+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte
Ergebnis 17 bis 32 von 47

Thema: Fehler in Unterbrecherzündung finden?


  1. #17
    Simsonfreund
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Achtung: Mein Wissen ist stark begrenzt und zum Teil nur geährliches Halbwissen!
    Aber wenn dein Schaltplan stimmt und ich das Bild deiner CEV(großer iatlienischer Herrsteller.Malaguti,Aprilia usw)Grundplatte mit dem vergleiche, dann fällt mir doch was auf.
    Gelbe Leitung ist wie meist die Lichtspule.-------rote Leitung ist die Zündspule.Von der Erregerpule über Kondensator kommend unten am Motor die Rote Leitung.Masse liegt beidir auf der Grundplattean.Siehe schwarzes Kabel rechts neben der Grundplatte hängend.Geht wohl am Rahmen/Motorhalterung.
    Somit sollte die gelbe Leitung oben zum Lichtschalter gehen.(Lichtleitung).Über diese Leitung bekommt auch die AC Schnarre ihren Saft(Hupe).Die Rote Leitung geht nur zur Zündspule und wird dort transformiert zum Zündstrom----Zündkabel---Zündkerzenstecker!
    Wenn die schwarze Leitung oben am Schalter auf Mase gelegt wird.Ist Masse Zündanlage auf Masse Rahmen und der Strom der Zündung wird genullt.Da er Kurzgeschlossen wird.
    Also Rot Zündanlage,Gelb Lichtstrom.
    Folgen den Kabeln. Leitung gerissen,geklemmt,beschädigt,
    Und hier ein paar Hilfeseiten..
    ersatzteile: https://www.marine-sales.de/1601-Fal...-Blasi-Mokick/

    Näheres zu deiner Zündanlage samt Anleitungen.
    DiBlasi R7 Z
    Da geht es um die Orginale Zündanlage und wie man sie einstellt.
    "Für die Moderatoren" !
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  2. #18
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.06.2010
    Beiträge
    40

    Standard

    @ docralle

    Ja, aber das ist ja ein Kombischalter Licht (zwei Stufen und aus), Hupe und eben "Kill".

    Der soll also aktiv "Tastern", also etwas "Kurzschließen"?
    Dann verstehe Ich noch mehr nicht, wie es durch Korrosion etc. dauerhaft Kontakt haben kann.
    Es ist ja eher das Gegenteil der Fall...
    Also brauche Ich es gar nicht erst in Kontaktspray eingelegt (so dass es auch innen steht, in einer Butterbrottüte, um Kontaktspray zu sparen) "ziehen" lassen?


    @ andi-dussel

    Abgesehen von der wenige cm langen Leitung zwischen Unterbrecher und Kondensator habe Ich noch keine "gelbe" vor Ort gesehen. Am Multischalter ist eines.
    Und dem Plan nach auch am Rücklicht. Das Frontlicht hat laut Plat zwei mal Braun (?).

    Das geschlossene DiBlasi-R7-Forum kenne Ich.
    Die Spule und Zündspule die dort zu sehen sind, sind andere.
    Helfen aktuell aber eh nicht.

    Ersatzteile sehe Ich bei Marine-Sales keine.
    Da hat "Lanz" (quasi der einzige von "DiBlasis Gnaden" in Deutschland) mehr.
    Aber den Multischalter haben die nicht in ihrer Liste.

  3. #19
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.059

    Standard

    Hast Du schon mal die einzelnen Komponenten der Zündung für sich geprüft?
    Also alle Kabel am Kondensator ab machen und mit dem Ohm-Messbereich prüfen, ob da nicht evtl. ein Dauerkurzschluss vorhanden ist, dann ist er nämlich hin.
    Alle Kabel am Unterbrecher abmachen und prüfen, ob sich messen lässt, dass der Verbrecher öffnet und schliesst, wenn man den kleinen Hammer mit den Kontakten abhebt und wieder loslässt.
    Am Kupferkabel von der internen Zündspule messen, ob es einen Durchgang nach Masse gibt.

