+ Antworten
Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Anzugsdrehmoment der Motorschrauben


  1. #1
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    26.04.2009
    Beiträge
    13

    Standard Anzugsdrehmoment der Motorschrauben

    Hallo,
    habe vor bei meinem regenerierten S51-Motor den Kupplungsdeckel und den Limadeckel mit rot eloxierten Alu-Schrauben zu befestigen, bei den das Maximum 5 N/m ist. Beim Limadeckel denke ich sollte das kein Problem sein, da dieser ja nicht belastet wird sondern nur zur Verkleidung der Zündung dient, aber obwohl der Kupplungsdeckel eigentlich auch keiner Belastung ausgesetzt ist und nur fest genug angezogen sein sollte, das die Dichtung sich anschmiegt und kein Öl verloregn geht, bin ich mir nicht sicher ob 5 N/m reicht. Wäre echt klassen wenn da jemand mehr wüsste, achso bei den Schrauben, die die beiden hälften zusammenhalten, werden die normalen Stahl Imbusschrauben benutzt, aber auch hier wäre eine Anzugsdrehmoment interessant.

    Und nebenbei wie rechne ich von N/mm² zu N/m, da ich ebenfalls ein paar Schrauben bei jaeger-motorsport.de bestellt haben wo nur angegeben ist das diese 600N/mm² aushalten. Aber ich schnall einfach noch nicht ganz wie ich das umrechen kann.

    Hab mir das nur soweit gedacht: 600 N/mm² = 600 N/ 10^6 m² = 600N/ 1000m = 0,6 N/m
    Aber das kann ich mir nicht ganz vorstellen, weil das sehr wenig wäre es würden eher 6N/m passen. Vielleicht weiss das ja einer von euch.

    MfG Igel schonmal vielen Dank für eure Antworten

  2. #2
    Kettenblattschleifer Avatar von torsten
    Registriert seit
    13.05.2003
    Ort
    Chemnitz
    Beiträge
    535

    Standard

    Also das Anzugsmoment ist ein Drehmoment - Einheit Nm, also Produkt aus Kraft und Hebelarm (N*m).
    N/mm² kann man nicht in Nm umrechnen, weils zwei verschiedene Sachen sind. Nm ist wie gesagt ein Drehmoment und N/mm² ist eine Spannung, also Kraft pro Fläche, was MPa als Einheit entspricht. Man kann das umrechnen, also wieviel Nm man Aufwenden darf, damit 600N/mm² nicht überschritten werden. Dies wäre dann der Wert, bei dem die 0,2%-Dehngrenze des Stahls überschritten wird (bei normalen Stahlschrauben), bei Nichtrostenden Schrauben wird jedoch die Mindestzugfestigkeit angegeben (soweit ich weiß).
    Ob für die Schrauben des Kupplungsdeckels ein Anzugsdrehmoment angegeben ist, weiß ich nicht, denke dort gneügt es nach Gefühl anzuziehen.

  3. #3
    Schwarzfahrer
    Registriert seit
    26.04.2009
    Beiträge
    13

    Standard

    Hallo Thorsten,
    Vielen Dank für deine Antwort die hat mir schonmal weitergeholfen.
    Ich denke das beim Kupplungsdeckel auch und habe nochmal auf die Verpackung meiner Alu-Schrauben geschaut da steht acuh 5Nm und nicht N/m... da hab ich mich wohl verguckt oder irgendwas sinnloses gedacht. Trotzdem würde mich noch immer interessieren mit wie viel Nm man eine Schraube mit 600N/ mm² festziehen darf, wenn mir das jemand umrechnen könnte, am besten mit Rechenweg, wäre ich sehr dankbar !

    MfG Igel

  4. #4
    Administrator Urgestein Avatar von Prof
    Registriert seit
    18.04.2003
    Ort
    auf dem Lande
    Beiträge
    18.376

    Standard

    Zitat Zitat von torsten
    N/mm² kann man nicht in Nm umrechnen, weils zwei verschiedene Sachen sind.
    MfG
    Ralf

  5. #5
    Glühbirnenwechsler Avatar von Nero
    Registriert seit
    05.03.2008
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    58

    Standard

    Du KÖNNTEST dir das max. Moment über die Steigung, E-modul, Reibungszahl, und, und, und... näherungsweise ausrechnen. Kannst es dir aber auch einfach sparen, da es Tabellen gibt, in denen Anzugsmomente verschiedener Schrauben festgehalten sind.

    Und nur mal nebenbei, bei nem Alu-Motorgehäuse ist es weniger entscheidend, wieviel die Schraube aushält, es geht viel mehr darum, wann sich das Gehäuse verzieht bzw. das Gewinde ausreißt.

    Gruß

  6. #6
    Museumsdirektor Avatar von moeffi
    Registriert seit
    03.04.2006
    Ort
    4630 Bochum
    Beiträge
    5.566

    Standard

    natürlich kann man das umrechnen. ist nur eine frage des auwandes.
    du kennst den querschnitt der schraube (gewindegrund nehmen). das heißt du kennst schonmal die fläche in mm².
    du kennst des weiteren die steigung von m6 schrauben. wenn die schraube jetzt locker eingeschraubt wird, längt sie sich noch nicht. wenn sie weiter gedreht wird, kannst du ausrechnen, wieviele umdrehungen du benötigst, um eine schraubendehnung zu erreichen, die etwas weniger als die max. zulässige spannung, sagen wir mal 550N/mm², beträgt.
    damit kannst du dir schon mal recht gut helfen beim schrauben anziehen.
    will man nun noch wissen, wievielen Nm drehmoment das entspricht, braucht man noch die e-module von der schraube und vom kupplungsdeckel. das führt aber meines erachtens nach zu weit...

    edit: da war wer schneller..
    ..shift happens

  7. #7
    Simsonfreund
    Registriert seit
    01.06.2007
    Ort
    Schweiz
    Beiträge
    1.912

    Standard

    http://www.schrauben-normen.de/anziehmomente.html

    Da kannst du das nachschauen, bei dem richtigen Gewindedurchmesser. 600N/mm^2 entspricht Festigkeitsklasse 6.6.

    mfg

+ Antworten

Ähnliche Themen

  1. Anzugsdrehmoment?
    Von Scholty im Forum Technik und Simson
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 31.01.2008, 16:56
  2. Motorschrauben
    Von systematic im Forum Technik und Simson
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.07.2006, 17:21
  3. Motorschrauben
    Von oholibama im Forum Technik und Simson
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 31.08.2005, 20:35

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.