S51 nach 15 Jahren wieder erweckt. Noch kleine Startschwierigkeiten

  • Hab meine 82er S51 mit 16N1 Vergaser,die ich vor 21 Jahren für nicht allzu teure 10 Mark erworben hab, nach 15 Jahren wieder zum Leben erweckt.
    Hab die Simson bis zur letzte Schrauben auseinder genommen,im Grunde hät ich mir auch was Fabrikneues kaufen können, aber man bastelt ja gern. Sogar noch einen der letzten orig.DDR Übermaßkolben ergattert und diverse andere Kleinigkeiten;) verbaut.Also alles neu.
    Auf jeden Fall hab ich sie heute mal gestartet, paar Mal getreten und : Tata:mrgreen: Sie läuft.
    Nun zur Frage: Angesprungen ist sie im kalten Zustand ohne Choke, jetzt ist sie warm und springt nur mit Choke bzw.nur schlecht an.
    Kerze war jetzt auch eher naß.
    Da ich vor lauter Freude momentan nicht so ganz klar denken kann, nur die Frage was ich überprüfen sollte.
    Ich geh mal davon aus, daß ich den Vergaser doch nicht so optimal eingestellt hab- die Frage wäre hier wie weit man zunächst mal die Leerlaufluftregulierschraube reindreht um den Motor am Laufen zu halten, bevor man nach dem Warmfahren die eigentliche Einstellung vornimmt und wär für entsprechende und sonstige Gedankenanstöße dankbar.

  • 1. Deine S51 hat keinen Choke, sondern einen Startvergaser :shock:
    2. Hast Du den Schwimmer eingestellt (nach Buch oder Senfglasmethode)?
    3. die Einstellschrauben am Vergaser nützen nur dann was, wenn keine Nebenluft gezogen wird und sind auch nur für das Standgas zuständig. Eingestellt wird bei warmem Motor.
    4. Im Extremfall können nach 15 Jahren die Wellendichtringe auf der Kurbelwelle hin sein, dann kann sowohl von links Getriebeöl oder von rechts Nebenluft angesaugt werden.


    Peter

  • Danke für die Antworten.
    Zunächst: ja, ich sag immer Choke, natürlich mein ich den Startvergaser,sorry. Schwimmer ist nach Buch mit Messschieber eingestellt, aber ich überprüf den nochmal.Vielleicht durch zahlreiches Auseinander-und Wiederzusammengeschraube verstellt.
    Vergaser ist ansonsten komplett überholt und sauber.
    Der Motor ist bis auf´s Alugehäuse neu, Undichtigkeiten würd ich, so man´s denn hoffen kann, zunächst mal auschliessen.
    Der Motor schien ferner im Stand manchmal absterben zu wollen und ließ sich dann nur mit dem Handgas am Leben halten.
    Werd das Tutorial aus dem Link nochmal durchgehen.

  • Dass der Motor kalt einfach so anspringt, aber warm den Startvergaser haben möchte, wiederspricht aller Logik. Aber mach, wie gesagt, den Vergaser sauber, falls noch nicht geschehen, und stelle den Schwimmer mit der hier so genannten Senfglasmethode ein. Also nicht einfach oberen und unteren Anschlag, sondern entscheidend ist, wie hoch der Benzinstand ist, wenn der Schwimmer schließt. Dazu wird weniger an den Schwimmerkammern herumgebogen als vielmehr (i.d.R.) an der Nase, die das Ventil schließt. Wenn das alles passt, ist schon mal eine Basis da. Dann gehört die TLN in die richtige Kerbe. Der Flansch an Motor und Vergaser muss plan sein, damit sich dort keine Nebenluft einschleicht. Dann erst geht´s an die Standgaseinstellung.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!