    Der Killschalter darf, wenn er nicht gedrückt ist, keine Verbindung nach Masse herstellen. Zum Test kann man einfach mal das Kabel unten an der Grundplatte abmachen.

    Peter
    Geändert von Zschopower (11.02.2018 um 13:41 Uhr) Grund: Kilschalter

  4. #20
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.06.2010
    Beiträge
    40

    Standard

    Ich habe den roten Draht vom Schalter abgelötet.
    Macht keinen Unterschied.
    Der ist immer noch mit der Masse verbunden.

    Der Schalter hat keinerlei Mangel, denn wenn Ich den Taster drücke, entsteht Kontakt zwischen dem roten Draht und den zwei Schraubösen, welche durch die Schrauben Kontakt mit der Masse bekommen.

    Der Durchgang von Rot auf Motorgehäuse etc. ist weg, wenn ich den Stecker mit den zwei roten Drähten von der Zündspule abziehe.

    Wenn eine neue Zündspule Durchgang zwischen ihrem Steckanschluss (nur einer, siehe das Foto) und ihrem Block den man an den Rahmen schraubt hat, ist das normal?
    Wenn das aber in Ordnung ist (müsste die Originale suchen, die hat das wohl auch), muss das Problem woanders liegen.



    Aktuell, sind alle drei Adern am Kondensator ab.
    So hatte Ich auch die Spulen etc. getestet.
    Durchgang rot zu Masse etc., da war nicht mal die Grunplatte eingesetzt, die Kabel der Platte nicht angeschlossen...

    Der Kondensator ist noch absolut neu, und hat nie Strom erlebt.

    Ja, wenn der Unterbrecher offen ist, geht nichts durch.

    Die beiden Spulen hatte Ich ausgebaut gemessen.
    Ca. 0,8Ohm.

    Der Killschalter, bzw. das rote Kabel hinten dran hat immer Durschgang zur Masse, zum Motor etc.. Aber auch wenn man den Draht vom Schalter löst.
    Sobald Ich den Stecker von der neuen unbenutzten Zündspule abziehe nicht mehr.
    Geändert von Tobias Claren (11.02.2018 um 14:41 Uhr)

  5. #21
    Super-Moderator Urgestein Avatar von Zschopower
    Registriert seit
    04.06.2006
    Ort
    Ilsede-Oberg
    Beiträge
    17.059

    Standard

    Durchgangsmessungen machen nur einen Sinn, wenn keine weiteren Komponenten angeschlossen sind. Die Primärspule hat vermutlich einen sehr geringen Widerstand, wenn die parallel zum Unterbrecher oder Killschalter liegen, würdest Du bei einem einfachen Multimeter Durchgang angezeigt bekommen. Die Auflösung muss schon 0,1 Ohm oder noch kleiner sein, um das zu erkennen.
    Auch niegelnagelneue, unbenutzte Kondensatoren können schon Murks ab Werk sein.

    Peter

  6. #22
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.06.2010
    Beiträge
    40

    Standard

    Ja, die Auflösung ist sehr gering. Nur hohe Werte Zeigt das Teil evtl. nicht an.

  7. #23
    Simsonfreund
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Am schnelst geht in der Regel immer die Zündspule +Anhang defekt.
    Also besorge dir einen Multimeter und messe Zuerst die Zündspule.
    Rot + in den Zündkerzenstecker und schwarz - an den Masseanschluß der Zündspule.(= Widerstandsmessung Zündkabel,Zündkabelstecker) Sollwerte: ca 3 K ohm ohne Kerzenstecker und bis zu 10 Kohm mit Zündkerzenstecker.
    Danach + an den Eingangs vom Roten Kabel und - an Masseschrabverbindung der Zündspule(= Widerstand der Z+ündspule zur Masse)
    Sollwerte :0,1 bis 0,2 OHM!
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  8. #24
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.06.2010
    Beiträge
    40

    Standard

    Die Spule ist neu und war noch nie in Betrieb (?).

