert ja dass der Akku überladen wird? Bei der schwächlichen Ladeanlage der /1 passiert das doch aber eh nicht, ich meine egal wie wenig ich blinke, wie viel ich Tagfahrschaltung auf Überlandstrecken fahre nach 4...max 5 Monaten muss ich den Akku fremdladen....oder siehst du das anders, für die /1?

    Grüße!
    Sorry, ich bin leider kein Genie auf dem Gebiet. Soweit ich das verstehe, ist die originale Ladeanlage halt mit ihrer simplen Drosselspule recht uneffektiv für die Ladung. Der "Holzhammer" bietet soweit ich das verstanden hab einerseits mehr Ladung (die Ladung wird nicht durch die Drosselspule runtergedrosselt), andererseits kappt er sie, sobald die Ladung der Batterie bei ~7V angekommen ist, über den Thyristor ab.

    Die stino Ladeanlage drosselt quasi ständig die Ladung runter um nicht zu überladen. Deshalb auch die zwei Möglichkeiten für "wenig Ladung" und für "viel Ladung", bei der einen wird mehr von der Drosselspule benutzt, bei der anderen weniger.
    Der "Holzhammer" dagegen "guckt" wieviel Ladung da ist, wenn Ladung fehlt jagt er Ladung rein, wenn die Batterie voll ist kappt er ab.

    Das kann dir sicherlich jemand mit mehr Verständnis von elektronischen Bauteilen besser erklären.


    Edit, Nachtrag: Die ganze Elektronik ist halt eine der Sachen wo man an einer Simson wirklich viel mit einfachen Mitteln optimieren kann. Thyristoren, heute cent-Artikel, waren einerseits in den 60ern noch fast völlig unbekannt und später lange Zeit fast unbezahlbar. Man gucke nur mal wie teuer zu DDR Zeiten Steuerteile für die Elektronikzündungen waren... heute kann man eins für vielleicht 2€ Materialkosten nachbauen.

  7. #7

    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    5

    Standard

    Hallo,

    erstmal vielen Dank für Eure Tipps. Den Kabelbaum hab ich mit dem Schaltplan von net-harry angeschlossen - die Empfehlung hatte ich hier im Forum gelesen.

    Ich geh jetzt nochmal Kabel für Kabel durch, ich muss irgendwas übersehen haben. Trau mich schon gar nicht mehr, die Batterie anzuschließen...Wassereimer und Feuerlöscher stehen parat ;-) und so langsam gehen mir auch die Kabel aus...
    Aber wenn ich das richtig verstanden habe, brauche ich die Batterie eigentlich nicht zum Starten, stimmt's?
    Und noch eine Frage: Geht der Scheinwerfer eigentlich nur, wenn der Motor läuft?

    Danke und Grüße, Mel

  8. #8
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    15.082

    Standard

    Die Batterie wird für die Zündung nicht gebraucht, der Scheinwerfer, das Rück- und Bremslicht können nur bei laufendem Motor leuchten.
    Die Batterie kannst Du nach meinem Schraubär-Tip zur Sicherung schützen.

    Lies bitte auf 2-Takt, DKW, MZ und SIMSON unter Simson die "Elek-Tricks"

    Peter
    Selbsthilfe: 1. DAS BUCH 2. Best of the Nest 3. das Wiki 4. lesen

  9. #9

    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    5

    Standard

    Ich kann den Fehler nicht finden. Habe Eure Anregungen gelesen und bin den Schaltplan nochmal Kabel für Kabel durchgegangen, hab die Zündschlossbelegung mit Hilfe dieses Bildes Zündschloßbelegung KR51/x und S51 geprüft, es passt alles. Die einzigen Kabel, bei denen ich mir nicht sicher bin, das sind die beiden von der Schlusslichtdrossel, hab aber gelesen, dass das nicht so wild ist.