  9. #25
    Simsonfreund
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Hatte schon öfters im Bekanntenkreis wo die Neuware schrott war.
    Messen ,nicht glauben.
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  10. #26
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.06.2010
    Beiträge
    40

    Standard

    Was ist mit dem Polrad?
    Die Stärke der Magnetisierung nach 37 Jahren, aber nur 550km?
    Mir schrieb einer bei Ebay-Kleinanzeigen (Reparaturangebot) er hatte schon das Problem.
    Ich dachte bis jetzt nicht daran, weil die Schrauben die Ich entfernte da drin hielten
    Kann Ich das irgendwie testen?
    Evtl. mit einer Smartphone-App wie "Gauss Meter" (von "Keuwlsoft")? Ich bräuchte doch nur einen Gauß/Tesla-Wert den es erreichen sollte, wenn Ich das dran halte...

    Das Polrad hat rund 10cm Außendurchmesser, 8cm Innendurchmesser, und 4 Magnete.

    Hält man aufgesetzt seitlich ein Smartphone mit App "Gauss Meter" (Keuwlsoft) mit Display seitlich auf einem Level mit der Höhe der Welle dran, ändern sich die rund 48µT mitteleuropäisches Magnetfeld auf ca. 103.

    Dreht man dann den Kickstarter ist das Maximum 248µT.
    Legt man das Smartphone auf den Tisch Richtung Süden, und schiebt das Polrad mit einem der Magneten dran, waren es sogar rund €280µT.
    Aber evtl. ist das ja schon so deutlich zu wenig, dass es offensichtlich zu wenig ist...

    Wenn das viel zu wenig ist, dann könnte der Vergleich mit einem gut laufenden Motor ja schon einen viel höheren Wert ergeben.

    Es gibt schon spürbaren Widerstand beim auf- und absetzen, aber was es sein müsste, da habe Ich jetzt keine Vergleichserfahrungen.

    Auf DDRMoped.de schreibt einer das Polrad sollte von alleine halten, wenn man ein Vierkant- oder Flacheisen an der Innenwand zwischen zwei Polschuhen ansetzt (bei deren Polrädern mit 6 Magneten).
    Habe auf die Schnelle kein Vierkant/Flacheisen, aber ein Bohrer hält gut (es rutscht zu einem der Magnet), aber daran hochheben und waagerecht halten geht nicht.
    Also das ist nicht sehr genau. Ganz leicht und vorsichtig mit Bohrer direkt auf Platte hält es waagerecht.
    Geändert von Tobias Claren (16.02.2018 um 00:08 Uhr)

  11. #27
    Simsonfreund
    Registriert seit
    11.09.2005
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    1.590

    Standard

    Ich kenne entmagnetisierte Polräder nur vom Höhrensagen aus foren.Keiner hatte so ein Ding je in der Hand.!!
    Allerdings können Schläge (Polrad auf den Boden fallen lassen) oder starke Hitze (Mit Heisßluftpöhn irgendwas testen wollen) Polräder entmagnetisieren.
    Andreas
    HS1 12 Volt 35/35 Watt, electronikzündung.4 Gang. Sr 50 /1 c

  12. #28
    Urgestein Avatar von Schwarzer_Peter
    Registriert seit
    04.11.2008
    Ort
    Augsburg
    Beiträge
    10.047

    Standard

    Magnete vor den 1960er Jahren waren nicht besonders beständig in der Wärme der motornahen Verwendung, alles danach hat das Problem eher nicht mehr.

    Diese Klappmopeds sind berüchtigt dafür, eher nur bei süditalienisch warm-trockenem Klima überhaupt zu laufen.
    Bei 100 mm Polraddurchmesser häkelst du dir da besser eine Elektronikzündung rein. Vielleicht mag powerdynamo in Berlin dazu was einfallen.

  13. #29
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.06.2010
    Beiträge
    40

    Standard

    Naja, die sind ja auch nicht gerade sehr jung.
    Und wie erwähnt, das Problem ist nicht unbedingt selten (auch bei Ost-Fahrzeugen), im anderen Forum und wenn man googlet findet man Einige. Und auch einige, denen geht der Roller erst bei Wärme aus.
    Das senkt den Magnetismus. bei einer bestimmten Temperatur (Curie-Temperatur) verlieren Magnete ihre Kraft ganz.

    Die R7 wurde wohl ab 1979 gebaut. Diese hier ist von 1981.


    80mm innen, 100mm außen.
    Ein anderer meinte er habe für eine Elektronische Zündung wohl das Motorgehäuse austauschen müssen...

    Das ist ein CEV "Mod. 6956" Polrad.

  14. #30
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.06.2010
    Beiträge
    40

    Standard

    OK, nachdem Ich ja den Verdacht auf schwache Magnetisierung hatte (und immer noch gerne vergleichen würde), habe Ich zwei Steckverbinder neu an die Kabel gelötet. Aber keine neuen, sondern die alten aufgebogen etc.. Aber zusammen mit der alten Zündspule und Bohrmaschine sehe Ich einen Funken.
    Keine Ahnung ob die Drehzahl realistisch (oder zu schnell) ist, das etwas zu schwache Polrad steht noch im Raum.
    Evtl. wäre es kein Fehler die Kabel mal neu und hochwertiger zu ziehen. Auch etwas dicker. Solche Kabel wie dieses von der Grundplatte. Das wirkt flexibler und hat eine art "Textil" wirkender (evtl. auch hitzefester) Ummantelung. Dazu noch möglichst gute Steckverbindungen etc..

    Irgendwelche Tipps? Also das ganze Material. Kabel, Stecker und was zum verkleiden der Kabel.

    Ich bin ja noch an einer E-Zündung interessiert, aber wenn Ich jetzt neue Kabel ziehe kann Ich die auch im Falle einer solchen Eventualität doch noch einsetzen?
    Und wie sieht es mit Umrüstung auf 12V aus? Gibt es dafür eine universelle Vorgehensweise?

  15. #31
    Simsonschrauber
    Registriert seit
    30.07.2011
    Ort
    Aichach Unterschneitbach
    Beiträge
    1.343

    Standard

    Das dürfte unterumständen ein Problem werden. Wenn du ein SimsonPolrad und eine Grundplatte in deiner nähe hast, bestände hoffnung. Dann würde auch eine VAPE passen.

    Ebenso gibt es in der Bucht Boschzünder-Nachbauten von Iskra. Du mußt nur auf die Drehrichtung des Motos achten.

  16. #32
    Zündkerzenwechsler
    Registriert seit
    18.06.2010
    Beiträge
    40

    Standard

    Simson-Technik ist kompatibel?
    Die ist doch viel größer (?).
    Ist Rechtsdrehend.
    Ich werde als Nächstes erst mal versuchen Druck zu messen, und dann auch noch mal prüfen ob wirklich was durch den Vergaser gezogen wird. Hängt ja auch wieder mit dem Druck zusammen.

    Aber gibt es evtl. einen besseren Vergaser, evtl. ein "Bing"?
    Das ist ein Delorto SHA 14 12.
    Pauschal ein Neuer, halte Ich für etwas übertrieben, hatte den auch im Emmi Ultraschallreiniger. Also was besseres, auch wenn Ich nicht weiß ob der nicht eine Macke hat. Die Düse ist aber sichtbar frei.
    Ist das Teil evtl. auch bei den Ciao verbaut?
    Geändert von Tobias Claren (06.03.2018 um 22:12 Uhr)

+ Antworten
Seite 2 von 3 ErsteErste 1 2 3 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. oldschool MZ in HH finden
    Von izi im Forum Smalltalk
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 16.07.2010, 09:31
  2. Rahmennummer S51 wo zu finden?
    Von tagchen im Forum Smalltalk
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 25.08.2008, 20:20
  3. OT Finden
    Von Didi77 im Forum Technik und Simson
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 16.07.2006, 01:23

Stichworte

Berechtigungen

  • Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
  • Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
  • Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.