    So wie es aussieht, ist eine falsche Ladeanlage verbaut. Ich habe eine 8871.5/1 für eine KR51/2. Könnte die einen derartigen Brand verursachen?
    Warum ist die Sicherung zwischen Zündschloss und Batterie nicht durchgebrannt?
    Warum ist auch das Massekabel verschmurgelt?

    Fragen über Fragen...ich danke Euch für Eure Hilfe!

  10. #10
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.784

    Standard

    Zitat Zitat von frank-20011 Beitrag anzeigen
    Hi,

    @jack: dein Holzhammer verhindert ja dass der Akku überladen wird? Bei der schwächlichen Ladeanlage der /1 passiert das doch aber eh nicht, ich meine egal wie wenig ich blinke, wie viel ich Tagfahrschaltung auf Überlandstrecken fahre nach 4...max 5 Monaten muss ich den Akku fremdladen....oder siehst du das anders, für die /1?

    Grüße!
    Auch bei einem Bleigelakku? Ich hab den über Jahre nicht aufgeladen, die waren problemlos.

    Richtig, die Dinger mögen wohl überladen nicht, aber mal in real den Ladestrom im Leerlauf gemessen? Da sind wir schnell bei unter 100mA im Leerlauf. Unter Last wird es zwar mehr, aber beim blinken werden da 3A rausgesaugt, die Batterie zu überladen ist fast nicht möglich. Da sagt die Praxis, das man die Dinger problemlos einsetzen kann. Selbst wenn, dann entsorgt man die nach 3 bis 5 Jahren, pollin, reichelt und Co liefern die Dinger für unter 10€. Länger hält die Bleisäure Batterie vom Mopedhändler auch nicht und kostet mehr.

    MfG

    Tobias

  11. #11
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    15.082

    Standard

    Hast Du evtl. den Ladezweig der Ladeanlage falsch gepolt angeschlossen? Oder ist die Diode durch?
    Was ergibt die Prüfung mit der Prüflampe anstelle der Sicherung?

    Peter
    Selbsthilfe: 1. DAS BUCH 2. Best of the Nest 3. das Wiki 4. lesen

  12. #12

    Registriert seit
    19.07.2012
    Beiträge
    5

    Standard

    Der Lampentest war erfolgreich, sprich, das Licht blieb aus. Ich hab die Ladeanlage in Verdacht und mir heute direkt mal eine neue und vor allem die richtige bestellt. Mal sehen, ob's dann ohne Schmurgelei klappt.

    Noch eine Frage zur Minimalverkabelung, um die Schwalbe zu starten: ich brauche als einziges Kabel das braun-weiße von der Grundplatte an die 2 vom Zündschloss, richtig? Und das eigentlich auch nur, um den Motor auszumachen?

    VG Mel

  13. #13
    Museumsdirektor Avatar von Kai71
    Registriert seit
    28.03.2014
    Ort
    Bardowick
    Beiträge
    5.554

    Standard

    Zitat Zitat von iflybleifrei Beitrag anzeigen
    Noch eine Frage zur Minimalverkabelung, um die Schwalbe zu starten: ich brauche als einziges Kabel das braun-weiße von der Grundplatte an die 2 vom Zündschloss, richtig? Und das eigentlich auch nur, um den Motor auszumachen?
    Und vom ZüLiScha Pin 31 auf Masse damit der Zündstrom auch abgeleitet wird.

    LG Kai d:)
    Ich bin nicht perfekt, aber ich arbeite dran.. ;)

  14. #14
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Rossi
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    Oberharz
    Beiträge
    10.784

    Standard

    Hi,

    vom Prinzip brauchst du gar keine Kabel anzuschließen, bei der innenliegenden Zündung läuft die Schwalbe ohne ein Kabel angeschlossen zu haben.

    Allerdings geht der Motor nur aus, wenn man das braun-weisse Kabel an Masse hält und und die Zündung damit kurz schließt. Oder man würgt den Motor ab oder zieht mutig den Zündkerzenstecker ab... oder oder

    MfG

    Tobias

+ Antworten

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.